Streit

    • (1) 18.10.17 - 14:53

      Hallo,

      müsste mich nur mal eben auskotzen. Mein Verlobter ist auf Montage für drei Tage und wir hatten eine schwierige Vergangenheit (hatten uns mehrmals getrennt). Er hat früher oft getrunken und hatte sich nicht im Griff, jetzt nicht falsch verstehen, er hat mich nie geschlagen oder sowas aber wir hatten immer sehr heftigen Streit wenn er betrunken war. Weil es mit der Zeit nicht besser wurde, habe ich mich von ihm getrennt. Ich habe den Kontakt drei Monate zu ihm komplett blockiert obwohl er es immer wieder versucht hat und mir auch versprochen hat sich zu bessern. Nun ja, weil man ja Gefühle für jmd den hat gibt man ihm dann auch mal eine Chance das zu beweisen, was er auch gemacht hat. Er hat keinen Tropfen getrunken sich gut um mich gekümmert und mir immer wieder aufs neue gezeigt dass Menschen sich wirklich bessern können.

      Er hat mir auch vor kurzem einen Heiratsantrag gemacht denn ich angenommen habe und zu all dem ganzen Glück kommt noch dazu, dass wir ein Kind erwarten.

      Gestern dann der Streit, ich habe ihn gegen 22 Uhr angerufen, wollte nochmal kurz mit ihm sprechen bevor ich schlafen gehe und höre dann sofort an seiner Stimme das er etwas getrunken hatte. Ich war so dermaßen enttäuscht darüber und habe ihn mehrmals angesprochen und gefragt ob er getrunken hatte. Das hat er jedes mal verneint. Bis ich dann sagte, dass er mich nicht für blöd verkaufen soll und nun doch zumindest mal ehrlich sein sollte. Das tat er auch und gestand mir das er mit seinen Kollegen 2 Bier getrunken hatte und zwar vor Freude weil wir heute erfahren haben das es ein Junge wird.

      Ich war jedoch so dermaßen verletzt und habe angefangen zu weinen und habe einfach aufgelegt, er hat dann mehrmals angerufen und mir geschrieben dass doch alles ok sei ich jedoch immer diese Dramen von früher im Kopf habe wie wir gestritten haben.

      Ich weiß auch nicht entweder ist meine Wut und Enttäuschung gerechtfertigt oder drehen meine Hormone mit mir durch und ich habe überreagiert?

      Entschuldigt für den laaaaaaaangen Text aber das musste ich mir einfach von der Seele schreiben.

      Danke fürs lesen.

      • Er hat sich - offenbar - geändert und auch nichts getan, was Dir sagen würde, dass er sich doch nicht geändert hat.

        Dann trinkt er 2 (ZWEI) Bier mit Kollegen und Du flippst aus.

        Er will Dich ewig anrufen und Du spielst das zu einem Drama auf, über das sich wirklich streiten lässt?

        Zu einem Streit gehören immer zwei - auch wenn der Freund betrunken war damals, war er nicht allein schuld.

        Ich würde von Deiner Darstellung her sagen, dass Du überreagiert hast. Ich kenne aber nur das, was Du hier geschrieben hast.

        Ich würde mich entschuldigen, dass ich so überreagiert habe und mich mit dem Freund aussprechen, was meine Angst bezüglich seines Trinkens betrifft.

        LG

        (3) 18.10.17 - 15:12

        Oje, der arme Mann!
        Er trinkt nichts mehr in Deiner Gegenwart oder solange er erwischt werden kann.
        Er kümmert sich um Dich, was immer das heutzutage auch heissen mag, da Frauen in der Regel selbständige Wesen sind.

        Jetzt hat er vor Freude was getrunken, mit Kumpels, und ist noch nicht einmal in Deiner Nähe!
        Er scheint kein Alkoholiker zu sein, sonst hätte er nicht sofort mit dem Trinken aufhören können.
        Der Typ darf echt keinen Spass haben, oder? Sei doch droh, das er bei Dir nichts trinkt und lass ihn ansonsten in Ruhe damit, wenn er mal unterwegs ist.
        Dieser Kontrollwahn ist echt auf Dauer schwer zu ertragen.

        lg
        lisa

        • (4) 18.10.17 - 19:40

          Und ob er Alkoholiker sein kann.
          Auch ein Alkoholiker kann von einen auf den anderen Tag aufhören und keinen tropfen mehr anrühren. Gerade wenn er sonst vielleicht alles verliert.
          Mein Vater hat dies vor über 20 Jahren getan und hat seitdem nicht einen tropfen Alkohol oder anderes wo Alkohol enthalten ist, angerührt.

      Du kannst in seiner Stìmme hören, daß er getrunken hat und es waren angeblich nur zwei Bier? Das glaube ich nicht.
      Andere Frage: ist er denn trockener Alkoholiker? Dann ist selbst ein MonCheri zu viel.

      • meinst du, das er vorher Alkoholiker war?
        Kein Alkoholiker hört auf, weil es Dritte wollen! Und sie schreibt nichts davon, das er tagtäglich getrunken hat.

        Mach Betrunkene werden streitlustig, andere pennen ein, die anderen werden rührselig, etc. aber nur weil man ab und zu eins übern Durst trinkt, ist man kein Alkoholiker.
        Dann müssten alle Oktoberfestbesucher , etc. auch Alkis sein, die saufen zwei Wochen durch#rofl
        Oder alleine bei uns die Fussballspieler, die saufen nach jedem Training ihre 1-2 Kästen oder machen Party nach bestandenen Spiel.

        lisa

        • Daher ja meine Frage, nich wahr? ;-)

          (8) 18.10.17 - 15:51

          "Dann müssten alle Oktoberfestbesucher , etc. auch Alkis sein, die saufen zwei Wochen durch#rofl
          Oder alleine bei uns die Fussballspieler, die saufen nach jedem Training ihre 1-2 Kästen oder machen Party nach bestandenen Spiel."

          Das könnten durchaus Alkoholiker sein, weil auch jemand, der z.T. monatelang trocken bleibt, aber sich dann bis zu mehreren Tage lang völlig vernichtet ein Alkoholiker ist.

          • (9) 18.10.17 - 16:45

            dann ist im Endeffekt jeder ein Alkoholiker, der hin und wieder betrunken ist....o Gott, ich auch...alle 10Jahre 1 x

            Hier wurde von der TE "öfters" geschrieben....4x/Monat, 1x/Monat....es steht nix davon geschrieben.

            Bei Urbia scheint es aber schon typisch, das alle Depressionen, Burn Out, Alkoholiker etc. etc. haben, alleine von zwei Sätzen.

            lg
            lisa

            • (10) 18.10.17 - 18:49

              Warum verallgemeinerst Du gleich auf ganz Urbia und "alle"? Das sind Kategorien, die ich nicht erfunden habe. Es gibt 5 Trinkertypen, die sich in Schwere und Abhängigkeit voneinander abgrenzen lassen.

              Und ich bezog mich nicht auf die TE, sondern auf die von mir zitierte Aussage Deinerseits. :-)

        (11) 18.10.17 - 19:45

        Ein Fußballspieler, der nach jedem training trinkt und sei es nur 1-2 Bier, ist ein Alkoholiker! Ebenso jeder, der jeden abend sein feierabendbier/Wein/was auch immer trinkt!
        Ein Alkoholiker muss nicht immer bis ultimo trinken, die Regelmäßigkeit macht es.

        (12) 18.10.17 - 19:46

        Ach und doch, auch Alkoholiker können auf andere hören. Siehe mein Beitrag oben ;)

    (13) 18.10.17 - 15:49

    Mein Mann ist kein Alkoholiker und du hörst ohne jeden Zweifel ob er zwei Bier intus hat.

    • Dann verstehe ich allerdings Deine Aufregung nicht. Denn wenn man nach zwei Bier hört, daß er angesäuselt ist, dann hat er sicher schon lange nichts mehr getrunken. Oder hat er Dir versprochen, nie wieder zu trinken? Warum, wenn er kein Alkoholiker ist?

Also, wenn ich wochenlang nichts getrunken habe, merkt man mir den Alkhol nach nem halben Glas Wein aber schon so was von an, da tanze ich fast auf dem Tisch ;-)
Also: selbstverständlich kann man das nach 2 Bier an der Stimme hören!

Top Diskussionen anzeigen