Immer nur die Schwester

    • (1) 29.10.17 - 08:47
      genervte

      Hallo

      ich bin total genervt von meinem Freund. Sobald seine Schwester pfeift, springt er. Sie will dauernd irgendwas von ihm. Er soll was in der Wohnung machen, er soll sie fahren, er soll bei den Eltern vermitteln, es nimmt nie ein Ende. Heute Nacht ruft sie um 4 Uhr an er soll sie abholen und ihre Freundinnen und sie heim fahren. Hallo? Ist er ein Taxi? Bei uns war das so da haben wir entweder einen Fahrer bestimmt oder ein Taxi gerufen. Nö ist zu teuer der gutmütige Bruder ist doch da. Und er tut das auch noch. Dann kam er um 5:30 heim. Unser Baby war wach und ich musste aufstehen weil er müde war und schlafen musste weil er ewig unterwegs war. Ich könnte durchdrehen. Das ist nicht normal. Wenn ich etwas sage bin ich die böse. Aber ich finde unsere eigene Familie sollte Priorität haben oder nicht? Er meint ich übertreibe und es ist normal dass man sich hilft. Aber doch nicht so extrem??? Würdet ihr das mit machen oder mit Trennung drohen wenn er so weiter macht? Ich bin wirklich kurz davor zu explodieren.
      LG
      Melina

      • Mit Trennung drohen solltest Du nur, wenn Du Dich bei Nichterfüllung Deiner Forderungen auch tatsächlich trennen würdest. Ansonsten bringt das einen Konflikt nur unnötig auf die nächste Eskalationsstufe.

        Aber Du solltest mit Deinem Freund in einer ruhigen Minute, also nicht, wenn Du grad akut genervt bist, weil sie gepfiffen hat und er gerade springt, mit ihm reden. Sich gegenseitig zu helfen, gut und schön. Aber nachts um vier den Bruder, der Familienvater ist, aus den Federn zu klingeln, weil man das Taxi sparen will, ist dreist.

        • Und doof ist, dann auch noch zu springen. Es gibt immer einen der macht, und einen, der mit sich machen lässt.

          (4) 29.10.17 - 09:04

          Ich finde es auch total dreist! Und ich habe so oft etwas gesagt, so oft. Er sagt immer beim nächsten Mal wird er ihr absagen und dann springt er doch wieder. Ich will mich nicht trennen aber ich weiss nicht wie ich ihm sonst klar machen soll wie ernst es mir ist. Einmal sollte er unser Kind von der Krippe abholen und er war bei ihr um was mit den Eltern zu klären weil die wieder Stress hatten und dann stand er auf der Rückfahrt im Stau und er kam zu spät. Da ruft MICH die Krippe an warum wir unser Kind nicht abholen!!!! Ich dachte ich erwürge ihn!!!

          • (5) 29.10.17 - 09:12

            Das klingt, als stecke da mehr dahinter. Ist es in seiner Familie so, dass er sich die Akzeptanz verdienen muss? Ich meine, denkt er, er müsse immer parat stehen und dürfe nicht nein sagen?

            • (6) 29.10.17 - 09:20

              Er ist 10 Jahre älter und hat sich immer um sie gekümmert. Aber inzwischen ist sie 19 und sollte doch wohl endlich auf eigenen Beinen stehen aber sie ist so unselbständig und will dauernd etwas.

      Es ist schön, wenn die Geschwister sich gegenseitig aushelfen - das geschieht in sehr vielen Familien und ist in gewisser Weise "normal". Normal ist auch, dass die Ehepartner und Kinder dann jeweils in bestimmten Situationen zurückstecken müssen und Konflikte entstehen.

      Das wird aber i.d.R. dadurch wieder gutgemacht, dass der Betreffende im Gegenzug die Hilfe der Geschwister erfährt, da wo er sie gerade braucht.

      Das ist an sich etwas sehr wertvolles.

      Problematisch wird es da, wo man unreflektiert Hilfe in Anspruch nimmt, auch zu unmöglichen Nachtzeiten und wo es nicht zwingend nötig wäre, und wenn die Abgrenzungsfähigkeit fehlt.

      Warum hätte eigentlich an diesem Tag dein Freund um 5:30 Uhr das Baby betreuen müssen, damit Du ausschlafen kannst - unabhängig von der Hilfeleistung gegenüber der Schwester? Warum soll er nicht mal ausschlafen, und du betreust das Baby? Ich vermute mal dass er wochentags arbeitet und du in Elternzeit bist, trifft das zu? Wer entscheidet denn, wer wann aufzustehen hat? Macht ihr das gemeinsam, habt ihr eine faire Regelung gefunden?

      Das einzige, was ihr tun könnt, ist in aller Ruhe über eure Bedürfnisse und Erwartungen zu sprechen und einen Kompromiss auszuhandeln. Hilfeleistungen müssen möglich sein, aber im Rahmen bleiben. So dass die eigene Familie nicht über die Maßen belastet wird.

      • (8) 29.10.17 - 09:14

        Sie revangiert sich überhaupt nicht, sie fordert und fordert und fordert aber sie macht überhaupt nichts. Er steht oft am Sonntag mit unserem Sohn auf weil ich am Samstag meistens aufstehe. Ich arbeite auch wieder seit der ein Jahr alt ist und in die Krippe geht, also bei mir ist auch nichts mit ausruhen in der Woche. Seine Schwester ist so egoistisch und das verwöhnte Nesthäkchen in der Familie und sie bekommt nichts alleine auf die Reihe.

        • Wenn Eure Abmachung war, dass er sich morgens um den Zwer kümmert, dann hätte ich ihn nicht weiterschlafen lassen
          Das ist dann die Erweiterung der Regel "wer saufen kann, der laufen kann". Wer nachts um vier für die Schwester und deren Freundinnen Fahrdienst spielen kann, der kann sich auch ums eigene Kind kümmern. Bzw. wenn Du Dich kümmern musst, damit Euer Konflikt nicht auf dem Rücken des Kindes ausgetragen wird, lass ihn nich selig schlummern!

          Sie revangiert sich überhaupt nicht, sie fordert und fordert und fordert aber sie macht überhaupt nichts.

          Dann kannst du deinen Freund um eine Auflistung bitten, was seine Schwester im Gegenzug für ihn bereit war zu tun. Bzw. wenn da nichts kommt, fragen, ob diese einseitige Beziehung "einer gibt immer nur, der andere nimmt immer nur" in seinem Sinne ist. Falls es das ist, würde ich über eine Trennung nachdenken. Verbieten kannst du ihm das nicht, dass er sich für seine Schwester opfert (Altruismus, Persönlichkeitsstörung).

          "Seine Schwester ist so egoistisch und das verwöhnte Nesthäkchen in der Familie und sie bekommt nichts alleine auf die Reihe."

          Hier gehst du entschieden zu weit. Das sind alle sehr schlimme Verurteilungen. So was auszusprechen steht dir nicht zu, du bist nicht ihr Richter. - Diese Worte tragen zur Eskalation und zur Spaltung zwischen euch bei.
          Du solltest nicht vergessen, der Freund ist nicht dein Ehemann, und auch nicht dein Besitz. Er kann über sein Leben im Prinzip selbst bestimmen.

    Hi Melina, ich kann auch verstehen, dass dich das nervt, wenn es sehr häufig und eher aus Bequemlichkeit passiert.

    Vielleicht könnt ihr euch ja in einer ruhigen Minute darauf einigen, dass er mit seiner Schwester bzw. je nach Alter der Schwester auch mit den Eltern mal das Gespräch sucht. In dem Moment absagen, wo sie z.B.um 4 Uhr in der Früh anruft, ist wahrscheinlich für beide Seiten schwieriger.

    Liebe Grüße
    Lilly

    • (12) 29.10.17 - 09:16

      Seine Schwester ist 19 und benimmt sich aber wie 16. Man kann mit ihr nicht reden weil sie nur sich sieht und ihre Probleme.

      • Und dein Freund ist vielleicht 20+ und benimmt sich als wäre er ihr Papa. Das ist genauso "krank". Das Spielchen wird doch von beiden gespielt, und du hast darin auch nicht gerade eine gesunde Rolle.

        • (14) 29.10.17 - 12:13

          Und was soll ich denn machen wenn das so von ihm erwartet wird und er das auch noch machen will? Ich sage doch es ist aussichtslos

          • Was du tun kannst, hatte ich dir doch oben schon geschrieben? (Liest du die Antworten denn nicht?)

            Wenn es aussichtslos ist, warum fragst du uns dann nach Möglichkeiten? Dann zieh die Konsequenzen und geh von ihm weg.

Top Diskussionen anzeigen