Abneigung Patchwork

    • (1) 14.11.17 - 10:29
      Anna 32

      Hallo ihr lieben, versuche mich kurz zufassen.
      Mein Partner und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Ich habe einen Sohn mit gebracht 7 Jahre alt.
      Mein Sohn ist ein absolutes papakind. Regelmäßiger Kontakt mit seinem Papa besteht und läuft mittlerweile gut.
      Am Anfang unsere Beziehung hat der Erzeuger gegen uns geschossen...Leider über unseren gemeinsamen Sohn lästern etc...
      Mein Sohn versteht sich aber auch gut mit meinem neuen Partner. Wenn der Sohn vom Papa Wochenende kommt ist er immer so eine halbe Stunde sehr verschlossen und traurig danach ist aber alles wieder gut.
      Gestern hat mein Partner gesagt er entwickelt eine Abneigung gegen meinen Sohn da dieser immer noch von meinem ex beeinflusst wird (ich sehe das nicht so) er meinte dann noch das er ihn auch nicht mehr ins Bett bringen würde da es ihn eh nicht interessiert (Sohn) und das ich das wieder machen soll....
      Ich war so traurig 😢 und weiß nicht was ich von dieser Aussage halten soll??? Könnt ihr helfen?

      • Ich denke auch, dass du deinen Sohn ins Bett bringen solltest. Er braucht keine zwei Papas.
        Vielleicht kann dein Partner ein wenig auf Abstand gehen zu deinem Sohn. Und dann muss man weiter sehen.

        • (3) 14.11.17 - 10:45

          Aber wie soll er auf Abstand gehen? Wir leben ja alle zusammen. Nur das ins Bett bringen bringt ja nicht wirklich den Abstand

          • Damit meinte ich, dein Partner sollte erstmal nichts tun, was Eltern normalerweise mit dem Kind tun. Spielen, Aufmerksamkeit geben und so weiter.

            Ich denke mal, dass dein Partner es ja schaffen wird normal mit deinem Sohn umzugehen beim Essen und wenn man sich so zufällig begegnet.

            Aber man kann auch in einer Wohnung sich ein wenig distanzieren. Er sollte sich halt emotional distanzieren, bis es sich wieder beruhigt. Diese negativen Gefühle können ja auch wieder verschwinden. Aber ich denke, dass ein klein wenig Abstand erst mal gut tun würde.


            Dein Partner muss sich vielleicht erstmal sortieren. Das Kind kann ja nichts dafür. Vielleicht tut es deinem Sohn auch gut, wenn du deine Aufmerksamkeit jetzt erstmal ihm in erster Linie gibst und dein Partner sich mal ein wenig alleine beschäftigt. Und dann müsst ihr eben weiter sehen, wie es sich entwickelt.

Ist doch verständlich, dass dein Kind traurig ist. War vielleicht schön beim Papa.

Die Aussage deines Partners finde ich kindisch und komisch, allerdings sehe ich es auch so, dass er dein Kind nicht zu Bett bringen muss. Nach gerade mal 2 Jahren Beziehung finde ich es auch komisch, dass das schon so lief.

Vielleicht habt ihr ein bisschen zu schnell ein bisschen zu viel gemacht und müsstet mal einen Gang zurück schalten.

Es ist dein Kind, dein Partner kann so etwas wie ein Freund sein. Aber er ist kein Papa.

(14) 14.11.17 - 10:52

Hi,
ihr seid seit zwei Jahren zusammen, wohnt schon in einem Haushalt....warum geht es bei manchen immer so extrem schnell.

Frauen und Männer haben Probleme , fremde Kinder komplett anzunehmen. Warte ab, bis dein Sohn im Pubertären Alter ist, wenn dein Partner jetzt schon Stress macht.

Ist er Eifersüchtig auf Dein Kind? Er liebt seinen Papa und dein Ex reagiert mit Entzug von Aufmerksamkeit dem Kleinen gegenüber.
Sorry, das ist so kindisch , ich würde mir echt überlegen, wie es weiter gehen soll.
Nur ein Tipp, bloss kein Kind mit ihm bekommen, denn dann ist dein Sohn komplett außen vor.

Patchwork muss man von ganzem Herzen wollen und auch Arbeit investieren.
lg
lisa

  • (15) 14.11.17 - 11:35

    Danke für eure ehrlichen Antwort. Ja der Schritt wäre irgendwann auch gekommen da er ja noch Kinder möchte. Aber jetzt ist diese Angst bei mir da das er Unterschiede machen wird zwischen den Kindern.

Top Diskussionen anzeigen