Bereuen oder Genießen

    • (1) 31.10.17 - 02:20
      heimlicheSehnsucht

      Seit 18 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen und seit 9 Jahren verheiratet. Wir haben Kinder.

      Seit etwa 4 Jahren leben wir nur noch nebeneinander. Diskussionen und Streitigkeiten sind an der Tagesordnung. Meine Zweifel und Probleme mit dieser Ehe habe ich ihm mehrfach gesagt. Ich bitte um Veränderung, er ignoriert es. Für ihn ist es eine gute Ehe die wir führen, abgesehen vom S., den er seit 4 Jahren nicht mehr bekommt. Ich kann nicht mehr mit ihm schlafen. Es ist fast wie Ekel. Er hat meine Ablehnung irgendwann akzeptiert.

      Seit etwa einem Jahr gibt es in meinem Leben jemanden. Wir sehen uns immer mal wieder auf Veranstaltungen. Wir begrüßen uns sehr vertraut und führen gute Gespräche. Eigentlich ist da nicht mehr. Doch ich fühle mich so sehr zu ihm hingezogen, daß es mich zerreißt. Ich möchte ihm nah sein. Ganz nah. Verführen und verführt werden.
      Im Bezug auf meine Ehe gibt es da ja nur zwei Möglichkeiten: bereuen und weiter für die Ehe kämpfen oder genießen und die Scheidung einreichen. Oder?

      • (2) 31.10.17 - 04:47

        Hi,
        Jaja, das ist oft die große Ausrede....Unsere Ehe ist sowieso schon am Ende. Du möchtest nun gerne von außen die Zustimmung, diese kaputte Ehe zu beenden.
        In Wirklichkeit hast du aber das Verlangen diesen anderen Mann zu verführen und das heimlich zu tun reizt dich zusätzlich.
        Meine Frage : in welcher Situation befindet sich dieser andere Mann? Ist er ebenfalls in fester Partnerschaft, verheiratet, hat evtl. Kinder? ??
        Dann lass es bleiben, weil du damit nämlich eine weitere Familie oder Ehe zerstörst.
        Nur weil du dich gerne mit ihm unterhältst, er dir sympathisch ist, ist keine gute Option ihn verführen zu wollen.
        Vielleicht wärst du erfolgreich, weil auch in seiner Ehe etwas "festgefahren" ist ....Mein Ekel richtet sich gegen Frauen wie dich, die sich damit aufbauen, gebundene Männer zu verführen.
        Die Sache mit deinem Mann verdient auch eine andere Lösung, nach 18 Jahren.
        Ich könnte kotzen bei soviel Selbstverherrlichung.

        • (3) 31.10.17 - 12:21
          heimlicheSehnsucht

          Wo steht geschrieben, dass der andere gebunden ist? Er ist in keiner Weise gebunden.

          Eine Lösung nach 18 Jahren? Um diese habe ich mich sehr lange bemüht und alleine gekämpft. Er verspricht Mitarbeit an der Ehe, aber vertröstet mich nur mit Ausreden. Er ruht sich auf dem, für ihn gut geregelten Leben aus, auf meine Kosten.

      „Weiter für die Ehe kämpfen“?
      Inwiefern kämpft ihr denn?
      Du schreibst eigentlich nur, dass ihr seit 4 Jahren nebeneinander her lebt und du vor ihm Ekel hast.
      Wieso beendest du das ganze nicht anständig und reichst die Scheidung ein?

      Du willst für einen Mann kämpfen vor dem du dich seit Jahren ekelst und den du nicht mehr liebst???
      Mach dich doch nicht unglücklich. Eine Ehe nur aufrecht zu erhalten wegen der Kinder oder der Gewohnheit macht auf Dauer nicht glücklich. Und das du dich zu anderen Männern hingezogen fühlst sagt doch schon alles.
      Ich hoffe für dich das du schnell eine Entscheidung treffen kannst die dir gut tut. Und mit der du glücklich bist.

    • Hallo

      Wenn der " neue" anspringt hast du mit Sicherheit eine Affäre !!!
      Dann kommt der Spruch " ich war nie der Typ dafür, aber das Leben ist nicht nur schwarz und weiß und es ist einfach so passiert " -:)

      Aber hier ist klar zu erkennen, das es eben nicht einfach so passiert !!!!
      Sondern seit 1 Jahr fokussiert wird.

      Aber, es wird deine Probleme nicht lösen eher im Gegenteil.

      Warum bringst du nicht Ordnung in dein Leben, sprichst mit deinem Mann und bist ehrlich zu ihm und vor allem vor dir selbst ??? Was soll das Schauspiel nach 18 gemeinsamen jahren???

      Ekel ??? Das hört sich schrecklich an und das seit 4 Jahren, hier würde ich auch gerne mal die Sicht deines Mannes hören ?!

      Der kann einem schon leid tun , nach 4 Jahren ohne Sex aber als sicherer Hafen und Versorger ist er immer noch gut !?

      Bis eben der Next da steht .......

      Überlege nochmal

      Lg

      • (8) 31.10.17 - 12:15
        heimlicheSehnsucht

        Wo steht, dass mein Mann mein sicherer Hafen geschweige denn der Versorger ist? Ganz im Gegenteil. Ich arbeite Vollzeit, ernähre die Familie und kümmere mich um alle Belange, die die Familie betreffen. Die Kinderbetreuung liegt ebenfalls in meine Händen. Da er nicht in der Lage ist, ein vernünftige Beziehung zwischen sich und den großen Kids zu ermöglichen. Nebenher bin ich auch noch Vermittler und muss versuchen die stetigen Konfrontationen zu managen.
        Er hält es meist nur kurze Zeit bei seinen Aushilfsjobs aus. Dann merkt er, dass der Job ihm doch keine Freude bereitet und ist wieder zu Hause. Ist ja ganz praktisch, wenn trotzdem am Monatsende Geld zur Verfügung steht, für welches man sich nicht mal abrackern musste.
        Für mich ist mein Mann nur noch da, damit ich jederzeit das Haus verlassen kann. Traurig aber wahr. Er gibt mir keinen Grund stolz auf ihn zu sein. Er ist weder Unterstützer, noch Ratgeber, noch Hilfe in irgendeiner Lebenslage.
        Gespräche helfen nichts. Er gelobt Veränderungen, tut es aber nicht. Ich bin es leid die ehe auf meine Rücken zu schleppen und alles zu tun damit wir uns annähern. Es kann nicht sein, dass einer alles gibt und der andere sich auf seinen Ausreden ausruht.

        :-(

        • Nach diesem Posting von Dir wird mir klar, warum dein Mann die Ehe bei euch gut findet....
          lies dir dein eigenes Posting noch mal selbst durch und lerne draus!

          Dann trenn dich doch. Msl ehrlich, du suchst hier doch nur die absolution zum fremd gehen. Es ist egal, wie sich dein mann dir gegenüber verhält, fremd gehen ist keine Rechtfertigung! Nichts, absolut GAR NICHTS rechtfertigt den betrug an dem Menschen, dem msn die Treue geschworen hst. Trenn dich, dann kannst du vögeln, mit wem du willst. Aber solange ihr noch verheiratet seid, ist es betrug und ein mieses und hinterfotziges verhalten deinerseits.

    (11) 31.10.17 - 09:25

    Deinem Mann und schlag ihm vor, eine offene Beziehung zu führen.
    Dann kann er sich holen was er braucht und du auch.
    Dazu sollte aber die Basis stimmen, also die Beziehung stabil sein und gegenseitiges Vertrauen und Respekt vorhanden sein.
    Wenn man die Beziehung eh aufgeben will, dann besser einen sauberen Schnitt machen und gehen.

    Mach es! :-) Du hast nur dieses eine Leben. Das meine ich ganz ernst.
    Viel Spaß ;-)

    Seit Jahren Nebeneinanderherleben, täglich Streitigkeiten, kein Sex und Ekel...ich wüsste nicht, wieso es da erst einen anderen braucht, um an Scheidung zu denken.

    Ich arbeite Vollzeit, ernähre die Familie und kümmere mich um alle Belange, die die Familie betreffen. Die Kinderbetreuung liegt ebenfalls in meine Händen. Da er nicht in der Lage ist, ein vernünftige Beziehung zwischen sich und den großen Kids zu ermöglichen. Nebenher bin ich auch noch Vermittler und muss versuchen die stetigen Konfrontationen zu managen.
    -------

    Und warum tust du den Kindern so was schon so lange an? Was lebt ihr ihnen da vor? Mindestens 4 Jahre lieblos Ehe mit einem Mann vor dem du dich ekelst, der nur gelegentlich arbeitet und mit den Kindern nicht kann...... Traurig und asozial.

    Jetzt ist eine Neuer zum Vögeln am Horizont erschienen und plötzlich ist Trennung doch eine Option für dich. Vielleicht denkst du mal weniger mit dem Höschen und mehr an die Kinder. Dann kommst du vielleicht auf die vernünftigste Antwort selbst.

Top Diskussionen anzeigen