Leben ohne Kinder in höherem Alter

    • (1) 24.10.17 - 20:27
      Alte Schachtel

      Hallo,
      Als ich jung war, wurde mir oft gesagt, dass ich es mal bereuen würde, keine Kinder zu haben und einsam sein würde.
      Das muss nicht sein, denn ich kann heute sagen , dass ich es nicht bedauere keine Kinder bekommen zu haben.
      Kinder sind nicht dazu da, die Einsamkeit der alten Eltern zu vertreiben, diese Einstellung hatte und habe ich noch immer. Einige meiner Freunde sind mittlerweile Großeltern, das freut mich auch für sie aber ich vermisse da nichts oder bin neidisch.
      Ich habe meinen Mann, einen netten Freundeskreis, liebe meine Ruhe, konnte bisher mein Leben genießen und hab vorgesorgt für den Fall, dass ich Hilfe brauche.
      Meine drei Jahre ältere Schwester hat vier Kinder, alle leben weit weg und kommen meist nur Weihnachten mal nach Hause, wenn überhaupt.
      Sie ist jetzt einsam, nicht ich.
      Einfach weil sie durch die Familie nicht regelmäßig Kontakte außerhalb der Familie gepflegt hat.
      Ich habe durch meine Berufstätigkeit viele Kontakte geknüpft wo auch Freundschaften entstanden sind und hab durch Hobbies usw auch regelmäßig Freunde getroffen und diese Freundschaften so gepflegt.
      Dadurch, dass ich berufstätig bin, hab ich einen ausgefüllten Alltag, meine Schwester hat beruflich nie richtig Fuß gefasst und sitzt jetzt zu Hause.
      Meine ehrenamtliche Tätigkeit gibt mir auch sehr viel Zufriedenheit und das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun.
      Ich hab einen kleinen Bungalow gekauft, der behindertengerecht ausgestattet ist und in dem ich ohne Probleme alt werden kann wenn ich nicht zum Pflegefall werde.
      Ich werde in ein Pflegeheim müssen wenn es soweit kommt, das müsste meine Schwester aber auch, da keins ihrer Kinder sich kümmern kann.
      Ich selbst hab mich bis zu einem gewissen Grad um meine Eltern gekümmert, etwas, was ich nur leisten konnte weil ich keine Kinder zu versorgen hatte.
      Meine Schwester hatte da zeitlich kaum Spielraum.
      Als die Eltern aber nacheinander mehr brauchten als Hilfe im Alltag, sondern 24 h Betreuung, sind sie auch in ein Heim gekommen.
      Das konnte keiner von uns leisten, meine Schwester nicht wegen der Kinder, ich nicht aufgrund meines Berufes und mein Bruder nicht aufgrund der Entfernung und seines Jobs.
      Was ich damit sagen will ist, dass auch Kinder zu haben einen nicht unbedingt vor dem Pflegeheim bewahrt.
      Weihnachten feiere ich mit meinem Mann ganz ruhig und besinnlich und wir mögen das beide.
      Manchmal fahren wir auch in die Sonne , so lange es uns möglich ist, freuen wir uns darüber.
      Also, keine Kinder zu haben, ist auch im höheren Lebensalter nicht gleich zu setzen mit Einsamkeit und Verbitterung .
      Und Angst vor Einsamkeit sollte auch keine Rolle spielen wenn man sich für oder gegen Kinder entscheidet.

      • (2) 24.10.17 - 20:56

        Herzlichen Glückwunsch!

        Leben und leben lassen ist eine gute Sache...
        Ich frage mich immer, wenn man sich für Dinge rechtfertigen muss und da so ein großes Bedürfnis nach hat ohne das wer nachfragt...ist da nicht doch was im Argen?!

        Wie gesagt, schön das du glücklich bist! Ich wäre es nicht. Aber wie gesagt, Leben und leben lassen.

          • (5) 25.10.17 - 08:07

            Das habe ich mir heute früh auch gedacht... Es kam ja nicht mal eine Reaktion. Was auch immer das bringt.

            • ....Was auch immer das bringt....

              Das frag ich mich auch oft, ich finde es ja etwas besorgniserregend, wieviele Fake´s sich hier so rumtreiben... wenn man bedenkt, daß die ja alle i-wo da draußen auch "real leben"#schock
              Was machen die wohl sonst noch, den ganzen Tag über#gruebel

              • (7) 25.10.17 - 08:42

                Da hab ich einen interessanten Buchtipp: Victoria Schwartz "Wie meine Internet-Liebe zum Albtraum wurde"

                Dämlicher Titel und das eigentlich interessante ist auch nicht der Bereich Partnerschaft, sondern generell das Ausmaß und die Gründe, warum viele Menschen (und es sind erschreckend viele) immens viel Zeit, quasi ihr ganzes Privatleben, im Internet vergeuden um andere zu täuschen. Da gehen ganze Lebensinhalte für drauf.

                Viele Grüße, liki

                • (8) 25.10.17 - 21:44

                  Wahrscheinlich entwickelt da manch einer eine zweite Persönlichkeit. ...
                  Ich habe kürzlich eine Mutter getroffen aus gemeinsamen KindergartenZeiten unserer Kinder - die sieht man i-wie nie, obwohl sie nicht arbeitet, nur Haushalt, sehr kleiner Garten, die Kinder sind mittlerweile beide aus dem Haus und ....Ja , sie hat immer wieder Sätze losgelassen, von Internet -Freunden. ...Sie könnte echt so ein Fall sein.
                  Ich "komm da ja irgendwie nimmer mit"

                  • Hallo

                    Ich würde eingehen wenn ich nur daheim wäre. Bin jetzt vier Wochen arbeitslos und bekomme noch nicht mal den Haushalt hin.

                    Melde jetzt umgestürzte Bäume in den heimischen Wäldern. Nicht das ich mich noch dran gewöhnen daheim zu hocken.😅😅😅

                    Lg

                    • >>>>Ich würde eingehen wenn ich nur daheim wäre. Bin jetzt vier Wochen arbeitslos und bekomme noch nicht mal den Haushalt hin. <<<<

                      Das würde mir auch so gehen. Egal, welch tolle Hobbies oder sonstiges... da hätte , glaub ich, das GEfühl, das Leben zieht an mir vorbei ohne dabei gewesen zu sein.
                      LG

      Leben und leben lassen! Wenn man nie das Bedürfnis hatte kinder in die welt zu setzen, dann ist das eine persönliche Entscheidung! Natürlich muss man ohne Kinder nicht vereinsamen im Alter.

      MIR hätte sehr viel gefehlt mein Leben nicht mit Kindern zu teilen, sie zu erziehen und auf ihren Lebensweg zu begleiten. Familie hat für uns einen hohen Stellenwert, Freunde können das nicht ersetzen!
      Wenn ich "alt" bin dann möchte ich mit meinen Kindern und Enkelkindern an einem Tisch sitzen können, natürlich nicht ständig hihi aber zu Geburtstagen/ Weihnachten und sonstwas. Genau so bin ich aufgewachsen und so geben wir es auch weiter

      Was hat Dir Deine Schwester getan?

      Warum rechtfertigst Du Dich?

      Du weißt nicht was dir fehlt,weil du es nie erlebt hast.

      Ich kenne auch eine Frau die sich ebenfalls bewusst gegen Kinder entschieden hat,es aber jetzt im Alter doch bereut.

      ICH könnte mir ein Leben ohne meine Kinder auch nicht vorstellen.

      Ich habe auch eine Freundin, die und ihr Mann keine Kinder haben wollen. Sind zwar jünger Ü30, reisen und tauchen sehr gerne, deswegen kommen Kinder und Haustiere nicht in Frage. Sie finden sogar, (viele) Kinder auf die Welt zu setzen sind nicht gut..Windelmüll, Tierquälerei um die Fleischgier der Menschen zu versorgen, Menschen sind nicht gut für die Umwelt, usw..
      Ich finde auch ok, man muss nicht die gleiche Meinung haben.

      Ich würde aber ohne Kinder nicht glücklich sein 😊 Ich war mit meinem Mann 4 Jahre lang kinderlos gewesen, fühlten uns trotz Reisen hier und da, unsere zweisamkeit, ganze menge Ruhe, höhes Gehalt...inkomplett.
      Wir setzen auch Kinder auf der Welt, nicht sodass wir im Alter nicht einsam sein werden oder die Kinder sich um uns kümmern müssen. Sie sind nicht unsere Altervorsorge.
      Ich habe meine Kinder gebären, weil ich das möchte, weil ich sie in meinem Leben haben will. Sie haben keine „Schuld“ an uns, weil wir ihr Leben ermöglichen.

      Wir haben Kinder, gehen aus, arbeiten beide Vollzeit, reisen zusammen bis 12.000 km entfernt aus Deutschland, arbeiten an dem Eigenheim. Alles ist möglich.
      Ich würde meine Kinder nicht mehr hergeben und vermisse nicht unsere kinderlose Zeit 😊

      Du denkst, was mit deiner Schwester passiert ist, sowas von traurig. Sie hatte aber wahrscheinlich goldene glückliche Zeit als die Kinder noch im Haus waren, die du dich gar nicht vorstellen kannst 😉

      Alles Gute

      Wenn Dein Leben so erfüllt und toll ist auch ohne Familie, dann ist das für Dich perfekt - aber ob ich mich, wenn ich so glücklich darüber bin, hinsetzen würde und das so ausführlich in einem Internetforum begründen würde - eher nicht - irgendwie kommt mir das seltsam vor.
      Ich auf alle Fälle freue mich sehr, wenn meine Tochter auf einen Kaffee vorbeikommt, mein superlieber Schwiegersohn mir eine schwere Arbeit abnimmt - und die Umarmungen und Knuddels samt abendlicher Whatsapp-Bussis meiner Enkelin sind das schönste, was es gibt. Tja - ich könnte mir mein Leben ohne meine Kinder und meine Enkelin absolut nicht vorstellen, auch wenn es manchmal verdammt schwierig war.
      LG Moni

Top Diskussionen anzeigen