Kollege flirtet und?

    • (1) 28.09.17 - 18:19

      Hallo Gemeinde!

      Vorweg ich bin verheiratet, es hat sich vieles eingeschliffen und naja manchmal ist es eben etwas öde geworden. Die meiste Zeit muss ich mich allein um alles kümmern. Mein Mann ist mehr wie ein drittes KInd als wie mein Partner. Gut er war nie der überselbstbewusste Hecht und ist schon ein Netter, er würde auch alles für mich tun. Letztendlich sage ich immer ist momentan so als ob das Wildschwein sich selber tötet, damit der Jäger keine Mühen hat .... .
      Nun bin ich 40 und manchmal frage ich mich ob mich sowas wie ne Midlifecrisis befallen hat. Ich zieh mich gern schick an und würde nie ungepflegt das Haus verlassen, habe neudings einen ungeplanten Schuhfimmel usw. auch flirte ich gern mal alles andere ist tabu. Zumindest bis jetzt ;-).

      Nun habe ich einen Kollegen der mir zugegebenermaßen nicht wirklich auffiel in den letzten 2-3 Jahren bis zu dem Tag als er Hallo sagte und dabei voll gegen die Glastür rannte. Seitdem ist es irgendwie vorbei. Ich habe Schmetterlinge im Bauch, kann garnicht gescheit reden wenn ich ihn sehe, lege es auch ab und an mal drauf an ihn noch öfter zu sehen naja irgendwie habe ich mich etwas verliebt, denk ich zumindest.

      Er ist um die 50 also ne gestandene Persönlichkeit und hat eben das Leichte was ich bei meinem Mann seit Ewigkeiten vermisse. Er ist spontan, hat nen super Humor und hat immer witzige und freche Dinge auf Lager. Mittlerweile sind wir per Du, er hat mein Stück Kuchen bekommen ich seinen Muffin usw.. Jedenfalls flirtet er immer mit mir, wenn wir uns sehen aber sobald andere dabei sind nichts.. Auch hätte er mehrfach die Gelegenheit gehabt mal ein außerarbeitliches Treffen zu erfragen.. auch da nichts.
      Ich möchte ihn nicht fragen, erstens weil ich da altmodisch bin, zweitens weil ich vermutlich dann garnicht weiß ob ich ja oder nein sagen würde und drittens will ich mich ja auch nicht aufdrängen von wegen notgeil oder so :-p.

      Was mach ich denn jetzt, ihn vergessen geht schlecht. Wir sehen uns fast täglich. Auch hat mein Mann davon Wind bekommen und ist nun noch anhänglicher, eifersüchtiger und überhaupt zerknirscht. Statt er nun mal aus sich rauskommen würde und was tut, würde er am liebsten heulend vor mir sitzen und fragt andauernd was das werden soll. Auch kontrolliert er z. B. ob ich ja meinen Ehering trage wenn ich die Wohnung verlasse, ist äußert skeptisch, wenn ich Freunde treffe. Statt viel Spaß zu wünschen unterstellt er mir permanent, "wer weiß was ich mache".

      Ich bin ehrlich gerade überfordert. Mein bester Freund meinte schon, vielleicht hilft ne Beziehungspause?! Naja so recht bin ich nicht davon überzeugt, geht das Problem ja nicht weg. Arbeitswechsel kommt auch nie und nimmer in Frage.

      Was meint ihr spielt er nur oder traut er sich nicht und wie würdet ihr euch verhalten?

      Danke fürs Zuhören,
      #verliebt

      • Ich lese heraus, dass Deine Fragestellung ist, ob Du Dich von Deinem Mann trennen sollst, damit Du frei für den Kollegen bist. Bzw. steht da kein Wort davon, ob es Dir etwas ausmacht, Deinen Mann so zu verletzen.

        Gegenfrage: Ist Dein Mann Dir bereits völlig egal?

        Das ist keine Fangfrage, ich persönlich würde keinen Mann haben wollen, der "wie ein drittes Kind" für mich ist.

        • Nein ich möchte meinen Mann nicht verletzten und er ist mir auch nicht egal, schließlich gibt es auch schöne Zeiten aber ich halte es manchmal einfach nicht aus. Er tut und macht, wie gesagt er würde niemals was machen, was mir schadet im Gegenteil. Aber es ist manchmal so öde, wenn jemand immer mit allem einverstanden ist oder fast mit allem. Er ist extrem harmoniebedürftig, wahrscheinlich auch, weil er ne extrem schlechte Kindheit hatte.
          Gut ich war naiv und dachte, dass wird irgendwann besser naja....

          Ich kann auch garnicht genau sagen ob es der Kollege ist oder einfach diese Situation in der ich mich befinde. Deshalb bin ich ja überfordert.

          • Du bist nur überfordert, weil Du Dich eben nicht klar positionierst. Du schreibst mir, Du willst Deinen Mann nicht verletzen. Damit ist aber auch schon völlig klar, was Du tun solltest, richtig? Er ist ja bereits verletzt.

      (5) 28.09.17 - 18:32

      >>>spielt er nur oder traut er sich nicht<<

      Das ist doch vollkommen egal, solange du nicht weißt, was DU willst.

      Du würdest gern mit dem Feuer spielen, aber so richtig macht der Kollege nicht mit?

      Und so lange ist dir dein treuer Socken zu Hause gut genug. Ich finds immer traurig, wie hier die Ehemänner schlecht geredet werden, wenn sich irgendwo am Horizont etwas besseres, aufregenderes auftut.

      >>>er hat mein Stück Kuchen bekommen ich seinen Muffin usw..<<<

      Erinnert mich irgendwie an Kindergarten...

      Wenn dein Mann dir hauptsächlich nur noch ein Klotz am Bein ist, solltest du deine Konsequenzen ziehen.

      • (6) 28.09.17 - 18:37

        treuer Socken... ganz ehrlich musste ich lachen.. sorry

        Nee er ist kein Klotz am Bein, nur kann er nicht mal etwas selbstwusster sein? Ich habe schon so oft mit ihm geredet.

        Mir tut es auch wirklich leid dass ich so verwürscht bin, vielleicht auch hormonell verstört?!. Und wenn mir das alles so egal wäre, nunja da würde ich nicht nachdenken mittlerweile seit ca. 3/4 Jahr?!

        • (7) 28.09.17 - 18:49

          >>>Und wenn mir das alles so egal wäre, nunja da würde ich nicht nachdenken mittlerweile seit ca. 3/4 Jahr?! <<<

          Worüber denkst du denn genau nach?

          >>>Nee er ist kein Klotz am Bein, nur kann er nicht mal etwas selbstwusster sein?<<<

          In deinem Alter sollte dir klar sein, das Selbstbewusstsein nicht kommt, indem man sich hinstellt und sagt "So, ab heute bin ich selbstbewusst!"

          Ist dein Mann dir irgendwie peinlich in Gesellschaft? Es gibt genug "Maulhelden", die nach außen erst mal selbstbewusst wirken, im Alltagsleben aber eher Labertaschen sind und ihren Frauen damit gehörig auf den Geist gehen.

    Was meint ihr spielt er nur oder traut er sich nicht und wie würdet ihr euch verhalten?
    ------

    Ist das deine zentrale Frage?

    Wenn ja, warum bist du noch mit deinem Mann zusammen? Er ist nicht der Typ Mann, den du dir wünscht (offensichtlich partiell noch nie gewesen). Deshalb beeindruckt dich nun dieser Kollege, von dem du eigentlich rein gar nichts weißt. Weder ob er im Privatleben partnerschaftstauglich wäre, noch ob er überhaupt Interesse an dir hat. Er verhält sich noch professionell und lässt sich anderen gegenüber nichts anmerken.
    Du bist im Grunde nur begeistert von der Aufmerksamkeit, die er dir entgegenbringt. Deshalb ändert sich aber zuhause nichts an der Situation. Der Haushalt macht sich nach wie vor nicht allein und deinen Mann musst du weiterhin betüddeln. Schlimmer noch - du hast ihn jetzt aufgescheucht und er weiß nicht, was er von der Situation halten soll.

    Wenn du etwas von ihm erwartet, dann sag ihm das. Ich verstehe auch nicht, in liefern er aus sich rausgehen soll. Soll er losgehen und dem Kollegen eine reinhauen? Dein Mann ist eifersüchtig und traut dir nicht mehr über den Weg. Zu Recht, wie man deinen Text interpretieren könnte. Du trägst dir ja selbst nicht über den Weg.

    An deiner Stelle würde ich die ehe überdenken. Macht das noch Sinn mit euch? Habt ihr eigentlich mal geredet, was schief läuft und was dein Mann tun oder lassen soll?

    Zum anderen: Eine Affäre innerhalb des Betriebes ist mit das Dümmste, was man tun kann. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich würde nach Möglichkeit Berufliches und Privates strikt trennen. Gegen Schmetterlinge im Bauch spricht ja nichts und dass man sich mit einigen Kollegen sehr gut versteht und man sich mag.

    • Du hast eigentlich mit allen Aussagen Recht. Ich weiß so gesehen rein garnichts und habe mich da wahrscheinlich irgendwie verrannt?! Manchmal weiß ich auch nicht ob ich das überhaupt wissen will?!

      Auch habe ich schon oft mit meinem Mann geredet aber letztendlich ist irgendwann immer alles wie vorher.

      Ist gerade echt verfahren... Eigentlich müsste ich ja froh sein, so einen Mann zu haben aber es ist manchmal so zäh geworden.. sorry

      • Guten Abend,

        du hast dich nunmal für diesen treuen Mann entschieden. Wäre es dir lieber er würde dich wie Sch***** behandeln und dir ständig fremdgehen?
        Wenn du kein Bock mehr auf ihn hast weil er dir zur brav ist dann beende die Ehe und gib ihm die Chance nochmals eine Frau zu finden die ihn genau deswegen liebt.
        Dann kannst du zu deinen Kollegen, der scheinbar ein riesen Tollpatsch ist (rennt gegen Glas?!?) gehen. Aber ich vermute spätestens in zwei Jahren ist er die zu tollpatschig und man kann mit ihm nie ernsthaft reden, da er immer nur rumwitzelt.

        Alles Gute!

        (11) 28.09.17 - 19:06

        Ist gerade echt verfahren... Eigentlich müsste ich ja froh sein, so einen Mann zu haben aber es ist manchmal so zäh geworden
        ------

        Das klingt ein wenig wie "ich habe mich in mein Elend ergeben" :-D
        Dein Mann hat sicher viele gute Eigenschaften, aber elementare Dinge stören dich eben. Dann nimm doch den Kollegen als Anlass, nochmal zu überdenken, wie du dein Leben weiterhin leben möchtest. Manchmal braucht es einen Anstoß von außen, um aus der Lethargie zu kommen.

        Und ja, manchmal ist Beziehung auch zäh und öde. Wir verändern uns, die Umstände ändern sich immer wieder......... Das wäre auch in x Jahren mit einem Neuen u. U. der Fall. Da bleibt nicht immer alles prickelnd und aufregend.

        Die Frage ist einfach: >Verbindet einen so viel Positives, um aneinander festzuhalten oder überwiegen die Dinge, welche nicht mehr passen oder noch nie passten.

        Ich bin auch zu alt, um daran zu glauben, dass Partner grundsätzlich bis zum Lebensende passen (müssen). Dafür habe ich schon zu viele Paare auseinander und fremdgehen sehen.

        Sollte Dir Dein Mann noch was wert sein, dann mach ihm halt mal Feuer unterm Hintern und bring ein bisschen Pfeffer in die Beziehung. Tut jeder Beziehung gut. Jaaaa das Gras ist auf der anderen Seite immer grüner aber es heisst auch was Besseres kommt selten nach. Außer seiner Trägheit und Gutmütigkeit wirfst Du ihm ja nichts vor.
        Ich hab ihn meine 40 Jahren beim Bund genug Männer kennengelernt, die schöner, pfiffiger, "toller" waren als mein Mann und ja, flirten machte immer Spaß. Aber keinen hätte ich eintauschen wollen und weißt Du warum? Weil ich meinen Mann liebte und wusste, dass das Vertrauen zwischen uns einmalig toll war.DAS musst Du erstmal für Dich klären, denn wir wissen nicht, ob Du Deinen Mann noch liebst. LG Moni

        (13) 29.09.17 - 11:14
        ....selbstReflektion

        ...Was trägst du dazu bei, dass dein Mann und du ein tolles, spannendes und aufregendes Eheleben führt? Vielleicht sollte man einfach mal aus seiner Komfortzone herauskommen und den ersten Schritt machen.

        Ich finde du solltest dich auf deine Ehe konzentrieren und daran arbeiten. Ehe bedeutet immer arbeit

Ich würde überhaupt gar nichts machen. Wenn dein Kollege Interesse an dir hätte, dann hätte er dir schon ein Date vorschlagen. Und da er das nicht getan hat, solltest du das auch auf gar keinen Fall tun.

Wenn Du noch lange in dieser Firma bleiben willst, dann verhalte Dich ganz normal. Alles andere wird sonst echt peinlich.

Würde flirten, es genießen, keinen Sex haben (sofern nicht angesprochen) und die engergie des flirts nach hause bringen und so die Lust zum Partner neu zu entflammen ....

Hallo!

Gehe ich recht in der Annahme, dass Du Dich gerade deswegen in deinen Mann verliebt hast, weil er so ein lieber, harmoniebedürftiger Schnuffi ist? Der eben nicht streitet, sondern gerne nachgibt etc. und eben nicht seinen Dickkopf durchdrücken will, auch wenn er im Unrecht ist?

Irgendwo ist das ja eine Eigenschaft, die seinen Charakter zentral ausmacht. Das hast Du sicher nicht einfach übersehen und auch gar nicht erwartet, dass er sich komplett ändert, vielleicht gehofft, dass er mal nen Ticken Entscheidungsfreudiger wird und wenigstens mal entscheidet, ob ihr Nudeln oder Kartoffeln essen sollt. aber hast Du ernsthaft erwartet, dass er so richtig aus sich raus geht? Nein, oder?

Kann es sein, dass Dir im Moment ein wenig die Liebe abhanden gekommen ist und du ihn deswegen so gnadenlos beurteilst? Zu wenig Zeit zu zweit, zu wenig Unternehmungen, zu viel Alltag? Daran kann man schon auch arbeiten, wenn man das wirklich will. Die Gefühle sind nämlich nicht weg, sondern nur ein wenig in den Hintergrund geraten oder unter einem Berg von Alltag und kleinen Ärgernissen vergraben.

Der Kollege scheint ja nicht wirklich Interesse zu haben, flirten ja, treffen nein. Das wars. Willst du dafür wirklich deinen Mann so verletzen?

Hi

Verrenn dich nicht - könnte aber sein dass du das schon hast.

Der Kollege will vermutlich nur flirten. Das gibt's. Und zwar öfter mal. Kenne ich.

Aber mehr will der nicht. Ein Flirt bringt (für Männer und Frauen) ein bisschen Anerkennung, ein bisschen Selbstbewusstsein, ein bisschen Kick usw usw. Und das war es dann für ihn auch. Wenn er mehr wollen würde dann hätte er das auch anders gezeigt.

Und: never fuck the company!

Deine Ehe ist das eigentliche Problem. Du hast dich von deinem Mann innerlich entfernt. Das merkt er wohl irgendwie. Und reagiert auf seine, für dich nicht so prickelnde Weise.

Das was dir in der Ehe abgeht siehst du jetzt im Kollegen.

Kläre mal deine Ehe, egal in welche Richtung.

Aber vergiss den Kollegen. So oder so.

LG

(23) 28.09.17 - 23:38

Nun, man kann nicht alles haben in einer Beziehung. Und in einer langjährigen Beziehung (noch dazu mit einem - ich nenns mal - gutmütigen Partner) kann es eine Sache nicht geben: Dieses Kribbeln, diese Spannung, dieses "Was wird heute sein?" "Flirtet er heute?" "Welche Anzeichen gibt es?" Wenn ich von meinem Mann einen Kuss will, geh ich hin und küsse ihn. Das ist wunderschön, aber spannend ist es nicht. Ich möchte damit nicht sagen, dass es nicht kribbelt, aber nicht auf diese Weise, wo man immer irgendwie - wie ein Teenie - auf "Zeichen" wartet.

Ich finde es aber auch nicht schlimm, wenn man sich dieses "Kribbeln" woanders holt. Ich flirte unheimlich gern und es tut mir einfach gut.

Den eigenen Mann "auszutauschen", wenn es nicht echt gravierende Gründe dafür gibt, halte ich dementsprechend für keine gute Idee. Denn genau dieses Kribbeln ist dann mit dem anderen auch schnell weg, wenn er zu deinem Partner wird. Deshalb kann man sich natürlich trennen, wenn es nicht mehr läuft, aber wegen dem, was du beschreibst, sicher nicht.

Und noch was: Ich finde es ziemlich rücksichtslos von dir, dass dein Mann das "irgendwie mitbekommt". Wie passiert denn sowas? Mein Mann muss nicht mitbekommen, mit wem ich flirte (oder nur die Flirts, die wirklich absolut harmlos sind, also ein witziges Geschäkere mit Männern, die völlig "außer Reichweite" sind). Dass das wehtut, sollte dir doch klar sein.

(24) 29.09.17 - 09:53

Ich würde es beim Flirten belassen. Wenn überhaupt.
Tut dein Kollege vielleicht auch nur, weil er weiß, dass du verheiratet bist und sieht sich dadurch "in Sicherheit". Das würde ich dabei immer im Hinterkopf behalten und nicht meine Ehe auf´s Spiel setzen.

Wenn es dir aber ernst damit ist, dass dein Mann dir nicht mehr "genügt", dann solltest du für dich die Konsequenzen ziehen - nicht für den Kollegen! Der will sicher nicht in der Firma als der Buhmann dastehen, wenn er klug ist!

Hast du sonst nichts zu tun, ausser deinem Arbeitskollegen nachzuschmachten, Schuhe zu kaufen und dir zu überlegen, warum dein Mann kein Orlando Bloom ist?

Dein Leben möchte ich haben...

Ach, doch lieber nicht.

Top Diskussionen anzeigen