Mein Freund hat mich geschlagen

Hallo!

Mir ist bewusst dass gleich die Antworten kommen werden ich soll mich trennen, Gewalt geht nicht usw. Doch bitte lest euch das durch und versucht auch andere Ratschläge zu geben als Trennung. Er ist kein Schläger der einfach drauflos prügelt. Das ist bisher in der Form noch nie passiert und ich bin mir sehr sicher dass er auch entsetzt darüber ist das hat er auch gesagt. Wir hatten einen Streit weil ich mit ihm nicht einer Meinung war was unser Kind angeht und ich fand es nicht in Ordnung was er vor hatte. Er meinte es ist seine Sache was er mit ihr unternimmt und ich soll nicht kontrollwütig sein. Und darauf habe ich ihm gesagt wenn er so weiter macht dann trenne ich mich von ihm und nehme die Kleine mit und dann kann er sich alle 14 tage mal sehen. Ich habe es im gleichen Augenblock bereut das gesagt zu haben und es tat mir auch leid und war nicht so gemeint aber es war mir in der Wut heraus gerutscht. Daraufhin hat er mich geschlagen. Es hat ihm auch leid getan und er hat sich auch direkt entschuldigt. Ich habe mir dann die Kleine geschnappt und wir sind zu meinen Eltern und er ist dann in die Arbeit gefahren. Seitdem schreibt er mir schon 3 mal wie leid es ihm tut und dass er hoffe es ist alles wieder gut wenn er heim kommt. Es hat mich schon verletzt dass er so reagiert hat und ich weiss nicht wie ich reagieren soll. Soll ich es noch einmal ansprechen? Soll ich noch bis morgen bei meinen Eltern bleiben? Wie so ich damit weiter umgehen?
Vielen Dank!

Was du tun solltest? Bei deinen Eltern bleiben und mit beistand eure Sachen abholen. wer einmal schlägt, macht es immer wieder. Wer weiß, wann er das erste mal an das Kind geht.

Er hat das noch nie getan und ist eigentlich auch kein Schlägertyp. Es tut ihm wirklich leid und ich denke jeder hat eine zweite Chance verdient, oder?
Vielleicht sollte ich doch das ganze Wochenende da bleiben damit er sieht es ist mir ernst?

Was Du machen sollst, liegt auf der Hand!

Aber da Du nicht von ihm trennen wirst, sind alle Antworten hier für die Katz!

weitere 10 Kommentare laden

Was wollte er denn unternehmen? Ging es um ihr Wohl, warum Du Dich dagegen gestellt hast?
Und warum hast Du ihm dann mit Trennung gedroht "wenn er so weiter macht"? Macht er häufiger Dinge, die Du nicht okay findest?

Denke mal, man müsste erst einmal klären, wo bei Euch das Problem ist, bevor Du wieder zurück kehrst und es danach genau so weiter geht wie vorher. Das ist ja nicht von jetzt auf gleich so eskaliert.

Ja er nimmt sie öfter zu Freunden mit wenn er unterwegs ist weil er nicht mit ihr zu Hause sitzen will. Finde ich nicht in Ordnung. Vor allem wenn ich Spätschicht habe und erst um 22 Uhr heim komme und sie dann irgendwann auch erst spät mit ihm aufkreuzt. Was hat ein 3 jähriges um 22 Uhr 30 draußen unterwegs zu suchen? Ich habe ihm oft gesagt ich finde das nicht gut.

Es liegt also noch viel mehr im Argen als die Schläge ... so ganz grundsätzliche Dinge zum Thema Vaterrolle, Kindeswohl und Familie ...

... denk mal drüber nach, ob DU das auf Dauer wirklich willst ... mal abgesehen von der Prügel, die sich niemand gefallen lassen sollte.

weitere 18 Kommentare laden

Hallo,
wenn du dich nicht trennen willst und du keinerlei Befürchtungen hast dass das sich nicht wiederholt, dann kannst du doch sofort zurück und eure tolle Beziehung weiter führen. Es tut ihm doch leid, ist doch alles gut, wo ist das Problem?
Gruß

Hey,

ich denke ihr müsstet das dringend aufarbeiten. Einfach nicht drüber reden geht gar nicht. Ihr müsst euch mit der Situation und miteinander beschäftigen. Und er muss sich damit beschäftigen, wie das passieren könnte und wie er in Zukunft mit solchen negativen Gefühlen umgehen kann. Außerdem müsst ihr irgendwie einen gemeinsamen Weg finden, um langfristig wieder Vertrauen aufzubauen.

Allerdings solltest du dich ebenfalls mit dir beschäftigen. Ich finde dein Verhalten und deine Worte wirklich schrecklich. Und so wie du die Situation beschreibst klingst du tatsächlich kontrollwütig. Jemanden emotional mit Kindesentzug zu erpressen ist auch keine Lapalie. Du solltest dein eigenes Verhalten also ebenfalls hinterfragen. Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass das Gewalt rechtfertigt! Wirklich gar nichts ist eine Rechtfertigung für Gewalt. Dein eigenes Problemverhalten solltest du nur einfach losgelöst von der Gewaltproblematil näher beleuchten.

LG

Ich bin vielleicht ein wenig kontrollwütig. Denn ich habe meine Vorstellungen was man mit einer 3 jährigen unternehmen kann und was nicht. Er hat da andere Vorstellungen. Wir werden uns da NIE einig!

Wie alt sei Ihr bitte, dass Ihr dermaßen unterschiedliche Vorstellungen habt?

weitere 6 Kommentare laden

Hallo,

Du willst keine Rat. Du denkst doch schon über Trennung nach und hast es nun ausgeprochen. Die Bestätigung kam prompt.

LG

Ja das sehe ich auch so! Manchmal ist dies aber auch ein Ausdruck von Liebe oder?

Ich denke nicht über Trennung nicht. Ich war nur wütend weil er nicht darauf hört was ich sage und sein Ding stur durchzieht egal was ich sage. Das mit der Trennung habe ich nur gesagt weil ich wütend war.

weitere 3 Kommentare laden

Glaubst Du wirklich er tut das nie wieder, wenn ja warum glaubst Du das? Was macht dich so sicher? Er hat es nun "getestet" und bemerkt, dass Du doch sowieso zurück kommen wirst obwohl es ihm jetzt noch leid tut. #schein Du kannst es mit ihm versuchen und abwarten ob es nochmal passiert. #gruebel Was anderes bleibt dir nicht übrig wenn Du Dich nicht trennen willst.

Was sagen denn Deine Eltern? Dass Du zu dem Schläger zurückgehen sollst? Sicher nicht.
Wer einmal schlägt, schlägt wieder, ich war in erster Ehe mit so einem verheiratet - 2 1/2 Jahre, dann habe ich Gottseidank den Absprung= Scheidung geschafft. Ach ja, ihm tat es auch jedesmal hinterher ach so furchtbar leid - auch wenn ich aus dem Krankenhaus wieder heimkam, in das er mich prügelte.
Da Du ja noch glaubst, alles wird gut, habe ich keinen Rat für Dich.
LG Moni

Ich habe denen nur gesagt wir haben uns gestritten. Das mit dem Schlagen habe ich nicht gesagt.

Warum nicht?

weitere 4 Kommentare laden

Ohje.. wir kriegen hier leider nur einen kleinen Einblick in die Szenerie.. da ist es wirklich schwer dir einen Tipp zu geben, was du am besten machen sollst.

Ich würde definitiv erst einmal bei meinen Eltern bleiben... mindestens über das Wochenende.
Ich würde ihm auch über diese zeit eine Kontaktsperre verhängen mit dem Vermerk, dass du Zeit zum Nachdenken brauchst und er sich auch Zeit dafür nehmen sollte darüber nachzudenken.

Dann würde ich das Kind bei deinen Eltern lassen und mich mit ihm zu einem klärenden Gespräch treffen.
Mach ihm deutlich klar, dass sowas nicht geht! Auch nicht als Ausrutscher oder sonstiges und du dich sofort trennen wirst, sollte so etwas wieder passieren.

Wenn du sofort wieder zurückläufst und ihm seine Entschuldigungen gedankenlos abnimmst, dann könnte es ihm ja wieder passieren...

Ich würde auch bei einer Watsche nicht sofort von Trennung sprechen... Es gibt solche und solche Menschen und manchen passieren solche Dinge auch mal, die sie dann wirklich und von ganzem Herzen bereuen. NUR WIEDERHOLEN DARF SICH SOWAS DANN NICHT!

Klärt eure Probleme und alles was euch gegenseitig stört. Ich denke da hat sich super viel unausgesprochener Frust angestaut, über en ihr sprechen solltet!

Alles Liebe für dich.

Wow... irgendwo geschlechtsrollentypisch: Frau überschreiteteine Grenze, die nicht überschritten werden sollte, als Reaktion überschreitet Mann eine Grenze, die nicht überschritten werden sollte. Bei der Frau ist es verbal, beim Mann ist es physisch.

Ihm war es sofort klar, dass das ein Fehler war, nicht erst nach einer Abkühlzeit, von daher würde ich ihm auch nochmal eine Chance geben, da er Dir nach Deinem verbalen Aussetzer ja offensichtich auch nochmal eine Chance geben will.

Keine Ahnung, was der Aulöser von Eurem Streit war, aber es schien ja an die Substanz zu gehen. Ich würde ihm eine Aussprache suchen. Es geht nicht, dass Du mit Kindesentzug drohst, ihr seid beide Eltern. Es geht nicht, dass er Dich schlägt.
Ihr habt Euch gegenseitig etwas zu verzeihen.

Ich habe das auch nicht ernst gemeint. Ich will mich nicht trennen und wenn, dann würde ich ihm die Kleine niemals vorenthalten. Ich finde einfach nur dass er sich nicht kindertypisch um sie kümmert und sachen macht die ich nicht in Ordnung finde. Und er meint es ist seine Sache wie er sie betreut. Ich würde Kontrollzwang haben und alles bestimmten wollen als ob er doof wäre. Dabei stimmt das nicht.

Ist denn das, was er mit der Kleinen machen wollte, gefährlich?

weitere 20 Kommentare laden

Hallo.

>>> Ich habe mir dann die Kleine geschnappt und wir sind zu meinen Eltern <<<

Warum ... wenn dieser (Kurz)Auszug überhaupt keine weiteren Konsequenzen hat?!

LG

Damit er merkt er kann das mit mir nicht machen.

...kann er doch aber!

weiteren Kommentar laden

Hallo!

In dem Fall bist Du ja nicht ganz unschuldig an der Situation, das ist dir klar, oder?

Du hast damit gedroht, ihm das Kind bis zum alleruntersten Minimum zu entziehen, nur um deinen Willen durchzusetzen,
Du hast mit Trennung gedroht, um Recht zu bekommen.
Es ging also schon lange nicht mehr um das Thema an sich, sondern Du WOLLTEST ihm weh tun, ihm Angst machen, ihm drohen.

In dem Moment wusste er sich auch nicht mehr zu helfen und ist ausgetickt - und so wie Dir der Satz schon leid getan hat, als er ausgesprochen war, tat ihm die Ohrfeige auch sofort leid. Nachdem Du keinen Deut besser warst als er würde ich ja sagen, ihr seid für den Moment quitt. Noch ewig bei deinen Eltern sitzen, nur um "ein Zeichen zu setzen" bringt euch nicht weiter, ihr müsst reden. Ohne Kind, und ohne Vorwürfe.

Was ist passiert?
Ging es wirklich nur um ein Thema auf Sachebene oder haben da allgemeine Dinge mit reingespielt? Unzufriedenheit mit Verteilung der Aufgaben, Stress, Frustration?
Warum habt ihr in der Kindererziehung so unterschiedliche Ansichten und könnt nicht konstruktiv daran arbeiten?

Sinnvoll wäre eine Eheberatung, um endlich alles aufzuarbeiten. Ohne Geschrei und Vorwürfe, sondern möglichst ergebnissoffen und kompromissbereit.

Worum ging es überhaupt?

Sie ist selbst schuld, dass er sie geschlagen hat? Aber sonst gehts dir gut?
Wenn er sie beleidigt hätte oder ihr gedroht hätte, ok da könnte man von selber schuld reden. Aber schlagen?? Welcher halbwegs vernünftige Mensch tut so etwas?

Jemand, der sich verbal nicht wehren kann, weil er von der Kognition auf dem Stand eines 15jährigen festsitzt, der schlägt schneller zu - und genau so ein Herzchen hat sie sich als Kindsvater ausgesucht. Einen Kerl, der sein 3jähriges Kind mitschleppt, um bei Kumpels zu zocken, und es dabei stundenlang gar nicht beachtet, während spiele über den Bildschirm laufen, die nicht für 3jährige ok sind.

Der Kerl ist einfach auf dem Stand eines Teenagers, nichts anderes. Und das hat sie schon eine Weile gewusst.

Aber trennen will sie sich ja nun nicht, und das eine Wochenende bei ihren Eltern wird auch nichts ändern.

Vielleicht aber ein Therapeut, der mit ihnen beiden spricht, als Erwachsener auch sagen kann, dass bis 22:30 zocken nicht so die ideale Umgebung für ein Kleinkind ist, und ihnen hilft, konstruktiv an ihrer Beziehung zu arbeiten statt sich die Köppe einzuschlagen.

Hast du dich denn auch bei ihm entschuldigt so verbal entgleist zu sein? Oder hast du dir diese Entschuldigung nur gedacht ?

Und ja es ist seine Sache was er in seiner Zeit mit der Kleinen macht, er schreibt dir eure Aktivitäten ja auch nicht vor. Ich schätze mal nicht das er was machen wollte was dem Kind schadet?!

Klar rechtfertigt das keine Schläge!

Allerdings solltest du dein Verhalten auch mal echt überdenken, kurz abhauen, dann wieder ankommen, da nimmt dich doch niemand mehr ernst. Aber auch deine Verhaltensweise ihm gegenüber solltest du überdenken. Solche verbalen Entgleisungen dürfen einfach nicht passieren, das ist Erpressung was du da machen wolltest. Er gibt dir trotzdem noch eine Chance, also solltest du zumindest mit ihm das Gespräch suchen und die Sache klären. Das Kind bleibt solange bei den Großeltern.

Das Kind mitschleppen wenn er bei Kumpels zockt, während das Kind wahlweise bei Spielen ab 18 zuschaut oder eben unbeachtet bis nachts um 11 in einer Ecke sitzt, das schadet dem Kind schon.

Ja das hab ich nun auch gelesen, aber im Eingangspost stand ja nichts davon.

Tja,
Egal ob ihr euch trennt oder nicht. Ihr braucht beide eine Therapie. Ja, beide.

Mit der Drohung ihn zu verlassen wenn er nicht so spurt wie du es willst und ihm sein Kind zu entziehen hast du als erstes Gewalt ins Spiel gebracht. Deine Aussage war für ihn sicher wie ein Schlag ins Gesicht und lässt ihn erstmal machtlos da stehen. Er hat sich die Macht wieder geholt.

Es ist ein Armutszeugnis für eure Beziehung dass ihr so gewalttätig miteinander kommuniziert und ich denke er kann genauso wenig versprechen dass er nie wieder schlägt wie du versprechen kannst dass dir das nie wieder raus rutscht.

Ihr müsst beide die Ursache für diese Kontrollverluste kennen lernen und beheben.

Auch wenn diese Beziehung am Ende ist, dann als Vorbild für euer Kind und für die nächsten Beziehungen.

Hallo liebe 92-92-92,

das war sicher erstmal ein großer Schock. Ich bin absolut gegen Gewalt - ob nun gegen Kinder oder die eigene Frau. Ich finde aber nicht, dass man aus deiner Schilderung sofort irgendeine Handlungsempfehlung ableiten kann.

Zunächst mal: Was heißt denn genau "schlagen"? Hat er dir eine ins Gesicht gescheuert? Hat er dich geschubst? Hat es (körperlich) weh getan? Sind Spuren davon sichtbar (gewesen)? Es ist nicht so, dass man sagen kann "jemandem eine zu scheuern" sei noch ok und "jemandem durch einen Tritt einen blauen Fleck verpassen" nicht. Aber du solltest in dich hineinhören. Hatte er in dieser Sekunde das Ziel, dir weh zu tun? Oder hat er perplex eine Ohrfeige verteilt? Ich will davon nichts schönreden, aber ich finde, das ist ein Unterschied. Viel liegt auch in unserer eigenen Erziehung vergraben. Wer selbst als Kind Ohrfeigen als Erziehungsmittel ertragen musste, greift in unerwarteten Situationen vielleicht auch völlig unvorbereitet auf Instinkte zurück, die in der Kindheit gelegt wurden. Ich glaube, dass man daran z. B. arbeiten kann.

Es gibt aber auch Menschen, die bei einem von ihnen empfundenen Machtverlust die Macht durch Gewalt zurückhaben wollen. Wer so etwas tut, ist gefährlich. Schätzt du deinen Mann so ein?

Ich muss gestehen, dass ich ein Freund der zweiten Chance bin - es sei denn, du hattest den Eindruck, dass er dir wirklich weh tun und Macht über dich ausüben wollte (Du hast übrigens verbal auch Macht über ihn ausgeübt. In der Situation kann man sich durchaus mal sehr bedroht fühlen, gerade wenn man seine Familie über alles liebt.). Ich würde sehr deutlich machen, dass das von ihm sehr falsch war und es keine dritte Chance geben wird. Wenn die dann eintreten sollte, kannst du immer noch endgültig verschwinden. Gleichzeitig rate ich dir auch - wie schon eine andere Nutzerin - über dein eigenes Verhalten nachzudenken. Mit Trennung zu drohen und "alle zwei Wochen kannst du dann die Kinder sehen" sollte in einer Beziehung ebenso ein absolutes No-Go sein. Und wenn es ernst gemeint ist, dann sollte man das in Ruhe und nicht während eines Streits ansprechen.

Es war eine Ohrfeige und natürlich hat es weh getan. Aber ich glaube auch es war aus dem Ärger heraus und Hilflosigkeit.

Das Problem ist halt, wenn Du jetzt "einfach so" zurück gehst, dann ist nichts besser.

In der nächsten Spätschichtwoche wird er die Kleine wieder mit zu Kumpels nehmen. Weil er genau null kapiert hat, dass das dem Kind wirklich schadet. Und er wird ihr wieder nicht die Zähne putzen - auch wenn klar ist, dass sie dann Karies bekommt.

Was denkst Du, das es braucht, damit er einsieht, dass er dem Kind damit SCHADET?

Vielleicht eine Erziehungsberatung vom Jugendamt? Damit die ihm drohen können, das Kind weg zu nehmen? Oder Dir sagen, dass Du Dich trennen musst, um das Kind zu behalten?

weitere 12 Kommentare laden

Ohne die Antworten gelesen zu haben, ich finde ihr passt perfekt zueinander! Du drohst ihm mit dem Entzug seiner Tochter und daraufhin schlägt er dich, passt doch... Viel Spaß miteinander. Einzig das Kind tut mir leid.

"...versucht auch andere Ratschläge zu geben als Trennung."

IHR beide solltet eine Therapie machen, wie Ihr mit dieser grenzenlosen Wut umgehen könntet, anstatt einander so weit anzustacheln, bis der andere nicht mehr weiter weiß und sich in die Ecke gedrängt fühlt. Das gilt für ihn und für Dich.

Ihr seid beide entsetzt über euer Verhalten. Ihr habt beide Schuld an dem Streit (NICHT an dem Schlagen - er hatte sich nicht unter Kontrolle!)

Wenn Du Dich nicht trennen willst, bestehe auf Therapie für euch beide. Andernfalls tut es auch dem Kind nicht gut.

Wenn Ihr könnt, wachst an der Situation und profitiert aus der Lehre.

Wenn Ihr das nicht wollt, dann solltest Du Dich tatsächlich trennen.

Alles Gute für euch.

LG

Um Himmels Willen Mädel, pack Dein Kind und geh.

Ich kann das garnicht alles "ertragen" was Du hier so schreibst, da läuft es mir kalt den Rücken runter.

Aber gut wenn Du Dich schlagen lassen möchtest dann kann Dir da leider keiner helfen, aber MAL WIEDER ein Kind in solchen Verhältnissen....

Bei allem Respekt, Du wunderst Dich echt über die Feedback´s bei der ganzen Info hier und verteidigst diesen Mann auch noch???
Sowas entzieht sich völlig meinem Verständnis.

Alles alles Gute für Dein Kind und ich hoffe Du kommst zügig zur Vernunft!

Ich verteidige ihn nicht denn ich finde sein Verhalten scheiße. Ich sage nur er ist kein Vater der seiner Tochter absichtlich schaden will. Er sieht es nicht als schlimm an wenn sie erst um 22:30 heim kommt und dann noch Nutella isst und so etwas. Darum geht es. Er ist kein schlechter Mensch. Aber er muss sein verhalten ändern dann wäre alles besser.

Natürlich ist kaum jemand ein schlechter Mensch. Er zockt bis in die Nacht hinein und überlässt sein Kind sich selbst, verschläft den halben Tag, obschon er arbeitslos ist. Offensichtlich fehlt es ihm an Selbstdisziplin. Er sollte seine Loserkollegen vielleicht mal hinter sich lassen und sein Leben in die Hand nehmen...

weitere 3 Kommentare laden

>>Doch bitte lest euch das durch und versucht auch andere Ratschläge zu geben als Trennung<<

Natürlich gibt es die. Du bleibst und hältst bei nächsten mal die andere Wange hin. Bis dahin lernst du zu leiden ohne zu jammern.

Wie hat er dich denn geschlagen? Ins Gesicht? Das wäre für mich persönlich ein Trennungsgrund.

ja ins gesicht

Dann würde ich gehen...da liegen ja noch andere Dinge im Argen. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Ich bin eher nicht von der Fraktion, die sofort "Trenn dich" krakeelen, aber in diesem Fall wäre mein Vertrauen schon total hin.

Wohnt ihr zusammen? Hat er auch das Sorgerecht für das Kind?

Ich habe nur die Hälfte gelesen, aber im Grunde nehmt ihr euch beide nichts. Die Schläge sind m. E. dein kleinstes Problem. In einem anderen Kontext würde ich das sogar nicht über bewerten, wenn derjenige eigentlich ein sozialer, freundlicher Mensch wäre. Ich glaube, man kann fast jeden so bis aufs Blut reizen, dass mal die Sicherungen durchbrennen.

Aber dein Typ ist ein asozialen Vogel. Erst müllt er euch die Bude mit seinen Freunden zu, die Kleine kann nicht schlafen etc. Und jetzt zieht er mit ihr bis spät abends los. Und wenn du deine - vernünftige und dem Kindeswohl entsprechende - Meinung mit Nachdruck vertrittst, dann gibt es ein paar vor den Latz.

Du bist nicht besser. Ihm ist das Kindeswohl herzlich egal. Seine Interesse wiegen mehr. Er will zu Freunden und da abhängen und zocken und die Kleine wird dort irgendwo geparkt. Wenn du DAS einen liebevollen Vater nennst, dann bist du entweder dumm oder naiv.

Und du bist nicht besser, weil du an dem Kerl festhältst und dich nicht für dein Kind einsetzt. Du laberst, ziehst kurzfristig zu deinen Eltern und dann ist alles wieder beim Alten.

Wer von euch steht denn nun, deiner Meinung nach, für das Kind ein? NIEMAND!!!

Entweder suchst du dir einen Job, wo du nicht mehr in Schichten arbeiten musst oder du trennst dich endlich von dem Vollpfosten.

Leider dauert es noch etwas, bis ihr das Jugendamt am Hals habt. Wenn das Kind erst morgens in der Schule einschläft oder Auffälligkeiten zeigt aufgrund des Schlafmangels, dann wird jemand reagieren. Schlechte Noten wegen mangelnder Konzentration sind noch das Kleinste Problem. Das gebe ich dir schriftlich. Dann seid ihr die Asifamilie, der man erstmal eine Familienhelferin schickt, die sich regelmäßig umsieht was bei euch los ist.

Traurig, dass es erst oft so weit kommen muss und die Kinder das ausbaden müssen.

Unternimm etwas und KÜMMERE dich um das Kind!!!! Hol dir Hilfe beim Jugendamt! Bestenfalls setz den Typen vor die Tür bis er endlich erwachsen und verantwortungsbewusst zu handeln lernt. Man könnte wirklich erbrechen......

Hallo,

im Gegensatz zu vielen anderen, die der Meinung sind, du solltest dich noch entschuldigen, muss ich sagen, dass du in diesem Augenblick einmal ausnahmsweise wie eine verantwortungsvolle Mutter gehandelt hast, die künftig beabsichtigt, einem solchen verantwortungslosen und das Kind gefährdenden Vater nach der Trennung nicht einfach das Kind zu überlassen. Aber nein, die Trennungsankündigung war ja leider nicht so von dir gemeint und statt tatsächlich so helle zu sein lässt du dir eine reinhauen und gedenkst auch noch, zu diesem Typ zurückzugehen. Mit Kind, wohlgemerkt.
Das nenne ich mal elterliches Versagen auf ganzer Linie.

Lg

Ihr habt ein ganz gewaltiges Beziehungs- und Kommunikationsproblem, wenn Ihr beide nicht ohne Gewalt miteinander auskommt!

Er schlägt Dich - körperliche Gewalt - geht gar nicht!

Du drohst ihm mit Kindesentzug - psychische Gewalt - geht auch gar nicht!

Wenn Ihr schon so weit seit, hilft (außer Trennung) wahrscheinlich nur eine Paartherapie, klingt nicht so, als könntet Ihr den Konflikt alleine lösen.

die Story paßt vorne und hinten nicht zusammen.

Er geht mit Kind zu Freunden zum Zocken, wenn du Spätschicht hast. Kommst um 22.30 Uhr nach hause.
Am nächsten Tag hast du Frühschicht und mußt um 5 Uhr raus. Deswegen schläft er und Kind bis um 10 Uhr und bringt es nicht in den Kindergarten.
Sind diese Arbeitszeiten in eurem Betrieb üblich? Rechtens jedenfalls nicht!!

Du duldest dieses Spielchen schon seit längerem und Kindergarten schaut ebenso tatenlos zu?

Und "nur" weil ihm jetzt die Hand ausgerutscht ist, bist du erst mal auf Abstand gegangen.

Sorry, mein Partner hätte so eine Aktion mit Zocken usw genau 1x gemacht. Dann sicher nie wieder, so wie ich ihm dann die Hölle heiß gemacht hätte.
Und nebenbei, würd ich mal die Arbeitszeiten abklären lassen.

In der Pflege, vor allem in Altenheimen und ambul. Pflege kommt sowas durchaus öfter mal vor. Hatte solche Schichten selbst und in dem Berufsfeld gibt es einfach Sonderregelung die das ermöglichen.

Hatte zb Spätschicht bis 22.00 Uhr und am nächsten Tag Doppeldienst von 05.45-12.00 Uhr UND 15.00-22.00Uhr und am nächsten Tag wieder Frühdienst....

Hallo,

ich habe mich nun durch alle Beiträge gekämpft und bin immer wieder erstaunt über die Fähigkeiten mancher Frauen, über sämtliche Fehler ihrer Partner derart wohlwollend hinwegzusehen.

Er hat Dir ins Gesicht geschlagen. Du hast ihn provoziert? Womit? Das sein Verhalten Konsequenzen haben könnte? Diese Ohrfeige war unterschwellig nichts anderes als: "Ich habe hier die Macht!
Er war danach auch geschockt? Mag sein, aber das ist eine Schwelle, die zu überschreiten viel über einen Menschen aussagt.
Er ist eigentlich kein Schlägertyp? Was ist ein Schlägertyp? Wie müssen die Deiner Ansicht nach sein? Die meisten Fälle von häuslicher Gewalt finden wohl in sogenannten anständigen Häusern statt und nicht bei kahlgeschorenen, Bodybuildern mit Lederweste.

Er ist kein schlechter Mensch? Mag ebenfalls sein, aber nach Deiner Schilderung benimmt er sich wie einer. Er ist arbeitslos, trinkt, zockt, pinkelt neben Toiletten, oder hat zumindest Umgang mit Personen, die das tun, schlägt seine Frau/Freundin und vernachlässigt sein Kind zugunsten seines persönlichen Vergnügen.
Also korrigier mich, aber das macht ihn nicht gerade zu einem Hauptgewinn.

Dein Kind nimmt keinen Schaden? Da möchte ich mal deutlich widersprechen. Sie hat mit 3 Jahren Umgang mit Personen, die er selbst ihr vermutlich in 15 Jahren verbieten möchte. Sie sitzt stundenlang ohne Zuwendung oder Beachtung in einem vollgequalmten Raum, voller betrunkener Männer und schaut sich Spiele an, die definitiv nicht Ihrem Alter entsprechen und weiß der Geier, was da noch alles so über den Bildschirm flimmert. Und Du findest, er ist eben etwas lockerer?

Er meint wie er Zeit mit Ihr verbringt ist sein Sache? Was machst Du, wenn er vorhat sie mal mit in einen Club, oder eine Kneipe oder andere Etablissements mitzunehmen. Dann findest Du das auch blöd, aber nicht zu ändern, oder wie?

Das ist jetzt mal meine Bestandsaufnahme. Und auf dieser Basis soll z.B. ich Dir eine andere Lösung präsentieren als Trennung? Mach doch die Augen auf.
Ich glaube ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich Dir etwas anderes raten würde, als bei Deinen Eltern zu bleiben. Noch dazu, da Du Deine eigenen Schilderungen garnicht zu begreifen scheinst. Hergott, wach doch mal auf und schaffe Dein Kind aus diesem Umfeld.