Scheidung fast durch - kann ich doch noch einen eigenen Anwalt nehmen?

    • (1) 25.10.17 - 22:44
      Eigener-Anwalt

      Hi! Unsere Scheidung ist fast durch.Der Versorgungsausgleich ist erfolgt.Wir warten auf den Scheidungstermin.Ist es jetzt zu spät,das ich ein eigenen Anwalt nehme? Wir teilen uns einen,mein Ex war immer fair zu mir.Dachte ich.Aber er hat sich gewandelt.Benimmt sich wie ****.Er motzt mich nur an.Nimmt meinen Kindern die Handys weg wenn sie bei ihm sind das meine Kinder mir nicht schreiben können und ich sie abends nicht anrufen kann.Er geht mit mein Kind zum Arzt aber teilt mir trotz mehrfacher nachfrage nicht mit,was der Arzt gesagt hat.Er benutzt dauernd mein Auto,weil es es ja mitbezahlt hat,beteiligt sich aber nicht an den Kosten der aktuellen Reparatur von fast 2000 Euro.Ich könnte noch viel mehr erzählen,aber Fazit ist: Es steht mir bis oben,sein Verhalten ist das allerletzte.Ich komme ihm laufend entgegen,ermuntere ihn,die Kinder häufiger mal zu nehmen als ein Tag in der Woche.Ich verschiebe meinen Urlaub,damit die Kinder zu dem 70. Geburtstag der Oma,also der Mutter von mein Ex,können usw
      Aber ich glaube,es ist jetzt zu spät,einen eigenen Anwalt zu nehmen,oder?
      Was ich will: Ich möchte,das er die Kinder nur noch alle 2 Wochen nimmt,dafür aber ein ganzes Wochenende,also 2 Nächte.Ich möchte nicht mehr,das er mein Auto nimmt.Ich möchte nicht,das er meinen Kindern die Handys wegnimmt.Er hetzt auch bei den Kindern gegen mich hat mir meine Tochter erzählt.Auch das soll er lassen.Und er soll mit mir respektvoll umgehen,ich bin und bleibe die Mutter der Kinder und wir müssen den Rest unseres Lebens zusammen auskommen,irgendwie.Ich habe keine Lust mehr,mich jedesmal ausmotzen zu lassen wegen jedem Mist und ich möchte auch mal fragen dürfen,wenn die Kinder bei ihm sind,und er zum Beispiel zum Arzt mit Kind musste.

      • Ich verstehe deinen Unmut, aber damit...

        "Ich möchte nicht mehr,das er mein Auto nimmt.Ich möchte nicht,das er meinen Kindern die Handys wegnimmt.Er hetzt auch bei den Kindern gegen mich hat mir meine Tochter erzählt.Auch das soll er lassen.Und er soll mit mir respektvoll umgehen,ich bin und bleibe die Mutter der Kinder und wir müssen den Rest unseres Lebens zusammen auskommen,irgendwie.Ich habe keine Lust mehr,mich jedesmal ausmotzen zu lassen wegen jedem Mist und ich möchte auch mal fragen dürfen,wenn die Kinder bei ihm sind,und er zum Beispiel zum Arzt mit Kind musste."

        ...wird dir such kein Anwalt helfen, weil sie nicht Teil des Scheidungsprozesses sind.
        Diese Dinge müssen dein Mann und du miteinander klären.

        LG,
        tajeetah

        Das musst Du den Anwalt fragen. Kannst Du das alles nicht mit ihm besprechen? Ich meine, es geht nicht mehr - aber ganz sicher weiß das nur der Anwalt. Ein neuer muss sich erst einarbeiten und ob Du da einen findest, der das so kurz vor knapp d.h. vor dem Scheidungstermin macht...keine Ahnung.
        Von den nicht billigen Kosten mal ganz abgesehen.
        LG Moni

        (4) 26.10.17 - 00:29

        Man kann mit ihm nicht mehr reden.Also mit meinen Ex.Er ist so ein sturer Idiot....

      • Da brauchst Du keinen Anwalt, sondern ein moderiertes Elterngespräch. Wie oft er die Kinder zum Umgang mitnimmt musst Du mit ihm absprechen. Weigert er sich, kannst Du nichts machen, abgesehen von einer Klage und selbst dann hat es keine Konsequenz, wenn er die Kinder nicht abholt. Es muss ihm also jemand klar machen, was für die Kinder das Beste ist und da er Dir nicht zuhören will, brauchst Du einen neutralen Vermittler. Wende Dich dafür ans Jugendamt oder den Kinderschutzbund.

        Wenn er Dein Auto nicht mehr nehmen soll, musst Du ihm den Schlüssel abfordern. Weigert er sich, musst Du auf Herausgabe klagen. Das geht aber nicht während des Scheidungsprozesses, wenn das Auto da bisher noch gar nicht erwähnt wurde. Die Handys wegnehmen kann er den Kindern, da er in seiner Umgangszeit bestimmen darf, was sie tun dürfen. Verbietet er die Telefonate, dann ist das so. Auch hier kannst Du nur an seine Vernunft appellieren, wobei es andererseits aber auch nicht nötig ist, dass die Kinder mit Dir während seiner Umgangszeit telefonieren.

        Respektvollen Umgang wird ebenfalls kein Anwalt durchsetzen können, auch hier muss man ihm klar machen (eben über einen Mediator), was es für die Kinder für Konsequenzen hat, wenn Mutter und Vater nicht anständig miteinander kommunizieren. Und Untersuchungsergebnisse vom Arzt muss er Dir schon mitteilen, aber die kannst Du notfalls ja auch durch einen Anruf in der Praxis selbst herausfinden.

        Ist Dein bald Ex-Mann nicht der biologische Vater?

      • Huhu, falls das Auto auf deinen Namen läuft, also dir gehört...fann darf er es doch gar nicht gegen deinen Willen nutzen? Mach doch ne Lenkradkralle dran :)

        Ich sehe das so, dass Du mit Deinem angeblich entgegenkommenden Verhalten immer wieder kleine Kriegsschauplätze aufmachst und nun die Nase voll hast, weil Du immer verlierst.

        Dieses Getue, dass er die Kinder mehr als einen Wochentag nehmen soll - er ist ein erwachsener Mensch und hat a) Mitspracherecht und b) kann das selber mit den Kindern absprechen.
        Jetzt willst Du plötzlich auf nur noch aller zwei Wochen umschwenken. Hast Du ihn oder die Kinder gefragt?

        Deine Urlaubsplanung ist Dein Bier und kann Dir auch ganz anders ausgelegt werden.
        Du wusstest ja sicher vorher, dass sie, wie jedes Jahr, an diesem Datum Geburtstag hat und das es ein hoher, runder Geburtstag ist. Ich wäre da sehr ruhig und würde die Klappe nicht so weit aufreißen.

        Die Sache mit dem Auto müsst ihr so klären. Restwert ermitteln und durch zwei teilen. Oder verkaufen und Du kaufst ein neues. Oder, oder, oder...

        Die Sache mit den Handys kann ja auch noch andere Ursachen haben. Schon mal daran gedacht, dass er einfach nicht will, dass sie die ganze Zeit daran hängen? Du scheinst da auch ein bisschen Kontrollfreak zu sein. Vielleicht nutzen die Kinder auch die Ausrede, weil sie Dir nicht dauernd schreiben wollen?

        Bei der Arztgeschichte, zeigt sich euer Machtkampf nochmal ziemlich deutlich.

        Wenn Du jetzt auch noch mit einem Anwalt kommst, machst Du Dich komplett lächerlich und er wird nie mehr Respekt vor Dir haben. Den musst Du Dir selber erarbeiten.
        Davon abgesehen, kannst Du natürlich einen Anwalt einschalten. Deine Wille hat mit dem Scheidungsprozess recht wenig zu tun. Es wäre nur der nächste Kriegsschauplatz. Das überleg Dir aber gut, denn Du scheinst da nicht wirklich für geeignet.

        (9) 26.10.17 - 13:26

        Wie alt sind die Kinder?

        Warum sollen sich deine Kinder bei dir melden wenn sie nur 1 nacht bei ihm sind? Das würde mich an seiner Stelle auch nerven.

        Ruf doch irgendeinen Anwalt an und frag wie sich das verhält. Spricht doch nix gegen einen eigenen anwalt.

        Alles andre kann man bei einem Gespräch klären.

        Mit der netten Schiene kommst ja nun nicht weiter.

        Ändere was, dann wird er auch was ändern!

        (11) 26.10.17 - 19:00

        Ist ja toll das man nichts machen kann und er such benehmen kann wie die Axt im Walde.

        Vielleicht sollte ich mich zukünftig genauso verhalten. Aber ich will keinen Streit.

        Die Kinder sind 8 - 13 Jahre alt.

        Ich rufe sie nicht an, wenn sie nur eine Nacht bei ihm sind. Aber nun waren sie eine Woche bei ihm.

Top Diskussionen anzeigen