Umgang mit "Inkontinenz"

    • (1) 05.11.17 - 11:55

      Hallo,

      seit ein paar Wochen ecken mein Mann und ich immer wieder aneinander, da mein Körper scheinbar nicht so möchte wie ich es gerne hätte.
      Begonnen hat es, als wir Ende September im Urlaub waren. Plötzlich habe ich zum ersten Mal bei Harndrang meinen Urin nicht mehr vollständig halten können#heul. Seitdem gab es mehrere Situationen von diesen, die mir unfassbar peinlich sind. Auch vor meinem Mann. Er selbst ist damit glaube ich überfordert, weil er mir nicht helfen kann in den Situationen. Dennoch hält er mir vor, dass ich offener damit umgehen solle. Ich merke selbst, dass ich mich mehr und mehr zurückziehe, beim Gedanken an Sex, bekomme ich regelrechte Panik. Einen Arzttermin habe ich erst Anfang nächsten Jahres bekommen (es ist eine Katastrophe hier).

      Sind hier ähnlich betroffene Frauen?

      Danke und liebe Grüße

      • Ich habe das Problem selber nicht, aber ich denke dein Mann hat recht. Es muss dir nicht peinlich sein, dass das passiert. Du musst nur dementsprechend vorsorgen (Einlagen, öfter auf Toilette gehen usw) bis du den Termin beim Arzt hast.
        Außerdem würde ich verstärkt Beckenbodentraining machen, um das Halten zu bessern.
        Und vor allem nicht auf körperliche Nähe verzichten, das ist doch auch nicht in deinem Sinne. Er nimmt dich doch so wie du bist.

        Beckenbodentraining machen
        zum Urologen gehen
        sich Konen kaufen zwecks BB-Training
        Zu verzweifeln ist übertrieben
        Behandel es und gut ist.
        Vorm Sex aufs Klo wäre noch ne Alternative.

        Bitte frag Deine Krankenkasse oder schau im VHS-Programm nach einem Kurs Beckenbodentraining. Das hilft wirklich bei leichteren Fällen. Das kannst Du auch ohne Arztbesuch erstmal belegen. VHS-Kurse oder auch von Fitneßstudios, die sowas anbieten, kann man sich von manchen Krankenkassen sogar größtenteils erstatten lassen.
        Bis dahin kauf Dir ordentliche Einlagen, die kann man im Supermarkt/Drogeriemarkt diskret einkaufen. Nicht nur so krumpelige Billigslipeinlagen sondern wirklich Markenprodukte von always, Tena o.ä. Das nimmt Dir dann sehr viel Druck und Angst weg. Ich weiß aus einigen Fällen meiner Familie, dass es nach gutem Beckenbodentraining wieder wesentlich besser wurde oder ganz wieder gut war, je nach Stärke eben. Geh vor dem Sex nochmal auf Toi, dann dürfte es auch nicht mehr so belastend sein, denn ganz "trocken" geht es da eh nicht zu. ;-) Nicht böse sein, weil ich so locker schreibe, aber das Problem ist weiter verbreitet, als Du denkst. Nur spricht kaum eine(r) drüber.
        LG Moni

        • Bisher habe ich mich nur getraut, große Binden zu kaufen. Darauf steht aber auch, dass sie für leichten Urinverlust geeignet sind. Sie nehmen den Urin auch auf, trotzdem fühle ich mich unsicher und bekomme schon totale Angst, wenn ich weiß, dass keine Toilette in der Nähe ist. Beginnt dann noch der Harndrang, würde ich am liebsten sofort nach Hause. Zumal, sobald der erste Tropfen abgeht, weitere folgen :-(. Mein Mann spürt es, ich muss nichtmal was sagen.

          • Da du schreibst, dass es erst seit kurzem so ist, könnte vielleicht auch ein Infekt der Grund dafür sein. Blöd, dass der Arztbesuch erst noch so lang hin ist. Am Besten dann wirklich die guten Binden kaufen und Beckenbodentraining kann ja tatsächlich nicht schaden. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald wieder besser geht.

          • Gott bin ich schusselig, "Du hast Post" sollte natürlich hier her.

            Hallo,

            versuche es mit richtigen Inkontinenzprodukten. Das muss dir auch nicht peinlich sein - kein Verkäufer wird dich im Supermarkt fragen, ob die auch für dich sind.

            Ich habe eine sehr starke Regelblutung und nutze teilweise eine Menstrutaionstasse, teilweise auch Tampons in Kombination mit Vorlagen. Da kaufe ich immer Inkontinenzprodukte, denn die haben meinem Empfinden nach eine angenehmere Oberfläche und sind auch anders geformt, irgendwie da größer wo ich sie gerne größer hätte.

            Bei Erkältungen und Husten benutze ich auch Inkontinenzprodukte. Mein Beckenboden ist gut trainiert, aber in manchen Situationen reicht es einfach leider nicht mehr.

            Viele Grüße,
            lilavogel

            Kannst du herausfinden, woher diese starke Angst und Scham vor dem Urinverlust kommt? Ist das denn so schlimm, wenn ein paar Tröpfen Urin "daneben gehen"? Und was ist daran schlimm? - Was könnte deiner Meinung nach schlimmstenfalls passieren?

            Wenn du dich diesen Fragen stellst, relativiert sich vermutlich deine Angst und deine Lebensqualität nimmt wieder zu.

            Deinem Nick zu entnehmen hast du zwei Geburten hinter dir. Da kann es schon mal vorkommen, dass man ein paar Tröpfchen Urin verliert, gerade auch beim Niesen oder beim Hüpfen/Springen und wenn eben die Blase relativ voll ist. Das haben wahrscheinlich viele Mütter. Das liegt einfach daran, dass der Beckenboden ausgeleiert ist.

            Wenn du eine Einlage trägst, passiert doch eigentlich gar nichts. Oder nicht viel mehr als wenn du deine Tage hast. Die Einlage wird gewechselt und fertig.

            Urin ist nicht giftig und nicht schädlich, und nichts für das man sich schämen müßte - bei zwei Schwangerschaften die man hinter sich hat.

        Du hast Post :-D

    Hallo!

    Vielleicht kannst du schon vorab zum Hausarzt und den urin auf einen infekt untersuchen lassen, die können auch mal einige Wochen ohne deutliche beschwerden vorliegen.

    Außerdem kauf RICHTIGE Einlagen. Das muss Dir nicht peinlich sein und mittlerweile gibt es die auch im Supermarkt. Himmel, da kaufen Leute ganz öffentlich "Bild der Frau" und "Bunte" da ist doch wohl eine Einlage nicht peinlicher. Ganz viele Frauen werden zumindest gelegentlich "undicht", bei mir vor allem bei Erkältungen beim Niesen und Husten. Aber richtige Einlagen für inkontinenz sind dafür gemacht, dass sie schnell größere Mengen dünnflüssigen urin aufnehmen. Binden dagegen sollen langsam eher eher dickflüssigeres Blut aufnehmen, ganz andere Viskosität und Fließgeschwindigkeit, deswegen gibt es da verschiedene Modelle. Die Binde kann einfach nicht so schnell wie die Einlage.

    Wenn es Dir hilft, probier eine Einlage mal mit einem Glas Wasser aus, wie schnell das einzieht. Dann brauchst du auch unterwegs keine so große Sorge mehr haben. Für extreme Fälle gibt es im Sanitäshaus auch noch die Einlagen, die wirklich einen halben Liter aufnehmen können. Aber so schlimm wird es gar nicht.

    Oh je, das klingt echt nicht schön. Mir ging es nach der Geburt der Kleinen auch gelegentlich so. Allerdings hat die Rückbildungsgymnastik wirklich gut geholfen. Wenn es dir peinlich ist, Inkontinenzartikel zu kaufen, bestell sie doch einfach online. Da kennt dich keiner.

    Ich kauf immer welche bei Aldi - für meine Oma. Da finde ich, verschwinden sie zwischen Katzenfutter, Küchenrolle, usw. im Wocheneinkauf. Sie sagt, die Qualität sei super und billig sind sie auch. Und ich finde das weniger peinlich als in der Drogerie ein einzelnes Packerl zu kaufen. Obwohl es natürlich nicht peinlich sein müsste, wie schon einige Leute geschrieben haben.

    Kannst du nicht bei einem anderen Arzt einen Termin nächste Woche bekommen?Notfalls in einer grösseren Stadt,dann fährst du halt ein bisschen. Es könnte ja auch ein akuter Infekt sein und dann verschleppst du etwas. Und dein Leidensdruck ist ja auch hoch.

    Ansonsten:wurde dein Urin schon beim Hausarzt untersucht?

    Ganz ehrlich aber bei einer plötzlich auftretenden Inkontinenz würde ich nicht bis zum nächsten Jahr warten!!!

    Hausarzt, andere Ärzte, keine Ahnung, aber ich würde an deiner stelle nicht waren!

    K

    Hi ,

    sprich Mal mit deinem Hausarzt, so lange auf einen Termin zu warten mit einer plötzlich auftretenden Inkontinenz ist nicht gut.
    Oft können Hausärzte schneller bei Kollegen einen Termin bekommen, wenn sie die Dringlichkeit bestätigen.

    Und du kannst dir bei einer bestehenden Inkontinenz die Einlagen auch verschreiben lassen und kannst dich dann von einem Händler beliefern lassen. Geht dann auch ganz neutral und unauffällig.
    Wichtig sind aber auf jeden Fall ordentliche Einlagen mit Superabsorber. Die anderen sind dafür gedacht Blut aufzunehmen. Urin ist viel flüssiger und es passt dann nicht so viel rein.
    Mal einfach ausgedrückt. Zudem haben richtige Inkontinenzbinden auch meist einen Geruchsbinder.

    Falls das mit dem früheren Termin nicht klappen sollte, kannst du auf jeden Fall schon Mal mit Beckenbodentraining anfangen. Das ist nie verkehrt 😊.

    Und glaub mir du bist mit diesem Problem nicht alleine. Du würdest dich wundern wie viele, auch Jüngere, damit Probleme haben. Statistisch gesehen kennt eigentlich jeder Mmensch in Deutschland mindestens 3 Menschen mit Inkontinenz. Nur die wenigsten reden drüber.

Top Diskussionen anzeigen