Ich bin so traurig....

    • (1) 22.10.17 - 14:59
      dreh.noch.durch

      Bin schwanger und mein Mann wird immer schrecklicher. Wir waren noch nie das "Traumpaar", da er öfter mal konsumiert und seine Finanzen nicht im Griff hat, gab es öfter Ärger. Dann hatte es sich eigentlich ganz gut eingespielt und wir wollten schwanger werden. Was Gott sei Dank auch geklappt hat. #herzlich

      Nur ich bin jetzt mit allem alleine. Mit ihm kann man nicht über Vorsorgeuntersuchungen sprechen, nicht über körperliche Probleme, nicht über seelische. Ihn interessiert einfach nichts. Muss ich alles selbst wissen, Gesprächsende. Nun brauchen wir zb ein neues Auto, darum will er sich auch schon seit Wochen kümmern und schafft es einfach nicht. Und zwar aus Gründen, die nicht mehr lustig sein. Nächtelang mit Kumpels abhängen, wenig Schlaf, viel Konsum, schlechte Laune (bei mir), kommt ein Kumpane, alles wieder tippitoppi, Es ist zum Mäuse melken. Was soll ich nur tun?

      Ich habe ihm und seiner Familie schon gesagt, dass wir zur Geburt des Kindes (Anfang des Jahres)nicht mehr zusammen sein werden, wenn das so weiter geht. Aber er sagt nur, ich nerve, wäre faul, übertreibe und schiebe dann noch alles auf meine "Schwangerschaft". Nie könnte ich bei meinen Eltern oder Freunden die Beleidigungen, die er mir an den Kopf wirft, wiederholen. Die würden mich für beschränkt erklären, dass ich noch bei ihm bin.

      Nur dann bin ich wieder hin- und hergerissen. Wird er sich vielleicht ändern, wenn das Kind da ist? Ist das jetzt nur eine schwierige Phase? Will ich es zu eilig hinwerfen? Aber ich sehe es auch nicht ein, dass ich mich jeden Tag diesem Stress und Ärger aussetze, nur weil er meint, dass er 18 wäre und nicht 40.....

      Wie ist eure Meinung?

      • Ich befürchte es wird mit Kind nicht leichter sondern nur schwieriger mit ihm. Du wirst deine ganze Energie für den Nachwuchs brauchen, ich würde das mit der Parnerschaft also versuchen im Vorfeld zu klären. Wenn du mit ihm nicht auf einen Konsens kommst, trenn dich lieber. Dann kannst du die Zeit mit Baby sicher mehr genießen und dich nicht immer nur über sein Verhalten ärgern!

        (3) 22.10.17 - 15:08

        ----Wird er sich vielleicht ändern, wenn das Kind da ist? --

        Warum sollte er?

        Hallo,

        zunächst einmal würde ich bei all diesen Problemen in der Partnerschaft mir sofort eine eigene Wohnung suchen.

        Denn es ist sehr viel leichter, auszuziehen, solange Du das Baby noch im Bauch hast #aha. Von dieser Position aus kannst Du viel besser argumentieren, helfen, Dich aber auch zurückziehen und vor allem das Kind schützen.

        Alles weitere muss Dich nicht wirklich interessieren. Denn in erster Linie musst Du Dich jetzt auf das Baby vorbereiten und dann das Baby versorgen.

        Wenn er ein Kind und eine Familie will, dann muss er clean werden und sich um seine psychologischen Probleme kümmern.

        DAS ist KEIN Umfeld, um ein Baby großzuziehen - zumal der Stress mit einem Neugeborenen unbeschreiblich ist. Das wäre mir zu riskant.

        Viele Grüße und alles Gute!

        ng

      • Warum will man mit so jemanden überhaupt ein Kind zeugen? Warum zeugt man vollkommen beabsichtigt mit einem drogensüchtigen ein Kind und wundert sich dann noch, dass ihm sein Konsum wichtiger ist als das baby/die Partnerschaft? Das war vorhersehbar. Du bist sehenden Auges in dein Unglück gerannt und hast vollkommen bewusst ein Kind mit ihm gezeugt. Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass das jetzt hätte funktionieren können?! So naiv war ich nichtsdestotrotz mit 15!

      Ein "Konsument und Egoist wird nicht durch die Geburt zu einem liebevollen Partner und Vater.

      Meine Vermutung: ein schreiendes Baby und die Mehrbelastung im ersten Jahr wird alles eskalieren lassen.

      Ich schließe mich dem Ratschlag an und würde für einen Auszug vor der Geburt stimmen.

      LG

      Was soll man da denn bitte noch zu sagen? Das ist keine Phase. Der Kerl ist ein nichtsnutziger unsensibler A.....
      ich bin echt ein verständnisvoller Mensch, aber manchmal haut es mir hier fast den Vogel raus, was hier gefragt wird. Ja, du bist sicher überfordert, traurig und wütend. Aber wie kann man denn in einem anonymen Forum bei dem von dir Dargestellten überhaupt noch (Fremde) fragen, was deren Meinung dazu ist?
      Setz ihn vor die Tür! Fertig! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

      Er wird sich nicht ändern, das wird bei einem schreienden, schlafraubenden Baby noch schlimmer werden.

      Und er würde sich auch ohne Baby nicht ändern, Du solltest das beenden, das ist kein Umfeld für ein Kind.

      Hallo!

      Ich kann Dir auch nur zur Trennung raten.

      Gerade die erste Zeit mit Baby ist enorm stressig und wird sicher nicht dabei helfen, dass dein Partner sich am Riemen reißt. Also wird er noch mehr "konsumieren" und dafür das Geld ausgeben, während Du in Elternzeit ja auch weniger bekommst. Er wird sich noch weniger kümmern, sondern noch öfter abschießen.

      Und das ist wirklich keine Umgebung für ein Kind, soll das einen zugedröhnten Vater erleben, den du nicht alleine mit dem Kind lassen kannst?

      Hallo,

      er wird sich bestimmt nicht mehr ändern. Du hast ihn als Vater für dein Kind ausgesucht. Wieso?



      vg
      novemberhorror

      "Die würden mich für beschränkt erklären, dass ich noch bei ihm bin."

      Und was, wenn sie damit Recht haben? Abgesehen davon, dass Du ihn zu lieben glaubst, kann ich keinen einzigen Grund erkennen, warum Du noch bei ihm bist. Deine Liebe zu ihm scheint aber wiederum auch einseitig zu sein, er scheint Dich als lästig und störend zu empfinden.

      "Wird er sich vielleicht ändern, wenn das Kind da ist?"

      Nein, wieso sollte er das tun, wenn das Kind da ist? Dann wird ja noch jemand lästig und störend auf ihn wirken. Es wird dann viel wahrscheinlicher noch schlimmer.

      "Ist das jetzt nur eine schwierige Phase?"

      Eine Phase, die seit Beginn der Beziehung besteht, ist keine Phase, sondern ein Dauerzustand.

      "Will ich es zu eilig hinwerfen?"

      Das Gegenteil ist der Fall, Du hast Dir viel zu lange Zeit gelassen. Die Trennung hätte vor der Schwangerschaft erfolgen sollen.

      Manchmal hilft es, sich selbst ein Ultimatum zu setzen. Schau Dir mal zwei Wochen an, was er tut, wenn Du überhaupt nichts mehr von ihm forderst oder irgendwas für ihn tust. Lass ihn einfach mal ganz links liegen, kümmer Dich alleine um Deinen Kram und sei zwar freundlich, aber verlange nichts mehr von ihm. Umgekehrt mach auch nur noch Essen, Wäsche und Haushalt für Dich.
      Bessert sich dann irgendwas? Vermisst er Dich überhaupt? Ist er dann mehr daheim? Konsumiert er weniger?

      Ich schließe mich allen Vorrednern an..... Es tut mir sehr leid für dich aber wahrscheinlich ist es für euch beide (baby&du) das beste.... Versuch mit deiner Familie und Freunden zu reden die werden dir helfen. Ich habe mich getrennt als k2 8 Monate war und habe von allen soooo viel Unterstützung bekommen. Einfach wird es nicht aber besser jetzt dann hast du viel Zeit dich drauf vorbereiten und die doppel Belastung fällt im Januar weg. Alles erdenklich Liebe für dich. Du darfst mir auch ne pn schreiben was alles beantragt werden kann.
      Mein ex hat zwar keine Drogen genommen aber seine Sekretärin ge****** während ich mit Kind daheim war, weswegen ich ihn hab dann in der Wohnung gelassen und abgehauen bin. Mir geht es heute 4 Jahr später so viel besser wie je mit ihm und erwarte k2 von einem neuen, liebevollen Partner

      Nein, wird nicht besser.

      Vor der Geburt ist doch relativ entspannt, im Vergleich zu dem, was nachher kommt. Wenn er dich also jetzt schon beschimpft, dir vorwirft du würdest nerven, wärst faul usw., dann dürfte sich das nachher nochmal verschärfen. Der Stress wird höher und damit der Anreiz für ihn zu fliehen und sich das Hirn wegzuballern.

      Wenn du also eine vernünftige Frau bist, die weiß, wann mal gut ist, scheißt du auf das Auto, ziehst den Schlussstrich und suchst dir eine Wohnung.

      Was soll man dazu sagen,außer selbst schuld? Wenn er vorher schon konsumiert hat,was wolltest du von dem? Meinst du,so was ändert sich plötzlich? Schwanger von einem der konsumiert. Bravo und noch gewollt. War doch vorher klar,das so was kommt. Mit so was würde ich nicht mal ohne Kind kontakt haben wollen. Jetzt würde ich meine Beine in die Hand nehmen und rennen,denn ein Kind unter solchen Umständen wäre echt traurig.

Top Diskussionen anzeigen