Wie Rächen? Seite: 2

        • Heb soviel Geld vom Konto ab bis man überhaupt nicht mehr abheben kann. Das Geld versteckst du für dich und die Kinder zum Essen.

          Aber ihr dürft kein Essen im Kühlschrank haben, ihr müsst dann euer Essen irgendwo anders essen, sodass er nichts hat.

          Und dann würde ich Cola über den Computer schütten und sagen das war ein Versehen. Oder über das iPad oder mit was auch immer er spielt.

      Hallo

      Wäre ich die posterin würde ich das Geld eher in die Kinder stecken.

      Lg

(32) 11.11.17 - 11:47

Ein Mann ist süchtig und braucht eine Therapie.

Verlange getrennte Konten. Er soll ein neues Konto eröffnen, auf das du ihm ein monatliches Taschengeld überweist. Dieses Konto darf keinen Überziehungsrahmen haben.

Für das bisherige Konto musst du allein verfügungsberechtigt sein. Das Gehalt deines Mannes soll weiterhin darauf überwiesen werden.

Die Bank wird dir dabei helfen. Wenn dein Mann nicht zustimmt, ist eine Trennung notwendig. Das bist du deinen Kindern schuldig.

Ich wünsche dir Erfolg damit.

(33) 11.11.17 - 12:01

Wenn du ihn nicht rausschmeißen willst (wovon ich leider ausgehe), dann:

Sorge dafür, dass euer ALG II (auch davon gehe ich jetzt einfach mal aus) anteilig für die Miete und den Strom direkt an Vermieter und Stromanbieter sowie die Regelleistung für dich und das Kind nur noch auf dein Konto kommt. Gleiches bei der Familienkasse für das Kindergeld und bei der entsprechenden Stelle für das Elterngeld.

Am Anfang des Monats kaufst du dann die Monatsration an Babynahrung, Windeln und haltbaren Lebensmitteln (zur Not auch Doseneintöpfe, Dosenwurst und länger haltbares Vollkornbrot oder Mehl und Trockenhefe zum Selbstbacken, Tiefkühlgemüse und Fleisch zum Einfrieren) für dich und das Kind.

Du kochst und wäschst nur noch für dich und das Kind, fertig.

  • Hallo

    Wenn sie bedürftig ist könnte sie auch zur tafel gehen wenn sie sowas haben.

    Mich kotzen solche Männer einfach nur an.

    Klar kann man mal in eine Schieflage geraten aber gerade wenn Kinder im Spiel sind sollte man seinen arsch hoch bekommen.

    Lg

    • (35) 11.11.17 - 13:52

      Als ich noch Leistungssachbearbeiterin war, hatte ich es mehrfach, dass verzweifelte Frauen vor mir saßen und um Vorschüsse baten, weil der Mann das Geld beim Spielen (damals eher Glücksspiel oder Wetten) durchgebracht hat. Ich habe dann selbst öfter mal den Vorschlag gebracht, dass sie sich ein Konto eröffnen, falls nicht vorhanden und die Gelder für sie und die Kinder auf dieses Konto gehen. Gleichzeitig habe ich darauf hingewirkt, dass Strom und Miete von uns direkt überwiesen wurden, denn solche Kerle bringen irgendwann auch dieses Geld durch und dann ist schnell die Räumungsklage da oder der Strom abgestellt. Vorschüsse gab es nur in Form von Lebensmittelgutscheinen. Helfen aber auf Dauer nicht, weil das Geld ja im Folgemonat fehlt.

      Tafel ist eine gute Idee!

      (36) 11.11.17 - 13:59

      Nachtrag: Natürlich war im Folgemonat die Bambule groß, wenn der Kerl plötzlich nur noch sein "Taschengeld" auf dem Konto vorfand. Dann konnte sich die Frau aber hinter mir "verstecken", weil schließlich ich - das böse Jobcenter - das so bestimmt hätte (gibt sogar eine gesetzliche Regelung dazu, dass wir so agieren sollen, wenn der Verdacht des unwirtschaftlichen Verhaltens da ist). Dann hatte eben den erbosten Spielsüchtigen am Telefon oder vorm Büro, aber das habe ich ausgehalten, war ja Teil des Jobs.

      • Hallo

        Richtig so.

        Aber manche Frauen wollen sich auch garnicht helfen lassen.🤔

        Ich bin ehrenamtlich bei der Caritas und es war schon das ein oder andere mal ne Frau mit einem blauen Auge im laden.

        Na ja ändern kann man keinen. Die müssen wahrscheinlich erst ganz unten sein bevor sie wach werden.

        Lg

        (38) 11.11.17 - 14:18

        Die Typen dieser Frauen saßen in der Spielhalle, ich habe dort mal gejobbt.

        Da musste jeder Cent in die Automaten. Rief die Frau auf dem Handy an sind die Kerle schnell raus gelaufen.
        Auch standen die Frauen im Laden und machten Terror.
        Das Elend habe ich sehr deutlich gesehen und möchte damit nie mehr Berührungspunkte haben!

        Nach 2 Überfällen und einer Prügelei bei der ich einen Stuhl abbekommen habe, bin ich nicht mehr zur Arbeit gegangen.
        Da hab ich lieber Zeitung ausgetragen und Regale im Supermarkt eingeräumt statt da weiter zu stehen!

        • (39) 11.11.17 - 14:24

          In den späten 80ern habe ich einem Bistro/Kneipe gejobbt, in einem Nebenraum hatten wir zwei große Billard/Snookertische und an der Wand lang die Daddelautomaten. Damals habe ich schon mitbekommen, was da an Unsummen in die Automaten wanderte. Wir hatten immer Rollengeld mit 1-, 2-, und 5-DM-Stücken vorrätig und mehrfach täglich habe ich Rollen rausgegeben.

          Erschreckend.

          Hallo

          Furchtbar!

          Schlimm wenn Kinder so aufwachsen müssen.

          Hoffentlich geht es dir nach den Überfällen besser.

          Lg

          • (41) 11.11.17 - 14:34

            Mir geht es damit gut.
            Das ist über 15 Jahre her und da ich weiß das es den Räubern nur um das Geld geht und nicht darum mich zu verletzen, konnte ich das immer gut trennen.
            Die Beute zählte.
            Das ging immer schnell. Waffe zeigen. Kasse auf. Geld raus holen. Und schnell weg.
            Ja ich hatte Angst, aber das war gut zu verarbeiten.
            Die Zustände insgesamt fand ich aber wirklich nicht mehr zu ertragen und das war ein Umfeld in dem ich mich nicht mehr bewegen wollte.
            Noch heute mache ich darum einen großen Bogen. Es ist unangenehm davon ein Teil gewesen zu sein.

Mich trennen. Alles reden hat ja nicht geholfen. Mit so einem kommt man auf keinen grünen Zweig.

Mehr gibt es nicht zu sagen.

(44) 11.11.17 - 14:05

Was willst Du denn schon ernsthaft machen, wenn er sowieso direkt aggressiv wird?

Verkauf den PC bei Ebay Kleinanzeigen.

Hallo

Irgendwie habe ich das Gefühl das ihr beide sehr jung seid und eigentlich beide völlig überfordert mit der elternrolle seid.

Wir waren auch junge Eltern aber beide mit festen jobs.

Ich würde eine familienhilfe vorschlagen und einen Termin bei der schuldenberatung machen.

Wir haben vier Töchter und sollte ich erfahren das eine von denen oder meine noch nicht vorhandenen Enkelkindern hungern müsste wäre Polen offen.

Der Typ könnte sich warm anziehen und ich weiss auch nicht wie mein mann reagieren würde.

Er hat mal ganz leise zu mir gesagt das er froh ist nicht bei der Polizei zu arbeiten. 🤔
Er meinte er säße wohl schon im Knast wenn er einen Einsatz gehabt hätte wegen häuslicher Gewalt.

Er kommt nämlich aus so einer Familie. Nur da war der Alkohol immer wichtiger und wenn nix da war wurde die Mutter durch die Wohnung geprügelt.

Ich würde es so machen wie our darkness es geschrieben hat.

Alles gute.

Lg

Nicht schon wieder. Nicht wieder eine Frau, die mit einem kompletten Vollhonk ein Kind hat und sich trotz der Tatsache, dass der Typ schon immer ein Idiot war, gleich noch mal schwängern lässt. Und dein einziger Gedanke lautet, wie du dich rächen kannst. Nicht etwa, wie du aus der Situation raus kommst und nach der Geburt des nächsten Kindes schnellstmöglich dein eigenes Geld verdienen kannst. Nein, die Spiele willst du ihm kaputt machen. Ich nehme an, du bist älter als drei Jahre. Dann rate ich zu konstruktiven Überlegungen und Entscheidungen.

Ich wäre an diese Stelle einfach nicht gekommen.
Falls du echt bist, trennen, und dann soll er gucken, ob es nach den Unterhaltszahlungen für Frau und zwei Kinder noch für Spiele reicht.
Wirst du aber eh nicht machen, weil du ihn ja soo liebst und er sonst auch ganz toll ist oder so....

(48) 11.11.17 - 20:13

Rächen wird genauso wenig bringen wie reden und streiten.

Das einzigste was nützt ist wenn du auf Abstand gehst. Zieh mit den Kindern aus und Versuch (auch mit hilfe) ne Wohnung zu suchen und dich beim Amt als getrennt einzutragen. Informier ihn über dein Plan bevor du dies durchführst als letzte Chance dass er umdenkt. Wenn sich nix bessert dann führ das konsequent durch.

Wichtig ist dass du dann schnell reagierst, dich beim Amt als getrennt meldest, ausziehst mit den Kindern (notfalls zu den eltern) und dir so schnell wie möglich ne Wohnung suchst. Du bekommst auch schnell ne Wohnung wenn du der Genossenschaft oder den Vermietern deine Situation schilderst. Und dann leb ohne ihn. Er wird dann zur unterhaltzahlung verpflichtet sein und du kannst als Alleinerziehende n schöneres Leben haben als wegen ihm im Minus zu leben und zu bibbern ob du deinen Kindern essen auf den Tisch stellen kannst.

So würde ich vorgehen.

Top Diskussionen anzeigen