Wie kann ich ihr helfen?

    • (1) 19.10.17 - 13:14
      ni.mo

      Hallo!

      Mich beschäftigt seit einiger Zeit eine junge Frau die ich vor ca. 4 Monaten zufällig getroffen habe und die mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Sie hat viele Probleme bei denen ich ihr gerne helfen würde aber sie lässt es leider nicht wirklich zu. Zugegebenermaßen weiß ich auch nicht wirklich wie ich ihr helfen kann. Sie hat ein Drogenproblem und lebt sogar immer mal wieder auf der Straße wenn sie es bei ihren Eltern zu Hause nicht mehr aushält. Sie ist ein toller Mensch und es ist wirklich schade dass sie ihr Potential was sie eigentlich im Leben hat nicht nutzt sondern das Leben auf diese Weise lebt. Ich habe versucht ihr Wege zu zeigen wie sie wieder in eine normale Lebensweise kommen kann aber sie nimmt alles nicht richtig ernst und tut so als würde ihr das Leben was sie lebt gefallen. Sie lässt mich nicht los und ich will sie nicht nur als Sexaffäre sehen. Ich überlege wie ich ihr helfen kann. Sie hat auch eine Weile bei mir gewohnt aber sobald es Stress gab ist sie ohne ein Wort abgehauen und ich habe 2 Woche nichts von ihr gehört. Irgendwann stand sie wieder vor der Tür. Ich habe ihr gesagt so geht das nicht sie kann nicht immer abhauen und kommen wann es ihr passt. Sie hat geweint und gemeint sie liebt mich und es tut ihr leid und es wird nicht wieder passieren. Gleichzeitig hat sie aber wieder Geld haben wollen, was ich vermute was sie für Drogen ausgegeben hat und das finde ich natürlich nicht gut. Ich überlege was sie in mir sieht. Ein Geldesel? Ein Freund? Jemand den sie ausnutzen kann wenn ihre Eltern Stress machen? Aber dem sie auch den Stinkefinger zeigen kann wenn er nicht das tut was sie will? Ich mag sie als Mensch und n der Zeit wo sie bei mir wohnt haben wir viel Spaß und ich akzeptiere auch ihre Probleme die sie mit sich herum schleppt. Doch bei vielen Situationen bin ich überfordert. Jetzt gerade ist sie wieder irgendwo seit gestern Abend und meldet sich nicht. Da mache ich mir Sorgen doch wenn ich ihr das sage heißt es ich stresse sie. Wie würdet ihr euch ihr gegenüber verhalten?
      Danke und Grüße
      Nicolas

      • Man kann niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen möchte...

        • (3) 19.10.17 - 13:22

          Das ist alles? Dann wäre aber der Beruf der ganzen Street worker oder sonstigen Sozialarbeiter völlig überflüssig. Sie sagt sie will Hilfe und ihren Schulabschluss machen usw. aber dann machen wir einen Termin aus und sie lässt ihn platzen. Sie kann nicht die nächsten 10 Jahre so leben. Und mir ist sie als Mensch viel zu wichtig als dass ich sagen würde, dann eben nicht.

          • Dann kannst Du Dich ja aufreiben zwischen ihr und was Du als optimales Leben bezeichnest.

            Ich gebe Dir ja im Grunde recht - aber jeder darf sich das Leben aussuchen, das ihm passt. Und das hat sie getan. Auch wenn Du das ändern möchtest - es ist keine Hilfe für Deine Freundin, sondern ein Hindernis.

            Sie möchte nicht. Das gilt jetzt ebenso wie wenn sie ab sofort in eine Kommune in Spanien ziehen und mit 5 Männern verheiratet sein will.

            Es ist ihr Leben. Sie entscheidet.

            • (5) 19.10.17 - 13:37

              Sie ist aber komplett widersprüchlich. Sie steht dann plötzlich vor meiner Türe und sagt sie liebt mich, eine Woche lebt sie hier und es ist alles super und dann ist sie plötzlich weg. Sie sagt sie will mit mir zusammen sein und ihren Schulabschluss machen. Ich dachte mit meiner Unterstützung und Liebe wäre es leichter.

              • Wahrscheinlich ist es auch mit Deiner Unterstützung und Liebe leichter - aber solange sie das nicht ernst nimmt und es selber wirklich will, solange reibst Du Dich nur auf.

                Junkies erzählen viel, wenn sie etwas wollen - bis zum nächsten Mal jedenfalls.

                Ihr Verhalten ist typisch und sagt eben ganz klar aus, dass sie NICHT wirklich ihren Schulabschluss machen will. Sie will nur eine Weile bei Dir wohnen und dann gehts zurück zu den Drogen.

                Bevor ich mehr Hilfe investiere, würde ich darauf bestehen, dass sie komplett clean wird. Da kannst Du helfen, wie Du willst, das wird sonst nichts. Das ist etwas, was sie von sich aus und allein tun muss.

                Wie gesagt, das würde ich ihr einmal (!) so klar machen und dann bliebe meine Tür zu.

                Und egal, was Du tust und was Ihr besprecht: UM GOTTES WILLEN VERHÜTE!

                Das ist zwar selbstverständlich, aber ich wollte es nochmal klar gesagt haben. Schaff Dir bitte keinesfalls ein Kind mit ihr an.

                LG

                • (7) 19.10.17 - 13:48

                  Du bist ja lustig drauf. Ich habe nicht vor sie zu schwängern und ich vermute auch nicht, dass sie ein Kind haben wollen würde mit 17 Jahren! Zu allem anderen kann ich nur sagen dass ich das nicht kann, sie einfach an der Tür abweisen. Dafür stehen wir uns einfach schon zu nahe.

                  • Das mag sein, dass Du das lustig findest.

                    Aber alle die, die in den Foren Partnerschaft, Familienleben, Alleinerziehend usw. regelmäßig lesen, finden es ganz sicher nicht lustig. ich auch nicht.

                    Du musst ihr auch nicht die Tür weisen. Wenn Du das emotional nicht aushältst, kannst Du ihr auch Obdach und Essen geben, aber bitte kein Geld. Sie wird das Geld dazu nutzen, Drogen zu kaufen. Kauf ihr Essen und Kleidung - was man halt so braucht. Und gib ihr keinen Wohnungsschlüssel - Junkies setzen alle Habe für Drogen um, wenn sie können.

                    Unterstütze sie, wenn Du die Kraft hast - aber sei Dir im Klaren, dass das wahrscheinlich nichts bringen wird.

                    Vielleicht schaffst Du es, sie da raus zu bekommen - aber viel wahrscheinlicher ist, dass Deine Anstrengungen ins Leere laufen.

                    Wenn Du Dir darüber im Klaren bist, dann mach weiter wie bisher.

                    Klar wäre es toll, wenn Du es schaffst, sie da weg zu kriegen. Dafür solltest Du Dich selber entsprechend beraten lassen und mit einem Streetworker zusammenarbeiten.

                    Und behalte immer auch Dein eigenes Leben und Deine eigenen Ziele im Auge - Menschen im Abgrund können einem auch vieles versauen. Das siehst Du jetzt nicht, Du bist wahrscheinlich sehr jung - aber irgendwann, wenn Du auf die Situation heute zurückblickst, dann könnte es sein, dass Du das alles bereust.

                    Das musst Du einfach vorher wissen und auf Dich nehmen.

                    Alles Gute Dir.

                    LG

              Ein suchterkrankter (egal ob Alkohol oder Drogen) will immer viel und verspricht immer sehr sehr viel. Normales Leben, Schulabschluss, liebe zu dir.... Fakt ist aber, solange es der abhängige nicht 1000 Prozent selber will, sprich als aller erstes entzug und Therapie dann ist alles vergebene Liebesmüh denn du KANNST ihr nicht helfen!

              Klingt ganz ehrlich nach einer Masche:

              Ich gaukel dem vor, dass ich den mag, dann kriege ich Sex, Geld, ein paar Tage ein warmes Bett, Essen und zieh wieder ab.

              Die nimmt dich total aus.
              Sowas tun Menschen aus viel schwächeren Gründen. Und sie hat einen sehr starken Grund: sie ist obdachlos, erwerbslos und drogensüchtig.

              Denk drüber nach.

              Alles gute für dich.

              • (11) 19.10.17 - 20:30

                ich finde es sehr schade dass ihr von vielen usern irgendwelche schlechten Absichten unterstellt werden. Für euch kommt es überhaupt nicht in den Sinn, dass sie mich vielleicht einfach nur liebt oder wenigstens mag und gerne mit mir zusammen ist. Oder? So unvorstellbar?

                • (12) 19.10.17 - 20:44

                  Vielleicht mag sie Dich wirklich. Aber das, was Du von ihrem Verhalten beschreibst legt eben den Schluss nahe, dass sie die Drogen mehr mag, als Dich.

                  • (13) 19.10.17 - 21:01

                    zur zeit ist es wohl so dass sie die Drogen mehr mag als ich. Ich will ihr aber helfen das zu ändern. Damit sie auch andere Dinge sieht die ihr bestimmen als die Drogen

                Ich nehme an, dass du die Meinungen von unbefangenen Menschen hören möchtest.

                Ich bin unbefangen. Ich habe nur aufgrund deines Textes geurteilt. Ich habe keine generelle Meinung und bin vorurteilsfrei.

                Aber wenn du sagst, dass sie ohne ein Wort geht nachdem du sie versorgt hast, sich nicht bei dir meldet und dann nach Wochen wiederkehrt, sobald die Taschen wieder leer sind, dann kann man doch nur diesen einen Schluss ziehen.

                Weisst Du, früher, als ich 17 war, hätte ich so jemanden wie dich an meiner Seite gebraucht. Ich hatte auch mit vielen Problemen zu kämpfen und wurde bei meiner Suche nach Hilfe nur enttäuscht und in meiner Lage ausgenutzt.

                Ich wäre nie auf die Idee gekommen den Menschen, der mir ehrlich helfen will, so zu enttäuschen, wie du sie aber beschreibst.

                Das was sie tut, kann nicht ehrlich sein.
                Das sind lediglich lippenbekenntnisse.

                • (15) 19.10.17 - 21:02

                  tut mir leid dass du niemanden hattest der dir geholfen hat. Trotzdem glaube ich schon dass sie mich ehrlich mag. Und irgendwann hoffentlich auch mehr als die Drogen

Top Diskussionen anzeigen