Zuviel für die Seele

    • (1) 03.09.17 - 11:34
      Traurig112

      Ich bin einfach nur noch gefrustet. Versuche es so kurz wie möglich zu halten.

      Vor zwei Jahren getrennt vom Mann der über emotional gehandelt hat und dies auch vor den Kindern zwei Stück haben wir.
      Plötzlich wollte er sie bei sich haben dann wieder nicht.
      Neunen Partner kennengelernt der mich auch super unterstützt.
      Kinderwunsch zusammen gehabt dann eine Totgeburt in der 24 ssw. Seitdem sagt mein Partner bin ich verändert...Nur noch am meckern und unzufrieden.
      Mich nervt einfach alles ich bin traurig über den Verlust meines Kindes wollte ein folgewunder nun musste ich wieder zur Ausschabung. Nun zwei Zysten...ständig Blutungen...Mein Partner sitzt faul auf der Couch...Ich würde gerne wieder etwas Gewicht verlieren...funktioniert auch nicht trotz Diät...Mein ex Mann hat jetzt ne neue was mich auch wurm...oh man warum bin ich so unzufrieden mit allem... :'(

      • (2) 03.09.17 - 12:09

        Was du beschreibst ist leider etwas das viele Menschen erleben.

        Es nennt sich Leben. Leben mit allem was dazu gehört.

        Du musst das alles mal von einander trennen. Das eine ist die gescheiterte Beziehung.
        Das andere deine aktuelle Beziehung - und die stille Geburt, die erneute FG.

        Es läuft im Leben eben nicht wie geplant/gewünscht.

        Zuerst musst du mal deinen vorherigen Mann abhaken. Der ist Geschichte aus gutem Grund. Ob er jetzt ne neue Freundin hat ist egal.

        Es liest sich so als ob du ihm unbedingt voraus sein willst. Das du mehr erreicht haben willst, glücklicher wirken willst.

        Für dein Glück ist es irrelevant was bei deinem Ex gerade läuft!

        Mit deinem jetzigen Partner musst du den Schicksalschlag gemeinsam angehen.

        Es wird niemand kommen und alles regeln. Niemand wird dich animieren und alles toll machen. Das ist deine Aufgabe.
        Überlege dir mal genau was du willst. Und bis dahin den Kinderwunsch mal zurück stellen.
        Denn ein Kind bringt keine Glücksgarantie, im Gegenteil - es bringt Chaos, Stress und schlaflose Nächte. Da muss die Partnerschaft schon gefestigt sein um das auszuhalten.

        Man kann natürlich auch immer weglaufen wenn es schwierig wird. Aber glücklich macht das auch nicht.

        Alles gute!

        • (3) 03.09.17 - 12:41

          Ich danke dir für deine ehrliche Antwort und wie du recht hast aber es ist einfach schwierig gerade für mich aufzustehen. Der innere Schweinehund....

          (4) 03.09.17 - 13:43

          Ich danke dir für deine ehrliche Antwort und wie du recht hast aber es ist einfach schwierig gerade für mich aufzustehen. Der innere Schweinehund....

      Mein Partner sitzt faul auf der Couch...Ich würde gerne wieder etwas Gewicht verlieren...funktioniert auch nicht trotz Diät...

      Hört sich wie ein Vorwurf an, dass er faul auf der couch sitzt. Vielleicht ist er einfach müde vom Beruf und möchte ausruhen?
      Kannst du einfach ohne ihn etwas unternehmen, um Gewicht zu verlieren, sportlicher zu werden?

      Übrigens schreibst du deine Bandwurmtexte ohne Kommas und oft fehlen Satzzeichen überhaupt. Das liest sich nur schwer. Könntest du dich dazu aufraffen, Satzzeichen zu setzen??

      • (6) 03.09.17 - 16:40

        Momo mal wieder.

        Könntest du dich dazu aufraffen, deine Texte etwas weniger angriffslustig zu formulieren?
        Freundlichkeit hat noch niemand geschadet!

        Oder bist du nur hier, um bei Leuten die am Boden liegen, nachzutreten? Macht sonst keinen Spaß, ne?!

        • Wer ist denn hier angriffslustig? Das bist doch wohl du.

          Wegen des Textes, der teilweise so hingehunzt ist, dass man kaum den Inhalt versteht, war ich auch versucht, etwas zu schreiben. In diesem Fall hat das Hinweisen auf die schwere Verständlichkeit durchaus Berechtigung.

    Hallo du .. das mit der ss tut mir so unendlich leid für dich! :(

    Das klingt jetzt blöd & lässt bestimmt alte Gefühle hoch holen. Aber viele Frauen die eben Kinder zu Welt bringen haben immer ein Risiko danach in eine Depression zu verfallen.. Hormone etc.. & was du durch gemacht hast hat vllt so eine Depression ausgelöst?

    Ich hab zwar nicht das selbe durch wie du aber bin momentan auch ganz schlecht drauf und mir geht es oft nicht gut.. muss dazu sagen habe vor ein paar Monaten abtreiben müssen da mein Kind nicht richtig entwickelt war. Für mich sehr schlimm . Aber natürlich nicht mit dir zu vergleichen.

    Bei uns ist momentan eben auch der Wurm drin. Hab in meiner ss vor knapp 2 Jahren 50 kg gewogen jetzt wieg ich 85 kg und bin sehr klein. Ich schaff es auch nicht abzunehmen & da staut sich bei mir auch ein sehr großer Frust an den ich oft und gern mal bei meinem Mann ablasse. Ic kann dich sehr gut verstehen. Ich schenke dir trotzdem alle Kraft um das durchzustehen Lg

    So Phasen hat man leider manchmal, dass man denkt, alles läuft Scheiße und man bemitleidet sich selber am meisten. Dass dich das mit deiner stillen Geburt aus der Bahn geworfen hat, kann ich absolut nachvollziehen und das ist ganz schrecklich. Das nehme ich jetzt auch mal raus aus dem "Jeder hat mal eine schlechte Phase und ist unzufrieden". Ich kann dir da nur raten, mit deiner Frauenärztin zu sprechen, vielleicht kann sie dir einen Therapeuten empfehlen oder Ähnliches, damit du das aufarbeiten kannst. Vielleicht hast du da auch eine postnatale Depression, die du auf jeden Fall behandeln lassen solltest. Ich weiß jetzt nicht, wie lange das her ist, aber friss das nicht in dich rein.
    Sollte es so eine "echte" Depression sein, kann das natürlich auch deine Motivation bzgl. Abnehmen, Sport, Partnerschaft beeinflussen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, kann ich nur sagen: Jammern hilft nicht. Du musst deinen Hintern hochbekommen. Ich weiß, wie schwer das ist. Meinte Tochter wird bald 15 Monate alt und ich habe immer noch nicht ganz mein altes Gewicht. Es ist unheimlich hart (ich war noch nie der Typ, der leicht abgenommen hat), aber ich gönne mir hier keine "Schwäche" und keine Ausrede. Egal wie müde ich bin, ich gehe jede Woche abends mindestens 2 Mal je 2 Stunden zum Sport. Das kostet anfangs echt Überwindung, aber wenn du erstmal drin bist, lernst du, den Gedanken "Ach, was würde ich gerne heute auf der Couch bleiben" gar nicht erst zu zulassen.
    Und mit deinem Partner, der faul auf der Couch sitzt: was stört dich jetzt genau? Dass er für sich faul ist oder dass du es gerne hättest, dass er dich motiviert und mit dir Sport macht? Wenn letzteres, ist das leider der falsche Weg. Du musst auf DICH schauen, nicht auf ihn. DU willst abnehmen, dann musst auch du dich selbst motivieren.
    Versuche auch nicht, alles auf einmal zu ändern. Mach dir doch mal in Ruhe einen Plan, was dir am Wichtigsten ist. Und dann schreib auf, wie du das am besten erreichen könntest. Und ich würde mal ein Gespräch mit deinem Partner führen, in dem du ihm einfach nochmal in Ruhe erklärst, warum du so unzufrieden ist. Wie geht er denn mit dem Verlust des Babys um? Vielleicht ist er ja auch nur so faul (wíe du ihn beschreibst), weil er auch leidet. Weil das seine Art zu trauern ist?
    Wenn man so einen Verlust erleidet, muss man aus meiner Sicht unbedingt zusammenhalten und das zusammen durchstehen. Nicht jeder für sich! Auch wenn man dafür vielleicht viele viele emotional aufwühlende Gespräche führen muss. Aber nur verharren bringt euch in eine Abwärtsspirale mit schlechter Laune, vielleicht Vorwürfen und Resignation. Holt euch Hilfe, wenn ihr es alleine nicht schafft.

    (10) 05.09.17 - 08:59

    Ich danke euch für die Antworten. Ich meinte natürlich mit "faul auf der Couch" sitzen nicht das er mich animieren soll sondern das auch er momentan nichts tut bzw seine Hausarbeiten erledigt. Ich kann mir gut vorstellen das es bei mir die Hormone sind sowie der Verlust unseres Sohnes. Ich selber muss mit dem A.....hoch kommen aber es fällt mir momentan einfach schwer.
    Ich danke euch zumindest sehr für die ehrlichen und ausgiebigen antworten das baut mich auch auf. Vielen Dank

Top Diskussionen anzeigen