Was denkt Ihr?

    • (1) 29.09.17 - 19:48
      Gibt es das wirklich

      Hallo

      Kurz die Eckdaten, denn es wäre eine Story von einem ganzen Tag, wenn ich alles haarklein erzählen würde.

      Freund (44), 7 Jahre zusammen, glücklich, außer paar Kleinigkeiten. Immer loyal. Immer ehrlich. Immer hilfsbereit. Nie bösartig. Immer liebevoll. Aufopfernd schon fast. Ständig Telefon und Chat Kontakt über 7 Jahre. Nie ein Grund für Zweifel. Nur sein Ort war ihm heilig. Und Familie auch.

      Es kam raus, das er verheiratet ist und mit seiner Frau zusammenlebt und mit ihr seit 10 Jahren keine richtige Beziehung hat. Nur wegen finanzieller „ Not“ ( haben ein gemeinsames Haus) zusammenblieb.

      Nun seitdem ich es weiß hat er mich um eine Woche gebeten gehabt um alle Formalitäten zu klären und ist direkt zu mir gezogen.

      Der Brocken ist groß. Und schwer zu schlucken. Er sagte er hätte Angst mich zu verlieren, weil ich Beziehungen mit verh. Männern immer verabscheut habe und dann hat er den Absprung nicht mehr geschafft.

      Was denkt Ihr?

      Unter Tränen gebeichtet, der lügt nicht mehr oder einmal Lügner immer Lügner?

      Grüße

      • Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst. Du bist seit sieben Jahren mit ihm zusammen und weißt, dass er verheiratet ist, wo ist dann das Problem?

        Oder warst du sieben Jahre mit ihm zusammen und hast jetzt erst erfahren, dass er die ganze Zeit verheiratet war?

        Hast du ihn denn nie in seiner Wohnung besucht?

        • (3) 29.09.17 - 19:57
          Gibt es das wirklich

          7 Jahre zusammen und nun erst erfahren das er verheiratet ist.
          Der Rest ist erstmal unwichtig. Diese eine Lüge das er nicht verheiratet ist zog natürlich andere lügen nach. Logo

          • Um wirklich was sagen zu können, fände ich es schon wichtig zu wissen, ob du ihn nie in seiner Wohnung besucht hast. Weil wenn nein, dann ist die Frage, was du sieben Jahre lang gedacht hast wo er wohnt.
            Dann hast du dich vielleicht gerne täuschen lassen.

      Hallo

      Ich würde dem Kerl nicht weiter trauen, als ich ihn werfen kann.

      Eva

      Den würde ich in die Wüste schicken. Du willst den doch nicht etwa behalten, so wie der dich verarscht hat?

      Du bist da nicht hellhörig geworden? Sein Ort ist ihm vor seiner Freundin heilig? Seine Familie? Wo hat er hohe Feiertage verbracht? Ehe nur auf dem Papier? Warum hat er dann nicht offen zu dir stehen können und zu seiner Frau gesagt "Helga, scheiden lassen geht ja nicht wegen des Hauses... aber ich lebe jetzt mit Gabi!"? Wetten, die weiß nichts von dir und vermutlich auch nicht, dass ihre Ehe seit 10 Jahren tot ist?

      Millionen Menschen trennen sich trotz Haus. Nur ihm war das unmöglich. Nee, is klar.

      Weg mit ihm.

      LG

    • Führt ihr eine Fernbeziehung oder wie ist so was möglich?
      Man kennt doch nach x Jahren die Freunde, die Familie, war bei dem Partner zuhause etc.

      Wie ist die Sache jetzt rausgekommen?

      Wie habt ihr denn Urlaube, Feiertage, Geburtstage verbracht?

      Angenommen die Aussage von ihm stimmt (was schon sehr schräg klingt, wenn sich jemand wegen eines albernen Hauses heutzutage nicht trennen kann), dann scheint ja bis auf die verschwiegene Ehe zwischen euch alles gestimmt zu haben. Du hast akzeptiert, dass du wenig Einblicke in sein Privatleben bekommst und eine gemeinsame Behausung und weitere Gemeinsamkeiten scheinen auch nicht geplant gewesen zu sein. So plätscherten die 7 Jahre dahin und du warst zufrieden.

      WARUM zieht er jetzt plötzlich bei dir ein? Warum geht es jetzt hopplahopp, was 7 Jahre nicht möglich war?

    7 Jahre eine Scheinwelt perfekt aufrechterhalten und dann heulen wie eine Memme, wenn sie zusammenbricht - nein danke. Er hat es ja offenbar nicht mal selber zugegeben, er hat sich in dem Doppelleben perfekt eingerichtet. Charakter ist anders - Liebe auch.
    LG Moni

    Hallo,
    Es ist sehr schwer, dir etwas zu raten, da deine Informationen zu dürftig sind und du auch nicht auf Rückfragen eingehst. Ich stolpere über;"immer loyal "nur Familie war heilig ". Wo war er denn bitteschön loyal, wenn er sieben Jahre (!) lang ein Doppelleben führt und die "heilige" Familie hintergeht. Das widerspricht sich doch total. Aber, wie gesagt, es sind zu wenig Informationen vorhanden, um näher darauf einzugehen. Ich wäre nach so einer Aktion nicht an der Fortführung der "Beziehung" interessiert.

    Mal ganz abgesehen davon, dass er dich jahrelang angelogen hat, ist er auch ein Schwächling: er hat nicht die Kraft oder den Mut, sich von seiner Frau zu trennen, obwohl er dich liebt und als er den Absprung dann plötzlich schafft (oder rausgeschmissen wurde), ist er nicht in der Lage, auf eigenen Füssen zu stehen, sondern zieht direkt bei dir ein.

    Er wirkt wie eine Zecke, die deine Lebenskraft aussaugt und nicht alleine bestehen kann. Eine lügnerische Zecke.....

    Hier hatte doch schon öfter eine Urbianerin geschrieben, sie kennt seit Jahren weder die Familie, noch war sie mal bei ihrem Freund zu Hause. Weil er daraus ein Riesengeheimnis macht. Bist Du das zufällig?
    Falls ja, hast Du ihn ja, wenn ich mich richtig erinnere, schon öfter gefragt, warum das so ist. D.h. er hat tatsächlich schlimm gelogen und auch ganz direkt und bewusst falsche Tatsachen erzählt.

    Warum hast Du ihn denn nach einer Woche zu Dir ziehen lassen? Ich hätte, auch wenn es albern ist, erst einmal die Exfrau kennen lernen wollen. Wenn die seit 10 Jahren bereits nur auf dem Papier verheiratet sind, wäre es ja kein Problem, wenn er Dich jetzt nachdem alles offen liegt, mal zu sich nach Hause einlädt. Und da kann man ihr dann ja auch mal ganz freundlich "Hallo" sagen, immerhin muss man davon ausgehen, dass sie zumindest bei einer siebenjährigen Beziehung nach einigen Jahren von Dir erfahren hat.

    Er kann halt in diesem Punkt tatsächlich ein feiger Wicht gewesen oder ein gnadenlos berechnender Depp sein.

    Gibt es was genau wirklich? Dass er in Zukunft nicht mehr lügen wird? Keine Ahnung.

    In meinen Ohren klingt das hochgradig krank. So wie dieser Vater, der seine Frau tötete und seiner Tochter weismachte, dass Mama sie verlassen habe.
    Nein, so einem Menschen könnte ich nicht mehr trauen. Und die Liebe wäre umgehend weg, denke ich.

    Sorry. Tränen meinen nicht Erkenntnis. Die sind oft genug reines Mittel zum Zweck.

    Hallo,

    Taten sagen in dem Fall mehr als Worte. Hier ist die Tat, dass er dich sieben Jahre lang belogen hat. Allerdings stellt sich auch die Frage, wie das ging ... "normale Beziehungen" haben ja eine gewisse Progression - man fährt dann gemeinsam in Urlaub, feiert Feste, verbringt Weihnachten etc. zusammen. Nie hellhörig geworden? Nie bei ihm daheim gewesen?

    Du kennst nur seine Version der Dinge. Ich könnte mir vorstellen, dass es von seiner Seite aus "Veränderungen" gegeben hat, die er nun für sich ausschlachtet. Z.B. die Frau hat sich getrennt oder ist dahinter gekommen, dass es dich gibt. Oder er kann sein Haus nun im Immobilienhype gewinnbringend an den Mann bringen. Oder ....

    Ehrlich? Sieben Jahre sind zu lang. Der Typ schaut v.a., dass es ihm gut geht. Was immer sich verändert hat - es geht ihm nun bei dir besser als bei seiner Frau. Eines Tages bist du vielleicht die Frau, die sich fragt, wo er ist.

    GLG
    Miss Mary

    Das klingt ja wie im Fernsehen! 7 Jahre lang ein Doppelleben - na herzlichen Glückwunsch ! Und da überlegst du noch ? Wahrscheinlich hat er der Frau zuhause heile Welt vorgespielt, mit ihr Sex gehabt, die Kinder groß gezogen, die Urlaube und Geburtstage verbracht und ist jetzt rausgeflogen, weil sie hinter sein Doppelleben kam. jetzt heult er dir was vor und spielt den Reumütigen, weil er nicht weiß, wohin er soll. Mich an deiner Stelle würde brennend die Version der Ehefrau interessieren. Er benutzt dich, weil es so schön bequem ist. Ich würde ihn zum Teufel jagen ! Das hat nichts mit Liebe zu tun !

Top Diskussionen anzeigen