Geliebte - Kontaktabbruch - Kontaktwiederaufnahme

    • (1) 05.10.17 - 13:58

      Hallo in die Runde,

      ich bitte um euren Rat.

      Mein Mann hatte sich vor einigen Monaten in eine andere Frau verliebt. Diese kannte er aus unserem Freundeskreis. Bis dahin haben sich mein Mann und ich mit ihr und ihrem Mann auch immer mal zum spielen, kochen etc. getroffen - keine besonders intensive Freundschaft, aber eine auf gegenseitige Sympathie beruhende intensive Bekanntschaft.

      Wie es der Zufall so wollte (und das war tatsächlich eher zufällig) kam es, dass sie und mein Mann plötzlich die selben Zugzeiten hatten und täglich 15 Minuten zusammen fuhren, manchmal auch am Nachmittag noch einmal diegleiche Zeit (das dann abgesprochen).
      Darüberhinaus spielen sie zusammen Volleyball und fuhren immer zusammen zur Spielstätte und wieder heim (eine Strecke ca. 20min).

      In diesen Zeiten lernten sie sich immer mehr kennen und zu den Kurzzeittreffen kamen Kneipenabende, ausgedehnte Spaziergänge und unzählige SMS hinzu. Mein Mann entfernte sich immer mehr von mir, er war nicht wiederzuerkennen. Er verliebte sich unsterblich in diese Frau. Ich war am Boden. So etwas habe er noch nie erlebt, sie wären so gleich und er fühle sich so angezogen, weil er nicht wusste, dass es sowas überhaupt gibt...
      Das Ganze ging soweit, dass mein Mann nicht mehr mit in das sich bis dato fertigzustellende Eigenheim, unser Hause, einziehen wollte. Er dachte sogar über Trennung nach.
      Wir redeten sehr offen und viel über die Situation. Er sagte er könne nicht aus seiner Haut, wäre hin und hergerissen und könne mir gerade keine Sicherheit geben.

      Dann kamen drei Wochen Urlaub ihrerseits. Selbstverständlich mailten sie sich ausgiebig.
      Als sie sich während des Urlaubes beim Volleyball sahen, sagte sie ihm schließlich, dass sie sich für ihren Mann entschieden habe und nicht mit meinem Mann zusammen kommen wolle.

      Ich frage mich, wie kann man so wankemütig sein? Naja, soweit so gut.

      In jedem Fall gab es Tage des Liebeskummers meines Mannes, in der er viel nachdachte bis er ihr schließlich schrieb, dass er ab sofort keinen Kontakt mehr möchte. Keine Mails, keine SMS, kein Zugfahren und dasss er sich vorübergehend vom Volleyball abmelden würde. Darauf ging sie ein und ging sogar bei zufälligem Sehen nur an ihm kühl vorbei, was ihn sehr irritierte.
      Schließlich schrieb er ihr nach 2-3 Wochen, dass er nun soweit "drüberwegsei" und Interesse an einer Freundschaft habe, weil es doch schade wäre, wenn ihre Bindung verloren ginge und dass er nicht verstehe, weshalb sie ihm so aus dem Weg geht...
      Darauf reagierte sie etwas patzig, was (dass sich später herausstellte) auf ihren Stress zurückzuführen war. Sie hatte ihn schlicht falsch verstanden.
      Jedenfalls gefiel ihm ihr Ton gar nicht und wir (er zeigte mir die Mail) verstanden ihre Reaktion auch überhaupt nicht (Sie ist ein rationaler Typ. Sie denkt wenig über Gefühle nach.).

      Zu einem Volleyballtunier trafen sie sich und mein Mann sagte, er würde nciht mehr auf sie zugehen. Sie ging aber auf ihn zu und schlussendlich klärte sich die Mail auf und alles schien in Butter.

      Ab und an trafen sie sich seither im Zug, sie kam zu ihm.

      Lange Rede, kurzer Sinn.

      Mein Mann sagte mir nach dem ganzen Trödel, dass er nur das tun würde, was für mich okay wäre und dass er sich bewusst ist, dass er mein Vertrauen erst wieder gewinnen muss. Z.B. zu dem VB-Tunier wollte er nur fahren, wenn es für mich okay sei.

      Das ist sehr schön und ich freue mich auch sehr darüber, jedoch habe ich Angst, dass sich das Ganze wieder zuspitzen könnte (das verneint er).

      Gestern erfuhr ich durch Zufall, dass er eine Strecke vom Volleyball heim wieder mit ihr fährt. Vorher hieß es immer "Ich fahr allein". Aus der einen Strecke wird demnächst hin und Rückfahrt werden und dann werden wieder tgl. Zugfahrtendazu kommen und dann Kneipenabende und und und ... Ich sehe sie schon im Wald knutschen.
      Am meisten ärgert mich, dass er es mir nicht von selbst gesagt hat.
      Er möchte wieder Normalität mit ihr, sagt er.

      Was soll ich hier tun?
      Ich bin enttäuscht und habe Angst und weiß nicht was ich tun soll.

      Danke für euer Ohr!

      • Hallo.

        Wenn ich das richtig verstehe, geht das doch alles von Deinem Mann aus? Er ist bei dieser Frau von 0 auf 100 und wieder zurück; erst total verliebt, dann Liebeskummer, dann Kontaktabbruch, dann zurück auf normal. Stand jetzt. Richtig?
        SIE ihrerseits macht sein ganzes Gehopse mit. Wünscht er sich einen Kontaktabbruch, bekommt er den, wünscht er sich eine 'normale' freundschaftliche Basis, bekommt er die auch - siehe Volleyball.
        Insofern sehe ich keine Gefahr von ihr ausgehen - von wegen Knutschen im Wald und so. ;-)

        Wankelmut sehe ich da auch nicht bei ihr. Sie hatten was laufen, sie hat sich letztendlich für ihren Mann entschieden - passiert. Spunghaft find ich das nun nicht.

        Ob ER sich nun erfolgreich entliebt hat, kann Dir hier keiner sagen. Da würde im Zweifel aber auch eine weitere Kontaktsperre nicht unbedingt helfen.
        Ob DU Deine Bedenken in den Griff kriegst, hängt auch an Dir; da wird Dir niemand helfen können.

        Was ich tun würde? Versuchen zu vertrauen, im Gespräch bleiben, mich um MEINE Belange und Bedürfnisse kümmern. Und dann schauen, wie es sich entwickelt und ob und wie lange Du das mittragen kannst.

        Vielleicht ist der Spuk ja tatsächlich vorbei.

        Habt Ihr als Paar(e) noch Kontakt?

        Viele Grüße!

        • Hej. Danke für deine Zeilen.
          Der Stand ist so korrekt, ja. Wankelmütig, weil sie ihm drei Tage vorher noch gesagt hat, dass sie sich trennen wird von ihrem Mann. Das versteh man mal...

          Wie wertest du das, dass sie seine Vorgaben mitmacht? Ist das jetzt eher gut oder eher schelcht?

          Als Paar haben wir keinen Kontakt mehr, nein. Ich hab ab und an mit ihrem Mann geschrieben, weil er ja in dergleichen Lage war, aber das ist mittlerweile auch nciht mehr. Ich möchte sie am liebsten nicht sehen.

          Hätte er mir nicht wenigstens dann davon erzählen können? Das ärgert mich. Ist doch keine Art.

          • Ah, okay. Das hatte ich falsch verstanden oder überlesen, dass bei ihr diese Überlegung im Raum stand.

            Ich bewerte das positiv. Ich meine, sie ist sehr klar. SIE hat sich entschieden, ER arbeitet sich daran ab und sie lässt ihm den Raum. Ich meine, sie könnte natürlich ihrerseits den Kontakt abbrechen, intrigieren, an ihm ziehen, Szenen machen... Das tut sie aber nicht. Sie lässt sich auf seine Wünsche nach Abstand/Nähe/Freundschaft ein und so pendelt es sich wieder zurecht. Finde ich von ihr nur fair, deswegen bewerte ich das so.
            Ich stecke gerade in einer etwas ähnlichen Lage, kenne dieses Verhalten und finde es konstruktiv. Das zum Hintergrund. ;-)

            Klar hätte er davon erzählen können, ich verstehe Deinen Ärger.

            • Sie ist die klarste überhaupt, und unheimlich konsequent.
              Ich habe einfach Angst was aus dem ganzen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass zwischen den beiden eine Freundschaft funktionieren kann.
              Oder zumindest müssten Grenzen abgesteckt werden...?!
              Wie verhälst du dich?

              • Was meinst Du - wie verhalte ich mich? In meiner persönlichen Situation gerade?

                Ich hab beide Rollen sozusagen, bei unterschiedlichen Menschen. #cool

                Ich schreib Dir die Kurzfassung als PN. ;-)

        • (9) 06.10.17 - 11:27

          <<<
          Wankelmütig, weil sie ihm drei Tage vorher noch gesagt hat, dass sie sich trennen wird von ihrem Mann. Das versteh man mal...<<<

          WO ist das wichtig, dass du das verstehen musst...es ist ihr Dingen!
          Die 2 haben/hatten was am laufen und sorry, dermaßen krass vor deiner Nase, dass ich mich frage ....wie kannst du nur?!

          Schon verdammt lustig wie vermeintlich ehrlich dein Mann zu dir ist...
          normal ist das so, dass derjenige wenigstens den Respekt und auch noch die Muffen hat, nicht ehrlich zu sein und er braucht das nicht einen Deut....weil er keinen Respekt und Muffen vor dir hat...du bist ja das Lämmchen was alles glaubt und aussitzt....und auch weil er diese Frau haben will...sie ist es für ihn unddas hat er dir sowas von deutlich gesagt, es ist die Frau die er liebt, die er will und dafür lässt er auch das Haus sein und alles andere...FÜR DIESE FRAU!

          Sie will nun nicht und somit bleibt er bei dir....wie tief muss man stehen, um ein Lückenbüßer zu seinß!

          Achja, auf einmal weiß er ja wieder wie wichtig du bist und was er will....ha ha ha....und du glaubst das.....
          Er bricht den Kontakt zu ihr ab weil er bockig und sauer, verletzt war, aber nicht wegen dir....du bist echt lustig....man, man, man..., und dackelt dann wieder auf sie zu weil er Freundschaft will....ja, ne, is klar....

          Er war/ist wie noch nie in seinem Leben verliebt und das soll nach wenigen Wochen vorbei sein?!....Man Määäädel....

          Er kommt nicht von ihr los, "Freundschaft" ist doch nur ein Vorwand...

          Und wenn er dich wirklich lieben würde ( allerdings ja noch nie so wie sie...aber das ist dir ja egal ) und mit dir die Zukunft teilen möchte, dann hätte er niemals, niemals wieder den Kontakt zu ihr gesucht, sondern soviel Respekt vor dir gehabt, alles zu unterbinden, auch wenn was von ihr kommen würde....das Wichtigste wäre nämlich, dass ihr wieder zueinander findet - für ihn!

          Nein, er behandelt dich weiter wie ein Schaf, denn mit dir kann er das ja machen, erzählt dir alles so harmlos, zeigt dir hier und da was und gut ist für dich....

          Tja, die Frau hat damals gezögert und du schüttelst darüber den Kopf, besser wäre es als ein Warnsignal zu sehen...denn amscheinend war ihre Entscheidung für ihren Mann nicht ihre leichteste Entscheidung....

          Sie hat, der Situation geschuldet, genauso bockig und verletzt reagiert wie dein Mann, aber sowas verläuft sich wieder und man bandelt wieder an und genau das machen die jetzt WIEDER...

          ....und du schaust brav abwartend zu...

          Abgesehen davon, dass ich nicht verstehen kann, wie man noch einen Mann möchte der so klar und deutlich gesagt, dass eine Andere DIE Frau seines Lebens ist.....du solltest dich mal um dich selber kümmern und daran arbeiten warum du dir so wenig wert bist....

          Diese Frau braucht nur mit dem Finger zu schnippen und dein Kerl ist weg...mit ihr..

    (10) 05.10.17 - 14:16

    Und du als tolerante Ehefrau kannst da ruhig bleiben?
    In der Sekunde, in der mein Mann mir mitteilt, dass er noch nicht weiß, was er will und ich mich doch bitte gedulden soll, bis der Herr entschieden hat, ist die Sache für mich beendet.
    Nenn mich altmodisch, aber ich glaube immer noch an “bis dass der Tod euch scheidet“ , mit einem Partner, nicht mit hundert...
    Versuch es doch mal andersrum. Such du dir mal neun anderen ,mit dem du ja soso viel Spaß hast, anders als mit deinem langweiligen Mann. Was stimmt nicht mit dem Typen?
    Wenn das so weiter geht, werden die beiden über kurz oder lang sowieso im Bett landen. Und was machst du dann? Gibst du ihm dann noch Tipps, wie er es am besten anstellt bei ihr? Im Ernst, werd mal ein bisschen härter, oder teilst du den Mann gerne mit anderen Weibern...

    • (11) 05.10.17 - 14:28

      Ich verstehe deine Reaktion. Sie ändert aber nichts an der Tatsache. Ich war viel bei einer Beratungsstelle. Ich denke, sie ist nur ein Grund, aber nicht dur Ursache. Vielleicht war sie auch nur dafür da, ihm zu zeigen, was er hat. Ich weiß es nicht. Tatsache ist, alle Menschen verlieben sich hin und wieder und immer wieder neu. Nur wo man hingehört, sollte man wissen.

      • (12) 06.10.17 - 11:38

        Manchmal ist die Ursache aber egal wenn ein besonderer Grund kommt!

        Viele gehen fremd und da stimmt es, man sollte den Ursachen auf den Grund gehen, allerdings ist das dann ein, ich sag mal "normales fremdgehen" ...man vermisst was und da kommt zufällig jemand der das ausfüllt, zumindest mein t man das eine zeitlang.

        Hier sieht das aber völlig anders aus, dieser Mann liebt wie nie zuvor, würde dafür sofort alles aufgeben und geht damit relativ offen um.wenn die Andere ihm jetzt deutlich sagt, dass sie mit ihm leben möchte, ist er weg.

        Und in so einem Fall sind die Ursachen egal, allerdings kann man so natürlich noch die Augen verschließen und sich was vormachen.

        Und egal was für Beratungsgespräche es waren, es waren 08/15Gespräche, aber es ist nicht immer 08/15 und Beratungsstellen stoßen da an ihre Grenzen.

(13) 05.10.17 - 14:20

Du schreibst sehr besonnen und unaufgeregt. Hut ab.........

Die Geschichte ist nicht neu, passiert immer wieder und so weit, so gut.

ABER: Ab hier bin ich raus

-----Jedenfalls gefiel ihm ihr Ton gar nicht und wir (er zeigte mir die Mail) verstanden ihre Reaktion auch überhaupt nicht (Sie ist ein rationaler Typ. Sie denkt wenig über Gefühle nach.).------

Das klingt ja, als würdest DU auch wollen, dass sie die Freundschaft weiterhin pflegen und würdest das Gegenteil geradezu bedauern.
Ich bin recht tolerant, aber mir wäre es sch****egal, wer da leidet, wer wen grüßt und ob die Dame viel Stress hatte und weiß der Geier was noch. Und dein Mann scheint sich auch mehr Gedanken um seinen Umgang mit der Frau zu machen als um eure Ehe und dein Befinden. Auch dort wäre es mir egal, ob er nie wieder im Leben Volleyball spielt oder demnächst einen Hubschrauber chartern muss, um dorthin zu gelangen.

----Mein Mann sagte mir nach dem ganzen Trödel, dass er nur das tun würde, was für mich okay wäre und dass er sich bewusst ist, dass er mein Vertrauen erst wieder gewinnen muss. Z.B. zu dem VB-Tunier wollte er nur fahren, wenn es für mich okay sei---

Dann nimm ihn beim Wort. es ist eben NICHT ok für dich.

  • (14) 05.10.17 - 14:31

    Ja, naja, sagen wir es mal so. Ich bin als Sozialpädagogin vllt. ein wenig zu sozial eingestellt ;) Ich möchte gern, dass es ihm gut geht, und wenn er aus den Gesprächen mit ihr so viel rauszieht, ist es ja im Grunde genommen etwas sehr Wertvolles, das möchte ich ihm nicht verwehren, wenn ich mir nur sicher sein könnte, dass er seine Grenze kennt...

    Ich denke er ist noch nicht über sie hinweg. Meine Theorie.

    • Die Frage ist ja, geht das überhaupt, kann man sich entlieben und mit jemanden, den man geliebt hat, eine Freundschaft haben?!

      • (16) 06.10.17 - 11:47

        Er hat ja nicht aughört sie zu lieben #aha

        Es tut mir leid, aber wenn ich dich lese, bekomme sogar ich Aggressionen, du schreist ja förmlich danach verarscht zu werden.

        Sozialpädagogin....klar, das du dann meinst Beratungsgespräche sind immer sinnvoll.

        Nimm eine direkte, gute Freundin die pffer im Ar*** hat und rede mit ihr, die wäscht dir dann mal realistisch den Kopf und macht nicht so ein Geschiss von Guddi-Guddi.
        Nicht das Guddi-Guddi, nicht mal gut ist, aber hier 100% nicht!

    (17) 05.10.17 - 14:39

    Ich möchte gern, dass es ihm gut geht, und wenn er aus den Gesprächen mit ihr so viel rauszieht
    ----

    Bin ich grundsätzlich auch dabei.

    Aber bei deiner ganzen sozialen Ader stellst du sogar SEINE Bedürfnisse über deine. Dir ist es wichtiger, dass ER zufrieden ist und DU Bauchschmerzen damit hast als mal mehr an dich und an EUCH zu denken. Hui....... Dann lass ihn halt machen mit seinem Geeier und warte ab, was passiert.

    • (18) 05.10.17 - 14:42

      Ja, du hast Recht. Ich glaube das ist tatsächlich so. Vielleicht weil ich Angst habe meine klar zu kommunizieren und mglw. dann eine Konsequenz eingehen zu müssen, die ich nicht möchte?

      • (19) 05.10.17 - 18:38

        Vielleicht weil ich Angst habe meine klar zu kommunizieren und mglw. dann eine Konsequenz eingehen zu müssen, die ich nicht möchte?
        -------

        Angst wovor? Dass er dir klar sagen könnte, die tolle Freundschaft und alles was er daraus schöpft sind ihm wichtiger als dein Befinden?

        Oder stellst du dir eine Art Drohung vor: "Wenn du nicht darauf verzichten willst, dann bin ich weg." Und er könnte womöglich sagen, dass das ok wäre?

        Du solltest schon für dich klar sein, was DU tolerieren und aushalten kannst und dann auch so auftreten und es so kommunizieren. Allerdings ohne das "Wenn du nicht...... dann mache ich". Pistole auf die Brust bringt m. E. nicht viel, wenn jemand nicht aus eigenem Antrieb, aus eigener Überzeugung oder auch nur aus Liebe zu jemandem handelt. Dann müsstest du tatsächlich Angst haben, dass sie wieder knutschend im Wald landen, weil die eine Verlockung größer ist als der Wille ihr zu widerstehen.

        Dein Mann macht es dir wirklich nicht leicht. Das tut mir sehr leid. Dazu deine Gewohnheit, seine Bedürfnisse höher zu erachten als deine und dafür nicht einmal die Wahrheit und Ehrlichkeit entgegen gebracht zu bekommen, die du in solch einer Situation verdienst. Und obendrein DIR noch die Schuld indirekt zuzuschreiben, weil ER nicht diskutieren will, so als würdest du etwas Belanglosen totquatschen wollen.
        Wenn eine Affäre und die Zeit danach kein Grund für nächtelang Diskussionen ist, dann weiß ich auch nicht. Was hält dein Mann denn sonst für erörternswert?

In der Vergangenheit hat er die Grenzen nicht erkannt. Ich bon mir sicher, er ist noch nicht weg über sie.

Wertvolle Gespräche sollten mit dir stattfinden, oder mit einem Kumpel, einem Verwandten, meinetwegen mit einer Kumpeline - aber nicht mit der Frau, mit der er dich schon betrogen hat.

  • Er hat sie weder geküsst, noch mit ihr geschlafen. Er hat einfach gute, tiefgründige Gespräche mit ihr geführt. Die Ebene ist jetzt eine andere und es wird ganz sicher nicht mehr so wie früher in der Kommmunikation mit ihr, das hat er schon gemerkt...

    • (22) 05.10.17 - 20:12

      Er hat sie weder geküsst, noch mit ihr geschlafen. Er hat einfach gute, tiefgründige Gespräche mit ihr geführt. @@

      Das glaubst du doch nicht wirklich, oder? Welcher erwachsene Mensch schmeißt eine langjährige Ehe in die Tonne und verliebt sich derart ohne dem Objekt der Begierde jemals körperlich nahe gewesen zu sein.? Die haben nur im Auto gesessen und philosophische Gespräche geführt und sich hunderte Nachrichten geschrieben über das Wetter, Kochrezepte und den gemeinsamen Sport. Ja, klar.
      Warum wollte er mit ihr durchbrennen, wenn sie nur eine bessere Therapeutin ist und nicht seine Geliebte? Hätte er ja neben dir weiterhin haben können und es wäre nicht mal schlimm gewesen.

"Er verliebte sich unsterblich in diese Frau. Ich war am Boden. So etwas habe er noch nie erlebt, sie wären so gleich und er fühle sich so angezogen, weil er nicht wusste, dass es sowas überhaupt gibt..."

Also ich an deiner Stelle wäre so verletzt von diesen Worten, dass ich mich getrennt hätte. Stattdessen nimmst du alles hin, auch, dass du wieder gut genug für deinen Mann warst, nachdem sich die Angebetete deines Mannes für ihren Ehemann entschieden hat. Meiner Meinung gaukelt er jetzt vor, darüber hinweg zu sein, um letztendlich wieder den Kontakt zu dieser Frau zu suchen und erhofft sich dadurch, sich ihr wieder annähern zu können. Wenn diese Frau dann aus irgendeinem Grund wieder mitspielt, ist dein Mann weg, glaub mir !
Ich bin auch Diplompädagogin, aber so aufopferungsvoll ? Ich wollte an deiner Stelle keine zweite Geige spielen ! Jeder muss doch erst einmal dafür sorgen tragen, dass er selbst glücklich ist ! Muss aber jeder für sich selbst entscheiden. ICH persönlich würde dieses Theater nicht mitmachen!
Trotzdem alles Liebe und viel Glück !

Ohja, die Pädagogen und ihr Verständnis für alles und jeden..ich kenn das :-/
Dummerweise hilft das nur den anderen,aber nicht dir.
Grüsse
Marina

Wie kannst du bei deinem Mann bleiben nach allem, was er dir zugemutet hat? Wie unterwürfig muss man sein!? Ist dir das nicht zu blöd zu wissen, dass du nur zweite Wahl bist?

Top Diskussionen anzeigen