Ungeplant schwanger und Freund plant Zukunft mit Affäre

    • (1) 09.09.17 - 22:36
      Terresa

      Hallo
      Mein Leben ist so ziemlich vom einen auf den anderen Tag komplett aus den Fugen geraten. Der erste Schock ist vorbei, aber wie geht es jetzt weiter?
      Mein Freund und ich haben Ende 2016 ein kleines Eigenheim gekauft. Ende dieses Jahres war die Hochzeit geplant. Wir haben bereits ein gemeinsames Kind.
      Im Sommer hatten wir eine Krise. Es war das erste mal in all den Jahren, dafür hat es richtig gekracht. In dieser Zeit hat mein Freund sich verändert. Ich dachte es läge halt an mir, er hat mir etwas die alleinige Schuld für unsere Krise gegeben... Aber wir haben an uns gearbeitet und auch wenn mein Freund nach wie vor etwas anders war, dachte ich es läge einfach daran dass eben nicht von heute auf morgen wieder alles gut sein kann.
      Wir haben auch nie aufgehört zu reden, ich habe mal gelesen wenn die Kommunikation aufhört ist es ein sehr schlechtes Zeichen. Also dachte ich das wird, wir brauchen Zeit.
      Dann habe ich rausgefunden dass ich schwanger bin. Ein weiteres Kind war erstmal nicht geplant... Aber es ist natürlich durch unsere Fehler entstanden.
      Für meinen Freund bin ich die alleinige Schuldige.
      Mit dem positiven Schwangerschaftstest hat er sich dann nochmal arg verändert. Er war nochmal mehr als vorher unterwegs (durch seine Erklärungen hatte ich mir davor nur eigentlich nie etwas gedacht), war sehr ruppig, hat unser Kind und mich mehrfach versetzt... Den Grund weiß ich jetzt😣
      Ich habe mich mit meiner Mutter getroffen, das wusstet er, und wir sind spontan in die Stadt, das wusste er nicht. Da habe ich ihn gesehen, küssend mit einer anderen Frau.
      Mittlerweile weiß ich: er hatte vor ein paar Jahren eine Affäre mit ihr. Dieses Jahr sind sie sich wieder näher gekommen und er hat gemerkt dass sie seine große Liebe ist. Wann er mir das sagen wollte weiß er nicht. "Ist ja nicht so einfach".
      Ok, das hat gesessen. Was aber am meisten weh getan hat war die Aussage über unser ungeborenes Kind. Bei seiner Ollen tickt die biologische Uhr (sie ist älter als er), wäre sie diejenige die schwanger ist würde er jetzt wenigstens Vater werden...😤
      Ich weiß mittlerweile dass ich das Kind definitiv behalten werde. Auch wenn es sehr schwer wird.
      Ich funktioniere, ich habe eine tolle Familie und ein Netzwerk. Aber es geht mir scheisse. Wieso habe ich nicht früher Verdacht geschöpft? Wieso ist er plötzlich so ein A... und kann sich nicht mal für das Kind, das bereits hier ist, zusammenreißen 😢
      Ich weiß nicht mal wirklich was ich hören will. Es tut einfach gut das ganze mal anonym niederzuschreiben. Vielleicht hat hier auch jemand ähnliches erlebt?

      Grüße

      • Hallo,

        Kopf hoch! Zunächst: Die andere ist keine Affäre, sondern seine Neue. Für Deine eigene Würde nenne sie auch nicht "Olle", denn diese Art von Feindschaft kostet Dich unnötig Kraft. Die aber brauchst Du für Dich und Deine Kinder. Er und die andere Frau haben es nicht verdient, dass Du Deine Kraft an sie verschwendest.

        Du kannst Reisende nicht aufhalten, Du kannst ihnen nur beim Packen helfen. Was willst Du mit einem Mann, der bei der ersten Krise, dem ersten großen Streit eine Beziehung abhakt, obwohl sogar schon die Heirat anstand, ein Kind da und das zweite im Werden ist?

        Habe ich das richtig verstanden: Du allein bist in seinen Augen für die Schwangerschaft verantwortlich? Er war also bei der Zeugung nicht dabei? Er traut Dir also ein Wunder zu?

        Er ist Deine Verzweiflung nicht wert. Du hast ein tragfähiges Netz, Du schaffst es ohne ihn. Klar wird es schwer, aber der erste Schritt, die Trennung, ist der schwerste, alle weiteren Schritte ergeben sich beim Gehen. Ihr habt ein Haus gekauft, also wird er vermutlich ein passables Einkommen haben und Unterhalt zahlen können. Das alles ist grade nicht toll, es war anders geplant, aber es soll eben anders kommen. Und was auch kommt: Du packst das!

        Aufstehen, Krone richten, weiterschreiten!

        LG, basta.pasta

        • (3) 09.09.17 - 23:58

          Hallo
          Da es noch so frisch ist bin ich ehrlich gesagt noch bei "Affäre" #schwitz und keine Sorge, ich drücke mich natürlich sonst nicht so aus. Es tat einfach nur mal gut das so zu schreiben. Nicht so denken ist aktuell leider noch eher schwer.. :-(
          Er ist der Meinung ich alleine bin Schuld am Verhütungsfehler. Aber einen Schuldigen suchen hat in meinen Augen keinen Sinn, wir waren beide an der Zeugung beteiligt und zu dem Fehler den ich vermute gehören wir definitiv beide.
          Wir arbeiten beide im gehobenen Dienst. Abhängig von ihm bin ich also zum großen Glück nicht. Ein Lichtblick...
          Danke für die aufmunternden Worte :-)

          Grüße

          • Entschuldige bitte, ich wollte Deine Ausdrucksweise nicht kritisieren; es geht mir wirklich nur darum, dass Du Deine Kraft an der richtigen Stelle einsetzt. Für eine gewisse Zeit tun Dir sicherlich auch wesentlich wüstere Schimpfwörter als "Olle" richtig gut. Nur musst Du da halt irgendwann wieder raus, für Dein eigenes Wohl. Und dem Baby geht es auch besser, wenn Du gelassen bist. Schlausprech von jemandem, der hemmungslos, laut und unflätig fluchen kann...

            Gehobener Dienst - perfekt: Zwei sichere Arbeitsplätze mit guter Bezahlung und keine Sorgen um den Unterhalt für die Kinder und ggf. für Dich selbst in den ersten drei Jahren! Das freut mich für Dich, denn finanzielle Sorgen sind giftig! Seid Ihr in der selben Behörde tätig?

            basta.pasta

            • (5) 10.09.17 - 00:38

              Oh das war ein Missverständnis, ich weiß natürlich was du meinst! Du hast ja auch Recht. Ich würde diese Gedanken auch gerne vollständig abschalten. Ich arbeite daran...
              Meine berufliche Situation ist in der Tat sehr beruhigend! Wäre ich finanziell von ihm abhängig, wäre ich total am Boden.
              Wir arbeiten zum Glück nicht in der selben Behörde. Er ist beim Finanzamt, ich bin Rechtspflegerin.

      Puh, das ist natürlich ne Nummer. Ich kann dir nur raten, richtig schön sauer auf den Typen zu sein. Aber sowas hast du nicht verdient!

      Kannst du das Haus halten? Du weißt, dass den Kindern und auch dir Unterhalt zusteht?

      Auch wenn es jetzt unendlich weh tut - du schaffst das, toll, dass du so ein Netzwerk hast!

      Alles Gute für dich!

      • (7) 10.09.17 - 00:10

        Hallo
        Ich kann meine Gefühle nicht ganz beschreiben. Es ist etwas von allem dabei :-(
        Das Haus... sagen wir es so, er hat so geplant dass ich gehe. Insbesondere mit der Geschichte jetzt will ich es aber eigentlich auch nicht alleine. Ich hänge auch noch nicht wirklich dran. Den Stress spare ich mir also.
        Wir sind aktuell noch bei meinen Eltern, zum 01.10 wird eine Wohnung in einer Immobilie meines Bruders frei und dort werde ich dann für einen guten Preis wohnen können. Die Lage ist gut, es gibt 2 Kinderzimmer und darauf freue ich mich schon.
        Ich bin gerade noch mit unserem Kind daheim, da muss ich jetzt auch schauen. Die Schwangerschaft wirbelt meine Pläne jetzt etwas durcheinander.
        Ich weiß was insbesondere unserem Kind eigentlich zusteht. Aktuell wäre ich eigentlich schon froh wenn er sich regelmäßig kümmern würde :-(
        Danke für die netten Worte!

        Grüße

        • Liebe Terresa,

          Auch ich möchte dir Mut zusprechen. Wichtig ist wirklich, denke ich so einen psychischen Zustand herzustellen, dass es überhaupt möglich wäre Eltern zu sein. Es gibt bei "Menschen Hautnah" eine Folge zu Trennungen, in welcher die Parameter ähnlich sind. 2 kleine Kinder, Vater trennt sich unverhofft und will, wenn es geht gleich wieder einen auf Familie machen. Dies ist soooo verletzend für dich und sei dir sicher, er ist in der Erklärungsnot, wie man sich in solch einer Situation der Verantwortung entziehen kann. Finanziell wird es für ihn auch die Katastrophe, vor allen, falls es zu einem dritten Kind kommt.
          Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich mir auch überlegen, ob es das Haus sein muss. Die Lösung bei deinem Bruder klingt viel einfacher für deinen neuen Haushalt und sorgt für Entspannung. Vielleicht wäre eine Therapie auch anzuraten, einfach mit jemandem die Situation aufarbeiten. Im Hinblick auf euer Kind. Wie sieht der Einbezug eines Amtes aus, was gemeinsam die Betreuung regelt? Vielleicht muss er erst einmal etwas von außen gezwungen werden sich seinen Pflichten zu stellen. Viele sagen bestimmt, man kann doch niemanden zwingen, Zeit mit dem Kind zu verbringen und vielleicht merkt das Kind das ja auch, aber ich denke, man kann das. Zum einen kann sich daraus etwas entwickeln, zum anderen brauchst du natürlich auch Zeit für dich und die Schwangerschaft.
          Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, die neue Situation annehmen zu können und daraus was Positives erwachsen zu lassen. Gut, dass deine Familie da ist und vielleicht kannst du ja am Ende auch deinen Traummann willkommen heißen. D

          • (9) 10.09.17 - 11:15

            Hallo
            Danke für den Tipp! Ich schaue gleich mal ob ich das in der Mediathek finden kann.
            Beratungsstellen habe ich schon rausgeschrieben. Ich gebe ihm aber noch etwas Zeit, ich würde es wünschenswert finden wenn wir doch noch selbst eine Reglung hinbekommen. Aber wenn das nichts wird, dann bin ich die erste die Hilfe von außen sucht.
            Vielen Dank für die liebe Antwort :-)

            Grüße

        Ach Mensch, da klingen doch zumindest die Rahmenbedingungen gut!

        Alles alles Gute!

        Was für eine blöde Situation!

        Bitte passe wegen des Hauses gut auf! Die Bank wird dich sicher nicht einfach aus dem Kredit entlassen und so haftest du weiter. Das würde ich alles klären, bevor du ausziehst. Lasse dich da unbedingt beraten vorher.

        LG Küstenkönigin

Will er Dich denn verlassen und mit der großen Liebe zusammen leben oder will er beide leben?
Kann es sein, dass sie so gern schwanger wäre und deine Schwangerschaft ihr sehr wehtut und er darum so reagiert?

  • Ich glaube nicht, dass die TE sich darüber den Kopf zerbrechen muss. Wenn für sie eine polygame Beziehung nicht zur Debatte steht, sind das nicht relevante Fragen. D

    • Ich frage doch nur nach ... sie sieht nur ihre Seite und ich finde in zwischenmenschlichen Beziehungen muss man versuchen alle Seiten zu sehen ... ich empfehle ihr keine polyamore bezieheung mit einem Mann, der sie belügt!
      Aber aus den Posts ist mir nicht klar was er eigentlich will . Und was die andere Frau eigentlich will.

Top Diskussionen anzeigen