Zeugen Jehovas

Hi Gemeinde,
Ich frag mich wie das andere Menschen sehen, eine Freundin von mir ist dabei bei den zeugen Jehovas einzusteigen. Ich find es furchtbar wie manche Menschen sich ihr Leben zerstören nur wegen dem Partner!
Informationen habe ich bereits gesammelt, und mache mir ernsthaft sorgen, sie hat einen Sohn der 10 ist und sich umgekrempelt werden soll !
Kann man da noch helfen ?
Grüße

Was genau macht dir denn dabei Sorgen? Und wie kommst du darauf, dass sie dabei ist ihr Leben zu zerstören? (so wie du es so drastisch sagst)

Eine sehr gute Freundin von mir ist ZJ und ich kann keinerlei Zerstörung in ihrem Leben erkennen. Wir kennen uns bereits seit 8 Jahren. Klar führt sie ein etwas anderes Leben als die Norm, aber das tun viele andere Menschen auch :-)

Viele Grüße

https://www.google.de/search?q=berichte+ehemaliger+zeugen+jehovas&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=E4PqWejTL6KT8Qe3xaeoCg

Noch Fragen?

naja, wer die Ansichten akzeptiert, muss auch schon ein bisschen gaga sein.
Meine Kollegin ist auch schon lange bei diesem Verein....die hat Ansichten, zum Weglaufen.

LG
Lisa

weitere 10 Kommentare laden

Ist eben nichts anders als eine sekte.

Tun kannst du nichts. Wenn das ihr Lebensziel ist und sie der Meinung sie will zu solchen Menschen gehören, bitte.

Du kannst wohl garnichts machen. Sie wird sich garantiert mit keinerlei negativen Berichten auseinandersetzen. Sie muss wohl leider ihre eigenen Erfahrungen machen. Ich kenne eine Frau, die über ihren Partner zu Scientology gekommen ist. Beide haben aufgrund überaus guter Berufe sehr sehr hohe Gehälter - und das Haus fällt auseinander, weil sicher Hunderttausende in diese elende Sekte flossen. Tja, sie sind überzeugt davon und da kommt keiner dagegen an.
LG Moni

"Ich kenne eine Frau, die über ihren Partner zu Scientology gekommen ist."

Da stellt sich mir immer die Frage, ob sich der Mann nicht gezielt eine wohlhabende Frau gesucht hat, um in der Sekte selbst weiter nach oben zu kommen. Bei uns gibt es nämlich hier lokal auch so eine Vereinigung, da sind solche Machenschaften mal zutage getreten und gutverdienende Personen wurden ausdrücklich gewarnt.

Nein, als sie sich sehr jung kennenlernten, waren beide noch nicht dabei. Dann heirateten sie und er in die Raumfahrtechnik und bekam in den USA Kontakt dazu - und zog dann seine Frau mit rein. Die Eltern von beiden sind ihr Lebtag kreuzunglücklich darüber, aber es ändert ja nichts.
LG Moni

weitere 3 Kommentare laden

Du kannst versuchen, den Kontakt aufrechtzuerhalten. Ihr nahe zu bleiben. Mehr vermutlich nicht.
Wenn du ständig dagegen argumentierst, kann es sein, dass ihr geraten wird, den Kontakt zu dir abzubrechen.
Inwiefern soll der Sohn denn "umgekrempelt" werden?

Ja eben keine Geburtstage Weihnachten usw er muss mit zu Versammlungen

Ich glaube ich werde den Kontakt einfach abbrechen, es ist ja ihre Entscheidung und ihr Kind

weitere 10 Kommentare laden

Herzlichen Dank, mit geht jetzt die ganze Zeit "Das Leben des Brian" durch den Kopf: "Jehova, Jehova"...

Kann man da noch helfen ?

Ich denke am ehesten kannst du vielleicht noch helfen indem du die Beziehung nicht abbrichst, sondern ihr ein Gesprächspartner bleibst. Nur beim Zuhören wenn sie erzählt, könnte sie vielleicht die eine andere andere Sache bemerken, die schief liegt.

Wenn du ihr Vorwürfe machst, ihr versuchst etwas zu verbieten, dann wird das nicht klappen.

Eine Sekte ist es auf jeden Fall. Ich hatte mal eine Arbeitskollegin von den ZJ. Sie war gegen Bluttransfusionen, ganz schlimm. Dauernd ging es darum, obwohl ich glaub im Leben nie eine Blutkonserve brauchte, es wird so aufgebauscht. Ein Leben mit Ge- und Verboten. Es geht immer um Dogmen, um religiöse Leistung, Punkte sammeln durch Verteilen von Wachtum-zeitungen pah...... boah...... Das wollte ich nicht.

Wir haben einen sogenannten "Königreichssaal" der Zeugen Jehovas bei uns schräg gegenüber. Ich bekomme regelmäßig Besuch. Seltsames Völkchen. Aber was willst du da groß machen ?

Hallo!

Wir haben auch schon öfters "Besuch" von den ZJ bekommen.
Als sie tatsächlich einmal die Frechheit hatten, am Sonntag Morgen zu klingeln, geschah folgender Dialog:

ZJ:" Guten Morgen! Glauben Sie, dass auf dieser Welt nochmal Frieden herrschen wird?"

Ich: " Solange Sie existieren und andere am Sonntag Morgen belästigen, sicher nicht!"

ZJ:" Aber aber...."

Ich: " Eines noch bevor ich die Tür zumache: Sollten Sie mich oder meine Familie je wieder belästigen, werde ich die Polizei rufen. Wir sind auch gläubig, haben es aber nicht notwendig mit unserem Glauben hausieren zu gehen!"

Seitdem wurde ich nie wieder von denen belästigt :-)

ZJ ist ganz klar eine Sekte, für mich pure Gehirnwäscherei. Kinder aus diesen Familien tun mir sehr leid.

Wieso bist du eigentlich nicht einfach höflich geblieben und hast gesagt, dass du keine Besuche mehr von ZJ bekommen möchtest? Ich wette deine Eltern haben dir, egal welche Religion sie haben, Anstand beigebracht.

Ich hab diesen Beitrag erst gelesen, nachdem ich dir schon ausführlich geantwortet hatte und finde es schade, wie du mit Mitmenschen umgehst, nur weil sie eine andere Religion haben.

Gruß
Laura

weiteren Kommentar laden

Grüß dich,
Eine Bekannte von mir ist bei den Zeugen Jehovas. Als sie es mir erzählte sagte ich ihr, dass ich kein Problem damit habe, dass ich aber auch von ihr erwarte, dass sie "meine Religion" akzeptiert und mich nicht versucht zu bekehren. Sie gab mir ab und zu den Leuchtturm, naja. Einmal lud sie mich zu einem Treffen ein, ich lehnte ab und bat sie, es nicht mehr zu tun.
Wir haben inzwischen so gut wie keinen Kontakt mehr und wenn ich hier lese, dass Kontakte zu "Nicht-Zeugen" unerwünscht sind, weiß ich jetzt auch warum.
Ich frag sie ab und zu über Whatts app , wie's ihr und ihrer Familie geht und bekomme immer Antwort. Den Kontakt werde ich in der Form aufrecht erhalten. Wer weiß, vielleicht möchte sie eines Tages nicht mehr den Zeugen Jehovas angehören und ist dann froh um jemanden, mit dem sie reden kann.
Ich denke, es is ok, wenn du klar zu verstehen gibst, dass du kein Interesse an dem "Verein" hast und damit nicht "behelligt" werden willst. Wenn dir etwas an ihr liegt, musst du den Kontakt ja nicht komplett abbrechen lassen. Du wirst sie nicht davon abhalten können, dieser speziellen Ideologie zu folgen aber vllt ist sie eines Tages froh, dass du "noch da" bist. Hängt natürlich von eurem Verhältnis ab.
Ich wünsche dir alles Gute!

Guten Morgen,

Ich muss ganz herzlich Lachen, wie antiquiert hier doch mal wieder über ZJ berichtet wird - du willst nen Bericht von nem Aussteiger? Hier bitte: meine Eltern sind bei den ZJ, mein Bruder und ich nicht. Als es so Richtung Pubertät ging, wollten mein Bruder und ich nicht mehr an den Versammlungen etc. teilnehmen. Klar, fanden es meine Eltern nicht so schön, aber sie haben es aktzeptiert. So wie alle anderen in unserer Familie, wir haben genauso viel/ oder wenig Kontakt zu Tanten/ Onkel, wie Christen, Buddhisten oder sonst wer auch. Auch Freunde der Familie die ZJ sind Treffen wir regelmäßig. Als Kinder hatte ich nicht nur Freunde die keine ZJ waren. Klar, wir „durften“ auch keinen Geburtstag feiern, oder Weihnachten. Wir sind trotzdem jedes Jahr Weihnachten zur Verwandtschaft und haben eine schöne Zeit mit denen verbracht. Es gab nur keinen Haufen Geschenke. Oder nen Baum. So what? Am Geburtstag gab es dann vllt am Tag drauf ne Kleinigkeit - ich denke ich hatte da auch Glück, dass meine Eltern sehr tolerant waren/ sind.
Noch eine Anmerkung wieso ich nicht mehr „dabei“ sein wollte, liegt mir am Herzen. Bereits in der Grundschule wurde ich wegen einer Religion gemobbt, sowohl von Schülern als auch von Lehrern. Das zog sich bis aufs Gymnasium durch (und ja ich habe Abi gemacht.....). Könnt ihr ALLE euch eigentlich vorstellen, wie es ist, wenn einem 10 jährigen Kind sowas widerfährt, nur weil es KEINE GEBURTSTAGE feiert? Um es mal überspitzt auszudrücken..... das ist erbärmlich. Heute reden alle so von Toleranz und wir sind alle gleich, aber bei manchen Themen greift man dann wieder tief in die Klischee und Sekten-Kiste. Würdest du auch so einen Aufstand machen, wenn es der Islam wäre? Oder einfach eine christlichen Taufe?
Bleib mit ihr befreundet und alles ist gut, wenn du persönlich keinen Kontakt mit der Religion möchtest, dann steckt da eure Grenzen und gut ist. Wieso so ein Fass aufmachen?

Klar, es gibt überall HARDLINER, Leute denen gerade sowas wie Religion sehr wichtig ist. Das persönlich fand ich auch damals befremdlich. Aber das gibt es doch auch in jeder Religion, oder? Und schlechte Beispiele, die dann auch gerne mal in der Presse landen, kann man doch nicht erst nehmen? Sind alle Katholiken Kinderschänder? Sind alle Islamisten radikal und Terroristen? NEIN! Genauso gibt es völlig normale Leute die auch ZJ sind und die ein total normales Leben führen, die allerdings über ihre Religion einfach ein paar zusätzliche „Regeln“ haben und danach leben.... ist das denn so schlimm? Mal ganz ehrlich....

Herzliche Grüße #winke
Laura

Hallo Laura,

gut für dich und deinen Bruder, dass deine Eltern als ZJ toleranter waren. Wobei ich das Wort "tolerant" gegen "regelwidrig" austauschen würde. Denn die meisten ZJ sind tatsächlich Hardliner und jede Religion, die fanatisch betrieben wird, ist meiner Meinung nach, schadhaft. Vor allem natürlich für die Kinder, die innerhalb der Gemeinschaft aufwachsen müssen. Den Ruf in der Gesellschaft haben sich die ZJ selbst zuzuschreiben.

Alle bisherigen Beschreibungen von anderen Usern kann ich unterschreiben. Ich selbst leide noch in der 3. Generation darunter, dass meine Großeltern ZJ waren obwohl sich meine Mutter nicht hat taufen lassen. Eine Kindheit in der Gemeinschaft ist prägend und wird, wegen Mangel an anderen Erfahrungen, an die Kindeskinder weitergegeben. Ich persönlich habe keinen Kontakt zu den Verwandten die sich in der Gemeinschaft befinden. Sicher mussten sich die ZJ auch an die jetzige Zeit anpassen. Allerdings sind sie im Kern - nach wie vor - fanatisch, Gehirnwäsche betreibend, kleingeistig, frauenfeindlich.

Das ist meine Meinung da ich niemals tolerante bzw. regelwidrige ZJ kennen gelernt habe. Und sicher hattest auch du gute Gründe, die Gemeinschaft zu verlassen.

Hallo. Ja es sind immer die, die keine Ahnung haben die lästern.

Ist ja überall so.

weitere 27 Kommentare laden