Vaterschaftsanfechtung

    • (1) 05.09.17 - 22:06
      inkognito2017

      Ich hab eine Frage zu Vaterschaftsanfechtung. Kann ein Mann die Vaterschaft ohne Einverständis der Mutter anfechten bzw. einen Vaterschaftstest machen lassen?

          • Nein, wenn eine rechtliche Gurndlage gegeben ist, wird eine Vaterschaftsanfechtungsklage bei Gericht zugelassen werden ... und die Mutter dann dazu inhaltlich gehört ... das Gericht entscheidet dann, ob ein Vaterschaftsfeststellungsverfahren (Testung von Vater, Mutter, Kind) angeordnet wird.

            LG

            • (6) 06.09.17 - 09:10

              Auch dann nicht, wenn es gegen das Kindeswohl wäre? Das Kind hat eine starke Bindung zum Vater. Eine Vaterschaftsanfechtung wäre für das Kind eine Katastrophe.

              • Nein, auch dann nicht ... wie gesagt, gibt es eine rechtliche Grundlage (die gibt es z. B. nicht, wenn ein "Kuckuckskind" vom Ehemann anerkannt wird; die ehelich-soziale Bindung geht dann vor und der leibliche Vater kann gar nicht anfechten) und erfolgt die Anfechtung innerhalb bestimmter Fristen, kann die Mutter nichts dagegen tun ...

                ... warum wäre denn eine Anfechtung eine Katastrophe für das Kind? Ist der, der die Vaterschaft anerkannt hat, gar nicht der Vater?

      Ist die Frau verheiratet und ist der Mann, der anfechten möchte, nicht der Ehemann?

Top Diskussionen anzeigen