Mann hat mich mit Flasche gegen den Kopf gehauen

    • (1) 13.10.17 - 12:54

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe mich eben arg mit meinem Mann gestritten und bin gerade einfach nur verwirrt und weiss nciht was ich machen soll.

      Es geht schon seit Wochen so, dass er wenig bis gar nichts im Haushalt macht, obwohl er gerade viel zuhause ist. ( Macht sich selbstständig und wartet seit 2 Monaten, dass die Räumlichkeiten frei werden/// in dieser Zeit sitzt er nur zuhause und macht nichts)
      Wir haben uns deswegen (weil es ja gerade zeitlich für meinen Mann passt ein Hund geholt um den er sich kümmert)

      Überall sind "Baustellen" im Haushalt und er macht einfach ncihts von alleine. Manchmal werde ich noch gefragt ob er irgendwas helfen soll, mIttlerweile antworte ich nur noch, dass überall etwas liegt und er ja zum bsp. die Wäsche machen könnte. Ich aber zum Bsp gerade keine Hilfe beim Betten beziehen benötige.. lange Rede kurzer Sinn.
      Heute hat er sich nach diesen Bsp. tatenlos aufs Sofa gesetzt und gefacebooked, während ich wie blöd durch die Wohnung bin am saubermachen.

      Ich hab dann die Wohnzimmertür zu gemacht und gesagt, dass ich es schade finde, ich würde mir wünschen er würde mehr sehen, wo er helfen kann auch mal von alleine. Ich bin ja schliesslich nicht seine Mutter.

      Eine hin und her disskusion ist dabei entstanden er hat mich böse beschimpft. Und dann passierte folgendes.

      Er hatte eine Plastikflasche in der Hand und hat Sie mir mit mittelmäßiger Wucht aber agressiv gegen den Kopf gehauen und gesagt, tja, so ist das im Leben er hat kein Bock mehr darauf, dass ich Ihn nerve, wenn ich will dass er was im Haushalt macht muss ich ihm sagen was sonst hab ich halt pech und er sitzt nur rum. Wieso sollte er was machen, ich mach ja schliesslich alles.

      Er hat sich den Hund geschnappt und sagte mir, er hätte kein Bock vorwürfe zu bekommen und vielleicht geht er am Dienstag einfach..

      ( ich so #kratz wieso dienstag? wieso packst du nicht direkt deine sachen, ich muss mich von niemanden mit ner Flasche gegen den Kopf hauen lassen!
      Er: weil es halt nicht nach deinem Kopf geht sondern ich treffe die Entscheidung)

      Ich bin gerade total fertig..
      Mich mcht es so fertig mit der Flasche obwohl mein Menschenverstand sagt, es war nur ein leichter Schlag.

      Und irgendwie denke ich, vielleicht bin ich auch selber schuld und nerve tatsächlich zu viel. :-[

      Kann jemand mir mit Meinung und Ansichten helfen gerade mit klaren Menschenverstand da ran zu gehen?

      • Er wirft nach Dir und Du fragst Dich ob Du zuviel genervt hast?

        Sicherlich ja.
        Trotzdem hat er Dich weder zu attackieren und zweitens bist Du nicht seine Putzfrau.

        Wenn er täglich 10 Stunden außer Haus wäre und Du würdest ihn dann noch drängen mitzuputzen obwohl Du Hausfrau wärst, würde ich es nachvollziehen können, wenn er genervt wäre.

        Aber so? Sich angreifen lassen muss man nicht, er hätte auch genervt den Hund nehmen können und gehen ohne zu werfen.

        Arbeitest Du? Wenn ja, finde es eine Unverschämtheit sich hinzufletzen und die Frau tun und machen zu lassen trotz Doppelbelastung.

        Männer brauchen oft Ansagen, das stimmt. Aber das rechtfertigt keine Faulheit und das Ausnutzen der Frau als Putze.

        Er hätte bei mir erstmal verloren.

        • Ja, irgendwie zweifel ich gerade arg an mir, eben weil, wenn man schon eine Flasche nach jemanden haut, dann ist wahrscheinlich irgendetwas überschritten..
          Eben weil es schwer grenzüberschreitend ist.

          Ich arbeite zur Zeit nur Teilzeit, also 6h Mo.-Fr. liegt daran, dass ich die Kinder nur von 09-16Uhr in der Kita haben möchte.

          Ich bin selber davon überzeugt, dass das einfach so nicht laufen sollte.
          Denn von einem erwachsenen Mann erwarte ich "eigentlich" reflektion, bzw zu sehen wo Aufgaben liegen die erledigt werden müssen.

          Es ist nur so, manchmal denk ich, "bin ich vielleicht zu doll und in der realität bin ich vielleicht die, die gerade nicht reflektiert?"

          Deswegen brauch ich gerade andere Meinungen dazu. Hab das Gefühl mein erwachsenen Frauenverstand irgendwo geparkt zu haben und Ihn nicht wiederzufinden.

          Danke im übrigen für die Antwort, die hilft mir gerade schon sehr!

          • (4) 13.10.17 - 14:22

            Du fragst dich also manchmal ob nicht du diejenige bist die zu wenig reflektiert ist und du die Probleme verursachst?

            Dann mach doch folgendes Gedanken Experiment : nachdem du ja die so böse bist, dann wäre es ja deine Pflicht, deinen armen Mann zu verlassen und ihn frei zu geben. Damit er mit einer anderen Frau glücklich werden kann.
            Da wäre eine win win Situation für beide!

            Zurück zur Realität:
            Was dein Mann aufführt ist indiskutabel.
            Als Erwachsener Mensch hat man die Pflicht, in einer Partnerschaft Probleme auf passende Art und Weise anzusprechen. Tut er aber nicht.
            Jeder Respekt vor dir ist weg. Und der wird nicht wieder kommen!

            Er weiß dass du nicht gehen wirst. Also kein Grund etwas zu ändern.

            LG

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      • "Ich möchte ein andere Thema aufgreifen: Was ist das für eine Selbständigkeit, bei der man in der Gründungsphase nichts zu tun weiß, während man auf Räumlichkeiten wartet? Da fehlen mir echt die Worte. Stinkend faule Nichtsnutze mit erhöhtem Aggressionspotenzial sind wahrscheinlich das neue wirtschaftliche Rückgrat der Republik."

        Kenne mich jetzt nicht so gut aus, aber was ist, wenn die Räumlichkeiten benötigt werden, um die Selbständigkeit überhaupt durchzuführen? Angenommen beispielsweise eine Bar oder ein Lokal oder mirwegen auch ein Wollgeschäft.

    (11) 13.10.17 - 16:19

    "Ich bin einfach entsetzt, was sich ja anscheinend gar nicht so wenige Frauen alles gefallen lassen."

    Das geht wahrscheinlich einher mit der sexuellen Dominanz, die Frauen nach einhelliger Meinung ganz gerne haben (siehe Thread Liebesleben "Sie möchte vergewaltigt werden").

    Unterwerfung scheint die Wurzel des Übels zu sein. Oder nenne des Defensivverhalten, Rücksichtnahme, Zurückhaltung usw usf

    • Sorry ich nenne das grenzenlose Dummheit, Aufgabe jeglichen Stolzes und die Herabwürdigung der eigenen Person bis ins bodenlose Nichts.
      Jegliche Emanzipation oder ein gesundes Selbstbewußtsein geht an solchen Frauen ungestreift vorbei - einfach nur schlimm.
      Hätte mein Mann nur einmal mit einem Gegenstand nach mir geworfen - ich kenne mich, der wäre in der gleichen Sekunde den gleichen Weg zurückgeflogen und das Donnerwetter wäre legendär gewesen.
      Da er aber einen einwandfreien Charakter hatte, war Gottseidank sowas überhaupt nie ein Thema. Wir hatten da absolut die gleiche Einstellung.
      Mein erster Mann hat zugeschlagen - die Scheidung war die einzig logische Konsequenz - und ab da war klar, dass Gewalt nie wieder ein Thema sein darf.
      LG Moni

Du hörst dich tatsächlich sehr nervig an, aber das entschuldigt in keinster Weise, dass dein Mann mit einem Gegenstand auf dich einschlägt. Das finde ich unentschuldbar.

Soll er nur gehen am Dienstag, das wird das Beste sein. Nicht nur wegen des Schlags, sondern auch weil er wochenlang untätig herum sitzt.

(14) 13.10.17 - 15:26

Ist der bescheuert?

Der braucht ernsthaft eine Anweisung von Mutti, damit er weiß, was in seinem Haushalt zu erledigen ist? Der soll nicht helfen sondern seine Aufgaben erledigen.

Und nach der Aktion mit der Flasche müsste er in meinem Leben gar nichts mehr erledigen außer seine Schlüpper aus dem Rosenbeet zu fischen und sich zu verpi... äh sich eine neue Wohnung zu suchen.

Furchtbarer Typ Mann.

LG

(15) 13.10.17 - 17:07

Hallo!

Zweifle nicht an Dir, sondern an ihm.

Er sitzt den ganzen Tag nur rum, statt seine Selbständigkeit vernünftig vorzubereiten oder wenigstens noch eine Weile zu arbeiten, um mit einem finanziellen Polster starten zu können, schließlich läuft es in der Anfangsphase finanziell oft nicht gut.

Er schafft es offenbar nicht, Arbeit zu sehen, sondern erwartet offenbar einen Putzplan. Derweil sitzt er gemütlich da während du nach der Arbeit putzt.

Den Hund schiebt er auch noch dazwischen, Gassi gehen nach einem Streit ist nicht ideal, weil der Hund damit einen Eindruck bekommt, dass Herrchen Dich bestraft und ihn vorzieht.

Und dann noch die Flasche - warum wirfst du ihn nicht raus? Wäre eine gute Gelegenheit.

(16) 13.10.17 - 17:45

Mit der Flasche hat dein Mann eine Grenze überschritten. Allerdings wäre das für mich nicht zwangsläufig ein Grund ihn vor die Tür zu setzen, dazu müsste man mE genauer analysieren, wie es dazu kam, ob es dazu zum ersten Mal kam, welche körperlichen Voraussetzungen ihr beide habt, ob ihr sonst auf "Augenhöhe" seid etc. Sehr komplex.

Aber zur Aufräumsituation mit deinem Mann möchte ich etwas sagen: Ist es möglich, dass er noch nie gelernt hat einen Haushalt zu führen? Dass er selbst ganz andere Maßstäbe an Ordnung hat? Wie sieht denn sein Auto aus? Hat er ADHS? Mir scheint er ist mit dieser Situation völlig überfordert.

Vielleicht muss er es erst lernen und "selber sehen" ist einfach noch nicht drin. Mir hat mal ein Psychologe gesagt, für Kinder, die nicht aufräumen können ist es ganz wichtig, kleinschrittige Anweisungen zu bekommen. Irgendwann ist es dann automatisiert.

Das soll keine Entschuldigung sein aber eine Erklärung.

Mach ihm eine Liste mit Dingen, die zu erledigen sind, die kann er abhaken und hat damit ein Erfolgserlebnis. Wichtig ist aber, dass ihm klar ist, dass er dir nicht "hilft", sondern, dass er seinen Teil an Aufgaben in eurer Lebensgemeinschaft hat.

Manche Sachen wird er vielleicht nie richtig machen (zB seine eigenen KLamotten im Schlafzimmer wegräumen. Du kannst für dich überlegen ob du dich nun ewig darüber aufregst, dich vielleicht sogar trennst, oder ob du er vielleicht im Gegenzug etwas anderes übernehmen kann.

Viel Erfolg!

S.

  • Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

    • Er wird sich wohl kaum als Haushaltshilfe selbständig machen. Er kann ja ein Ass in seinem Beruf sein, aber im Haushalt ne Niete. Klar könnte es Überschneidungen geben, aber muss nicht. Und wenn in seinem Büro zB niemand da ist, der die Arbeit vor ihm sieht, dann klappt es vielleicht auch mit so "lapidaren" Dingen wie Müll rausbringen.

      VG S.

(19) 13.10.17 - 18:38

Ich hätte ihn aufgrund häuslicher Gewalt 10 Tage der Wohnung verweisen lassen.

Nein, Gewalt ( physisch und psychisch) würde ich niemals dulden.

Was kommt denn beim nächsten mal ? Die Faust ?

(20) 13.10.17 - 18:50

Da er schon angeboten hat, am Dienstag zu gehen, würde ich glatt noch für ihn packen.

Wenn er wieder kommt, stünden seine Sachen fein säuberlich von mir aufgeräumt vor der Tür.

So ein unmögliches Verhalten von einem erwachsenen Mann #zitter.

LG

(21) 14.10.17 - 19:00
MaleineandereMeinung

Zu erst, bevor ich hier beschimpft werde - was dein Mann getan hat, war nicht okay.
Aber ich denke, es war eine KurzschlussReaktion bzw konnte er seine Grenze in dem Moment nicht anders verteidigen oder er kann mit deinen Vorwürfen, die du ja nie mit einem konkreten Auftrag verbindest, nicht umgehen.
Wenn ich eins zum Thema Männer gelernt habe, dann, dass sie ganz klare, konkrete Anweisungen brauchen. Sie wollen keine Vorwürfe und keine Andeutungen.
Sag klar, was du dir wünschst und wann du es wünschst. Dann kann er entscheiden.
Aber Sätze wie: "du könntest mir auch mal mehr helfen." Oder "Wieso hast du schon wieder nicht gesehen was zu tun ist?"
reizen nur und verändern nichts konkret.
Allumfassende Kritik ist nervig und bringt auf die Palme.
Lass ihn auf Dich zu kommen, eine Entschuldigung seinerseits und ein klares Aufzeigen deiner Grenzen ist jetzt wichtig.
Es muss klar sein, dass du weg bist, sollte es nochmal vorkommen.

Mit der Flasche auf den Kopf hauen löst in mir das Bild aus, dass er sich dir unterlegen und von dir klein gemacht fühlt.

Alles Gute!

Cat

Top Diskussionen anzeigen