Nach welchen Kriterien sucht ihr einen Partner aus?

    • (1) 11.11.17 - 13:35

      Lo bei dem was ich hier so lese in letzter Zeit, drängt sich mir diese Frage regelrecht auf!

      Ich kann nur von mir sprechen, dennoch habe ich bei der Partnerwahl klare Kriterien gehabt. Besonders im Hinblick von Familiengründung war es wichtig für mich das Dinge wie:

      * feste Arbeit (abgeschlosse Berufsausbildung!)
      * Umgang mit mir
      * Lebenseinstellung
      * Zukunftspläne (deckungsgleich)
      * Umgang mit Geld (ständig Pleite? Kauft unnütze Dinge?)

      unumstößliche Punkte waren.
      Und dazu für mich wichtig war, daß er weder dem Alkohol (oder anderen Drogen) zugetan war, dazu kein Zocker und auch kein "Fußballplatz-Gänger "

      Wenn ich hier lese was für Partner zur Familiengründung ausgesucht wurden, wundern mich die Probleme echt nicht!

        Ja das klingt wohl kühl.

        Aber im Grunde sind das doch Punkte die echt wichtig sind.

        Jeder Mensch hat Macken, keine Frage. Die gestehe ich meinem Mann auch zu. Er mir im Gegenzug auch.

        Aber es ist ein Unterschied, ob diese Macke Familienbedrohend ist, Existenzbedrohend oder ob man darüber mal schimpft und danach ist gut.

        Wenn ich nen Zocker heirate, weiss ich doch was auf mich zu kommt.
        Genauso bei einem Trinker.

        Wenn mein Mann schon immer die schmutzigen Socken unters Bett kickt, ärgert man sich zwar auch täglich drüber, aber es ist bei weitem kein Drama.

        • Manche lassen das Leben eben auf dich zukommen.

          Mir tun die unglücklichen Frauen hier immer leid, die die "ätschibätschi, hättest du dir halt nen ordentlichen Mann ausgesucht, so wie ich" Standardantwort hier kriegen.

          Hormone und Liebe vernebeln halt das Hirn, das passiert nicht nur dem Prekariat.

Ich habe meinen Partner seit ich 19 bin.

Kriterien damals:

- Min. 1,80 groß
- nicht älter als Mitte 20
- Student (am liebsten MINT)
- Fußballfan
- ein weiteres Hobby
- sportlich
- eigene Bude in der nächsten Großstadt
- gleicher Musikgeschmack
- Trinkfest
- kann kochen

Hat mein Mann alles erfüllt, wir hatten ne gute Zeit und haben es immer noch. 17 Jahre später hat er eine Führungsposition und mich darin unterstützt in meinem Traumjob Fuß zu fassen. Wir haben ein Haus auf dem Land, ein Kind und Nummer zwei ist unterwegs

Es gab immer Mal wieder Phasen in denen wir uns in unterschiedlichen Bereichen oder Geschwindigkeiten entwickelt haben. Ich wollte lieber reisen als er seine Dissertation fertig machen wollte. Ich wollte gerne heiraten als er noch die unbeschwerte Zeit mit der ersten Festanstellung genießen wollte.

Ich kann mir doch nicht für jede Lebensphase einen neuen Partner suchen der dann gerade am Besten passt.

Wichtiger ist wohl dass man auch seine eigene Entwicklung reflektiert und nicht erwartet dass der andere stumm mitzieht.

  • Das ist vollkommen klar.

    Ich habe vorausgesetzt das man sich gemeinsam durchwurstelt und weiter entwickelt.
    Das es reibungslos laufen wird, gibt es eh nie.

    Ich meinte mit meinem Posting das diese Kriterien "Basics" darstellen, auf die man ein Leben aufbauen kann, denn die Kinder können sich nicht aussuchen in welche Familie sie geboren werden.

    Und manchmal schüttel ich hier echt mit dem Kopf, Frau kann mit dem durchgeknallten Typen der so anders und aufregend ist gerne Spaß haben.
    Aber bitte dann keine Kinder, mit denen sich dann plötzlich alles ändern soll.

    OMG

    Deine Liste

    ich war 18 als ich meinen Mann fand.

    Was für Punkte, ich klatsch mir an den Kopf.

    Ich hab 2 Riesensöhne und bin froh, dass mein Mann nur 177cm ist, das war GAR kein Kriterium. Auch bei den andren Punkten,heftig.

    Meiner wohnte noch bei seiner Tante und wir bezogen dann unsere erste gemeinsame Wohnung zusammen.

    4 Monate nachdem wir uns trafen.

    Ich komm mit den hohen Erwartungen nich4 klar hier, schon dieses ab 180cm...Liebe sucht sich zum Glück nicht immer nach der Körpergrösse aus, mein Bruder ist nur 170cm und trotzdem ein Mann, da können manche Machos mit 180cm+ einpacken. DAS macht keinen Mann oder Charakter aus. Zum Glück gibts Frauen die auf Männer stehen und nicht auf deren Länge oder wie gut der säuft.

Es kommt eben oft aufs Alter darauf an welche Kriterien wichtig sind. Klar gibts Ausnahmen. Zusätzlich fallen einem manche negativen Punkte vllt erst nach der Familiengründung als störend auf. Wenn jemand vor dem Kind jeden zweiten Tag auf dem Fußballplatz ist während Frau selber unterwegs isr passt es...bis zum Kind. Dann müssten beide ihre Prioritäten anpassen. Aber nur wegen seinem Hobby disqualifiziert er sich ja nicht automatisch als Familienvater.

Ich habe meinen heutigen Mann mit 17 kennengelernt. Meine Kriterien waren

- gleicher Humor
- gleiche Einstellung zum Leben
- tierlieb
- Gamer - ein Typ der nicht zockt kommt damit nicht klar
- kein Vegetarier und kein strenger nicht-alkoholiker

Heute mit 32 Jahren würden meine Kriterien sicherlich anders aussehen. Zumindest teilweise. Trotzdem entscheiden sich ja die wenigsten nach kühlen Fakten für einen Partner.

Trotzdem hat es sich wunderbar entwickelt und wir führen eine glückliche Beziehung und er is der beste Vater den ich mir vorstellen kann.

  • Das was du sagst stimmt natürlich.

    Ich habe auch geschrieben das es MEINE PERSÖNLICHEN Kriterien waren.

    Die kommen ja nicht von ungefähr zustande, sondern begründen sich aus Erlebnissen.

    Wie du schreibst, ist es schwierig mit Kind dann plötzlich alles zu ändern. Denn meist macht der Mann ja weiter mit seinem Leben wie vorher (also arbeiten und die Hobbys)

    Da ich mit Fußball eben so garnichts anfangen kann, war das eben schon beim kennenlernen eine Frage die ich stellte.
    Das kann echt zeitfressend sein, Training, Spiele usw. Ich wollte nicht Sonntag auf dem FußballPlatz stehen, sondern die Zeit haben für gemeinsame Unternehmungen.

    Es war ein Beispiel von mir.
    Die grundlegenden Punkte habe ich ja weiter oben aufgelistet. Und die waren echte KO Kriterien.

Hm - also nach diesen Kriterien ausgesucht, habe ich mir den Mann nicht.
Bei mir war es vielmehr so:
jemanden kennengelernt - gemerkt, daß es "knistert" - evtl. auch Beziehung geführt, oder schon nach zwei Stunden Unterhaltung gemerkt: Nein, das macht keinen Sinn mit uns - entweder, weil die "Intellekte" zuweit voneinenader entfernt lagen - oder weil er ständig zu viel getrunken hat - oder weil die Interessen vollends unterschiedlich waren.... usw.
und
dann jemanden kennengelernt, der zwar auch "Fehler" hat, auch mal über die Stränge schlägt (v. a. in jungen Jahren) - aber doch sehr zueinander hingezogen - eine harmonische, kurzweilige Beziehung usw. - den hab ich dann geheiratet.
Von vornherein hätte ich so eine Liste nicht punkt für punkt abgehakt - ich finde, man merkt es einfach, im Laufe der Zeit, ob es passt.
Wenn man natürlich das Pferd von hinten aufzäumt und nach zwei Monaten vors Standesamt geht oder auf Nachwuchs hinarbeitet....kann das gewaltig schief gehen.

Top Diskussionen anzeigen