Kinderwunsch Affäre

    • (1) 18.09.17 - 02:50
      LieberGeheim

      Hallo miteinander,
      Mein Anliegen ist etwas ungewöhnlich. Ich suche Frauen zum Erfahrungsaustausch.

      Gibt es hier auch welche die ein Kind von ihrer Affäre haben? Geplant oder ungeplant?
      Im speziellen Fall vielleicht sogar welche die den Vater anonym halten?

      Für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

      Lg

      • Hallo,
        versteh ich richtig: ?
        du hast einen Kinderwunsch und möchtest dich also von deiner Affäre schwängern lassen. D. h. du bist in einer festen Beziehung, bzw. der Wunsch-Erzeuger ist in einer festen Beziehung (verheiratet, Familienvater?)
        Und dein Plan ist nun, ihn ungewollt zum Vater zu machen.
        Ja - das ist möglich, wenn IHM das so passiert, ist er auch selbst mit Schuld daran...
        Was bitte ist deine Motivation dafür - wenn du ihn evtl. sogar geheim halten willst? Du würdest auf alle Alimente verzichten? Nur weil er so umwerfend aussieht und evtl. seine Gene weitervererbt? Oder...??
        Nein - ich habe keine Erfahrung damit. Ich habe nur Erfahrung mit Kindern - die heranwachsen und irgendwann Fragen stellen werden, die irgendwann wissen möchten, wer ihr Vater ist und auch ein Recht darauf haben, es zu erfahren. Die dir ihre Abneigung zu deiner Vorgehensweise irgendwann evtl. sehr deutlich mitteilen.
        LAss es - dem Kind zuliebe!
        LG

        • (3) 18.09.17 - 09:45

          Danke für die Antwort.
          Er ist vergeben. Ich selbst Single und nach schlechten Erfahrungen auch an keiner Partnerschaft interessiert.
          Der aktive Kinderwunsch geht von ihm aus. Ich persönlich hätte in meinem alter jetzt auch gerne Kinder, aber wie gesagt möchte ich absolut keine Partnerschaft.
          Finanziell wäre es kein Problem.

          Ich überlege nur hin und her ob es nicht sehr egoistisch ist ein Kind alleine zu bekommen nur weil man eben kein feste Partnerschaft mehr möchte.

          • Der aktive Kinderwunsch geht von ihm aus.

            Wie bescheuert ist das denn? Was gedenkt er denn seiner Partnerin zu erklären? Wenn er diesen aktiven Kinderwunsch hat, dann wird er ja wohl auch Umgang pflegen und Zahlen wollen.

            Alleine ein Kind zu bekommen ist das eine - aber doch nicht in der Konstellation!

          • <<<Ich überlege nur hin und her ob es nicht sehr egoistisch ist ein Kind alleine zu bekommen nur weil man eben kein feste Partnerschaft mehr möchte. >>>

            Das würde ich nicht als das größte Problem betrachten. Aber sei ehrlich: Willst DU wirklich ein Kind? Oder willst du IHM diesen Wunsch erfüllen? Und: Wie soll es denn dann weitergehen? Wenn der Kinderwunsch von ihm ausgeht, dann wird er sich kaum auf Abstand halten lassen, wenn das Kind erst da ist. Er wird Umgangsrecht in Anspruch nehmen... etc. Also derb gesagt: Du wirst IHN dadurch nicht mehr los werden - und genau das willst du ja nicht haben, oder?
            Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

            • (6) 19.09.17 - 01:44

              Danke für deine Antwort
              Ich bin 30. Er älter und hat bereits Kinder.
              Ich denke du hast einen wichtigen Punkt angesprochen bezüglich dem Thema sich an mich binden.
              Eine Trennung ist für ihm ausgeschlossen und steht auch nie zur Debatte.
              Aber wie ist es manchmal, da lässt man sich von den Hormonen seinen eigenen Blick vernebeln

              • Also hast du noch einige Jahre Zeit, dir den Kinderwunsch zu verwirklichen, wenn er WIRKLICH vorhanden ist.
                Sich ein Kind "anhängen" zu lassen, ohne selbst zu 100% dafür zu sein - sollte gerade eine Frau zu verhindern wissen!
                Kinder sind süß, niedlich, lieb.... aber glaub mir eins: Sie sind auch anstrengend, die Nächte können einem den letzten Nerv rauben, die Schulzeit kann ein Fiasko sein, die Pupertät kann ätzend sein, Kinder "funktionieren" nicht all die Jahre, so wie man sich das wünschte, sie sind krank, wenn man am wenigsten Zeit dafür hat und entwickeln Ticks, wo man sich fragt "Was hab ich falsch gemacht"....
                und dann alles alleine zu stemmen, bzw. mit einem Wochenend-Vater, bei dem die Uhren völlig anders ticken.... NEIN - denn aushalten muss es das Kind.

                Ganz ehrlich Vater anonym halten, halte ich für eine ganz schlechte Idee. Was wirst du Deinen Umfeld sagen von wem das Kind ist? Was ist wenn das Kind erkrankt und sie Daten vom Vater benötigen? Vorerkrankungen? Niere, Blut oder andere Spende Organe? Was ist wenn dir was passiert? Der Vater hat kein Anrecht auf sein Kind! Was ist wenn seine Freundin herausfindet das er ein Kind mit einer anderen bekommt? Und ganz ehrlich wie kann man eine anderen Frau so etwas antun, die Affäre dessen Mannes zu sein? Obwohl da Kinder im Spiel sind??? Ich werde solche herzlose Frauen nie verstehen. Das sind die ersten die dann schreien wenn ihnen das gleiche passiert!

          Bekomm erstmal Dich und Dein Leben auf die Reihe. Ein Kind zu planen, weil die Affäre es möchte...entschuldige, wie dämlich ist das eigentlich?

    Da bin ich vielleicht ein bisschen altmodisch, aber ich finde es gehören Mama & Papa zur Erziehung eines Kindes.
    Was läuft denn bei ihm verkehrt? Er ist vergeben und will aber mit dir ein Kind? Wieso hat er denn keins mit seiner Partnerin?

    Du willst doch nicht ernsthaft ein Kind mit einem Mann zeugen, der mit einer anderen Frau zusammen lebt und der sich dementsprechend nicht zu dir bekennt? Er wird sich dann auch nicht zu seinem Kind bekennen.

    Wie glaubst du, wird sich das Kind fühlen, wenn es größer wird und erfährt, dass der nette Onkel, der euch ab und zu besuchen kommt, sein Vater ist? Dass der aber lieber mit seiner richtigen Familie zusammen lebt?

    Und was geschieht, wenn die Ehefrau von euch erfährt und den Mann unter Druck setzt, damit er alle Verbindungen kappt? Willst du das einem Kind zumuten? Reicht es nicht, dass du dir das selber schon zumutest?

    Du wirst mit dieser Entscheidung nur Unglück und Traurigkeit in die Welt bringen: bei deinem zukünftigen Kind und auch bei der Familie dieses Mannes. Lass es also und plane etwas besser, wenn du ein Kind haben willst.

    Nüchtern betrachtet: ja du kannst sicher ein Kind alleine aufziehen.
    Das schaffen andere auch.

    Hat er mit seiner Frau Kinder?
    Kommt daher sein Kinderwunsch, weil er keine eigenen mit seiner Frau haben kann?

    Oder hat er eigene Kinder schon?
    Wenn ja: ist ihm bewusst, dass selbst wenn du auf Unterhalt und Eintrag des Vaters verzichtest, das Kind wenn es alt genug ist und raus bekommt wer der Vater ist Recht hat zu erben- und zwar genauso wie seine anderen Kinder.
    (Für die es im übrigen ein ziemlicher Schock sein wird plötzlich ein Geschwisterchen zu haben)
    Und gegen das erben kannst du und auch der Mann nichts machen!

    Ich muss dir noch mal schreiben, dein Leben läuft ja möglicherweise ganz schön aus dem Ruder.

    1. Du hast schlechte Erfahrungen und bist davon so traumatisiert, dass du deshalb keine Partnerschaft mehr willst?
    Dann bleib doch alleine! Indem du eine Affaire hast, sorgst du dafür, dass eine andere Frau auch schlechte Erfahrungen machen muss. Und du sorgst dafür, dass du weiterhin schlechte Erfahrungen machst: nämlich die, nur an 2. Stelle zu stehen.

    2. Du bist dabei, dir die 2. schlechte Erfahrung deines Lebens einzuhandeln, indem du mit dem Mann, der mit einer anderen Frau zusammen lebst, ein Kind zeugen willst.

    3. Du bringst dein Kind in eine verkorkste Welt. Eine weitere schlechte Erfahrung - und zwar eine prägende und nicht mehr gut zu machende für dein Kind.

    • (14) 19.09.17 - 01:47

      Danke für die ausführliche Antwort.
      Nüchtern betrachtet stimmen diese ganze Punkte.
      Darum habe ich um neutrale Meinungen gefragt um mir selbst diese Dinge noch einmal klarer zu sehen

Ich fasse zusammen:
Deine Affäre hat das Bestreben, seine Gene dringend weiterzugeben und will ein Kind zeugen....nur nicht mit seiner Frau.
DU willst bei so einem Mist mitmachen, um ihm zu Diensten zu sein.
Es würde also ein Kind geboren, welches mit voller Absicht nie erfahren soll, wer sein Vater ist.
Sag mal - hast Du sie noch alle? Der größte Verlierer wird das Kind sein - und dann DU!
Lass den Scheiß.
Gruß Moni

(16) 18.09.17 - 12:33

Da gibt es sicher einige ;)
Ich bin auch ungeplant schwanger von einer Affäre geworden! Kind ist mittlerweile einige Monate alt, kindsvater zählt Unterhalt u hat auch die Vaterschaft anerkannt ansonsten weiß aber keiner wer der Vater ist ..
Kommt auch drauf an welche Erfahrungen du gerne hören möchtest!
Lg
Bist du denn ungewollt schwanger geworden oder wieso das Interesse?

  • (17) 19.09.17 - 01:50

    Nein ich bin nicht schwanger.
    Ist der Kindsvater in einer festen Partnerschaft? Kümmert er sich trotz ungeplanter Schwangerschaft um euer Kind? Weiß niemand das er Vater ist?

(18) 18.09.17 - 13:12

Danke für eure Antworten,
Vor ein paar Wochen hätte ich so eine Fragesstellerin für ebenso verrückt erklärt.
Momentan ist wohl durch die netten Worte eines gewissen Herren meine Gedanken etwas vernebelt. Darum wollte ich ja neutrale Meinungen.

  • (19) 19.09.17 - 01:14

    Wie alt seit ihr denn?!

    Für mich hört es sich so an :


    Mann ist in Beziehung mit Frau die evtl kein Kind bekommen kann?!
    Also sucht Mann jemanden, wo das Kind austrägt... wenn das Kind auf der Welt ist will er das Sorgerecht (weil er hat ja ein gefestigtes Leben)
    Und du kannst dann um dein Kind kämpfen und wenn du Pech hast kannste es am wochende mal sehen...


    Offiziell ein Kind mit dir wird er nicht wollen, wegen seiner Frau ... sonst könnte er sich auch jetzt trennen!
    Und verstecken kann er das sicher nicht!

(20) 18.09.17 - 13:35

Da kann man gar nicht viel sagen. Außer: das wäre dumm und verantwortungslos. Keine gute Eigenschaften für eine Mutter.

Hallo!

Du hättest von der ganzen Geschichte nur Nachteile, und am ärmsten dran wäre das Kind.

Du wärst von Anfang an alleinerziehend, also auch alleinverantwortlich. Du würdest alleine sämtliche Windeln wechseln, dich um Betreuung kümmern müssen, wenn Du einen Zahnarzttermin hast, mit Tagesmutter, Kita und Arbeit jonglieren, alle Kind-krank-Tage alleine organisieren. Unterstützung hättest Du nur von Deiner Seite der Familie und Freunden, die Du aktivieren kannst, väterliche Seite fällt ja flach.

Rechtlich ist die Geheimhaltung eines Vaters zwar möglich, aber es wird durchaus Druck ausgeübt, schließlich geht das Kind zu Lasten der Solidargemeinschaft. Und wenn Dir was zustoßen sollte oder Du auch nur ins Krankenhaus gehen müsstest für eine Woche, dann könnte es durchaus passieren, dass das Kind solange zu einer Pflegefamilie muss. Gibt ja keinen Vater.

Und das Kind hat wirklich Pech: der Vater wird sich nicht kümmern. Er kommt vielleicht anfangs noch zu Besuch, aber auch da spielt das Kind eher eine Nebenrolle, schließlich geht es auch um zweisamkeit und Sex. Wenn das Kind dann älter und anstrengender wird, dann kann der Vater immer einen grund finden, warum er nicht kann. Sowas wie Ausflüge gehen ja sowieso nicht, nicht mal ein gemeinsamer Spielplatzbesuch ist möglich, es könnte euch ja jemand sehen. Entsprechend ungut ist die Stimmung beim Kind dann, das findet es nicht so toll, leise zu spielen damit ihr Zweisamkeit habt. Am Geburtstag kommen, gemeinsam in den Urlaub, oder gar Weihnachten zusammen? Eher nicht.
Kinder haben ja dann auch Kontakt zu anderen Kindern, die einen Papa haben, selbst wenn die Eltern getrennt sind. Väter die sich so gar nicht kümmern und eine Mutter, die auch als Alleinerziehende nie eine feste Partnerschaft eingeht sind eher die Ausnahme. Da kommt Neid auf, und die Kinder stellen Fragen.
Später, wenn das Kind dann fast erwachsen ist, kommt der Pferdefuß erst recht, Vorwürfe an Dich, und es gibt ja auch keinen Vater, der für ein Studium Unterhalt zahlen müsste. Und selbst in 30 Jahren, wenn dieses Kind selbst Kinder hat, fehlt da ein Opa.

Sorry, aber das ist keine gute Idee. Der Erzeuger ist fein raus und kann einfach verschwinden und sieht das Kind maximal ein paar Stunden, Du bist völlig alleine, und das Kind hat klare und dauerhafte Nachteile. Bitte fahr Deine Hormone etwas runter.

Klar kann man auch Kinder ohne Vater großziehen, aber doch wenigstens ein wenig Kümmern wäre angemessen.

Top Diskussionen anzeigen