Unmöglich

Hallo

Meine Freundin mit der ich 4 Jahre zusammen war hat am Wochenende gesagt sie braucht eine Pause und ist zu einer Freundin gezogen mit unserer Tochter. Ich stand da wie ein Depp und dachte sie macht Witze. War leider nicht so. Sie hat auch nichts gesagt warum und wieso was ich sehr fair gefunden hätte um zu wissen was überhaupt los ist. Sie wollte einfach nichts sagen und ist zum Auto. Meine Tochter hat gefragt warum und wieso auch ihr hat sie gesagt einfach so sie gehen jetzt. Dann hat sie geweint und wollte zu mir aber sie hat sie nicht gelassen und ist dann mit ihr weg gefahren während sie immer noch laut geweint hat.
Am Montag war ich dann bei ihrer Freundin nach der Arbeit aber die meinte sie ist nicht da was eine klare Lüge war weil ihr Auto da stand und ich auch meine Tochter gehört habe die angeblich auch nicht da war. Sie hat mir also einfach ins Gesicht gelogen und ich habe ihr gesagt ich gehe nicht weg bis ich meine Tochter gesehen habe. Sie wollte die Türe zu machen und als ich meinen Fuß hinein gestellt habe hat sie gedroht die Polizei zu rufen. Also bin ich weg. Dienstag und Mittwoch das gleiche Spiel. Ich habe ihr gesagt ich möchte mit ihr reden, wissen was los ist, meine Tochter sehen. Sie möchte nicht. Gestern hat mich aber dann meine Tochter gehört, sie wollte zur Tür kommen, sie hat sie nicht gelassen. Wieder hat sie geweint. Ich konnte es nicht ertragen so weg zu gehen und bin trotzdem rein um sie zu sehen. Sie kam direkt zu mir gerannt und hat mich umarmt. Die Freundin und ihre Freundin schreiend und keifend hinter mir ich soll abhauen und die Kleine los lassen. Ich habe ihnen gesagt ich gehe wann ich es für richtig halte. Sie meinten wieder sie rufen die Polizei und ich bin dann weg. Ich weiss nicht wie es weiter gehen soll. Meine Tochter hat mit hinterher gerufen und geweint sie will zu mir. Ich würde am liebsten heute wieder hin fahren und sie abholen. Mein Anwalt meinte ich kann das tun, ich bin der Vater. Doch das würde die Situation wohl noch verschärfen. Ich möchte eigentlich erfahren was Sache ist und dass wir Probleme aus der Welt räumen und sie wieder zurück kommt. Deswegen bin ich mir noch nicht sicher wie ich weiter vorgehen soll. Doch ich lasse mir auch nicht auf der Nase herum tanzen und mir meine Tochter vorenthalten. Sie möchte zu mir. Hat sie immer wiederholt. Was könnt ihr mir raten?
Danke.

Nicht mehr Stalken, kein Hausfriedensbruch mehr. Da Du anscheinend einen Anwalt hast, überlass es dem die Geschichte vernünftig zu regeln. Mit Deinen Alleingängen spielst Du nur Deiner ehemaligen Partnerin in die Karten.

Und Du willst die ernsthaft zurück? Nach der Aktion??

Wieso stalke ich sie. Ich möchte ein vernünftiges Gespräch führen um zu erfahren was los ist. Er meinte wenn es den Weg über die Anwälte geht, dann kann es Wochen dauern bis sie mir meine Tochter geben MUSS und selbst dann kann sie es verhindern wenn sie sich quer stellt mit Krankheit usw. Er hat das sehr oft erlebt. Und das sehe ich nicht ein. Dazu hat sie kein Recht.

Du suchst den Kontakt, den sie nicht will. Du dringst in die Wohnung der Freundin ein, obwohl diese Dir gesagt hat, dass sie das nicht möchte. Rate einfach mal, was passiert, wenn tatsächlich die Polizei involviert wird. Das wird Deine Position dann nicht verbessern.

Du kannst Deine Freundin nicht zwingen, sich mit Dir auseinanderzusetzen, wenn sie das nicht will.

Klingt blöd, ist aber so. Momentan sitzt sie am längeren Hebel, und der wird immer länger, je öfter Du versuchst, sie zu einer Aussprache zu zwingen.

weitere 19 Kommentare laden

Da muss doch was vorgefallen sein #kratz

Es ist nichts spezielles vorgefallen. Klar streitet man sich oder ist genervt vom anderen und motzt. Aber nichts was so ein Verhalten erklären würde. Darum möchte ich gerne wissen was das soll und wie sie sich die Zukunft vorstellt. Sie ist schwanger, also ich habe es auf die Hormone geschoben und dachte in 2 Tagen hat sie sich beruhigt und kommt wieder. Aber heute ist Donnerstag und ich verliere langsam meine Geduld.

Nicht zwingend. Einem Kollegen von mir ist das gleiche passiert. Von heute auf morgen hat seine Frau das gemeinsame Kind geschnappt und ist ab.
Der hat Wochenlang nicht geschnallt, was die Frau geritten hat. Und eigentlich weiß er es bis heute nicht. Scheidung läuft, riesen Krach wegen Haus und Auto und Kind - aber wirkliche Gründe, wie es dazu kam, hat er bis heute nicht geliefert bekommen.

Gibt so komische Menschen. Die knallen plötzlich durch. Das gepaart mit der Unfähigkeit zu kommunizieren - tadaa. Voll die Psychos.

weitere 8 Kommentare laden

Lass das mal deinen Anwalt klären. Da helfen nur gute Nerven jetzt. Und Geduld.

Gruss
agostea

Das kann einfach nicht sein. Eine Frau kann tun und lassen was sie will und wann sie es will und wie lange sie es will. Das Kind von mir fern halten. Und ich soll wochenlang warten und nette Briefchen schreiben lassen? Sorry, das geht einfach so nicht.

Vorausgesetzt, du bist hier ehrlich, und es ist wirklich nichts ernsthaftes vorgefallen, (was deine Partnerin dazu veranlasst hat, die Flucht zu ergreifen) - kann ich dich absolut verstehen.

Mir würde im umgekehrten Fall auch der Arsch platzen und ich wäre weit davon entfernt, geduldig am Küchentisch abzuwarten.

Aber grade jetzt ist es für dich wichtig, die Nerven zu behalten. Alle Aktionen von dir, können übelst gegen dich verwendet werden. Da wäre ich vorsichtig.

Dein Anwalt soll Druck machen, parallel wäre vielleicht das Jugendamt noch ein Weg. Auf jeden Fall öffentliche Instanzen, keine Alleingänge. Du weißt ja nicht, was sie umtreibt....wäre natürlich mal fair, sie würde auspacken.

weitere 20 Kommentare laden

Klingt wirklich seltsam, da ist also gar nichts besonderes vorgefallen und sie haut einfach schwanger mit Kind ab...? Oder sind vielleicht viele kleine Dinge passiert und jetzt war es nur einmal zuviel und sie hat die Nase voll und merkt, dass sie so keine Beziehung führen möchte und ihre Kinder schützen?

Ich finde das Verhalten Deiner Frau trotzdem sehr feige, einfach gehen und vor allem NICHT erklären, warum - das ist schlimm, denn der andere (in dem Falle Du) weiss nicht, was falsch gelaufen ist.

Selbst wenn sie gute Gründe haben sollte, müsst ihr unbedingt besser kommunizieren, notfalls mit einem oder zwei Mediatoren oder Anwalt, wenn sie nicht mit Dir alleine sprechen will.

Dir das Kind entziehen finde ich auch scheisse, aber sie sieht wohl momentan keinen Ausweg.

Wenn ich Du wäre, würde ich nicht mehr täglich zu ihrem Haus fahren und Stress machen, sondern mich um rechtlichen Beistand kümmern und das Ganze überlegter und strategischer angehen, sonst hast du eventuell wenig Chance auf Klärung.

...und ich würde mal ganz schnell in mich gehen und überlegen, WARUM sie so handelt, was Dein Fehler bei der Sache gewesen sein könnte, anstatt nur Dein Recht und Deine Seite zu sehen.

Viel Glück...

Ich würde mich an deiner Stelle mal bei der Polizei beraten und die Angelegenheit aufnehmen lassen, damit es aktenkundig ist. Vielleicht haben die eine Idee, wie du dein Kind wieder sehen kannst. Ich wünsche gute Nerven!

Das könnte ich in Betracht ziehen. Danke

Der Rat macht gar keinen Sinn.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

entgegen vieler oder aller anderen Meinungen hier, kann ich dein Verhalten absolut nachvollziehen! Und unter Stalking verstehe ich was anderes. Auch wenn deine Freundin nicht mit dir reden muss, so muss sie dich aber zu dem Kind lassen, vorausgesetzt ihr habt das gemeinsame Sorgerecht, dann kann deine Freundin dir nicht einfach das Kind entziehen.

Geh zum Jugenamd, schildere die Situation und mach deinem Anwalt Beine (sorry), dass du dein Kind sehen kannst!

Ich drück dir die Daumen.

Lg

Danke

"...entgegen vieler oder aller anderen Meinungen hier, kann ich dein Verhalten absolut nachvollziehen!..."

Du bist ne Schleimerin.

Obendrein kannst Du, oh Wunder, nicht im geringsten sinnerfassend lesen.

Die meisten hier versuchten dem TE klar zu machen, das er sich mit seinem Verhalten selbst am meisten schadet.

Falls das Deine Antwort sein sollte: #winke oder das #rofl. Klemm's Dir.

weitere 4 Kommentare laden

Würdet ihr eigentlich gleich antworten, wenn ein Vater mit dem gemeinsamen Kind zu einem Kumpel abhaut und die Mutter dasKind nicht sehen darf.

Natürlich. Warum nicht?

Natürlich ....

weitere 7 Kommentare laden

Hallo!

Ein Arbeitskollege hatte ebenfalls eine etwas unschöne Trennung, der wollte damals auch so reagieren, doch von seinem Anwalt wurde ihm strikt davon abgeraten. Damit spielt er der Frau voll in die Karten.

Und nur mal so zur Info: dir das Kind vortzuenthalten ohne Grund ist vor Gericht negativ für sie, wenn du dein Kind nun aber mit Gewalt zurück holen willst gibst du ihrem Handeln einen Grund, nämlich, dass sie schon wusste das du unberechenbar und aggtesiv bist.

Im Emdeffekt lief das ganze bei meinem Kollegen so: Die Anwälte haben sich gegenseitig Briefe geschrieben indem sie den anderem (Ex)Partner das negative Verhalten vorgehalten haben und dass mit voller Wucht. (Aja - er hat auch gleich einmal das alleinige beantragt, auch wenm er der Mutter nie das Kind wegnehmen wollte - berate dich dahingehend mit deinem Anwalt! Das Ziel muss sein, schnellstmöglich vor Gericht zu landen mit den Bestmöglichen Karten, vor Gericht kann man sich immer noch auf geteiltes Sorgerecht einigen - was vor Gericht wieder gut kommt, wenn du vom Alleinigen nach gibst sie aber stur bleibt)

Tja, er hatte einen guten Anwalt, geteiltes Sorgerecht, Kind ist eine Woche bei ihm und eine Woche bei ihr. Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet und die beiden kommen wieder gut miteinander aus.

Viel Glück

Uiuiui.
Ich fühle mit dir. Ich kann dich voll und ganz verstehen.
Mutmaßungen und abwarten werden dich sicher nicht weiter bringen. Du kannst bestimmt auch keinen klaren Gedanken mehr fassen, hast Angst, vermisst deine Tochter, biet wütend, verzweifelt.
Das ist alles nur zu gut nachvollziehbar. Aber lass dich nicht von Angst und Wut leiten. Versuch, dir Hilfe zu holen, in erster Linie, damit es DIR besser geht. Denn ich vermute mal, da du dich nicht trennen möchtest, dass du eigentlich Vertrauen hast in die Mutter deines Kindes. Zumindest, dass sie gut für dein Kind sorgt, und wenn es ihr gerade nicht gut geht, hat sie noch ihre Freundin, die sich auch noch um dein Kind kümmern kann.
Sprich mit Freunden, ruf bei Pro Familia an, oder einen Therapeuten, oder das Jugendamt, aber in erster Linie, um DIR selbst zu helfen in dieser schlimmen Situation.
Du kannst gerade nichts tun außer dich auf dich selbst besinnen. Tue etwas, das dir gut tut, vielleicht gekoppelt mit Bewegung, Radfahren, Fitnessstudio, Tanzen, was auch immer, versuch deine Wut so abzulassen erstmal. Sie ist voll berechtigt, aber eben ein schlechter Ratgeber zum Handeln.

Ich kann nur versuchen, mich in deine Freundin hinein zu versetzen.
Etwas ist in ihr passiert, das ihr die Sicherungen hat durchbrennen lassen. Sie ist dadurch und durch ihre Schwangerschaft sicherlich total durcheinander und muss sich neu sortieren. Vielleicht reichen ihr ein paar Tage, dass sie danach wenigstens mit dir spricht, vielleicht auch nicht.
Eurer Kind hat sie vermutlich mitgenommen, weil sie noch Elternzeit hat und/oder du arbeitest?wahrscheinlich ist ihr auf die Schnelle nichts Besseres eingefallen. Sie wird es dir vermutlich nicht entziehen wollen. Auch wenn dir das unmöglich scheint, deine Chancen, dass sie gesprächsbereit ist und, dein Kind so schnell wie möglich wieder zu sehen, wachsen mit jedem Tag, den du ihr Raum gibst, mit jeder Geste, dass du Verständnis für sie hast. Je massiver du dich wehrst, desto mehr wird sie es als Angriff empfinden und möglicherweise auch (denk dran, sie steht "unter Hormonen", die massiv den Verstand vernebeln können - Erfahrungswert) als Bedrohung!
Sei sanft und ruhig.
Ich wünsche dir und euch alles Gute und baldige, friedliche Klärung!!

Ich kann dir nicht weiterhelfen. Du solltest nur Ruhe bewahren, weil solche Damen ALLES aber auch wirklich alles gegen dich verwenden werden.

Ich finde es nur unmöglich wie die ersten beiden Damen auf dich einschlagen. Ich kann wetten, die hätten was ganz anderes geschrieben, wenn ein Vater einfach ausgezogen wäre und das Kind mitgenommen hätte.

Hallo

Auch wen es schwierig ist, gehe jetzt nicht wider hin.

Schreibe ihr statt dessen einen Brief. Schreib ihr das du das ganze nicht verstehst, und du gerne antworten hättest.
schreib ihr wie du dich fühlst.
und auch das du kontakt zu eurer Tochter willst.

Ruf mal beim Kinderschutzbund an und frag, ob sie evtl. vermittelnd helfen können. Zum Beispiel Kontakt mit der Mutter aufnehmen und einen Umgang vereinbaren, ggf. ist dann halt jemand vom Kinderschutzbund dabei, damit die Situation zwischen Dir und Deiner Ex nicht eskaliert.

Würde bedeuten, es ist dort auch nochmal offiziell bekannt, was da läuft und Du hast einen Partner an der Seite, dem es in erster Linie um Deine Tochter und ihr Seelenheil geht.

Ich persönlich kenne einen Fall,wo der kindsvater der kindsmutter das Kind nicht mehr aushändigen wollte. Sie rief die Polizei, die kam auch aber da beide das Sorgerecht hatten und das Kind nicht mehr gestillt wurde, musste der Vater das Kind nicht herausgeben. Es bestand keine Gefahr für das Kind in Obhut des Vater und die Polizei rückte wieder ab.
Was ich damit sagen will,es scheint immer unterschiedlich abzulaufen und es kann auch anders herum laufen,dass die Mutter eben nicht immer alle Macht der Welt hat.
Nun was kann man dir nun raten. Es ist gut und richtig dass du einen Anwalt hast. Und bei der Polizei kannst du dich im Vorfeld melden und dort vorsprechen. Dann erfährst du zumindest auch direkt ob die Polizei überhaupt tätig wird. Das mag ich aus der Ferne nicht beurteilen. Das du selbst sehr aufgebracht bist kann ich verstehen. Vor allem weil dein Kind nach dir weint.
Ich selbst habe es mit meiner Tochter erlebt dass sie nach ihrem Papa weinte als wir schon getrennt waren. Ich hab sie bei ihrem Papa gelassen und als sie wieder zu mir wollte, kam sie auch wieder zu mir.
Kinder sind eben weder das Eigentum von Mutter und Vater. Sie haben ein Anrecht auf beide Elternteile. Natürlich war ich traurig das die kleine nicht zu mir wollte, aber dadurch das ich sie bei ihrem Papa gelassen habe, habe ich auch ein Signal gegeben, dass der Papa keine Sorgen um sein Recht haben muss.
Schade das deine Freundin oder ex Freundin gerade nicht an euer Kind denkt.
Ein bisschen Ruhe täte dir auch gut, ich weiss ist leichter gesagt als getan. Aber für deine Tochter ist die Situation grausam wenn Papa vor der Türe steht und Mama drinnen keift. Für deine Tochter bedeutet das purer Stress. Und dieser Stress entlädt sich in der Regel über bitterliche Tränen. Auch deine Tochter hat es verdient zur Ruhe zu kommen. Sie musste die letzten Tage einiges verarbeiten.
Du liebst dein Kind und deine Tochter vergisst dich nicht. Auch wenn es hart ist das ihr euch nicht sehen könnt - im Moment nicht.
Ich denke wenn du offiziellen Wege gehst, stehst du am Ende besser da und hast die Chance dein Kind wirklich aktiv aufwachsen zu sehen. Wenn du dir jetzt durch deinen Drang aktiv gegen deine ex Freundin vorgehen zu wollen,alles verbaust dann wird es für dich und für deine Tochter traurige Realität sein voneinander getrennt zu bleiben.
Du bist aufgewühlt und emotional ist es ein auf und ab , dass verstehen wohl alle hier. Du solltest dich jetzt sortieren, beruhigen und ich hoffe du gehst die richtigen Schritte.
Alles gute für dich und deine Tochter und eure Zukunft.

Halte dich zurück und an das was der Anwalt dir rät. Du hast definitv ein Umgangsrecht und das kann der Anwalt einfordern. Ich würde sogar soweit gehen um zu beweisen das du dem Kind nicht schadest und Zeugen hast einen betreuten Umgang zu erwirken.

>>> Ich würde sogar soweit gehen um zu beweisen das du dem Kind nicht schadest und Zeugen hast einen betreuten Umgang zu erwirken. <<<

Häh #kratz

Hallo,

nee nee, begleiteter Umgang ist schon eine Form der Umgangseingrenzung wenn ohne Begleitung des Umgangs Schädigungen des Kindes zu erwarten sind.
Der TE hat zunächst uneingeschränktes Umgangsrecht.

LG

weiteren Kommentar laden

Hallo,

und du warst allen Ernstes bei einem Anwalt, ja...?
Fachanwalt...?
Und der hat dich nicht auf die Möglichkeit einer einstweiligen Anordnung hingewiesen bzgl. Umgang..?
Ruf den nochmals an, mach die Dringlichkeit klarer.

LG

Ich war bei einem Anwalt ja. Es ist ein Freund von mir. Zwar kein Fachanwalt aber er kennt sich aus. Und ich glaube ihm wenn er mir gesagt hat ich muss wochen warten wenn ich den Weg über die Anwälte oder das Jugendamt gehe.

Hallo,

und ich glaube, dass du bei deinem Anwalt ziemlich schlecht beraten bist. Und er dich zusätzlich noch mit Horrorszenarien aufpusht, das Ganze eskalierend vorantreibt.
Aber okay, deine Entscheidung, dein Stiefel.

Lg

weitere 4 Kommentare laden

Ich habe jetzt nicht alle antworten durchgelesen. Deswegen, keine Ahnung ob meine Antwort schon geschrieben würde.

Ich an deiner Stelle würde beim Jugendamt anrufen und sagen, dass sie die Umgangsregelungen mit deiner "Freundin" klären sollen.
Dafür ist das Jugendamt da. Es ist dein Recht, deine Tochter zu sehen. Und wenn sich deine "Freundin" beim Jugendamt nichz unbeliebt machen möchte, sollte sie normale Umganhsregelungen mit dir vereinbaren.

Ich würde nicht mehr zur Wohnung fahren in der sich deine Tochter und ihre Mutter aufhalten. Kläre es über die Amtliche ebene. Alles andere kann negativ für dich ausgelegt werden.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass ihr euch bald einigen könnt.
Und noch einen Tipp... Mit dieser Frau wäre ich durch an deiner Stelle!!! Unmöglicher, egoistischer Mensch (wenn alles so ist/war wie du beschrieben hast)

Lg

Hallo!

Das ein Partner sein Kind schnappt und wortlos das Haus verlässt und sich bei Freunden versteckt ist mehr als fragwürdig. Mag es sicher geben, aber normal erscheint mir das nicht. Irgendwas wird und muss vorgefallen sein.

Nochmal, keiner sagt das Du im Unrecht bist nur das Du Dir mit Deinem Verhalten selbst schadest. Natürlich darf man weder der Mutter noch dem Vater das Kind einfach so wegnehmen, aber auch das kann man (wie Du ja an Euch selbst sehen kannst) nicht selber regeln sondern muss von einem Anwalt, Jugendamt, etc. erledigt werden.
Lass den Anwalt seinen Job machen und versuche Ruhe zu bewahren.
Und vorallem denke mal an Deine Tochter. Solche Szenarien ("Gewaltsam" in eine Wohnung eindringen) sollte man einem Kind doch BITTE ersparen!

Alles Gute!

Ich hab leider keinen Rat für dich...

Aber ich bin mir sicher, wenn du die Mutter wärst und der Vater hätte das Kind mitgenommen, würden die Leute hier dir viel viel mehr Verständnis entgegen bringen.

Meiner Meinung nach hast du das Recht auf deine Tochter, so wie deine Frau auch. Was wäre wenn du die Polizei rufst? Kümmern die sich nicht um die herausgabe?