Alleszuviel

    • (1) 21.09.17 - 20:19
      Rfgtz

      Hallo!
      Also wir haben eine 2-jährige Tochter und aktuell bin ich in der 12 ssw. Mein Freund hat lange studiert, danach 2 Jahre Vollzeit und 2 Jahre Teilzeit gearbeitet, danach hat er gekündigt um für seine Prüfungen zu lernen. Dies fiel ziemlich genau mit dem Geburtstermin unserer Tochter zusammen. Die darauffolgenden Monate waren die reinste beziehungshölle, da wir beide einfach gereizt und gestresst waren Ende nie. Ich hätte absolut keine Minute für mich und der Haushalt und baby bliebn auch komplett an mir hängen, da er ja so viel zu lernen hätte. Nach ca 9 Monaten setzte ich ihm die Pistole an die Brust: entweder arbeiten oder ich bin weg...er bekam eine Teilzeitstelle und alles pendelte sich halbwegs ein.
      Leider wurde er nun vor 2 Monaten gekündigt und er hat auch nicht mehr vor arbeiten zu gehen, bis er seine Prüfungen geschafft hat...denn nach den bestandenen Prüfungen könnte er sich endlich seinen Traum der Selbstständigkeit erfüllen und er möchte nicht mehr der lakeie irgendeiner Firma sein...außerdem ging er damals ja ausschließlich für mich arbeiten,vweil ich das so gewollt hätte.
      So, nun beginnt das ganze Theater von damals wieder und ich merke einfach, wie mein Frust von Tag zu tag wieder größer wird. Hinzu kommt, dass ich seit 2 wochen wieder arbeiten gehen muss, da das Geld nun hinten und vorne nicht mehr reicht (wir sind auch grade am Haus bauen).
      Kurze aktuelle Zusammenfassung: ich gehe Teilzeit arbeiten, Tochter ist in der Zeit 2 Tage in der Krippe, 2 Tage bei den Großeltern.Haushalt, kochen, einkaufen, die kleine in den Kindergarten bringen/abholen, restliche Freizeitgestaltung der kleinen...alles meine Aufgaben. Er übernimmt schon hin und wieder das ein oder andere (Müll runter bringen zb) und spielt auch täglich ca 1/2 Std mit der kleinen, aber meistens nur wenn er es von mir gesagt bekommt. Von alleine kommt absolut gar nichts von ihm, außer das tägliche spielen mit der kleinen.( Ich weiß auch dass er sie über alles liebt und er ist ein wahnsinnig netter Papa...das muss ich ihm zugestehen.) Hinzu kommt, dass er meistens bis mindestens halb 10 schläft, und ich momentan das Gefühl habe, dass er auch sehr wenig lernt. Meistens sitzt er in seinem Arbeitszimmer und schaut irgendetwas fürs Haus im Internet nach oder ich hab nun auch schon öfter mitbekommen, dass er mehrmals täglich einfach Pornos guckt. Momentan läufts bei uns nicht wirklich, da ich einfach gestresst, müde und ehrlich gesagt auch angepisst von seinem Verhalten bin. Vor 2 Tagen hab ich hm durch die Blume erklärt, dass er wieder arbeiten gehen muss. Mir geht es in dieser ss auch ziemlich beschissen, und ich würde es echt bevorzugen, wenn er das Geld Mal nach Hause bringen würde und nicht schon wieder ich, so wie die ganzen 8 studienjahre! Da meinte er glatt ich habe da jetzt reinzubeißen und es ist unmöglich von mir, ihn kurz vor der Prüfung damit zu stressen....ich bin echt angepisst-ohne Mist!!! Mich nervt es wahnsinnig, dass ich ihm alles "anschaffen" muss, er nichts von alleine sieht (ich darf zb schwanger und mit Kleinkind 2 Säcke einkauf und in den 2 Stock schleppen, weil er um halb 11 noch pennt) und dann alles so dreht als wär's das normalste auf der Welt...weil er lernt ja so viel...ich weiß nicht wie wir das schaffen sollen, wenn nun noch ein Baby kommt ( ja der Vorwurf: "warum zeugt ihr dann noch eines" ist vorprogrammiert, aber es ist jetzt nun Mal so)....
      Es hängt wie ihr gemerkt habt momentan ziemlich viel dran (Kleinkind, Baby, Haus, auch noch liebe...) Trennung ist also nicht drin...aber wie kommen wir da wieder raus? Wie soll ich ihm verklickern, dass es so einfach nicht geht? Ich schaff das alles so nicht mehr!!!...oder übertreibe ich und meine Hormone spielen verrückt?
      Lg

      • Ich fasse mal zusammen:

        - ihr habt eine 2jährige Tochter
        - du bist schwanger
        - der Mann verdient nichts, sondern studiert im 8. Semester
        - tagsüber schläft er bis 10:30 Uhr und surft dann im Internet rum
        - das Geld reicht nicht

        und der Hammer: Ihr seid daran ein Haus zu bauen???? Wie seid ihr denn da drauf gekommen?

        Ich kann mir nicht vorstellen, wie man euch helfen könnte - da fehlts an Erdung.
        Von nix kommt nun mal nix. Erst Ärmel hochkrempeln, malochen, sparen, dann das andere.

        • (3) 21.09.17 - 20:38

          Ne, er studiert nicht im 8 Semester, er hat 8 Jahre lang studiert und ich ging arbeiten, um uns zu finanzieren. Er ging dann 4 Jahre arbeiten um seine anwärterzeit, die er für die Prüfungen benötigt, zusammen zu bekommen und als er sie hatte, kündigte er, um genug Zeit zum lernen zu haben...dass er dann 3x durchrasselt, damit hat keiner gerechnet. Und zum Haus: die Rückzahlungen des Kredits sind billiger als die derzeitige Mieter, allerdings kommen grade einige Zusatzkosten auf uns zu, die wir nicht mit einkalkuliert haben (Stromanschluss 3500€ usw)...

          • Moment mal... wenn er 3mal durchgerasselt ist - bist du sicher er studiert überhaupt noch? Ich weiß nicht wie es beim Institut deines Mannes so läuft, aber normalerweise wird man nach einer gewissen Anzahl an nicht bestandenen Prüfungen zwangsweise exmatrikuliert.

            • Genau richtig, das war auch mein Gedanke: Ich war an der Uni Köln und da wurde man nach 3 nicht bestandenen Prüfungen zwangsexmatrikuliert...

              Aber vielleicht ist es auch kein Studium in dem Sinne, wie wir es verstehen, was er da macht. Vielleicht ist es eine Art Fortbildung o.ä. ??

              • Ich habe es so verstanden, dass er ein Studium absolviert hat. Er bereitet sich für eine Steuerberaterprüfung vor. Die schriftlichen Prüfungen finden einmal im Jahr im Oktober statt. Diese schriftlichen Prüfungen darf man schreiben, aber man muss sie nicht abgeben. Das bedeutet, dass man sie jedes Jahr einmal wiederholen kann.
                Gibt man die Prüfungen jedoch ab, dann darf man sie max. 3mal wiederholen. Besteht man die Prüfung zum 3. Mal nicht, dann wird man nie Steuerberater und man kann keine Steuerberaterkanzlei eröffnen.

      (10) 22.09.17 - 00:30

      Hallo
      ein Neffe von mir ist diesen ,durchaus langen und harten Weg, gegangen ist.
      Mir scheint dein Freund hat es nicht wirklich zielstrebig durchgezogen.
      Natürlich gibt es unterschiedliche Wege um selbstständiger Steuerberater zu werden.Auch muss man sich wohl mindestens ein Jahr auf die Prüfung vorbereiten.
      Wenn man nicht dual studiert, kann es wirklich lange dauern.Da gehen auch ohne Wiederholung mehr als 7 Jahre ins Land.In dieser Zeit könnte man es tatsächlich schaffen, inkl. Bachelor BWL und Master of Arts incl. Steuerberatungsprüfung.
      Tja wenn man allerdings drei mal durch fällt, zieht sich das ewig hin.
      Ich kenne noch einen jungen Mann, der schon zwei mal durchgefallen ist, der ist allerdings von Beruf Sohn und wird mal ein Steuerberatungsbüro erben.
      Euer Programm mit Kind und Kegel war auch sehr ambitioniert.Ablenkungen kann man eigentlich nicht gebrauchen in dieser Zeit.
      Den Vorschlag mit dem Zeitplan ( das machen meine Kids auch ) halte ich für dringend angeraten.Im Großen und Ganzen würde ich auch ich sagen:
      er nutzt dich aus!!!
      Da helfen nur Pläne ( Haushalt ) und Deadlines ( bis wann er Geld zu verdienen hat)
      Du bist diesen Weg mitgegangen und hast trotzdem die Familienplanung durchgezogen.
      Wenn er noch mal durch fällt, muss er halt beim Finanzamt oder als Steuerberatungsgehilfe arbeiten.
      Alles Gute für dich und mach deinem Freund, dem gemütlichen Dauerstudenten trotz Familie, mal Feuer unter dem Hintern.

      L.G.

    (12) 22.09.17 - 07:32

    Dann habt ihr das Haus nicht mal zur Eigennutzung, sondern als Geldanlage gedacht.

    Klar, es gibt bei einem Haus immer Einmalzahlungen, die man zusätzlich zu den laufenden Kosten stemmen muss.

    Ich verstehe es dann doppelt nicht. Dein Mann hat den Abschluß nicht geschafft, verdient kein regelmäßiges Geld und ihr baut? Da müßt ihr euch auf jeden Fall was einfallen lassen. Euer Plan mit dem Haus klingt nach Goldesel: ein Objekt das weniger kostet als es abwerfen soll. Das ist aber bei einem Haus zumindest am Anfang nicht so. Und wenn es im Laufe der Jahrzehnte so wäre, dann muss alles glatt laufen. Wehe ein Mieter zahlt nicht, oder ein größerer Schadensfall tritt ein .... es kann immer mal was schiefgehen.

    Ihr müßt sehr viel Eigenkaptial gehabt haben, dass eure Banken euch Kredit gewähren ohne regelmäßiges Einkommen.

    • (13) 23.09.17 - 08:21

      Ich habe immer gearbeitet, hatte immer regelmäßiges Einkommen und mittlerweile eine 100%ig sichere Arbeitsstelle. Der Kredit läuft daher auf mich-ergo mein Haus!

(14) 22.09.17 - 10:29

O-oh.... welche Prüfung kann man den viermal wiederholen? #gruebel Bist du ganz sicher, dass der Kerl überhaupt noch studiert?

  • (15) 23.09.17 - 08:23

    Nein, er studiert schon seit 5 Jahren nicht mehr, er macht die Steuerberaterprüfung. Diese kann man bei uns in Österreich so oft antreten wie man möchte- man Leute, stellt mich hier nicht komplett bescheuert hin...

Top Diskussionen anzeigen