Unmöglich

    • (1) 14.09.17 - 10:27
      surfers

      Hallo

      Meine Freundin mit der ich 4 Jahre zusammen war hat am Wochenende gesagt sie braucht eine Pause und ist zu einer Freundin gezogen mit unserer Tochter. Ich stand da wie ein Depp und dachte sie macht Witze. War leider nicht so. Sie hat auch nichts gesagt warum und wieso was ich sehr fair gefunden hätte um zu wissen was überhaupt los ist. Sie wollte einfach nichts sagen und ist zum Auto. Meine Tochter hat gefragt warum und wieso auch ihr hat sie gesagt einfach so sie gehen jetzt. Dann hat sie geweint und wollte zu mir aber sie hat sie nicht gelassen und ist dann mit ihr weg gefahren während sie immer noch laut geweint hat.
      Am Montag war ich dann bei ihrer Freundin nach der Arbeit aber die meinte sie ist nicht da was eine klare Lüge war weil ihr Auto da stand und ich auch meine Tochter gehört habe die angeblich auch nicht da war. Sie hat mir also einfach ins Gesicht gelogen und ich habe ihr gesagt ich gehe nicht weg bis ich meine Tochter gesehen habe. Sie wollte die Türe zu machen und als ich meinen Fuß hinein gestellt habe hat sie gedroht die Polizei zu rufen. Also bin ich weg. Dienstag und Mittwoch das gleiche Spiel. Ich habe ihr gesagt ich möchte mit ihr reden, wissen was los ist, meine Tochter sehen. Sie möchte nicht. Gestern hat mich aber dann meine Tochter gehört, sie wollte zur Tür kommen, sie hat sie nicht gelassen. Wieder hat sie geweint. Ich konnte es nicht ertragen so weg zu gehen und bin trotzdem rein um sie zu sehen. Sie kam direkt zu mir gerannt und hat mich umarmt. Die Freundin und ihre Freundin schreiend und keifend hinter mir ich soll abhauen und die Kleine los lassen. Ich habe ihnen gesagt ich gehe wann ich es für richtig halte. Sie meinten wieder sie rufen die Polizei und ich bin dann weg. Ich weiss nicht wie es weiter gehen soll. Meine Tochter hat mit hinterher gerufen und geweint sie will zu mir. Ich würde am liebsten heute wieder hin fahren und sie abholen. Mein Anwalt meinte ich kann das tun, ich bin der Vater. Doch das würde die Situation wohl noch verschärfen. Ich möchte eigentlich erfahren was Sache ist und dass wir Probleme aus der Welt räumen und sie wieder zurück kommt. Deswegen bin ich mir noch nicht sicher wie ich weiter vorgehen soll. Doch ich lasse mir auch nicht auf der Nase herum tanzen und mir meine Tochter vorenthalten. Sie möchte zu mir. Hat sie immer wiederholt. Was könnt ihr mir raten?
      Danke.

      • Nicht mehr Stalken, kein Hausfriedensbruch mehr. Da Du anscheinend einen Anwalt hast, überlass es dem die Geschichte vernünftig zu regeln. Mit Deinen Alleingängen spielst Du nur Deiner ehemaligen Partnerin in die Karten.

        Und Du willst die ernsthaft zurück? Nach der Aktion??

        • (3) 14.09.17 - 10:36

          Wieso stalke ich sie. Ich möchte ein vernünftiges Gespräch führen um zu erfahren was los ist. Er meinte wenn es den Weg über die Anwälte geht, dann kann es Wochen dauern bis sie mir meine Tochter geben MUSS und selbst dann kann sie es verhindern wenn sie sich quer stellt mit Krankheit usw. Er hat das sehr oft erlebt. Und das sehe ich nicht ein. Dazu hat sie kein Recht.

          • Du suchst den Kontakt, den sie nicht will. Du dringst in die Wohnung der Freundin ein, obwohl diese Dir gesagt hat, dass sie das nicht möchte. Rate einfach mal, was passiert, wenn tatsächlich die Polizei involviert wird. Das wird Deine Position dann nicht verbessern.

            Du kannst Deine Freundin nicht zwingen, sich mit Dir auseinanderzusetzen, wenn sie das nicht will.

            Klingt blöd, ist aber so. Momentan sitzt sie am längeren Hebel, und der wird immer länger, je öfter Du versuchst, sie zu einer Aussprache zu zwingen.

            • (5) 14.09.17 - 11:06

              Ich kann aber meine Tochter holen! Sie hat sie seit 4 Tagen bei sich und verbietet den Kontakt! Die Kleine weint und will eindeutig zu mir. Wenn sie länger da bleiben will bei der Freundin dann sollt sie das tun. Doch mir geht es um meine Tochter!

          Hallo.

          Deine Antwort zeigt leider, dass Du beratungsresistent bist und hier nur Zuspruch für Deine eigenmächtigen Aktionen haben möchtest ...

          ... dann mach halt weiter so ... Stalking & Hausfriedensbrüche ... aber dann heul hinterher nicht, dass Deine Karten immer schlechter werden.

          LG

          • (7) 14.09.17 - 11:09

            Findest du ihr Verhalten in Ordnung? Erwachsen? Vernünftig? Ich habe genauso ein Recht darauf meine Tochter zu sehen wie sie. Sie will mich seit 4 tagen nicht zu ihr lassen. Soll ich einfach mit eingezogenem Schwanz abziehen und wochenlang zusehen was sie treibt? Meine Tochter will eindeutig zu mir.

            • Es ist doch erstmal egal, was von ihrem Verhalten zu halten ist.
              Eindeutig klar ist: Du machst Dich strafbar. Stalkig, Belästigung, Hausfriedensbruch.
              Machst Du so weiter, wird jeder Richter eindeutig deiner Freundin das Sorgerecht zusprechen und du bist raus aus der Nummer.
              Auch wenn es schwer fällt: lass solche Aktionen und kläre den Rest über den Anwalt. Du schadest sonst deiner Tochter mehr und mehr.

              • (9) 14.09.17 - 11:15

                Ich finde es sehr schade dass es heißt ich schade meiner Tochter. Und was tut sie?

                • Es sagt doch niemand, dass Du Deiner Tochter per se schadest ...

                  ... sondern dass Dein Verhalten auf lange Sicht schädlich sein wird/sein kann ...

                  ... und nochmals ... es bringt Dich nicht weiter, Dein Scheißverhalten durch ihr Scheißverhalten rechtfertigen zu wollen.

            Ich habe das Verhalten Deiner Freundin überhaupt nicht beurteilt ... und es wird Dir wenig helfen, Dein und ihr Verhalten jetzt gegeneinander ausspielen zu wollen ... ihr unschönes Verhalten macht Dein Verhalten nämlich ganz und gar nicht besser ...

            ... Fakt ist, dass Deine Freundin derzeit am längeren Hebel sitzt ...

            ... und dass Du genau zwei Möglichkeiten hast:

            1. Du lässt das Ganze vollumfänglich Deinen Anwalt regeln ... am Besten schon gleich einschließlich Umgangsregelungen mit beiden Kindern und den Unterhalt, den Du an Mutter und Kinder zu entrichten hast ... also eine saubere Trennung.

            2. Oder Du holst Deine Tochter mit Polizeigewalt aus der Wohnung der Freundin. Das wird allerdings mit Sicherheit eskalieren ... kannst Du garantieren, dass Dir dann nicht die Sicherungen durchbrennen und Du alles verlierst?!

            LG

            • (12) 14.09.17 - 11:30

              1. ich möchte mich nicht trennen

              2. Umgangsregelung, dass ich nicht lache. So wie sie sich jetzt verhält, sehe ich schon kommen wie viel sie von einer fairen Umgangsregelung im Falle einer Trennung halten würde und EINHALTEN würde. Es gibt genug Mütter die alles tun um ihre Kinder dem Vater vorzuenthalten mit irgendwelchen Gründen, über Monate. Und die Väter können und sollen nichts tun. Nur abwarten?! Und noch mehr nette Anwaltsbriefe schreiben lassen? Das ist echt eine Sauerei.

              Ich hole sie sicher nicht Polizeigewalt aus der Wohnung. Wozu Polizei?

              Ich hätte sie auch gestern mit nehmen können. Doch ich war zu überrumpelt von der ganzen Situation und konnte nicht nachdenken. Ich gehe heute hin und gebe ihr eine Chance mit mir zu reden, wie auch an den letzten 4 Tagen. Und wenn sie das wieder ablehnt, dann nehme ich die Kleine zu mir. Und dann kann SIE Anwaltsbriefe schreiben und beantragen sie zu sehen. Gleicher Fall. Mal sehen wie lange sie darauf Geduld hat. Dann sieht sie wie das ist.

              • >>> 1. ich möchte mich nicht trennen <<<

                Deine Freundin hat sich ja schon offensichtlich von Dir getrennt ... da kannst Du viel "möchten", wenn der Tag lang ist ... und Dein Verhalten trägt sicher nicht dazu bei, dass ihre Liebe zu Dir wieder neu entflammt.

                >>> 2. Umgangsregelung, dass ich nicht lache. So wie sie sich jetzt verhält, sehe ich schon kommen wie viel sie von einer fairen Umgangsregelung im Falle einer Trennung halten würde und EINHALTEN würde. (...) <<<

                Jetzt warte doch erst einmal ab ... Ihr seid gerade ein paar Tage getrennt ... es konnte niemand zur Ruhe kommen ... und die Emotionen kochen stetig hoch ...

                ... kennst Du "Die Geschichte mit dem Hammer" von Paul Watzlawick aus "Anleitung zum Unglücklichsein" ... solltest Du mal lesen ... vielleicht geht Dir dann ein Licht auf.

                >>> Ich gehe heute hin und gebe ihr eine Chance mit mir zu reden, wie auch an den letzten 4 Tagen. Und wenn sie das wieder ablehnt, dann nehme ich die Kleine zu mir. <<<

                Du willst es also komplett eskalieren lassen?
                a.) Werden Dir die Frauen sicher nicht mehr aufmachen, damit sie erleben mussten, dass Du die Wohnung unbefugt betrittst.
                Und b.) werden sie mit Sicherheit die Polizei rufen, wenn Du versuchst, in die Wohnung zu kommen.
                Du bewegst Dich auf ganz dünnem Eis ... wenn Du nicht aufpasst, stellen die Frauen Dich als gewalttätig dar ... das ist ein leichtes in dieser aufgeheizten Stimmung ...

                ... Variante c.) Du wartest, bis Deine Freundin mal mit Kind das Haus verlässt und reißt der Schwangeren Frau dann auf offener Straße das Kind aus dem Arm ... echt jetzt?

                >>> Und dann kann SIE Anwaltsbriefe schreiben und beantragen sie zu sehen. Gleicher Fall. Mal sehen wie lange sie darauf Geduld hat. Dann sieht sie wie das ist. <<<

                Bringen Dich diese Rachegedanken weiter?

                • (14) 14.09.17 - 11:54

                  Mir geht es darum nicht weiter untätig herum zu sitzen und keinen Schritt weiter zu kommen. Es bringt mich weiter indem ich denke ich tue aktiv etwas und überlasse es nicht ihr alleine die Fäden in der Hand zu halten.

                  • Du kommst aber auch mit Deinem derzeitigen Vorgehen keinen Schritt weiter ... im Gegenteil ... Du rückst Dich in einer wirklich schlechtes Licht ...

                    ... der einzige Weg ist nun mal, dass das Ganze über einen Anwalt geregelt wird ... kein Stalking, kein Hausfriedensbruch, kein gewaltsames Entreißen des Kindes ...

                    ... mehr kannst Du nicht tun ... als vielleicht bei Gelegenheit in Dich zu gehen und zu prüfen, ob Deine Freundin nicht doch einen Grund hat, derart zu reagieren.

Top Diskussionen anzeigen