Würde euch das stören?

    • (1) 18.10.17 - 10:12
      Yele

      Hallo,

      ich wollte fragen wie ihr es finden würdet wenn euer Partner ein richtiger Einzelgänger wäre? Also keine sozialen Kontakte, keine Freunde, nichts. Würde euch das stören?

      Danke
      Alissa

      • Hallo,

        ich denke schon.

        Vor allem würde ich mich fragen, welche Auswirkungen das auf die sozialen Kontakte in der Partnerschaft hätte. Meist hat man ja irgendwann gemeinsame Freunde oder die eigenen "alten" Freunde treffen sich ja trotz neuem Partner weiter mit einem. Wenn er das alles ablehnen würde bzw. Null Interesse an gemeinsamen sozialen Kontakten hätte, wäre das ein No-go für mich.

        LG

        Nici

        • (3) 18.10.17 - 10:17

          ich treffe auch weiter meine Freundinnen und zu gemeinsamen Bekannten geht er schon auch mit wenn ich ihn darum bitte. Aber er fühlt sich in Gesellschaft nicht wohl. Er sagt er ist Einzelgänger und mag das nicht und braucht das nicht.

          • (4) 18.10.17 - 11:04

            Hallo.

            Ich sehe da theoretisch kein Problem, wenn er nicht verlangt, genauso zu werden. Wenn er sich nur auf dich konzentriert und das auch von dir verlangt. Aber meistens ist es ja so nicht, dass es ihm egal ist, ob du dich mit Freunden triffst und er nicht und genauso andersherum. Irgendwo wäre es schon komisch.

            LG

      (5) 18.10.17 - 10:24

      Stört es Dich? Stört es Euer Beziehungsleben?

      • (6) 18.10.17 - 10:35

        Es stört mich nicht direkt aber irgendwie finde ich es schade und auch seltsam. Weil ich mir denke ihm muss doch etwas fehlen wenn er immer alleine sitzt und versuche ihn mitzuziehen aber er sagt er mag das nicht und fühlt sich am wohlsten wenn er seine Ruhe hat und ein Buch lesen kann um vom anstrengenden Tag runter zu kommen. Er mag keinen small talk, wenn wir auf dem Spielplatz sind und ein anderer Papa ihn anquatschen will dann macht er zwar mit aber er hasst das. Und ich mache meistens alleine was mit meiner Tochter und den Eltern weil er das nicht möchte.

        • Naja, es gibt eben so Menschen und ich sehr darin kein Problem ABER wenn ihr da gänzlich unterschiedlichen seit stellt es natürlich schon ein Problem dar. Mein Mann und ich sind beide gleich vom Typ her Einzelgänger, da passt es.

    (8) 18.10.17 - 10:28

    Es kommt drauf an. Wenn er zu den meisten Einladungen etc freiwillig mitkommt und die abende auch nett findet, sehe ich kein problem dadrin wenn er ansonsten ein einzelgänger ist.
    Schlimm fände ich wenn jemand sich so einigelt, dass man zusammen gar nicht mehr unter die Leute kommt (muss ja nicht jedes Wochenende sein aber regelmäßig) oder noch schlimmer, wenn er mitkommt und dir dann alles madig machen würde.

    Aber wenn jemand im Alltag halt keine besonderen Freunde hat, aber trotzdem gerne viel Zeit mit der Freundin verbringt und regelmäßig mit raus geht(wenigstens Geburtstage/Hochzeiten/einmal im Monat grillen mit ihren Freunden oder so)....warum nicht? Muss ja nicht jeder ständig zum Fußball oder zum besten Kumpel oder so.

    • (9) 18.10.17 - 10:39

      Er geht schon mit wenn ich ihn bitte auch zum Grillen und so mit Nachbarn aber er mag es einfach nicht. Er ist auch nicht unfreundlich oder mault darüber oder macht es mir madig, die meisten merken ihm das nicht an aber ich sehe er fühlt sich da nicht wohl bei so viel small talk und bla bla. Am liebsten ist er alleine oder mit mir zusammen oder der Kleinen. Er hatte auch keine längeren Beziehungen vor mir und dachte nicht dass er so eng mit einer Frau längere Zeit zusammen leben kann weil er sich dann eingeengt gefühlt hat. Ich akzeptiere ihn so wie er ist und auch dass er oft seine Ruhe will. Und ich öfter was alleine mache. Aber meine Freundinnen finden das seltsam.

      • (10) 18.10.17 - 12:16

        Wenn es für dich ok ist dann wäre es mir vollkommen egal was meine Freundinnen dazu sagen.
        Und wenn sie dich das nächste mal Nerven, würde ich Ihnen einfach freundlich sagen, dass du deinen Partner akzeptierst und wenn doch alles andere passt, dann könnten sie sich doch für sich freuen.
        Du würdest ja schließlich auch nicht an ihren Freunden rum nörgeln.

        Alles Gute für euch!

      (12) 18.10.17 - 13:03

      Er fühlt sich also wohl so. Ihm fehlt nichts, im Gegenteil, mehr Kontakt ist ihm zu viel. Er schafft es aber trotzdem, sich sozialadäquat zu verhalten, wenn doch mal gesellige Anlässe anstehen. Die erträgt er um Deinetweillen so, dass Außenstehende ihm sein Unbehagen nicht anmerken. Er ist gern mit Dir und Deiner Tochter zusammen, Ihr genügt ihm.

      Was geht denn Deine Freundinnen das an?

      Ja, er ist vielleicht ein bisschen "anders", als der Durchschnitt der Gesellschaft. Aber doch besser so, als ein Kerl, der zu viele Außenkontakte pflegt und jedes Wochenende mit riesiger Entourage durch die Kneipen- oder Clubszene zieht. Auch wenn Du nicht nachvollziehen kannst, dass ihm nichts fehlt, genieße die Gelegenheiten, bei denen er Dir zuliebe "mitspielt", aber versuch nicht, ihn zu ändern.

      Na ich denke, man hat ja immer einen engen Freundeskreis, die sich nur denken, der Freund von Yele geht es etwas ruhiger an und sich auch darauf einstellen, weil sie halt mit dir eng sind.
      ist ja auch nicht verkehrt introvertert zu sein.

      was Schulfeste, nachbartreff etc. angeht: lass ihn einfach machen, was ihm möglich ist.

"wenigstens Geburtstage/Hochzeiten/einmal im Monat grillen mit ihren Freunden oder so"

Wenigstens? Das kann für eine Person, die ungern unter Leute kommt, wahnsinnig viel sein. Mein Partner ist so jemand, der lieber seine Ruhe hat und den das anstrengt. Ich bin dagegen eher ein sozial sehr eingebundener Mensch. Wir kommen dennoch gut klar. Ein paar Termine im Jahr (Weihnachten, unsere Eltern besuchen) legen wir Anfang des Jahres gemeinsam fest. Ansonsten entscheidet er weitestgehend spontan. Häufig unternehme ich auch was ohne ihn mit Freunden oder bleibe ein paar Tage bei meinen Eltern, während er nur ein paar Stunden bleibt o. Ä.

Das ist doch auch völlig okay. Warum sollte man solchen Menschen den eigenen Lebensstil diesbezüglich aufdrängen? Wichtig finde ich nur, dass man dennoch genügend Zeit füreinander findet. Und das ist bei uns definitiv der Fall. Er ist ja kein Vorzeigehündchen, das immer mit mir mitkommen muss.

Ich muss gestehen, ich hätte ein Problem damit.

Andere Menschen erweitern den Horizont ungemein und ich finde es auf Dauer ungesund, so ganz ohne soziales Netz und ein gewisses Miteinander durchs Leben zu gehen.
Viel zu groß wäre meine Sorge vor einer gewissen Fixierung des Partners auf mich, weil er ja sonst "niemanden hat".

Muss nicht so sein, wäre aber mein Empfinden.

LG,
RFK

Top Diskussionen anzeigen