Wann darf Frau nach Trennung wieder eine Beziehung eingehen?

    • (1) 11.09.17 - 18:53
      Terresa

      Hallo
      Vorab, NEIN ich bin nicht mal annähernd bereit für eine neue Beziehung. Da ich gestern aber so tolle Antworten bekommen habe, wollte ich auch diese Frage stellen. Wie ich aktuell überhaupt darauf komme? Durch Gespräche Kommentare und die Reaktionen auf die neue Beziehung meines Ex Freundes.
      Es gibt einen lieben Menschen der mir in der vergangenen Wochen sehr geholfen hat. Rein freundschaftlich, zumindest ist das für mich definitiv so aktuell. Es gibt keinerlei Anbahnungen oder sonstwas. Ich erkenne daran nichts verwerfliches.
      Dennoch wurde ich jetzt schon zwei mal gefragt ob xy und ich denn mehr als Freunde sind #kratz, weil wir in einiges an Zeit miteinander verbracht haben, xy mich ins KH gebracht hat als ich Blutungen hatte und dabei auf mein Kind aufgepasst hat (ein netter Freundschaftsdienst, zu einer Zeit in der alle anderen arbeiten,nicht erreichbar,... waren),... wurden als Beispiele für die Frage genannt. Als ich klar verneinte kam ein "schwanger mit kleinem Kind könntest du das auch nicht bringen". Ja, schon. Aber irgendwann sind wir in unserem neuen Leben angekommen, irgendwann bin ich wieder bereit. Was ist wenn ich da noch schwanger bin, wenn das Baby gerade frisch auf der Welt ist?
      Mein direktes Umfeld ist was meinen Ex Freund angeht natürlich etwas parteiisch. Von Bekannten habe ich aber durchaus auch schon ein "nicht böses gemeintes" wenn er sie doch liebt, wo die Liebe hinfällt,.. gehört. Durchaus Verständnis für die Beziehung selbst also.
      Nun, wie sieht es mit mir aus? Eins ist klar, wenn der Tag kommt wird es langsam gehen. Ich werde meinen Kindern nicht von heute auf morgen jemand vorsetzen.
      Gibt es überhaupt einen Zeitpunkt bei dem man sagen kann "moralisch vertretbar", oder merkt man einfach wenn es passt?
      Irgendwie ist die Frage schon komisch. Aber wie in der anderen Diskussion geschrieben: der erste Schock ist vorbei. Jetzt kommen viele Fragen, auch Fragen bei denen ich mir außerhalb der Situation gedacht hätte "wie kann man bitte an sowas denken".

      Grüße

      • Es gibt keine Vorschrift, wann man wieder eine Beziehung eingehen darf. Wäre ja noch schöner. :-p

        Empfehlen würde ich persönlich, dass man mit der alten Beziehung abgeschlossen haben sollte. Aus Respekt dem neuen Partner gegenüber. Dazu gehört auch ein noch laufender Rosenkrieg, denn auch das bedeutet ja, man hat zumindest noch Rachegefühle dem Ex gegenüber.

        Das kann auch bedeuten, dass man unnötig lange in einer festgefahrenen Beziehung ausharrt und erst merkt, dass es schon lange vorbei ist, weil man sich neu verliebt hat. Passiert, ist menschlich, heisst ja aber nicht, dass man mit dem neuen Partner sofort zusammen ziehen muss.

        Dir scheint es aber tatsächlich etwas besser zu gehen, freut mich. :-)

        • (3) 11.09.17 - 19:06

          Sagen wir es so, ich hatte am Wochenende ein Tief im Tief #schwitz Da haben mir die Antworten hier sehr geholfen. Ist einfach mal etwas anderes als die Menschen die mich/uns kennen.
          Es wird nicht besser wenn ich mich verkrieche, ich will jetzt aktiver werden. Am Donnerstag habe ich einen Termin bei der Bank. Morgen schaue ich mir eine Kita an.
          Danke auch für deine Einschätzung!

      (4) 11.09.17 - 19:07

      Hallo,
      Meinst du jetzt Innen (emotional) oder Außen (Dritte)? Ich würde mir keine Gedanken machen zB darüber, was andere sagen, wenn es für mich passt, ist es der richtige Zeitpunkt. Nur wenn Kinder involviert sind würde ich warten mit diese einbeziehen bis die neue Liebe stabil genug ist. Ansonsten gibt's keine Regel, da passiert einfach das Leben.
      Ich gebe nur zu bedenken, dass manche sich schnell wieder binden und auch schnell wieder trennen, weil sie Trost suchten statt Liebe. Dann wird's schwierig. Da sollte man schon gut mit sich und seinen Wünschen in Kontakt sein. Sonst könnte es nem Neuen gegenüber unfair werden.
      Lg

      • (5) 11.09.17 - 19:52

        Hallo
        Eigentlich beides, aber auf beides gibt es wohl definitiv nicht die eine Antwort.
        Das weiß ich. Auch deshalb wäre ich aktuell nicht bereit für eine Beziehung, ich brauche definitiv noch etwas Abstand von dem ganzen und muss ein paar Dinge geklärt haben.

        Grüße

    Wenn das passende Exemplar Partner deinen Weg kreuzt, würde ich glatt zugreifen. Sonst macht es eine andere Frau ;-). Lass die Leute einfach reden, es ist dein Leben und nicht ihres. Du musst klarkommen!!!

    Moralisch? Am Tag nach der Trennung... eine Nacht drüber schlafen halte ich für moralisch notwendig.
    Schwanger getrennt? Klar - wenn die Männer miteinander klar kommen und es zu keinen Hahnenkämpfen kommt.
    Getrennt mit Baby bzw Kleinkind? Klar - wenn die Männer ihre Rollen vernünftig abstecken und das Kind so eben 2 (oder mehr) Väter hat, die das auch leben und Verantwortung übernehmen bzw entsprechend teilen.

    • (10) 11.09.17 - 20:55

      Hallo,

      also den Beitrag verstehe ich nicht, denn ich persönlich würde meine Partnerwahl ganz sicher nicht daran ausrichten, was der Ex vom Next hält oder ob die miteinander klar kämen. Der Ex sollte seine Vaterrolle ausfüllen, sonst nix. Das ist aber dem Kind oder den beteiligten Kindern mehr zu wünschen als einem selbst. Angesichts der Vorgeschichte der TE braucht sie sich sowieso sicher nicht vom Ex das Einverständnis abholen, mit wem sie sich in Zukunft abgibt.

      LG

      • Es geht nicht darum was man selber will, sondern was aus meiner/eurer Sicht moralisch ok wäre ....und ich könnte keine Beziehung mit einem Mann eingehen, der zum Beispiel dem Vater die Vaterrolle wegnehmen will ... oder der mich, aber nicht das Kind will ...
        das Kind ist moralisch aus meiner Sicht der wichtigste Mensch und natürlich wähle ich einen Partner als Mutter so aus, dass es dem Kind nicht schadet!

        (12) 11.09.17 - 21:17

        Ignoriere ihre Antworten,sie hat in meiner anderen Diskussion auch einige sehr merkwürdige Antworten abgelassen. Nach einer nicht ernst gemeinten Aussage meinerseits,unter anderem dass sie es als gute Idee empfindet wenn ich mein Baby der neuen Freundin meines Mannes überlassen würde #kratz

    (13) 11.09.17 - 21:18

    Danke für die Mühe, wir leben nur leider in unterschiedlichen Welten ;-)

Ich habe mal 9 Tage, nachdem ich verlassen worden war, jemanden kennen gelernt. Ich bin seit 14 Jahren mit demjenigen verheiratet.

Soll heißen: es gibt da keine echte Regel. Wenn Du Dich bereit fühlst, dann nur zu.

Klar ist es wichtig, es für die Kinder langsam angehen zu lassen, nicht gleich zusammen ziehen, aber sonst spricht da wirklich nichts dagegen.

Was Dein Umfeld sagt, ist doch egal. Deutlich wird, dass der Mann sich sehr um Dich bemüht und Dinge für dich tut, die für einen "normalen Bekannten" zu weit gehen, das spricht eigentlich immer für echtes Interesse. Versuch bitte, ihn nicht zu sehr zu "friendzonen" indem du zu deutlich verkündest, er wäre nur ein Freund.

Sicher finden es immer ein paar Leute befremdlich, wenn man quasi in der Schwangerschaft von einem anderen mit dem Neuen durch die Betten turnt, aber das ist eher Kopfkino. Echte Freunde werden keine Probleme haben, und der Rest darf sich gerne das Maul zerreißen.

  • (15) 11.09.17 - 20:39

    Hallo
    Meine Familie & Freunde sind toll, ich bin mir sicher: von deren Seite wäre es eher Schutmechanismus. Angst dass ich mich und die Kinder in dieser Ausahmesituation in etwas schlimmere reinreite.
    XY ist keine neue Bekanntschaft, ich kenne sie so lange wie meinen Ex. Die Nachfragen waren auch nicht vor versammelter Mannschaft, die kamen in den Einzelgesprächen. XY selbst kennt meine Lage ja und weiß dass eine Beziehung aktuell nicht möglich wäre. Aber eben auch dass auch wieder andere Zeiten kommen.

    Grüße

Top Diskussionen anzeigen