Was geht in Ihm vor

    • (1) 27.09.17 - 08:54

      Hallo,

      ich muss das jetzt einfach los werden....
      Ich bin frisch verheiratet und an sich läuft eigentlich alles gut.
      In die Ehe habe ich zwei Kinder gebracht und nun wollten wir ein gemeinsames.

      Jetzt das Problem mein Mann war bereits verheiratet und die Ehe ging genau wegen diesem Thema auseinander...

      Er war 7 Jahre mit seiner Ex-Frau verheiratet und es gab keine Verhütung und sie ist trotzdem nie schwanger geworden. Nach diesen 7 Jahren hat sie sich von Ihm getrennt und sich einen Mann gesucht mit dem der Wusch nach einem Kind wohl bereits 3 Monate später geklappt hat.

      Mein Mann und ich versuchen es ungezwungen allerdings hat es bis jetzt nicht funktioniert , ich habe ihm gesagt das es ja vielleicht an mir liege und ich mich mal beim FA durchchecken lasse und ob er nicht vielleicht auch mal zum Arzt gehen wolle bevor wir noch frustrierter werden.

      Ich hab das ganze natürlich vorsichtig angesprochen und wie gesagt deutlich gemacht das es ja auch an mir liegen kann.

      Keine Reaktion....
      beim zweiten versuch meinte er dann ja er macht einen Termin das ist jetzt 1 Jahr her .
      Vor kurzem habe ich geweint und ihn gebeten das wir er es doch bitte versuchen soll.
      Wieder nichts....

      Nun habe ich erfahren das er bevor wir miteinander schlafen sich selbst befriedigt .....
      Wir haben fast jeden Tag GV und dann auch keinen langweiligen.
      Wieso macht er das ?
      Wieso macht er mir deutlich er möchte ein Baby und dann lässt er mich mit der Aussage so stehen.

      Vielleicht hatte jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tipp das ganze zu lösen .

      Liebe Grüße

      • Ich habe zum Glück keine Erfahrung mit dem Thema. Aber wenn doch offensichtlich seine Exfrau in der Lage war Kinder zu zeugen, dann ist doch die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass die Kinderlosigkeit durch ihn verursacht war.

        Sicher hat er Angst damit konfrontiert zu werden, dass es sich wiederholen könnte, bzw. dass sich endgültig herausstellt, dass er unfruchtbar ist.

        Dafür dass ihr verheiratet seid, ist erstaunlich wenig Offenheit und Gespräch in dieser Hinsicht zwischen euch. Das ist doch nun mal ein zentraler Punkt in der Ehe - gemeinsame Kinder. Darüber solltet ihr sprechen - wenn es nicht geht, dann evtl mit Hilfe einer Paarberatung.

        • Ja das habe ich alles schon versucht,
          er ist ziemlich unaufgeklärt das hat die ganze Geschichte am Anfang bereits erschwert.
          Wenn wir reden und ich hab es noch nicht Aufgegeben kommen Antworten wie .
          Ja Ok,
          Sollten wir machen,
          Ja da hast du Recht,
          Passieren tut da leider nie was und Äußerungen seiner Seits bekomme ich nicht

          • a Ok,
            Sollten wir machen,
            Ja da hast du Recht,

            Wenn er sein ok gegeben hat, dann fragst du ihn ob er einverstanden ist dass du Termine vereinbarst. Und du gehst mit zum Urologen .... machst einen Ersttermin bei einer Paarberatung usw.

            • Habe ich gemacht er kann an diesen Tagen aber meist ganz plötzlich doch nicht und muss länger im Büro bleiben.

              Es ist echt verzwickt.
              Ich liebe Ihn und ich habe ihm auch wirklich versichert das selbst wenn es nicht geht ich bei Ihm bleibe schließlich sind wir ja nicht Kinderlos und eine Adoption läuft bereits da er die Kinder als seine , Unsere sieht.

              Da ist z.B alles super

      Wie hast Du denn erfahren, dass er sich vor dem GV selbst befriedigt? Macht er das immer? Bis zum Erguss? Und hinterher habt Ihr Sex, ebenfalls mit Erguss? Hut ab!


      So wahnsinnig wichtig scheint ihm das Thema "leibliches Kind" nicht zu sein, sonst würde er auch mal was in die Wege leiten. Ich würde es erstmal ruhen lassen. Du bist noch jung und hast bereits zwei, vielleicht löst sich bei ihm mit der Zeit der Knoten. Ich denke, je mehr Du jetzt aufs Gas drückst, desto mehr stellt er sich auf die Bremse. Insofern würde ich an Deiner Stelle Fahrt rausnehmen, auch wenns schwer fällt.

      Von wem geht denn der Kinderwunsch in Eurer Beziehung stärker aus? Sagt er wirklich offen und ohne Deine Nachfrage, dass er unbedingt ein gemeinsames Kind möchte?
      Er scheint ja irgendwie überhaupt nichts dafür tun zu wollen und ist auch ohne Nachwuchs glücklich. Seine Exfrau wird ja wohl auch darauf gedrängt haben, dass er sich mal untersuchen lässt.

      Irgendetwas stimmt doch da nicht und sei es nur, dass ihm schon jetzt klar ist, was ein Arztbesuch ergibt.

      Warum er sich vor dem Sex selbst befriedigt kann man ja auch nur erraten, das könnte aber auch wiederum darauf hindeuten, dass er keine Kinder möchte. Vielleicht glaubt er ja, dann sind beim Sex kaum noch Spermien vorhanden.

      • Ich hatte mich mit dem Gedanken auch schon oft und lange beschäftigt , ich wollte eigentlich kein drittes ( oder hab mir keine Gedanken darüber gemacht). Er wollte plötzlich unbedingt .
        Das hat er auch gesagt und als mir vor ein paar Tagen Übel war hat er sich gefreut und meinte ja vielleicht hat es ja geklappt und hat sogar gesagt ich soll einen Test machen. Als der negativ war, war auch seine Stimmung wieder down.

        Ich merke das schon wenn er sich vorher selbst befriedigt hat weils einfach dann nicht ganz so klappt und spätestens wenn er plötzlich stunden lang kann oder kaum noch Spermien kommen.

        Auf die Frage wieso er das tut ?
        Er hatte gerade Lust und ich war beschäftigt oder nicht da ...

        • Dann ist es wohl eher so, dass er nicht gesagt bekommen möchte, dass er tatsächlich unfruchtbar ist. Der Punkt ist nur, es gibt dann ja wenigstens Methoden, trotzdem noch ein Baby zu zeugen, wenn eben auch nicht auf ganz natürlichem Weg. Du solltest Klartext mit ihm reden und ihm sagen, ohne medizinische Unterstützung wirst Du ganz sicher nicht schwanger, da muss er sich keine großen Hoffnungen mehr machen. Das ist nichts, was irgendwann plötzlich von selbst wieder "heilt", falls er sich das so vorstellt.

          Das Tests kaufen kannst Du Dir übrigens sparen, ist nur rausgeschmissenes Geld.

          Man sind das Ausreden von ihm. Und die nimmst du einfach so hin. Mach noch mal einen Termin, sag ihm nichts und an diesem Tag fragst du, ob er mit dir essen gehen möchte. Und vorher geht ihr dann natürlich zum Termin. Dann kann er nicht mit der Ausrede, länger im Büro zu bleiben, kommen.

          <<<Auf die Frage wieso er das tut ?
          Er hatte gerade Lust und ich war beschäftigt oder nicht da ... >>>

          Also mal ehrlich, man(n) kann auch warten. Zumal er ja weiß, dass er bei dir keine Abfuhr bekommt. Dieses Theater würde ich nicht mitmachen. Entweder ist das euer beider Entscheidung oder ihr lasst es.

          Wenn Du nicht unbedingt ein drittes Kind wolltest oder willst, er aber schon, dann würde ich mich entspannt zurück legen und abwarten, ob da noch was von ihm kommt.

          Er hatte gerade Lust und ich war beschäftigt oder nicht da ...

          Wenn das wirklich zutrifft, wenn diese Antwort ehrlich war, dann ist das kindliches Verhalten. Nach dem Motto: Ich hab jetzt Lust auf Süßes, also zieh ich mir ne Tüte Gummibärchen rein, auch wenn's gleich Mittagessen gibt.

          Was hast du da für einen Mann geheiratet? Ist der immer nach dem Lustprinzip? Jetzt Lust auf Sex, dann macht er's selber, keine Lust auf Arzttermine, dann gerade keine Zeit? Und es geht dabei immer nur um seine spontanen Bedürfnisse, sonst nichts?

    Hallo,

    ich sehe das so, dass dein Mann einen Heidenschiss hat, offiziell bestätigt zu bekommen, dass er ein med. Problem hat, welches Ursache für eure Kinderlosigkeit ist.
    Noch dazu wurde er bereits von einer Frau verlassen, genau wegen dieses Themas.
    Vielleicht hat er Angst, dass du ihn auch irgendwann verlässt, wenn es die nächste Zeit nicht klappt mit eurem Nachwuchs.

    Seine Strategie ist m. E. "Kopp in den Sand" und irgendwie wird es schon weitergehen.
    Manche Männer sollen da echt komisch sein, wenn es um ihre "Männlichkeit" (ist natürlich Quatsch) geht.

    Kann es sein, dass du ihm noch nie gesagt hast, dass ihr auch ohne ein weiteres Kind glücklich sein könnt? Das würde meiner Meinung nach eine Menge negativen Druck bei ihm rausnehmen.

    Ich persönlich war übrigens auch viele Jahre Kinderwunschlerin, allerdings ohne Erfolg bzw. nur Eileiter-SSW und Fehlgeburten. Es lag an mir. Ohne die absolute Offenheit in meiner Ehe, was dieses Thema betrifft, und die absolute Unterstützung meines Partners hätte ich diese Zeit nur mit vielen Blessuren überstanden.
    Was ich damit sagen will: hätte mein Mann nur gefordert und gedrängt, wären wir vielleicht heute nicht mehr zusammen.
    Allerdings war es bei uns so, dass von meiner Seite ein riesiger Kinderwunsch bestand, mein Mann aber immer gesagt hat, dass wir beide auch ohne Kind glücklich sein können.



    Alles Gute


    Nici

Top Diskussionen anzeigen