Finanzielle Sorge - Partner ist dauerhaft krank

    • (1) 20.09.17 - 17:35
      Brunisa

      Hallo,
      Das Gehalt meines Partners fällt dauerhaft weg.
      Er hat seit einigen Jahren auf 30, später auf 20 Stunden reduziert, war dann lange krank geschrieben und jetzt ist Schluss.
      Er ist Ende 40.
      Wie soll es jetzt weiter gehen?
      Ich verdiene ganz gut aber trotzdem ist es jetzt finanziell eng...

      • Hallo,

        wenn eure Ausgaben eure Einnahmen reduzieren, dann heißt es Ausgaben reduzieren.

        Viele Menschen denken, das sei schwer - aber das liegt daran, dass sie ihren "gehobenen" Lebensstandard nicht aufgeben bzw. ändern möchten.

        Wer will, kann relativ schnell und einfach seine Ausgaben drastisch reduzieren. Geht das nicht aufgrund von Konsumkreditverpflichtungen, die nicht weiter bedient werden können, kann Insolvenz beantragt werden.

        Ohne aber die genaueren Lebensumstände zu kennen, kann leider kein Rat gegeben werden.

        LG

        • (3) 20.09.17 - 18:26

          Unser Haus ist abbezahlt, wir haben drei Kinder, sind Teenies.
          Ich arbeite Vollzeit, schon immer, hab auch wegen der Kinder nie länger pausiert.
          Das kommt uns natürlich jetzt zu Gute, dass ich immer gearbeitet, mein Gehalt ist entsprechend gut.
          Ein Auto brauche ich, mein Mann nicht.
          Die Kinder können Bus fahren, wenn sie zu Terminen, Hobbies oder Freunden wollen.
          Lebensmittel für drei Halbwüchsige sind nicht ohne.
          Das Problem ist, dass mein Mann mich braucht und ich gerne weniger arbeiten würde um ihn zu unterstützen, wenn er wieder im KH ist oder Arzttermine hat.
          Unsere Kinder sind mehr oder weniger schon seit Jahren suf dich gestellt, da ich viel gearbeitet habe und mein Mann durch seine Erkrankung nicht mehr belastbar idt und auch teilweise monatelang im KH ist.
          Ich fahre dann abends da hin und bin meist erst gegen 22.00 zu Hause. Das mache ich zweimal die Woche und halt am Wochenende.
          Das geht jetzt ja schon seit Jahren so. Auch als er noch gearbeitet hat, waren die KH Aufenthalte schon heftig.
          Die Kinder sehen mich gar nicht mehr, besonders die Jüngste leidet darunter.
          Ich muss aber arbeiten und für meinen Mann da sein. ..

          • Hallo,

            Du sagtest in Deinem Ausgangspost, dass finanziell der Schuh drückt - jetzt ist es aber zeitlich.

            Was stimmt? Beides wahrscheinlich, oder?

            Mit wie viel weniger müsstet Ihr denn leben können, wenn Du beruflich Deine Stunden reduzierst?

            Wie viel spart Ihr aktuell?

            LG

            • (5) 20.09.17 - 19:37

              Ja, das zeitliche Problem kommt halt dazu, ich bin einfach am Limit.
              Im Moment können wir fast nichts zurück legen, wenn mein Mann Rente bekommt ,müssen wir neu schauen. Dann entspannt es sich hoffentlich.
              Erwerbsminderung ist nicht möglich, da er ja arbeitsunfähig ist.
              Kinder im TeenagerAlter sind nun mal teurer als Kleinkinder, wie ich feststellen muss sogar um einiges.
              Tochter hat Abschlussfahrt , Sohn normale Klassenfahrt , er wächst wie verrückt, dauernd müssen neue Klamotten und Schuhe her.
              Es gibt doch immer noch Familien wo der
              Mann Alleinverdiener ist. Wie machen die
              das ? Das klappt doch auch...

              • >>>Wie machen die
                das ? Das klappt doch auch... <<<

                Wenn dein Mann in den letzten Jahren nur 20 Stunden gearbeitet hat und schon lange krank ist, werdet ihr ja sicher nur noch Krankengeld für ihn bezogen haben.
                So groß kann dann der finanzielle Unterschied doch nicht sein, auch wenn er nur wenig Rente bekommen wird.
                Schulen haben in aller Regel einen "Topf", aus dem Eltern unterstützt werden, wenn sie sich die Klassenfahrten nicht leisten können.

          Hallo! Wenn das Haus abbezahlt ist sollte es doch möglich sein mit deinem Gehalt auszukommen.
          Ihr bekommt Kindergeld! Evtl können die Tennies kleine Jobs machen, um sich das Taschengeld zu finanzieren.
          Kläre mit der KK und Pflegeversicherung wie es mit deinem Mann weitergehen soll. Evtl kann er Frührente beantragen?

    (8) 20.09.17 - 18:17

    Hi,
    kann er sonst kleine Arbeiten noch verrichten, z.B. im Kindergarten vorlesen, etc. als 450 Euro Kraft oder Hausaufgabenbetreuung im Hort....

    lg
    lisa

    • (9) 20.09.17 - 18:30

      Nein er kann nichts mehr.
      Er war dieses Jahr schon fünf Monate im KH.

      • (10) 20.09.17 - 18:45

        oha, Frührente schon beantragt? Das dauert oftmals arg lange, bis es bewilligt wird.
        Dann die Kosten soweit wie möglich runterfahren.
        Oftmals klappt es besser als man denkt. Vorher schiebt man Panik und wenn es sich ei gespielt hat, läuft es aufeinmal normal weiter.

        voel Glück!
        lisa

    Dafür bekommt man kein Geld, wird alles bei uns ehrenamtlich abgedeckt. Für 400 Euro hat meine Tochter jahrelang pro Woche 15 Stunden geputzt, in einer richtig schmutzigen Druckerei...... für einen Kranken unmöglich. LG Mon

    • bei uns bekommt man Geld dafür

      • Ich hatte Interesse, als Vorleserin in einen Kindergarten zu gehen....ich muss die Bücher selber besorgen in der Stadtbücherei, auf meinen Namen, mehrere, damit eines davon auch den Erziehern zusagt. Sie dann auch wieder pünktlich zurückbringen und neue aussuchen.
        Alles auf meine Kosten und Verantwortung... nicht mal Spritzuschuß gibts. Naja.
        LG

        • Das war dann aber echt unterirdisch. Bei uns gibt es sowohl unbezahlte als auch Vorleseomas mit "Übungsleiterpauschale" von 160 Euro. Das hängt davon ab, was die Oma möchte. Meine Mutter macht es unentgeltlich weil sie das nicht braucht.

Kann er denn aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten? Dann müsste doch von der Krankenkasse oder der Rentenkasse auch was kommen oder?
Wie siehts aus mit Berufsunfähigkeitsversicherung?

Top Diskussionen anzeigen