Wie sag ich es ihm?

    • (1) 28.10.17 - 11:35
      Dillu

      Hallo,
      Ich hab ein gewaltiges Problem.
      Bin ungeplant schwanger, mein Mann möchte das Kind und freut sich.
      Ich dagegen bin mir sicher, dass ich abtreiben werde.
      Am einfachsten wäre ihm zu sagen ich hatte eine Fehlgeburt , das Problem ist er würde dann wollen dass wir es,wieder versuchen.
      Ich tendiere eher dazu, ihm die Wahrheit zu sagen,nämlich dass ich das Kind nicht möchte und auch später keins mehr bekommen werde.
      Vor allem würde ich mich gerne bei dem Eingriff sterilisieren lassen, um da vorzubeugen, dass das nochmal passiert.
      Ist alles bescheiden. Egal was ich mache es wird nur Verlierer geben.
      Was ist eure Meinung, bin unentschlossen.
      Hab aber nicht mehr viel Zeit zu überlegen.

      • (2) 28.10.17 - 11:40

        Ehrlichkeit wäre natürlich immer die beste Option... aaaaber... ich kann Dich verstehen. Andererseits kann ich auch jede amoklaufende Frau verstehen, die vom Mann erzählt bekommt, dass er ihr ein Kind macht, und dann nach Jahren erfährt, dass er eine Vasektomie hatte.

        Sei ehrlich was die Abtreibung angeht, die Sterilisation solltest Du dann alsbald auch auf den Tisch bringen - er muss die Gelegenheit haben mit dem Kinderwunsch fair abzuschliessen oder sich ggfs partnerschaftlich neu zu orientieren.

        (3) 28.10.17 - 11:42

        Das tut mir leid.
        Er freut sich und ist sich komplett sicher mit dem Nachwuchs? Habt ihr bereits Kinder?

        Es hört sich so an als wenn entweder dein Mann sehr verletzt werden wird oder du mit einer Lüge ihm gegenüber weiter leben musst.

        Beides heftig. Es tut mir sehr leid.

        Alles Gute, ich hoffe, ihr findet einen Weg.

        (4) 28.10.17 - 12:21

        Wie kann es überhaupt so weit kommen? Habt ihr nie kommuniziert, ob ihr gemeinsame Kinder wollt oder nicht? So was überlässt man doch nicht dem Zufall und versucht hinterher, sich irgendwie durchzumogeln oder durchzulügen.

        Wie willst du ihm denn den kleinen Eingriff im Bauchraum erklären? Der Abbruch erfolgt vaginal und eine Sterilisation bei der Frau durch die Bauchdecke. Oder wendet dein Arzt die noch recht neue - aber angeblich zweifelhafte bzw. noch nicht langzeiterprobte - Methode an?

        Es ist DEIN Körper und DEINE Entscheidung. Also klär deinen Mann auf und überlasse ihm die Entscheidung, ob er ohne Kinder leben kann/will oder sich eine andere Partnerin sucht, die ihm den Wunsch erfüllt.

      • Was ich nicht verstehe: wenn man so eine ausgeprägte "ich will keine Kinder" Haltung hat, wieso verhütet man dann nicht so, dass das Risiko gegen null geht? Und wieso weiß dein Mann offensichtlich gar nicht, dass du so überhaupt gar keine Kinder haben willst? Wie kann man denn nicht über sowas geredet haben, wenn man eine Ehe eingeht? Oder generell in langen Beziehungen?
        Und eine Abtreibung verschweigen und dann von einer Fehlgeburt erzählen ist das Schäbigste, was du tun kannst. Ich kann mir gar nicht vorstellen, einen Menschen den ich liebe, so dermaßen belügen zu können. Das verfolgt dich doch dein ganzes Leben. Rede ehrlich mit ihm! Über alles!

        Ich kann Deine Gedankengänge verstehen und Du musst selbst entscheiden, ob Du das Kind bekommst (und Deinem Mann übergibst) oder eben nicht.

        ABER:

        Deinem Mann würde ich die Wahrheit sagen - immerhin will er ein Kind. Wenn das mit Dir nicht gehen kann, weil DU das nicht willst, dann sag ihm das.

        Lass ihn die Entscheidung treffen, ob er dann mit Dir zusammen bleiben möchte oder sich besser eine andere Frau sucht, mit der er ein Kind bekommen möchte.

        Aber betrüge ihn nicht um sein gewünschtes Familienleben. Das wäre schäbig.

        Anders herum würde jeder dies auch einem Mann raten.

        Alles Gute für Dich.

        Viele Grüße
        mari

        • (7) 28.10.17 - 14:31

          Also , es ist so ,dass er immer derjenige war der kein gemeinsames Kind wollte.
          Ich hab mich da nie fest gelegt.
          Wir haben beide Kinder aus früheren Beziehungen.
          Jetzt wo ich schwanger bin, kann er es sich auf einmalig vorstellen, ich dagegen merke, ich will das nicht nochmal.
          Unsere Situation ist durch unsere insgesamt 5 Kinder schon schwierig genug, 4 in der Pubertät, eins kurz davor.
          Wir schaffen es jetzt kaum den vorhandenen Kindern gerecht zu werden, die Kinder verstehen sich untereinander nicht und es gibt auch Probleme mit den jeweiligen Ex Partnern.
          Die Kinder werden hin und her geschoben.
          Momentan leben meine beiden hier und mein Mann kommt gar nicht mit ihnen zurecht.
          Wenn jetzt ein gemeinsames Kind kommt, wird die ganze Situation noch schwieriger.
          Die schlaflosen Nächte, die anstrengende Kleinkindzeit, ich hab dazu keine Kraft .
          Mein Mann hat ja jetzt schon die Nerven blank und ich traue es ihm auch überhaupt nicht zu jetzt noch Energie für ein weiteres Kind aufzubringen.
          Genau das werde ich ihm auch sagen und damit meine Entscheidung auch gut begründen können.
          Ich hoffe er wird es verstehen.
          Eine Alternative gibt es nicht, denn ein Kind zu bekommen trotz meiner berechtigten Zweifel und meiner nicht mehr vorhandenen Kraft für ein weiteres Kind, wäre absolut unverantwortlich.

          • (8) 28.10.17 - 16:26
            verstehabernicht

            sorry- ich verstehe trotzdem nicht, warum es DANN nicht fertigbringt, wirklich gründlich zu verhüten?
            Jeder von euch hat schon Kinder - also werdet ihr ja wissen, wie sie entstehen, die Kinder sind sicher nicht über Nacht ins Pupertäts-alter gekommen und verstanden haben sie sich vorher ja auch nicht....

            Ich bin absolut nicht grundsätzlich und vollkommen gegen Abtreibung - aber solche Leichtsinnigkeit finde ich "unmöglich"

            • (9) 28.10.17 - 21:52

              Nichts ist zu 100% sicher, jetzt auf der TE rumzuhacken finde ich echt daneben?

              Mein damaliger Freund und ich haben beide verhütet, ich mit Pille, er mit Kondom . Dass das Kondom gerissen ist, haben wir bemerkt, aber da ich ja die Pille genommen habe, haben wir nicht über die Pille danach nachgedacht.
              Man mag es kaum glauben, aber ich war schwanger....
              Wir haben uns, nach intensiven und langen Gesprächen für unser Kind entschieden, aber der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können, beide im Studium, kaum Geld, etc.

              • (10) 28.10.17 - 22:54

                Na ja, bei euch scheint es das erste Kind gewesen zu sein, sicher hast du bei Einnahme der Pille auch etwas nicht richtig beachtet, das kann man aber nicht vergleichen mit einem Paar, wo eben 5 Kinder da sind und der passende Zeitpunkt nicht mehr kommen wird

          In dieser Situation würde ich abtreiben und darüber schweigen. Für immer. Ihr habt genug um die Ohren.

          • Abtreibung darf keine Option sein .Höre auf rumzumeckern. Das ist klagen auf hohem Niveau. Schaue mal wie es anderswo auf der Welt zugeht.Man kann ein Kind auch zur Adoption geben. Denke nicht nur an dich.Dir wird es besser gehen wenn das Kind da ist.

            • Das sollte wohl an die TE gehen. Aber ich muss dir vehement widersprechen. Abtreibung ist oft eine gute Lösung. Die Diskussion soll ja hier auch nicht eine Pro und Contra Abtreibung Diskussion sein, sondern der TE geht es mehr darum, wie sie mit ihrem Mann umgehen soll.

              • (14) 29.10.17 - 09:09

                Guten Morgen,
                Danke für eure Antworten. Ich hab mit meiner Mann gesprochen, denn die Schwangerschaft ist nur die Spitze des Eisberges. Wir sind zu der Einsicht gekommen, dass hier einiges nicht gut läuft und wir ziemlich viele Probleme durch unsere Patchworksituation haben.
                Er wird erst mal wieder in seine Wohnung zurück gehen und ich versuche mit meinen Kindern zur Ruhe zu kommen.
                Die sind hier die Leidtragenden. Die Kinder würden gerne öfter bei mir sein was sie aber bisher nicht so gesagt haben da sie mit meinem Partner nicht klar kommen.
                Wir müssen schauen wie es weiter geht, es,wird sich zeigen.
                Das Kind bekomme ich nicht, das hat auch mein Partner eingesehen dass das in der derzeitigen Lage nicht geht.

Top Diskussionen anzeigen