Heirat

    • (1) 14.10.17 - 12:59

      Hallo zusammen,
      Weiß nicht mehr weiter in letzter Zeit.
      Bin mit meinem türkischen Freund seit 7 Jahren zusammen und wir sind so glücklich. Wir sehen uns nur am Wochenende und manchmal einen Tag in der Woche weil er in einer anderen Stadt noch bei seinen Eltern wohnt und noch studiert. Ich arbeite und werde voraussichtlich im April 2019 mein Zahnmedizinstudium antreten. Das war schon immer mein großer Traum und ich möchte das durchziehen, nachdem ich jetzt 12 Semester darauf gewartet habe. Kann mir die Uni nur nicht aussuchen und laut so einer Tabelle werde ich höchstwarschinlich in Gießen landen. Ich wohne allerdings in NRW. Es ist jetzt nicht soooo weit weg aber weiter als jetzt zu meinem Freund und das Semesterticket würde dann ja nur für Hessen gelten, was es schwieriger macht sich oft zu sehen.

      Er wird, ungefähr wenn ich anfange voraussichtlich seinen Bachelor in der Hand haben. Will dann wahrscheinlich noch den Master machen.
      Ich will die Beziehung nicht aufgeben und er auch nicht. Es gäbe aber noch eine Möglichkeit : wir müssen heiraten. Wenn wir heiraten und eine gemeinsame Wohnung haben dann würde ich in der Nähe einen Studienplatz kriegen, da Verheiratete Vorrang haben.
      Ich liebe ihn über alles aber mir ist heiraten nicht so wichtig. D.h nicht dass ich ihn nicht heiraten will, sondern ich halte es für unnötig die Liebe auf dem Papier festzuhalten, habe aber auch nichts dagegen. Er will aufgrund seines Glaubens schon früher oder später heiraten, aber hat es nicht eilig.
      Was sollen wir also tun? Trennen wollen wir uns nicht aber jetzt noch weiter voneinander weg zu wohnen wäre auch blöd. Wir sind beide Mitte zwanzig, also ein gutes Alter um zu heiraten.
      Prinzipiell würde ich sofort ja sagen, wenn ich gefragt würde aber es gibt noch ein Problem: meinen Vater. Habe zwar kaum Kontakt zu ihm aber meine Mutter hängt dazwischen. Die hat nichts gegen meinen Freund aber muss sich dann die Kommentare meines Vaters anhören.
      Meine Schwiegereltern sind Ok, wollen aber dass wir heiraten weil das da so üblich ist. Haben aber nichts gegen mich.

      Außerdem hab ich hier kaum Leute, die zur Hochzeit kommen können und bei meinem Freund kommen bestimmt 500 oder so. Ihr wisst ja türkische Hochzeiten.... Habe jetzt auch nicht so Lust auf ne große Feier ehrlich gesagt. Kostet ja auch alles Geld.

      Ich weiß echt nicht, wie man das Problem lösen könnte.

      • Hallo,

        ist es eig dein Ernst? Du sprichst auf der einen Seite von Trennung und auf der anderen Seite von Heirat? Ja, was denn jetzt? Ihr seid bereits seit 7Jahren zusammen. Habt ihr euch in diesen 7Jahren nichtmal überlegt wie eure gemeinsame Zukunft aussehen kann? Warum wohnt ihr nicht zusammen z.B in der Stadt wo er studiert?
        Was hat eure Verwandschaft (dein Vater, seine Eltern...) mit der Entscheidung ob ihr heiratet oder nicht zu tun. Natürlich könnt ihr wegen deinem Studium heiraten und zusammenziehen aber es wundert mich, dass euch das in 7 Jahren Beziehung scheinbar nicht wichtig war?
        Ich persönlich würde nicht heiraten ohne vorher bereits zusammen gewohnt zu haben aber das ist eure Entscheidung. Weiß dein Freund eig von deinen Überlegungen?

        Alles Gute

        • Klar. Wir reden gemeinsam darüber. Es ist eben keine leichte Entscheidung.
          Ich hab doch gesagt ich möchte mich NICHT von ihm trennen. Aber auf Dauer so weit entfernt voneinander zu wohnen ist doch auch doof.

          • Es stehen so viele Sachen zwischen uns. Faktoren von außen. Aber wir haben es immer zusammen gemeistert und sind gemeinsam stark. Es ist nicht leicht mit zwei verschiedenen Kulturen aber wir lieben uns eben.
            Also du würdest heiraten, egal was deine Familie davon hält?

    Gießen ist ja nicht am Ende der Welt. Bis FFM, siegen, Marburg etc. ist es nicht so weit.

    Studiert dein Freund irgend etwas Außergewöhnliches, das es nur 1 x in Deutschland an einer Uni oder FH gibt? Warum macht er seinen Master Studiengang dann nicht bei dir in der Nähe? Oder zumindest irgendwo in Hessen, so dass ihr besser pendeln könnt.

    Was dein Vater damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Er hätte nichts dagegen, wenn ihr weitere 20 Jahre in eheähnlicher Gemeinschaft leben würdet, aber gibt seinen Senf dazu, wenn ihr heiratet? Wo ist da der Sinn in dieser Aussage?
    Wenn er deine Mutter zutextet, dann ist es an ihr, ihn in die Schranken zu weisen. Warum solltest du ihre Kämpfe mit deinem Vater austragen? Abgesehen davon, dass du erwachsen bist und ihr sowieso nicht viel Kontakt habt.

    Besonders erwachsen kommst du mir nicht vor. Du machst dir Gedanken um deinen Vater, deine Mutter, um die Anzahl der Hochzeitsgäste und weiß der Geier was noch.
    Wenn eine Hochzeit eine echte Alternative darstellt, dann entscheidet doch ihr, wie ihr heiraten wollt. Wenn ihr keine große Feier möchtet und das Geld sowieso knapp ist, dann heiratet in kleinem Kreis auf eine Insel an der Nordsee und fertig. Eine riesen Feier kann man nachholen, wenn ihr es euch auch leisten könnt, falls das wichtig sein sollte.
    Und wenn jetzt die Tradition innerhalb der Kultur deines Freundes so eine große rolle spielen würde, dass ihr nicht einmal selbst entscheiden könnt, ob, wann und in welcher form ihr heiratet, dann würde ich das ganze ohnehin nochmal überdenken. Wer will schon eine Familie, die sich ständig einmischt in die Partnerschaft, Ehe und alles was nur euch betriff??

    • Soll er jetzt seinen ganzen Freundeskreis aufgeben um irgendwo hinzuziehen, wo wir beide eigentlich nicht hinwollen, ich aber hin muss, weil es nicht anders geht? Kann ich ja auch nicht machen.

      Mein Vater hat was gegen die Beziehung. Er will keinen Türken als Schwiegersohn. Es ist ihm peinlich und er verschweigt es allen. Ich darf auch keinem erzählen, mit wem ich zusammen bin. Irgendwie ist es immer so ein Versteckspiel. Ich habe absolut keine Lust mehr darauf. Was interessieren mich irgendwelche Nachbarn oder Verwandte? Ich will mich nicht mehr verbiegen müssen. Mach ich auch nicht aber irgendwie reden die anderen mir ein meine Entscheidungen seien falsch.

      • Soll er jetzt seinen ganzen Freundeskreis aufgeben um irgendwo hinzuziehen, wo wir beide eigentlich nicht hinwollen, ich aber hin muss, weil es nicht anders geht?
        ------

        Wenn ihm sein Freundeskreis wichtiger ist, als du und die Nähe zueinander, dann nicht. Dann ist es wirklich besser, einen faulen Kompromiss mit Hochzeit und dem damit verbundenen Theater einzugehen obwohl ihr das eigentlich auch nicht von Herzen wollt.

        Komische Gewichtung - so etwas Elementares wie ein Heirat in Betracht zu ziehen obwohl man nicht voll davon überzeugt ist, nur damit der Mann seine Freunde jederzeit sehen kann....... Aber jeder Jeck ist anders.

>>>Ich weiß echt nicht, wie man das Problem lösen könnte.<<<

So ganz verstehe ich dich nicht.
Auf der einen Seite spielst du mit dem Gedanken, als fertige Zahnärztin nach Teneriffa auszuwandern, weil das Wetter dort so schön ist und man im Meer baden kann und die Menschen dort lockerer sind, aber wirst du erst in 1,5 Jahren vielleicht mit dem Studium beginnen und weißt noch gar nicht, ob dir das überhaupt liegt, also alles noch ungelegte Eier.

Auf der anderen Seite macht dir ein vergleichsweise eher kleines Problem so große Sorgen? Du musst doch wissen, ob du diesen Mann heiraten willst.
Wenn du nicht nur wegen des Studienortes heiraten willst, wird sich trotzdem alles finden. Während des Studiums wirst du viel lernen müssen, dein Freund macht noch seinen Master, da ist eine Wochenendbeziehung doch zu verkraften.

Hallo!

Meine Familie war auch von keiner meiner Beziehungen erfreut. Und? Ich habe die Männer trotzdem immer integriert und einen geheiratet, weil ich das wollte.

Warum beeinflusst dich das so? Und bei jeder Hochzeit hat einer mehr Familie und einer weniger weil einfach die Familie kleiner ist.

Willst du denn nach Gießen oder lieber in deiner Gegend bleiben? Den master kann dein Freund sicher auch in Gießen machen, aber wenn du da auch nicht hin willst, dann heirate eben und bleib in deiner Gegend. Das geht zur Not auch mit einem Türken ohne Riesenfeier.

  • Wir sind nicht zusammengezogen weil wir nicht wussten, wie es mit unserer beruflichen Zukunft aussieht. Ich habe hier einen guten Job erstmal, wo ich bis Studienbeginn arbeiten wollte. Ich will nicht ständig wechseln und deshalb dachte ich mir nach der Ausbildung die 2,3 Jahre bleibe ich noch hier und gut ist. Weil so nen AG findet man nicht so schnell wieder, der mich so fördert auch in Bezug auf das Studium. Er ist sehr kulant und wird mir keine Steine in den Weg legen, wenn ich dann plötzlich nen Platz habe sondern mir wahrscheinlich noch alte Instrumente usw. mitgeben.

    Mein Freund ist auch nicht hierhin gezogen, weil er dann so weit zur Uni pendeln müsste. Deshalb wohnen wir nicht zusammen. Aber das ist nicht so das Problem. Nur auf Dauer wollen wir schon näher zueinander, statt noch weiter weg. Versteht ihr?

Du willst einen Typen ehelichen, der direkt aus Hotel Mama kommt und noch entsprechende Wurzeln hat? Ihr habt noch nicht einen Tag zusammengewohnt und Du willst direkt auf die Vollen?
Na herzlichen Glückwunsch!

Geh nach Gießen, zieh Dein Studium durch...nach großer Liebe klingt das nicht bei Dir!

  • Er kommt nicht aus Hotel Mama, sondern hat schon ne lange Zeit alleine gewohnt und wohnt seit er die Uni gewechselt hat wieder dort im Haus. Hat aber ne eigene Wohnung.

    Nen Typen? Das ist mein Freund, mit dem ich seit 7 Jahren zusammen bin.
    Und kein Rassismus hier bitte!!!!!!

Top Diskussionen anzeigen