Schwiegermutter und Nichte leben mit im Haus- ich kann nicht mehr

    • (1) 20.10.17 - 12:26
      schwiegermonster0815

      ich versuche mich kurz zu fassen:

      Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren verheiratet und haben 2 gemeinsame Kinder..

      vor 5 Jahren haben wir seine Mutter zu uns geholt, da sie schon etwas älter ist und nicht mehr so kann..

      Jetzt hat mein Mann auch von heute auf morgen seine Nichte zu uns geholt damit sie ihre Schule bei uns beenden kann.

      Ich muss dazu sagen mein Mann, seine Mutter und Nichte sind Afrikaner...

      Nun bin ich mit der Situation aber total überfordert...er ist LKW Fahrer und nur am Wochenende Zuhause..ich sitze mit allem alleine an..unsere Kinder sind 7 und 6 ...

      Ich gehe arbeiten, bringe die Kinder zur Schule, hole sie Wieder ab..zum Sport 2 mal die Woche...Hausputz mach ich alles alleine ..

      Gestern sagte ich ihm das mich das überfordert und er meinte sofort warum ich gegen seine Familie bin...
      Ich möchte einfach nur etwas mehr Unterstützung...finanziell und natürlich auch am Wochenende wenn er da ist...ich muss die beiden die Woche und am Wochenende mit versorgen...mein Mann kommt nicht mal von alleine auf die Idee mir Geld da zu lassen...

      Wenn ich nach Hause komme schwimmt mein Bad und Klo jeden Tag, und ich muss erstmal zusehen das ich das Haus sauber bekomme anstatt mich auch mal kurz auszuruhen..Kochen muss ich dann auch noch

      Am liebsten würde ich einfach abhauen...das ist alles zuviel momentan für mich...

      Ich hoffe das ich eine Lösung finde mit meinem Mann...

      Was machen Schwiegermutter und Nichte den ganzen Tag? Gehen die mit der Sonne ums Haus, oder wie?

      In wiefern die Nationalität hier eine Rolle spielt ist mir schleierhaft - oder haben wir Freitag?

      • Die Nationalität kann insofern eine Rolle spielen, dass es in anderen Kulturen eben üblich ist, dass alle zusammen wohnen, jeder jedem hilft und dass man IMMER und OHNE NACHZUDENKEN die älteren Generationen bei sich aufnimmt und pflegt, wenn diese nicht mehr allein können. Das ist nicht so wie in Deutschland, wo es Altenheime gibt oder Pflegekräfte.
        Und da ist es halt auch nicht so einfach, sich dem entgegenzustellen, wenn man aus einer Kultur kommt (also z.B. Deutschland) in der das halt nicht so üblich ist. Sprich, ihr Mann wird da aufgrund seines kulturellen Backgrounds eben kein Verständnis dafür haben, dass die TE das alles vielleicht nicht (gerne) macht.
        Ist nur meine Vermutung, warum sie das erwähnt.

        • Wir leben hier mit 3 Generationen unter einem Dach. Mein Vater und weitere Familienmitglieder - alle in einem Betrieb tätig. Die weitere Familie ist nahezu nebenan. Ich weiss sowas von genau wie eine Großfamilie funkitioniert und gelebt wird.......

          Daher frage ich mich eben, was Nichte und Schwiegermutter den ganzen Tag über treiben, daß die TE allein mit dem ganzen Rotz dahängt. Einen Wischmop werden die ja wohl auch schwingen können, oder nicht?

      (13) 20.10.17 - 19:55

      Wenn du dich mal auch nur ansatzweise mit anderen Kulturen auseinandersetzt dann wüsstest du sehr wohl dass das oft ein gravierender Faktor ist, aus welchem Kulturkreis der Partner stammt.

      Gerade bei Afrikanern ist es so, dass die Familie und da zählt - anders als bei uns - jeglicher Onkel, Tante, Cousin und alles was da noch so kreucht und fleucht dazu, über allem steht.
      Seiner Familie NICHT zu helfen, ist geradezu undenkbar. Er wäre beim gesamten Clan sowas von unten durch.
      Das erwähne ich jetzt auch komplett ohne Wertung, es ist einfach eine Tatsache, dass es in diesem Kulturkreis anders nicht denkbar ist.

      Ich habe in meinem Bekanntenkreis durchaus persönlichen Kontakt zu bi-nationalen-afrikanischen Partnerschaften. Habe da also durchaus etwas Einblick in die Denkweise.

      Es ist eben in vielen Kulturen so, dass man gleich die ganze Familie mitheiratet. Für uns Mitteleuropäer manchmal gruselig oder unverständlich. Deshalb sollte sich eigentlich jeder der mit einem Partner aus einem anderen Kulturkreis liebäugelt am besten FRÜHZEITIG damit auseinandersetzen, was da auf ihn zu kommen könnte. Tut meist kaum jemand, aber das ist ein anderes Thema.

Erstaunlich das du das bisher alles so mit machst! Ich wäre schon lange komplett ausgetickt. Habt ihr getrennte kasse und du finanziert seine Familie auch noch?
Wen will er als nächstes ins Haus holen...Bruder?Schwester?

Top Diskussionen anzeigen