Update und Neuigkeiten

    • (1) 10.10.17 - 08:01
      Vogel abgeschossen

      Guten Morgen,

      erst noch einmal vielen Dank für die Antworten letzte Woche. Zur Erinnerung, hier ist der Strang: https://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4971263-ohne-worte-erbitte-dringend-rat?page=2#p-33941772

      Er kam am Montag Morgen dann wieder, immer noch nicht ganz nüchtern, aber wieder halbwegs "normal". Aber nicht so, dass ich ihn mitgenommen hätte unser Kind in die Kita zu bringen.
      Das war leider nicht das erste Mal. Etwa alle 4-6 Wochen hat er solche "Aussetzer".
      Seine neueste Idee ist, sich ein Zimmer in der Stadt in der er arbeitet zu mieten, für unter der Woche. Das sind gut 30km von dem Ort an dem wir derzeit (nicht gemeinsam) leben.
      Nun, meine erste Reaktion war Panik, dass er so null gemeinsam plant, dann wieder dachte ich, okay, ist vielleicht gar nicht schlecht.
      Aber was leben wir da unserem Kind vor? Es dreht sich so häufig alles um ihn und es kommt nichts dabei heraus.
      Und finanziell ziehe ich derzeit auch den Kürzeren. Ich möchte mein Leben mit ihm verbringen, aber nicht um jeden Preis.
      Was würdet Ihr tun?

      LG

      • Es dreht sich alles um ihn, es kommt nichts dabei rüber und alle paar Wochen wartest Du auf seinen nächsten Suff-Aussetzer?
        Was Du da Deinem Kind vorlebst an "normalem Leben" ist die eine Sache. Die andere- willst Du SO leben, bis der Sargdeckel über Dir zuklappt? LG Moni

        >>Ich möchte mein Leben mit ihm verbringen, aber nicht um jeden Preis.
        Was würdet Ihr tun?<<
        Die Frage kannst Du Dir selbst beantworten.

        Ich würde ihn ziehen lassen. Am Wochenende bräuchte er dann auch nicht zu kommen. Außer um sein Kind abzuholen (so er denn nüchtern ist).
        Ganz ehrlich? Was zieht dich an so einem Egoisten denn besonders an? Was lebt er denn eurem Kind vor? Dass man so einen Film fahren kann, alle 4-6 Wochen einen "Aussetzer" hat, alle hängen lässt, Alkohol in regelmäßigen Abständen missbraucht und ausfällig wird, seine Frau mit Trennung unter Druck setzt, sich ihr gegenüber respektlos verhält, und die immer wieder kuscht und so einen Typen zurücknimmt? Ob du das weiterhin deinem Kind vorleben (lassen) willst, darüber solltest du dir tatsächlich Gedanken machen. Von außen betrachtet: Zieh einen Schlussstrich. Das wird nichts mehr. Der Typ zieht dir alle Energien, du wirst allein glücklicher.
        palo

      • Was würdet Ihr tun?

        Die Beziehung beenden und dem Kind einen Umgang mit dem vater ermöglichen, vorausgesetzt er ist nüchtern.

        Hallo!

        Kein Zweifel, man kann irgendwie mit viel Leiden und Selbstverleugnung die Beziehung zu einem Narzisten aufrecht erhalten. Um den Preis, dass man seine eigene Persönlichkeit, seine eigenen Bedürfnisse, die Bedürfnisse der Kinder und alles andere hinten anstellt hinter das, was der narzist da gerade abzieht. Und wenn er sich Weihnachten lieber Vollaufen lässt in der Kneipe, dann sitzt Du mit den Kindern alleine unterm Baum und guckst zu, wie sie sich die Augen ausheulen statt mit strahlenden Augen ihre Geschenke auszupacken. Eine gesunde Entwicklung der Kinder unter solchen Umständen grenzt an ein Wunder.

        Deine eigene seelische Gesundheit würde auch drunter leiden, diese ständigen Zurückweisungen, Null Hilfe, der Zwang, ihn ständig bei den Kindern, der Familie, den Freunden in Schutz zu nehmen, obwohl er sich wie das letzte Arschloch benimmt, das hinterlässt Spuren in Deiner Seele und macht Dich krank.

        Willst Du so leben? Willst Du, dass Deine Kinder so aufwachsen?

        Ich denke, damit kannst Du eine Entscheidung treffen.

Top Diskussionen anzeigen