Mein Mann weiß nicht, ob er immer treu sein kann

    • (1) 03.11.17 - 07:21
      OhneNick

      Hi,

      mein Mann eröffnete mir, dass er nicht weiß, ob er mir 100 Prozent treu sein kann. Er liebt mich über alles, sagt er. Aber er möchte mehr Sex und es wäre wenn dann auch nur was rein Sexuelles, er würde mich nie verlassen usw. Seitdem er mir das eröffnet hat, macht mich der Gedanke krank.

      Wir sind glücklich, habe Sex, ein Haus und tolle Kinder. Ich habe zu ihm gesagt, er soll mir Versprechen, dass er das niemals tun wird. Da kam dann nur, er würde es versuchen ....

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich kann Sex und Liebe nicht trennen. Die Ehe jetzt beenden, obwohl noch gar nichts war? Oder abwarten, ob er mich betrügen wird?

      • (2) 03.11.17 - 07:41

        Hallo,

        das sagte mein Mann auch mal vor vielen Jahren, allerdings nicht ganz so krass; er würde nur noch lieben und wenn dann höchstens Sex... gemacht hat er es aber nie, wie er sagte. Außerdem konnte mein Man das rein körperlich die 4 Jahre bis zu seinem Tod auch nicht mehr.
        Vielleicht ist sowas Wunschdenken, vielleicht will Dich Dein Mann austesten? Was Du zulassen würdest.

        Trennen ohne dass etwas war würde ich ich nicht. Aber Du musst ihmir sachlich und ohne Tränen (schwer! ) klarmachen, wie sehr Dich das verletzt und beschäftigt. Und Du musst ihm klar zeigen, wo Deine Grenzen sind!

        Er muss wissen, dass Du das nicht akzeptieren kannst.

        Lass Dich drücken! Alles Gute

        (3) 03.11.17 - 07:48

        Meiner Meinung nach, aus rein evolutionstechnischer Sicht, sind Menschen bzw Primaten an sich nicht monogam. Schau dir unsere nächsten Verwandten an - da gibt es keine lebenslange Bindung an einen Einzelnen. Das sind Normen und Ideale, die uns von der Gesellschaft und speziell der Kirche aufgedrückt wurden. Noch im frühen Mittelalter war eine Ehe nichts was in Stein gemeißelt war, und die Menschen wurden eh nicht so alt. Meine Großeltern waren fast 65 Jahre verheiratet- das war länger als ein ganzes Menschenleben damals.

        Was ich damit sagen will- der Spass daran sich mit anderen zu vergnügen um die eigenen Gene möglichst weit zu verbreiten ist mMn in uns verankert. Ob man dem nun nachgibt oder nicht, liegt am Menschen selbst. Und (meiner Erfahrung nach) auch an den Gelegenheiten die sich dem Einzelnen bieten.

        Ich kenne mehrere Männer die offen aussprechen das sie neben ihrer Partnerin andere Bettgenossen haben. Die dazu stehen, und das für sich einfordern. Einer davon war mehrere Jahre mein fester Freund und ist heute noch ein geschätzer Kumpel und Fixpunkt in meinem Leben.

        Für mich war klar, ich muss das akzeptieren oder die Beziehung beenden. Allerdings war es für mich kein grosses Problem. Einzige Bedingung war das ich davon nie etwas mitbekommen will und immer ganz klar sein muss das ich seine Partnerin bin. Das konnte er gewährleisten. Ebenso war natürlich Vorraussetzung das er entsprechende Vorkehrungen trifft um gesundheitliche Schäden zu vermeiden- versteht sich von selbst. Unsere Trennung hatte dann auch ganz andere Gründe.

        Einen wirklichen Rat kann man dir schlecht geben. Ich würde eine funktionierende Beziehung nicht beenden weil mein Mann eine Affäre hat. Aber wenn du, wie du sagst, Sex und Liebe nicht trennen kannst wird es schwer für dich. Ich glaube nicht das dein Mann auf Dauer auf seine Neigung verzichten kann, wenn er es schon so offen ausspricht .....

        Hallo,

        also manche Männer...Kopfschüttel.

        Was wäre denn, wenn du ihm sagst, dann gilt das gleiche Recht auch für mich. Ob er damit Probleme hätte?

        Was mache sich so rausnehmen, unfassbar. Muss eine Frau immer nur tollerant sein um nicht als zickig und verklemmt dazustehen, während der Mann zieht durch die Gegend.

        LG Schuggi

      (6) 03.11.17 - 09:54

      Ich habe zu ihm gesagt, er soll mir Versprechen, dass er das niemals tun wird. Da kam dann nur, er würde es versuchen ....
      ------

      Das klingt hart, trifft aber auf die meisten Menschen zu. Man nimmt sich so allerhand vor und weiß nicht, ob man es 40 Jahre halten kann. Die meisten Menschen heiraten und gehen zu dem Zeitpunkt davon aus, dass es möglichst für immer sein soll (abgesehen von denen, die von Anfang an realistisch sind und einen Ehevertrag aufsetzen, wenn's Vermögen gibt. Die beschäftigen sie wenigstens mit der Möglichkeit, dass ihr Vorhaben scheitern könnte).
      Aber jede 2. - 3. Ehe wird geschieden!!!

      Das Problem ist nur, dass niemand es so klar vor den Kopf geknallt haben möchte und auch niemand bei der Hochzeit auf die Frage: "willst du ......lieben und ehren......bis zum Ende eurer Tage o. ä......" antwortet wie dein Mann: "Ich werd's versuchen!"

      Schwieriges Thema jedenfalls. Dein Mann war ehrlich. Sind die meisten nicht und suchen sich heimlich jemanden nebenher. Aus gutem Grund, wie man hier sieht. Jetzt hat er Steine losgetreten, die sich zu einer Lawine ausweiten können, indem du aufgescheucht und misstrauisch bleibst oder dich prophylaktisch trennst, um allem vorzugreifen.
      Woran liegt es denn bei euch? Klaffen eure Wünsche so weit auseinander, dass ihr euch nirgends auf der Mitte einigen könnt, so dass er nichts vermisst und du ihn nicht teilen musst? Oder hat er bizarre Neigungen, denen du nichts abgewinnen kannst?
      Empfindest du ihn als egoistisch, weil ihm 3 x die Woche mit dir zu wenig ist, er aber gern 4 x wöchentlich hätte?
      Ich finde es entscheidend, wie groß die Diskrepanzen sind. Einer der mit 1 x im Monat glücklich und zufrieden ist, wird kaum jemanden auf Dauer glücklich machen, der gerne 1 x die Woche und mehr hätte. Das gibt früher oder später Probleme.

      Eigentlich kann es dauerhaft nur darauf hinauslaufen, dass er sich zurücknimmt. Es macht keinen Sinn, wenn du dich lustlos 10 x öfter im Monat für ihn aus Pflichtbewusstsein und Angst hinlegst obwohl du keinerlei Verlangen danach hast. Vermutlich hätte er auch keinen Spaß dran.
      Kann er das nicht , dass er lieber weniger oft, aber intensiv und mit Freude deinerseits Sex mit dir hat, so dass praktisch Qualität vor Quantität kommt, dann müsst ihr wirklich die Konsequenzen ziehen. So traurig es auch ist. Das würde ich ihm mal in Ruhe so erklären und gucken, ob er bereit ist, die Ehe deswegen aufzukündigen.
      Oder du nimmst ihm das Versprechen ab, er soll mit dir reden BEVOR er einer anderen erliegt und nicht erst nachher. Dann kannst du noch immer entscheiden und ist allemal besser, als jetzt alles hinzuwerfen und ein paar Jahre wäre es noch ohne aushäusigen Sex ganz gut gegangen.

    • Bevor wir richtig zusammen gekommen sind, meinte mein Mann damals auch Mal, dass er nicht wüsste ob er das mit der Treue versprechen könnte. Ich war damals en freches 29jahriges Mädel und meinte, dann aber gleiches Recht für alle, und dass wir das gern so machen können.

      Damit hatte er nicht gerechnet. ;-) ;-) ;-)

      Und meinte dann nach ein paar Tagen, dass er dich lieber das "normale Modell" machen möchte, mit gegenseitiger Treue. ;-)

      • Hat er das so formuliert?

        Das „normale Modell“ ist nunmal nicht treu monogam, sondern untreu verlogen .

        Der erste Vorschlag vermutlich ehrlich. Bei deinem Post habe ich sofort daran gedacht, dass er verstanden hat, dass er bei dir nicht ehrlich sein kann und er eben um hintenrum das macht, was er eh macht.

        My2cents

    (10) 03.11.17 - 11:01

    Es ist mehr als naiv zu denken, dass wenn man den Anderen bittet/anfleht zu versprechen er würde es niemals machen, dass er es wirklich dann nicht macht, falls er es überhaupt verspricht.

    Es ist ein Verlangen, eine Gier und diese entwickelt sich immer mehr und wenn er das schon anspricht und das Risiko eingeht etwas kaputt zu machen, dann ist das auch schon zu sehr in seinem Kopf.Bevor jemand sowas sagt, brodelt es schon verdammt lange in einem und auch wenn er dir das in einem schwachen Moment verspricht, er kann es gar nicht mehr halten...falls er es nicht schon getan hat.Das würde er allerdings niemals zugeben wenn, denn ganz bescheuert wird er ja nicht sein und dir alles auf einmal auf dem Teller zu knallen.
    Er möchte ja alles behalten...seine Frau, die Kids, das haus und alles was Drumherum noch dranhängt wie sein Ansehen usw.....da bekommst du wenn, sowieso nur Häppchen für Häppchen serviert und ansonsten wird er einen auf lieb und unschuldig machen damit du dich schön in Sicherheit wiegst und dich langsam daran gewöhnst das er Andere poppt.....und er somit SEIN Leben behält....

    Ich habe kein Problem mit offenen Beziehungen, aber sie gibt es sehr selten und halten auch nur sehr selten und bei jemanden wie dir, der sich etwas anderes vorstellt und viel akzeptieren muss, geht einer daran kaputt und das bist du.

    Sowas wäre nicht mein Leben und alleine das mein Mann soweit denkt, wäre für mich schon ein Grund mich langsam abzunabeln und einen anderen Weg zu suchen den ich gehen würde...
    Für mich gehört absolutes Vertrauen dazu und das wäre jetzt nicht mehr gegeben, somit wäre es für mich der Anfang vom Ende.

    Ich sehe sowas auch nicht als "man soll das gut finden das der Mann ehrlich war", weil es ist für mich keine Ehrlichkeit ...da kommt jetzt etwas raus was ich nicht zu halten vermessen mag und nicht mein Leben ist.
    Man hat sich einiges aufgebaut, dazu Kinder und er zerstört jetzt dieses Leben aus Egoismus....dann beende ich es, kurz, schmerzvoll, aber neu....denn ich werde nicht Jahre leiden und das meinen Kindern und auch mir zumuten.

    (11) 03.11.17 - 11:03
    wird-heissgegessen..

    Hallo,
    da hätte dein Mann wohl diese Gedanken mal besser für sich behalten.
    Ich glaube nämlich, daß sehr, sehr viele Ehepartner(innen) sich das nicht zu 100% eingestehen können, ob sie denn den Rest des Ehelebens treu sein können.
    Aber ich glaube auch, daß dies selten so "heiß gegessen wird". KLar gibt es Jene, die nichts hinten lassen, egal ob in Partnerschaft oder nicht - aber die sind eher dünn gesät.
    Dann gibt es Jene, die bei Eheschließung sich überhaupt nicht die Frage stellen, ob es da jemals wieder eine(n) anderen gibt - weil sie einfach denken, diese gute Stimmung, das HOch, das sie derzeit erleben, hält ein Leben lang an.
    Und dann gibt es sicher sehr oft Jene, die sich dann hin und wieder denken: Wenn nun dieses oder jenes passieren würde - ich kann mir nicht sicher sein, ob ich da treu bleiben würde... Aber das sind sehr oft nur Gedanken - und diejenigen bleiben treu, weil dieses oder jenes nicht passiert!

    Was glaubst du, wieviele Männer im Laufe ihrer Ehe fremd gehen, die ihrer Frau hoch und heilig versprochen haben, das niemals zu tun!

    Ich glaube, unterm Strich ändert es nichts, ob er nun diese Gedanken so ausspricht oder dir sagt, er werde niemals eine andere haben. Ihr wisst beide nicht was die Zukunft bringt. Ich würde ihm erklären, daß ich es dann aber wissen möchte, wenn es passiert - meine Freundin sagt zu ihrem Mann immer "einen One-Night-Stand" möchte ich gar nicht wissen, das würde viel zu viel kaputt machen - wegen EIN Mal.

    LG

    Mein Mann äußerte sowas mal, nachdem wir so ca. 4-5 Jahre zusammen waren. Er kuckte einem ganz bestimmten Frauentyp gerne mal hinterher, der absolut nichts mit meiner Optik zu tun hatte ;-) Ich sagte ihm nur ganz ruhig und freundlich, dass er ab diesem Tag auch gleich seine Koffer packen könnte - oder er akzeptiere die andere Variante, dass ich mir ab diesem Tag auch die Männer ins Bett hole, die ich gerne möchte. Das Gesicht von ihm war.....denkwürdig, denn DAS wollte er ja nun doch nicht. Es war nie wieder ein Thema - die restlichen 30 Jahre.
    LG Moni

    (13) 03.11.17 - 11:15

    Hm, also ich versuch das mal aufzurollen.
    Das Wort betrügen, würde ich in dem Kontext nicht benutzen. Betrügen ist es, wenn es hinter dem Rücken macht entgegen einer Abmachung. Wenn er es dir von sich aus vorher mitteilt, dass er es nicht schafft, würde ich den Begriff betrügen nicht benutzen. Das ändert nichts daran, dass es dich verletzt, weil du Wert auf sexuelle Exklusivität legst.
    An deiner Stelle würde ich meinem Mann sagen, dass ich großen Wert darauf lege, dass Sex nur in der Beziehung stattfindet und es mich sehr verletzen würde, wenn er Sex außerhalb unserer Beziehung hätte. (ich würde versuchen hierbei keine Begriffe zu benutzen, die Macht implizieren, wie erlauben) Ich würde auch sagen, dass das für mich so essentiell ist, dass ich eine Beziehung, in der das gerade nicht gegeben ist, nicht führen könnte.
    Im Gegenzug würde ich aber einräumen mich mit der Thematik offener Beziehung in der Theorie weiter außeinanderzusetzen, um zu schauen, ob es einen Weg gibt, die Bedürfnisse meines Mannes zu befriedigen, mit dem ich umgehen könnte.

    Oh ganz schwierig.

    Er ist ehrlich. Aber das musst Du nicht dulden, dh wenn er es umsetzt kannst Du gehen.
    Halte Euer Sexleben attraktiv, viel Glück.

    (15) 03.11.17 - 12:02

    Was mir noch eingefallen ist: die meisten Männer hätten bestimmt gerne alles: eine treue liebe hübsche Frau zu Hause und nicht so treue böse hübsche Frauen unverbindlich zwischendrin. ;-)

    Aber erstens hat alles seinen Preis und zweitens gefällt ihnen meist überhaupt nicht, wenn die hübsche Frau zu Hause sich auch mit attraktiven fremden Männern vergnügt, die dann sozusagen in "seinem" Revier wildern.

    Man(n) ist bei sich selber doch da viel grosszügiger als bei der Ehefrau, nicht wahr?

    (16) 03.11.17 - 14:18

    Ich verstehe schon, dass das für dich schlimm ist. Ich denke es ist auch wichtig, dass du ihm nochmal ruhig verdeutlichst, dass eine Öffnung der (sexuellen) Beziehung keine Option ist und du Treue von ihm erwartest.
    Schlussendlich wirst du ihn nicht zwingen können, dir treu zu sein und schlimmstenfalls führt deine vehemente Ablehnung dazu, dass er trotzdem irgendwann fremd geht und es dir nicht sagt - was ich dir sicherlich nicht wünsche.

    Ich selber bin da insgesamt anders eingestellt, was dir sicherlich kaum helfen wird. Ich habe zu Beginn unserer Ehe nicht versprechen wollen, dass ich ein Leben lang mit meinem Mann zusammen sein werde. Ich habe gesagt, dass ich gewillt bin, dieses zu tun und auch dafür zu arbeiten. So ähnlich geht es mir aktuell mit Treue. Ich will treu sein und bin es. Ob das für mein Leben lang gilt, darauf würde ich mich niemals festlegen lassen. Das Leben ist ein ständiger Prozess und es verändert sich immerzu.
    Mein Mann hat auch mal zu mir gesagt 'die allermeisten Beziehungen enden irgendwann nach ein paar Jahren' - und ja, er meinte unsere Beziehung und ja, das tat im ersten Moment weh.
    Im zweiten wurde mir klar, dass er es eben grad rational betrachtet hat und es aus dieser Perspektive durchaus stimmt. Was ich damit sagen wollte - vielleicht wollte dein Mann das nur mal sagen, 'plant' aber nicht bei nächster Gelegenheit fremd zu gehen....

    Einen Trennungsgrund kann ich in diesem Stadium noch nicht erkennen. Hätte er jetzt gesagt, dass es ihm nicht mehr reicht und er jetzt beschlossen hat auch Sex mit anderen haben zu wollen und du das nicht möchtest, wäre es schon kritischer. Aber so... Nein.

    (17) 03.11.17 - 14:41

    Dass finde Ich echt krass.

    Ich könnte trotz große Liebe nicht mit ein Mann zusammen leben, der mich so ein Mist erzählen würde.. Mein Vertrauen wäre im Keller und Ich würde jedes Mal wo er spät nach Hause kommen würde, darüber nach denken ob er eben Sex mit eine andere hätte.

    Ganz ehrlich, wie kann dein Mann so egoistisch sein? Wenn er nicht genug in dir hat, dann sollte er vielleicht lieber Single werden. Sowas ist für mich Psychoterror und pure Egoismus. Wenn beide Parten mit Seitensprünge einverstanden sind, ist ja alles gut aber so weit Ich verstehen kann, belastet seiner Aussage dich sehr und Du bist mit Seitensprünge nicht einverstanden..

    Wurde mein Mann mich sowas sagen, wurde er innerhalb 1 Stunde seine Koffer vor die Tür finden. Eine Partnerschaft besteht nicht nur aus Sex und soweit Ich verstehen kann, habt ihr ja Sex, aber für ihn nicht genug. Dass er dich damit verletzt interessiert ihn offensichtlich wenig..

    • (18) 03.11.17 - 14:52

      Es gibt halt Menschen die alles haben wollen. Am besten eine Ehefrau der super aussieht, die auch noch immer brav zu Hause die Kinder hüten und sauber macht. Eine schöne Ehefrau die einfach immer da ist. Abende mit den Kumpels zum Bier trinken müssen auch sein, die Frau ist ja praktischer weiße zu Hause und natürlich ein Hobby, zum Ausgleich, den Ausgleich brauch MANN ja unbedingt und ein gut bezahlten Job.. Hat man trotzdem lange Weile oder zu wenig Sex, dann kann man ja einfach ein bisschen Sex auswärts haben..

      Viele sind einfach nicht mehr in der Lage dazu Prioritäten zu setzen und dass zu schätzen was die schon haben im Leben. Ständig muss ein neuen Reiz her, eine neues Ziel.. Die Welt ist echt merkwürdig geworden...

(20) 03.11.17 - 16:29

Wie kam denn die Situation überhaupt zustande? Man sagt ja nicht einfach so aus dem Blauen raus "in der Arbeit war es heute okay und übrigens wollte ich dir noch sagen, dass ich wahrscheinlich nicht immer treu sein kann"!? Ich frage mich auch, wieso er dann eine Ehe eingeht mit einer Frau, die monogam leben will. Das kann man sich ja vorher überlegen. Für mich wäre da auch irgendwie schon die Vertrauensbasis zerstört. Denn wenn man sowas gesagt bekommt, ist man doch immer in Habacht Stellung. Warum Kommt er so spät von der Arbeit? Was macht er auf Geschäftsreise? Mit wem schreibt er! Für mich wäre das ab dem Zeitpunkt immer präsent.
Wieso muss man sowas plötzlich dem anderen mitteilen?! Weil man dann hinterher sagen kann, wenn man betrügt, dass man es ja quasi schon angekündigt hat? Hat er eventuell schon jemanden im Auge?
Ich würde mich vermutlich nicht trennen, aber ich würde befürchten, dass das Statement einen auf Dauer so belastet, dass immer mehr Distanz zwischen euch kommt und somit ein schleichender Prozess ist, dass sich die Beziehung totläuft.

(21) 03.11.17 - 22:01

Ich sage auch, dass ich nicht bis an mein Lebensende nur noch einen Mann haben möchte. Mein Partner sieht das, zum Glück, genauso.
Also gönnen wir uns den "Spaß außerhalb der Beziehung" ab und zu. Mal zusammen (mit anderen Paaren) und mal getrennt.
Läuft alles gut und Eifersucht, in der Hinsicht, ist kein Thema.
Ich beobachte ihn auch gerne, wenn eine andere ihn befriedigt ;)
Trotzdem führen wir eine harmonische Beziehung, lieben uns und planen Kinder.

(22) 05.11.17 - 08:34

Also ich finde es toll, dass er sich traut dir das zu sagen (ein Freund von mir ist in der selben Situation und traut sich eben nicht es seiner Freundin zu sagen und ich versuche ihn schon ziemlich lang dazu zu bringen dies zu tun).

Er möchte mit dir eine ehrliche Beziehung führen und teilt Dir seine Sorgen mit. Was willst du mehr? Wenn man so das Internet anschaut scheint es völlig normal zu sein den anderen zu betrügen und eben nichts zu sagen (in meinen Augen komplett falsch)

Solange er ordentlich verhütet und keine anderen Kinder oder Krankheiten nach Hause bringen – wo ist das Problem?

Also ich würde sagen der Mann ist ein ziemlicher Jackpot. Warum sollte man diesen Menschen verlassen?

(23) 05.11.17 - 15:24

Wenn man das mal ganz nüchtern betrachtet, dann spricht er einfach nur die Wahrheit aus. Man kann doch nie eine Garantie geben dafür, was im Leben passieren wird und was nicht. Man kann es immer nur versuchen. Für mich heißt es aber, zumindest wenn ich eine Beziehung und wie bei uns noch dazu eine katholische Ehe (das ist für mich nochmal ein Schritt mehr) führe, dass ich es so gut versuche, wie ich nur kann. Nicht nur, dass ich nicht mal aus Gaudi mit einem anderen Mann ins Bett steige, sondern dass wir gemeinsam an unserer Ehe solange arbeiten und dafür kämpfen, wie es uns nur irgendwie möglich ist. Werde ich ihn immer lieben? Werde ich ihn nie betrügen? Werde ich...? Ich weiß es nicht. Will ich...? Ja.

Es gibt aber genug Leute, die mir sagen werden, ich sei unehrlich, wenn ich das verspreche. Weil ich es ja nie genau sagen kann. Weil es immer eine Situation geben kann, wo das so werden kann ... Ja, stimmt, aber auf IRGENDWAS muss man sich halt auch mal verlassen. Einfach mal auf sich zukommen lassen. WENN dann diese Situation tatsächlich eintreten sollte, kann man immer noch überlegen, wie man damit umgeht. Für mich ist dieses Zweiflergeschwätz nervig, ich mag da lieber ein klares Versprechen, es zumindest zu versuchen. Und wenn dann das Gegenteil eintritt, dann kann man immer noch überlegen, was man damit anfängt. Vielleicht ändert sich auch unsere gemeinsame Einstellung zu dem Thema im Laufe der Jahre? Weiß ich das heute?

Wie hat sich denn diese Aussage deines Mannes ergeben? Ist er nach dem sonntäglichen Schweinebraten gekommen und hat gesagt: "Du, ich weiß nicht recht, ob ich nicht doch gern auch die Nachbarin vögle..." oder hat es sich aus einem Gespräch ergeben, dass er sagte: "Naja, ich weiß einfach nicht zu 100%, ob ich das ein Leben lang durchhalte..." oder hast du so lange nachgebort und um Garantien gebettelt? DAS ist für mich nämlich auch ziemlich relevant...

(24) 07.11.17 - 15:25

Ich finde die Einstellung deines Mannes sehr fragwürdig. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen mit so einem Mann zusammenzuleben. Wenn man in einer Partnerschaft nicht treu sein kann, sollte man diese beenden. Auch schließt er ja nicht aus, dich zu betrügen, wenn ihm die Richtige über den Weg läuft. Es soll Menschen geben, die können Liebe und Sex trennen, aber ist das wirklich so? Kann man das einfach - ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

  • (25) 07.11.17 - 18:25

    Man kann liebe und Sex trennen. Vielleicht nicht alle, aber genug Leute können es. Wieso sonst, gibt es so viele Swingerpaare? Meist sind das aber die Leute Ü40/50, die es können.
    Aber ich mit (noch) U30, kann das auch sehr gut und bin froh, dass mein Partner es ebenfalls kann. So braucht man nicht betrügen, bekommt aber trotzdem das was man will/braucht ;)

Top Diskussionen anzeigen