Peinliches Gespräch oder nicht?

    • (1) 25.10.17 - 19:31

      Hallo ich brauche mal eure Meinung.
      Ausgangssituation ist die folgende: seit 18 Jahren liiert, 3 Kinder (3,3,8). Letztes Jahr sehr turbulent da mein Mann plötzlich psychische Probleme bekam und von heute auf morgen als Hausmann ausfiel und sich ins Ausland begab, wo er ursprünglich herkam. Ich bin Lehrerin und konnte da wir für die kleinen keinen Kindergartenplatz hatten und mir der Boden unter den Füßen weggezogen wurde erstmal nicht arbeiten und wurde vom Amtsarzt für vorübergehend dienstunfähigkeit erklärt. Seit Jahresanfang ist mein Mann wieder da und kümmert sich um die Kinder. Ich gehe seit Jahresanfang wieder arbeiten und als ich wieder zur Schule kam hatte ich ein Gespräch mit der Schulleitung in der ich nicht zu viel preisgeben wollte und der Einfachheit halber einfach gesagt habe mein Mann sei noch immer weg ( ich wusste ja auch nicht wie sich die Situation so entwickeln würde).
      So nun aber zum Punkt: so Mitte September fing es an dass ich das Gefühl hatte mein Schulleiter schenkt mir mehr Aufmerksamkeit, mehr Lächeln ( einmsl stand er die ganze zeit grinsend vor mir während ich redete und redete und er weiter nur grinste bis ich schließlich laut auflachen musste und er dann auch) seit dem tag hatte ich irgendwie das Gefühl er findet mich sympathisch und weil das auf Gegenseitigkeit beruht habe ich dann Aus MEINER Sicht angefangen etwas unvergänglich zu flirten: also immer zu lächeln bzw lachen wenn ich ihn sehe oder wegen irgendwelcher doch banalen Gründe ein Gespräch zu beginnen. Er hat AUS MEINER Sicht auch meine klitzekleinen Flirts erwiedert: hat sich neben mich gesetzt statt sich gegenüber zu setzten hat öfter laut gelacht wenn ich was gesagt habe was nicht witzig war und hat mir sogar mal was hintergergetragen als ich was vergessen habe. Alles keine großen Sachen aber definitiv anders als vorher. So er ist 25 Jahre älter, verheiratet und ich bin auch vergeben - nur dass er ja dachte dass mein Mann noch weg muss. Jetzt hatten wir Ferien ich habe darüber nachgedacht und hatte plötzlich das Gefühl dass ich es vllt übertrieben habe mit meinem ZU freundlichen Auftreten und War total verunsichert wie ich mich fortan verhalten soll. Denn für mich war das ganze nur ein schönes alltagshighlight und ich wollte aber dennoch keinen falschen eindruck hinterlassen. Also habe mich nach tagelangem hin und herüberlegen dazu entschlossen diese Situation wie eine Erwachsene zu klären. Ich hatte total Schiss und bin heute dann in sein Büro und habe erst mal angefangen zu erklären dass ich gerade keinen selbstgemachten Stress mehr gebrauchen könne und bei ihm sei um da Abhilfe zu schaffen. Dann habe ich ihm ein Familienfoto vorgelegt und ihm meinen Mann und meine Kinder gezeigt und über meinem Mann erzählt dass er wieder da ist wie lange wir schon zusammen sind usw. um dann im Nachsatz zu erwähnen dass ich aber dennoch nicht immun gegen Aufmerksamkeit oder Nettigkeiten bin und dass ich das Gefühl hätte mich vor den Ferien evtl ZU freundlich verhalten zu haben und dass ich da keinen falschen Eindruck hinterlasswn möchte. Das ganze unter ständigem stottern und äußerst unsouverän. Mein Mund War trocken ich hab rumgedruckst und mir fehlten die Worte.
      Er war daraufhin total perplex hat das verneint meinte ich müsste mich bei sowas an den Personalrat (bitte? Ich geh zum pr und sage hallo ich glaub ich hab mit dem chef geflirtet????)wenden und ob ich denn das Gefühl gehabt hätte er hätte dahingehend irgendwelche Absichten gezeigt. Das hab ich sofort verneint und wollte dann einfach nur noch aus der Situation raus dann irgendwann meinte oh dann ist mir das ganze jetzt hier sehr peinlich und unangenehm - vergessen sie es am besten und dann gegangen bin mit dem Ergebnis dass ich mich jetzt total schäme so ein Gespräch angefangen zu haben und scheinbar die ganze Situation viel dramatischer interpretiert habe als sie war. Ich habe seitdem extreme Bauchscjmerzen, bin noch gestresster und würde gerne vor Peinlichkeit im Boden versinken! Und morgen muss ich auch noch zu einer Konferenz die er leitet - da traue ich mich gar nicht hin.
      Bitte mal Eure Meinungen ob ich jetzt gerade überreagiere denn eigentlich wollte ich ja nichts anderes als daraufhinzuweisen dass auf mein meiner Meinung nach flirtiges Verhalten (als Alltagsspäßchen)keine falsche Schlüsse folgen.
      Danke fürs Lesen des Romans und Eure Meinung 😄

      • Naja, vielleicht hat er ja geflirtet und Du hast ihn mit Deiner Offenheit eiskalt erwischt und deshalb war er so perplex. Weiss man nicht.

        Doch, Du gehst zur Konferenz und konfrontierst Dich jetzt mit der Situation. Wenn man vom Pferd fällt bleibt man auch nicht liegen und heult, sondern setzt sich direkt wieder drauf und reitet weiter. Also Kopf hoch, Rücken gerade und benimm Dich ganz normal ihm gegenüber.

        • Mmhh Danke schon mal für die antworten und ich würde vermutlich ähnliches antworten wäre ich nicht in der situation! Wie bitte soll ich ihm denn ab jetzt in einem gespräch in die augen schauen? Ich kann ja nicht ständig schnell weggucken oder den Blick senken - das käme ja auch blöde also wie mache ich mich denn jetzt locker?

          • Reine Gewohnheit, einfach stur professionell bleiben. Ich weiss, wovon ich rede, ich hab ein loses Mundwerk und früher hab ich häufiger mal was gesagt, bevor mein Hirn eingesetzt hat. Man kann es nicht ändern, aber man kann sich damit auch nicht geißeln.

            • Mm ich werde es versuchen - mal schauen ob ich das gekonnt hinbekomme - habe da aktuell eher Zweifel

              • Es wird umso peinlicher, wenn Du Dich jetzt merkwürdig verhältst. Gerade sachliches Verhalten wird ja jetzt beweisen, dass Du da nur etwas klarstellen wolltest.. und fertig.

                Eierst Du jetzt herum, wirst rot, kannst ihm nicht in die Augen sehen, weichst aus.. na rate mal, was er dann denken wird?

          (7) 26.10.17 - 11:09

          Hallo!

          Was meinst Du wie es denn läuft an jedem anderen Arbeitsplatz wo Chef mal was mit Kollegin hatte und die sich trotzdem in Meetings sogar zusammenraufen müssen, oder sachlich kontrovers diskutieren müssen ... Nur das erste Treffen ist schwierig und angespannt, dann ist alles OK!

          Geh einfach sachlich dran und fertig! Konzentriere Dich auch Inhalte und fertig. - Nach 10 Minuten wird es OK sein! Wenn Du mit Deinem Mann über die Konten oder Kredite oder Versicherungen sprichst, hegst Du wohl kaum romantisch verklärte Liebesgefühle.

          Versetz Dich doch in die Lage eines Schulkindes, welches beim Spicken erwischt wurde. - DAS hat auch nicht die Möglichkeit vom Erdboden zu verschwinden und wenn sich die Lehrerin und das Kind zum ersten Mal wieder sehen in der nächsten Stunde, dann werden hoffentlich beide ihre Gefühle im Zaum halten können, professionell auftreten und dann ist auch gut!

          Im Übrigen: wenn man zu anderern Leuten lächelt (auch ganz ohne Flirt) lächeln die meistens genauso zurück . Vielleicht solltest Du auch zu künftig weiterhin Deine nette Seite zeigen, und der Schulleiter oder jeder andere wird dann auch mehr als nur pflichtbewusst Dir gegenüber treten und einfach auch kollegial und freundlich sein.

          LG, I.

    Hallo,

    Na, da hättest du besser nix gesagt und einfach aufgehört mit dem Flirten. Ich finde deine Geschichte lustig, sorry.
    Hak es einfach ab und verhalte dich wie immer, ohne in alltägliche Nettigkeiten irgendwas hinein zu interpretieren.

    Vielleicht hat er sich ja tatsächlich etwas erhofft, musste das aber in der Gesprächssituation natürlich verneinen.

    Bleib einfach locker, peinliche Dinge und Missverständnisse gibt es immer mal. Und wie gesagt, möglicherweise hast du es ja doch richtig interpretiert und dann weiß er nun auch woran er ist.

    Liebe Grüße
    Kira

Für eine Lehrerin, die schon 3 eigene Kinder hat, bist du sehr sehr unprofessionell in deinem Verhalten.
- du lügst vor deinem Chef!???
- dann flirtest du mit deinem Chef?!!?
- dann versuchst du das unprofessionell wieder in Ordnung zu bringen?
- und dann veröffentlichst du die Geschichte auch noch im Internet damit die ganze Welt und er es lesen können?!!???

Da fällt mir nichts mehr ein, außer dass ich froh bin, dass du nicht die Lehrerin meiner Kinder bist.

Du solltest mal Kommunikationsseminare belegen und echt an dir arbeiten.
Und dann dich weniger wichtig nehmen.

  • Ja, Lehrerinnen haben ja auch in jeder Situation die Weisheit mit Löffeln gefressen und sich absolut souverän zu verhalten...

    Dass sie überhaupt drei Kinder hat, soviel Kontrollverlust ist bei der Berufsgruppe doch unerhört... Lehrersex #zitter. d

    • Zwischen "Weisheit mit Löffeln gefressen" und so einem Verhalten wie oben liegt aber doch noch viel dazwischen.

      Für mich müssen Lehrer eine Vorbildfunktion haben, denn sie erziehen zu einem großen Teil unsere Kinder. Dazu gehört schon mal Ehrlichkeit. Wer bei jeder kleinsten Gelegenheit pokert und lügt, der ist für mich für diese Aufgabe schlicht nicht geeignet.

      Wenn man schon Fehler macht, dann muss man eben auch dazu stehen.

      • Aha, soweit ich weiß, darf man zu Fragen des persönlichen Lebens im Berufsleben durchaus falsche Angaben machen (z.B. Schwangerschaft), wenn jemand aus dem Vorstand die Frechheit besitzt überhaupt danach zu fragen. Ich kann "das Lügen" in dem Fall verstehen, sie wollte sich und ihre Familie schützen. Und inwieweit hat sie ihrer Vorbildfunktion gegenüber ihren Schutzbefohlenen nicht entsprochen? Hat sie das Thema im Morgenkreis ausdiskutieren lassen? Ihre Schüler haben in diese private Angelegenheit keinen Einblick. Im übrigen wende ich ab und an auch eine Notlüge gegenüber frechen Eltern an, die meinen zu unmöglichen Zeiten sich melden zu müssen, weil der Filius mal wieder die Jacke in der Schule vergessen hat. Da habe ich dann eben mal was wichtiges zu tun (wie z.B. im Garten abzuhängen) und nicht noch mal nachzuschauen. Jeder lügt mal aus den unterschiedlichsten Gründen - ja selbst meinem Mann habe ich schon ab und an mal einen Orgasmus vorgetäuscht (werde ich wirklich mal beim Thema Sexualität mit den 8. Klässlern zur Sprache bringen, ob sie jetzt noch Respekt vor mir haben).

        Und inwieweit steht sie nicht zu ihren Fehlern? Sie reflektiert, schämt sich (das Gewissen ist also vollkommen intakt) und überlegt, wie sie der betroffenen Person am angemessensten gegenüber tritt. So eine Lehrerin ist doch ganz passabel. Oder sind die solche sturen Schabracken lieber, die zur Selbstreflektion überhaupt nicht mehr in der Lage sind, weil das was sie machen zu 100 Prozent durchdacht und nachvollziehbar sein soll. Ich als Mutter finde Lehrer gut, die Fehler zugeben und immer an sich arbeiten. d

        (Hoffentlich bin ich Unterricht heute perfekt #zitter)

        Hast du Kinder oder willst irgendwann mal welche?? #zitter
        Denn als Mutter hat man auch eine Vorbildfunktion (im Übrigen fürs eigene Kind noch eine größere als Lehrer).
        Jemanden so herablassend anzureden wie du die TE ist m.E. nach schlimmer als eine Notlüge. Außerdem hat sie ja nicht ihre Schüler angelogen, sondern die Schulleitung. Es wäre mir neu, wenn man gegenüber seinen Chefs eine Vorbildfunktion hätte.

        Heißt das eigentlich im Umkehrschluss, dass alle Berufsgruppen, die Kindern gegenüber keine Vorbildfunktion haben, lügen und "pokern" dürfen und nicht zu ihren Fehlern stehen müssen? Interessanter Ansatz und gut für mich, ich bin keine Lehrerin.
        Ach nee, Mist, ich bin ja Mutter. Nix mit Lügen und so! #schein
        Vielleicht solltest du dich nicht allzu wichtig nehmen.

        denn sie erziehen zu einem großen Teil unsere Kinder
        ...................................................

        Falsch! Die Schule hat einen Bildungsauftrag. Für die Erziehung bist Du/Eltern zuständig!
        Leider erwarten das heutzutage viele Eltern, dass die Schule die Kinder erzieht, dem ist aber nicht so und es ist auch nicht Aufgabe der Schule!

Top Diskussionen anzeigen