Wieder eingeknickt. Er ändert einfach nichts

    • (1) 06.11.17 - 15:00

      Hallo,
      Ich bin wieder eingeknickt und heute Nacht ist es dann halbwegs eskaliert.
      Ich hatte ja letztens schon geschrieben dass mein Partner ständig bis 3 Uhr morgens wach ist und bis mittags im Bett liegt.
      Ich habe ihm darauf gesagt dass er lieber zuhause schlafen kann und herkommen kann wenn er die kleine sehen will.
      Gestern war er wieder da und ist auch hier geblieben. Und das gleich Spiel wieder von vorne. Um halb drei bin ich aufgestanden um eine Flasche für die kleine fertig zu machen und er sitzt vorm Fernseher. Ich habe ihn gefragt ob das sein ernst ist und ob er ernsthaft niemals Teil haben will an einem Familienleben, sondern nur bis mittags im Bett liegen will. Er hat jetzt noch eine Woche frei. Daraufhin sagt er zu mir das ich meine Schnauze halten und ich mich verpissen soll. Ich solle ihn nicht volllabern. Wollte ihn rausschmeißen, aber er ist nicht gegangen, weil er auch wieder gekifft hat.(Das habe ich in meinem letzten Beitrag bewusst raus gelassen, weil ich keine Diskussionen über das Kiffen eröffnen wollte) ich gabe das früher auch gemacht, aber, natürlich in und nach meiner ss nie wieder damit angefangen.
      Heute morgen um halb elf (Weil ich ihn wach gemacht habe) ist er dann aufgestanden und wollte mit Sack und Pack wieder gehen. Oh gabe ihm gefragt ob er nicht noch irgendetwas zu sagen hat. Er hat gesagt dass ihn meine "attacken" genug sind und er mich nicht mehr ertragen kann. Jedes mal müsste er sich anmachen lassen. Ich habe ihn gefragt ob er wahrnemungsstörungen Hat, weil ich gabz vernünftig was geäussert habe und er mich angefangen hat zu beschimpfen.
      Ich kotze ihn an und er lässt sich von mir nicht sein Leben bestimmen, er ist 40 und will sein Leben so führen wie er es will. Hätte er vorher gewusst dass ich mich zu so was entwickel wie ich jetzt bin dann hätte er nie ein Kind mit mir gemacht. Er fragt sich auch wie lange er das jetzt nox h mitmachen soll.
      Gabz ehrlich, ich habe mich nicht großartig geändert. Ich bin schon immer früh aufgestanden, weil Ich schließlich arbeiten ging und noch einen Sohn habe den ich versorgen muss.
      Er hat sich geändert. Bis mittags schlafen hat er sonst auch nicht gemacht. Erst in der ss fing es an dass er so eklig wurde. Bis mittags schlafen und eine Stunde später war er weg und das ist bis jetzt so geblieben und es wird immer schlimmer.
      Ich denke dass er mich echt nicht mehr ertragen kann. Und das macht mich so fertig. Warum kam er dann überhaupt noch und hat mich nicht gleich mit allem alleine gelassen? Diese Wortwahl von ihm, das respektlose Verhalten mir gegenüber macht mich fertig. Habe ich es echt nicht besser verdient, bin ich so abartig? Das sind meine Gedanken. Es macht mich fertig. Ich will nicht sein Leben bestimmen, ich dachte aber er will ein Leben mit uns und da bestimmt nun mal die kleine jetzt unser Leben. Sehe ich das falsch?
      Ich bin echt am Ende. Ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich bin so im eimer.

      Danke fürs lesen.

      LG

      • "Habe ich es echt nicht besser verdient, "?

        Ja, aber einzig und alleine aus dem Grund, weil du es mit dir machen lässt.

        Er sagt zu dir in deiner Wohnung, dass du die Schnauze halten soll und du dich verpissen sollst? Raus mit dem Typen, nicht mit dir - und zwar für immer!

        Hallo!

        Wieso lässt Du das denn mit Dir machen? So wie ich es verstehe, wohnt ihr nicht zusammen? Dann würde ich den Schlüssel entziehen und fertig, denn er kann nur so mit Dir umgehen, weil Du es einerseits zulässt und andererseits ernsthaft denkst, dass Du nichts anderes verdient hast.

        (Gegenseitiger) Respekt gehört in eine Partnerschaft und ist keine Einbahnstraße.

        Alles gute!

        Hallo

        Rausschmeissen. Notfalls mit Hilfe der Polizei.

        Euch alles Gute!

        Lg

      • Hallo,
        du solltest dir keine Gdanken machen, ob ER dich noch ertragen kann...
        Kannst du denn IHN noch ertragen? Ich denke kaum.

        Es tut mir echt leid, was du da gerade durchmachst. Ich bin normalerweise absolut gegen übereilte Trennungen eingestellt - ich denke man sollte immer alles versuchen, ehe man eine Beziehung aufgibt.
        Aber mit diesem Mann wirst du keine Freude haben - mehr noch, er wird dich runterziehen und fertig machen - DAS HAST DU NICHT VERDIENT!!!

        Also setz ihn vor die Tür, wenn er einen Schlüssel hat, den er nicht rausrückt, lass das Schloss austauschen. So einem würde ich wohl auch das Kind vorenthalten. Der dürfte einfach "nur" zahlen. Das ist ein Idiot - wenn der mit 40 noch so drauf ist - der wird nicht mehr umgänglicher. Bei einem 20jährigen würde ich dir da noch eine Chance zugestehen, aber nicht in diesem Alter.

        LG

        Ich denke dass er mich echt nicht mehr ertragen kann.

        Ist das dein Ernst? (scheint heute meine Standardfrage zu sein).
        Ich frage mich viel mehr, die Du ihn noch ertragen kannst. Aber ok, nachdem du sein "nicht-gehen" ja anscheinend schulterzuckend hingenommen hast...

        Dir ist schon klar, dass Du eine Vorbildfunktion für deine Kinder (und gerade für deine Tochter!!!) hast?

        Deine Kinder tun mir leid - man kann ja mal ins Klo greifen bei der Partnerwahl. Aber wenn dann noch Kinder involviert sind, gepaart mit einer sehr fragwürdigen rosa Brille - nein, dafür habe ich kein Verständnis.

      Mal abgesehen von seiner Fäkalsprache.........

      Wie geht das denn, wenn er wieder arbeitet? Dann zieht er diese Nummer "nur" am WE ab und pennt bis mittags?

      Und wie war das vor der Schwangerschaft??. Du hast noch ein Kind. Ist zwar nicht seins, aber ist er da in den Ferien und am WE zu vernünftigen Zeiten aufgestanden, hat mich euch gefrühstückt und am Familienleben teilgenommen?

      • Hallo,

        Komme jetzt erst wieder zum antworten.

        Ja, er ist mit mir aufgestanden wir haben immer zusammen gefrühstückt, haben auch zusammen was unternommen.

        Die Schwangerschaft war schlimm, ich war viel im Krankenhaus, habe außerdem 40 kg zugenommen, was ich schon wieder fast runter habe und da hat er sich auch gewandelt. War nur noch weg. Wenn ich meinen Sohn nicht gehabt hätte, der mich so unterstützt hat dann hätte ich meinenngaushalt gar nicht mehr geschafft. Er war sogar spontan für ein paar Tage weggefahren wo es mir richtig schlecht ging. Da habe ich ihn dann auch schon mal gesagt dass ich das alles besser alleine machen kann. Er war abends einfach weggefahren und kam die ganze Nacht nicht wieder ohne Bescheid zu sagen. Wenn ich ihn dann damit konfrontiert habe, hat er auch so was geäussert wie dass ich nicht über sein Leben bestimmen kann.
        In der ss bin ich umgezogen, es war eigentlich geplant dass wir zusammen ziehen, aber da habe ich ihn gesagt dass ich alleine in die neue Wohnung ziehe, weil ich mir (bzw ihm) das Türchen noch offen halten wollte. So kann ich ihn rausschmeißen wenn es mir zu bunt wird.
        Durch meine gewichtszunahme ging es mir psychisch auch nicht wirklich gut und fühlte mich sehr unwohl. Dann kam endlich die kleine und die ersten 3 Monate habe ich fast nicht geschlafen. Ich war von allem total angeschlagen und ein wenig verzweifelt.
        Dachte ich schaffe das alles nicht. Deswegen habe ich noch so daran festgehalten.
        Vor 4 Tagen habe ich ihm gesagt dass ich das so alles nicht mehr will und er herkommen kann wenn er die kleine sehen möchte. Gestern kam er dann und das Ergebnis konntet ihr ja lesen.
        Ich bin nur so am Boden, weil er so mit mir redet und habe selbstzweifel bekommen.
        Ich bin von allem zu sehr angeschlagen. Deswegen habe ich auch geschrieben dass er mich scheinbar echt nicht mehr ertragen kann wenn ich daran denke wie sich das so entwickelt hat. Und das ist es was mich so fertig macht.

        • Nur mal rein interessehalber: War das Kind geplant?

          Irgendwie scheint der Kerl ja keinerlei Ambitionen zu haben, sich auf was Verbindliches einzulassen. Kein Wunder, dass Du mit allem überfordert bist, wenn er Dich allein lässt. Und was mutest Du Deinem Kind zu? Dein Sohn muss Dich unterstützen und versuchen, sie Lücke zu füllen, die der Mensch aufgerissen hat, den Du als Partner ausgesucht hast, der aber nicht Dein Partner sein will.

          • Was mute ich meinen Kind zu, einerseits hast du ja recht, aber eine Lücke sollte er mit Sicherheit nicht schließen. Das hat mein Sohn von sich aus gemacht. Er ist auch heute noch für mich da. Was ixh relativ normal finde. Wir sind schon ein tolles Team und ich bin echt froh das er so ist wie er ist. Er ist sehr sozial und sucht auch, so wie heute, das Gespräch mit mir. Wir haben auch noch einen kleinen Hund und da sagt er z.b., wenn ich rausgehen will, nein Mama lass, das mach ich. Mein Sohn wird bald 14, ist also kein Kleinkind mehr.

            • Dein Sohn schließt die Lücke, weil er Dich nicht allein hängen lassen kann/will! Der ist erwachsener und verantwortungsbewusster, als Dein "Partner".

              Mit dem ersten Kind hast Du anscheinend viel richtig gemacht, wenn der mit 13 schon so weit ist. Trotzdem übernimmt er jetzt, notgedrungen, eine Rolle, die seinem Alter und seiner Stellung in Eurer Familie nicht entspricht.

              Meinst du nicht du solltest wieder deine Verantwortung als Mutter übernehmen gegenüber dem 14jährigen? Wie lange soll er noch den Erwachsenenpart übernehmen? Wann darf er wieder Kind sein? Meinst du es ist förderlich für deinen Sohn so einen Voll-Asi ertragen zu müssen? Du verlässt dich extrem drauf, dass dein Sohn dir alles verzeiht. Auch die komplett verkackte Partnerwahl?

        Sehr merkwürdig. Wessen Idee war bloß dieses Kind? Wart ihr erst so kurz ein Paar als du schwanger würdest?

        Während der Schwangerschaft ist er jedenfalls vom netten Kerl zum Arsch mutiert. Warum auch immer. Liest man hier häufiger und ich wundere mich jedes Mal, wie so was möglich ist. Jekyll ans Hyde ?

        Hilft aber letztlich nichts. Traurig für euch alle. Aber dein großer Sohn ist extrem arm dran. Er bekommt mit, wie sich dein Typ verhält. Und er sieht, dass du es mit dir machen lässt und fühlt sich noch irgendwie verantwortlich für dich. Als Mutter würde ich mich schon ein wenig schämen vor meinem Kind. Nicht weil man fertig oder schwach ist gelegentlich. Das dürfen auch Eltern sein. Aber wenn jemand SO eine Fäkalsprache ungestraft anwendet und die Mutter so behandelt, dann ist das nur zum Schämen. Und die Rollenverteilung verändert sich innerhalb der Familie. Dein Sohn ist ein Teenager und noch lange nicht erwachsen. Mit sich haben sie schon genug Probleme und müssen sich sortieren. Da braucht niemand solcher asoziales häuslichen Verhältnisse.

        Wenn du dich nicht deinetwillen trennen kannst, dann denk mal an dein Kind und was er da mit ansehen muss.

        • Morgen,

          Das hast du sehr gut geschrieben und auf den Punkt gebracht.

          Natürlich schäme ich mich. Ich habe ein richtig schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber.

          Er hat seine Hobbies denen er nachgeht und Freunde natürlich auch.
          Mit dem Papa von meinem Sohn habe ich sehr guten Kontakt und an den Wochenenden geht er auxh oft zu seinen Papa, mit dem auch darüber sprechen kann.
          Ich möchte natürlich nicht dass er die Verantwortung übernehmen muss.

          Ich Rede auch viel mit meinem Sohn über diese Situation zuhause und sage ihm dass er sich keine Sorgen macheb muss, dass ich das alles auch alleine schaffe.

          • Dein Sohn macht sich garantiert keine Sorgen, dass du es nicht allein schaffen würdest. Seine Sorge wird eher sein, wie lange der Voll-Asi noch auf eurer Couch rumgammelt.

            • Das wollte ich damit sagen.

              Ich habe ihn wie gesagt reingelassen nach 4 Tagen, weil er die kleine sehen wollte und ist dann hier geblieben weil er angeblich verstanden hat. Hat er nicht. Reinlassen werde ich ihn nicht mehr. Vielelicht in ein paar Wochen wegen der kleinen. Aber sonst hat er hier nichts mehr verloren. Ich bin eben im eimer wegen seinen Aussagen mir gegenüber, fühlte mich wertlos und deswegen habe ich hier wieder geschrieben. Es hat mich eben sehr verletzt und habe mir die Frage gestellt ob ich tatsächlich nicht zu ertragen bin. Ich habe vor 17 wochen ein baby bekommen und klar bleibt das an mir kleben. Das hat auch was mit meinem Unwohlsein zu tun. Ich war gestern einfach nur so im eimer.

              • Wie lang hat der Kerl denn gebraucht, um Dein Selbstbewusstsein derart zu unterminieren? Oder warst Du schon vorher ein Mensch, der sich wertlos gefühlt hat?

                Sche**egal, wieviel Du in der Schwangerschaft zugenommen hast. Mit Dir ist soweit nichts verkehrt, außer Deiner unglücklichen Partnerwahl. Mit Deinem ersten Kind scheinst Du ja einen guten Job gemacht zu haben, mit dem Vater des ersten Kindes kommst Du gut zurecht, die Wahrscheinlichkeit, dass Du okay bist, ist also recht hoch.

                Aber Du hast Dir da einen Rosinenpicker ausgeguckt, der Dir nicht mal im Ansatz ein Partner ist. Wieso ist es klar, dass das mit dem Baby an Dir kleben bleibt? Das Körperliche, okay, das kann er Dir nicht abnehmen. Aber ich hab mir sagen lassen, dass es durchaus Väter gibt, die ihre Kinder wickeln, sie bespaßen, füttern, mit ihnen spazieren gehen, den Haushalt übernehmen, damit die Mutter ihres Kindes sich erholen kann. So macht man das in einer Partnerschaft: Sich gegenseitig Dinge abnehmen, sich unterstützen, auf den anderen achten. Die Aufgabe, so scheint es, übernimmt momentan zum Teil Dein Sohn, weil er sich für Dich verantwortlich fühlt.

                Den Vater Deines Babys würde ich an Deiner Stelle nicht mehr in die Wohnung lassen. Das Kind kann er auch bei einem gemeinsamen Spaziergang sehen.

                Dann weisst du ja was du zu tun hast. Reinlassen weil er die Kleine sehen will gehört nicht dazu. Wenn er sie sehen will ok, aber nicht bei dir wo er sich wieder einnisten und dich runterziehen kann.

                (22) 07.11.17 - 16:21

                Kannst Du mir ganz ehrlich sagen warum Du dein Freund noch liebst? Was gibt er Dich, was tut er für Dich, womit macht er Dich glücklich ? Ich gehe davon aus, dass deine Liebe zu ihm noch aus unerklärlichen Gründen sehr groß ist, sonst würdest du Dich nicht so behandeln lassen. Du bist emotional komplett abhängig von dein Freund. Wie hat er dass hingekriegt?

                Du solltest Dich ernsthaft fragen was dir noch in eure Beziehung hällt? Es ist mir ganz klar dass Du an die ab und zu vorhandene schöne Zeiten denkst, und davon lebst. Nur die schlechte Zeiten solltest Du auch beachten, die dürfen niemals überwiegen und niemals solltest du Dich psychisch terrorrisieren lassen.

                Dein Freund ist ein großes Arsch.... Er behandelt Dich wie das aller letzte, er demütigt Dich und versucht Dich auch noch mundtot zu machen, in eine widerliche asoziale Fäkalsprache. Er kifft und alleine das wäre für mich ein sofortiger Trennungsgrund. Mein Kind soll kein Kiffende Vater als Vorbild haben. Dazu kommt auch noch dass er keine Interesse an dir und eurem Kind zeigt, außer vielleicht gemütlich ab und zu ein Frühstück zu genießen und schön bis Mittags bei dir zu pennen..

                Er wird sich niemals ändern. Es kann tatsächlich sein dass sein kiffen seine Persönlichkeit verändert hat. Kiffen macht müde und gleichgültig. Kiffen wird er bestimmt verharmlosen und dass in seinem Alter... Armseelig und lächerlich. Ich Wette dass er der Meinung ist, dass Du es maßlos übertreibst wenn Du ihn drauf ansprichst.. Sowas solltest Du dein Sohn nicht bieten und auch nicht dein Baby. Das er bekifft bei dir auftaucht, zeigt nur wie wenig Verantwortungsgefühl er besitzt. Dass er dich beschimpft wenn alles nicht nach seiner Nase läuft und Du dir erlaubst unzufrieden zu sein, zeigt was für ein miesen Charakter er hat.. Alles dreht sich nur um ihn. Konfliktscheu ohne Ende, keine Aussprachen möglich. Du wirst durch sein Psychoterror mundtot gemacht..

                So nochmals, was liebst Du jetzt an ihn? Eine einfachere Frage. Wenn Du jetzt die Zeit zurück drehen könntest, wurdest Du Dich dann wieder für dein Freund entscheiden und ein Kind mit ihm bekommen?

                • (23) 08.11.17 - 07:22

                  Guten morgen,

                  Ehrlich gesagt liebe ich ihn nicht mehr.
                  Ich habe es einfach noch mal versucht, weil ich mir auch was anderes vorgestellt habe.
                  Alleinerziehend mit 2 Kindern war eben nicht meine wunschvorstellung.

                  Es ist eigentlich nur noch eine Qual.
                  Wie soll ich ihn auch noch lieben können?
                  Das wichtigste für mich sind die Kinder und ich wollte eigentlich nur,dass er sich mehr mit einbringt damit es sich wieder richtig anfühlt. Aber seine ganz Art widert mich eigentlich nur noch an.
                  Das Gefühl ist schon lange da, aber ich dachte es ändert sich vielleicht doch noch mal was.
                  Ich habe ein Problem mit meinem Selbstwertgefühl, wegen ihm und wegen meiner Mutter, die ständig sagt dass es nicht schön wirkt wenn ich alleine bin mit 2 Kindern von 2 verschieden Vätern, auch wegen ihr habe ich manchmal meine Augen zugemacht und dachte ich muss da durch.
                  Getsenr rief sie an und fragte mich wie ich denn dann wieder arbeiten gehen will wenn ich niemanden habe. Ich habe ihr geantwortet dass ich bestimmt nicht die einzige bin,die alleinerziehend ist, auf der Welt.
                  All das sagt mir dann immer wieder dass ich mir Mühe geben muss um alles aufrecht zu erhalten.

                  Aber ich habe keine Lust mehr, es fühlt sich alles schöner an, alleine zu sein mit meinen Kindern. Mein Haushalt ist vernünftig, ich habe weniger hier zu tun wenn er nicht da ist, ich kann wieder durchatmen. Ich fühle mich auch stärker. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Eine Last ist von mir abgefallen.

                  • Alleinerziehend auch mit zwei Kindern ist zu schaffen und manchmal kommt da mehr ruhe rein, als mit einem Mann, bei dem man sich selber ständig verleugnen muss.

                    Sei Du, so wie Du dich fühlst und nicht, wie Deine Mutter oder der Vater des Kindes sich das wünscht, DU bist wichtig, nimm Dich bitte wichtig und schau auf Deine Bedürfnisse und Wünsche!

Wenn mich nachts um halb drei ein bekiffter Vollassi in MEINER Wohnung anmotzt, ich solle mich verpissen, dann geht er. Und wenn er das nicht freiwillig macht, dann eben mit Hilfe der Polizei.

Top Diskussionen anzeigen