• (16) 15.11.17 - 07:46
        i.i.i.i.i.i.i.i.

        Mein Gedanke wäre eher, dass er das benutzt weil er jetzt doch kein Kind mehr möchte und so hat er feige eine Ausrede weil er dir das ehrlich nicht sagen kann.
        Es gäbe viel mehr endlose Diskussionen, Heulerei, wie auch Gezicke und Bockigkeit wenn er versuchen würde dir zu erklären, dass er kein Kind mehr möchte.
        Da ist so ein Argument für ihn viel einfacher und feige und wenn man ihm das vorwirft, kann er alles getrost abstreiten denn seine angebliche Ansicht ist zwar lächerlich aber man kann nicht wirklich was dagegen sagen....es st ja seine angebliche Meinung ...und somit ist er ruhiger raus aus der Sache.

        • Aber auch nur wenn man dann so ein Geschwätz hinnehmen würde.

          Soll auch Menschen geben, Frauen wie Männer, die bei so etwas existenziellem nicht mehr lange fackeln.

          Du sprichst hier ja auch gerade aus, was einige andere sicher auch denken. Ist er nur zu feige?

      Kommt darauf an, wie alt Du bist.

      Mich würde bei bestehendem Kinderwunsch und einer tickenden Uhr so ein Wackelkandidat auch ganz schön nervös machen.

      Ich würde jetzt am Wochenende um eine verbindliche Aussage bitten.

      (19) 15.11.17 - 08:37

      Hallo,

      ich denke mal, der Kinderwunsch bei Deinem Mann war nie besonders ausgeprägt und jetzt hat er einen Grund gefunden, das Thema ad acta zu legen. In der heutigen Zeit, in der so ziemlich alle toleriert wird, was niemandem schadet, sind überhaupt keine Konstellationen mehr "komisch".

      Ich kenne einen Fall, da hat ein 70jähriger mit einer 40jährigen ein Kind bekommen, da ist das eigenen Kind wesentlich jünger als die meisten Enkelkinder. Der Mann hatte mit seiner ersten Frau 5 Kinder. Sicher wurde darüber geredet, aber gestört hats eigentlich niemanden.


    • (20) 15.11.17 - 08:49
      kann es sein...

      Dein Mann scheint ja schon etwas älter als du zu sein, wenn er eine 16 Jährige Tochter hat. Kann es vielleicht sein, das die Schwangerschaft und die Tatsache, das er damit OPA wird, ihn etwas überfordert? Mir kommt da spontan der Begriff "Midlife Crisis" in den Kopf! 🤔 Vielleicht wird er sich durch die Situation jetzt seines wirklichen Alters bewusst (was ja nicht per se alt sein muss!), gerade Männer 50+ kriegen da ja gerne Probleme. Mein Papa meinte damals, er müsste plötzlich unbedingt einen Motorradführerschein machen! Ist ja auch nur ein Zeichen dafür, das er sich beweisen wollte "Ich bin noch nicht zu alt für sowas!". Vielleicht ist es bei deinem Mann ja anders herum. Er denkt sich durch die Situation jetzt plötzlich "Ich bin zu alt dafür!"... Er wird sich jetzt seines Alters bewusst, wird sich auch irgendwie so blöd das klingt, seiner Sterblichkeit bewusst! Und das nimmt eben ganz unterschiedlich Auswüchse an!

      So schwer es klingt, aber es kann sein das du dich recht bald zwischen deinem Kinderwunsch und deinem Mann entscheiden musst!

      • "Dein Mann scheint ja schon etwas älter als du zu sein, wenn er eine 16 Jährige Tochter hat."

        Wobei das nicht unbedingt so sein muss. Wurde er mit 19-21 zum 1. Mal Vater (was recht oft vorkommt), dann ist er jetzt gerade mal 35-37. Gutes Alter um Vater zu werden, finde ich. Sie kann auch im gleichen Alter sein, gerade wenn sie schon länger in Behandlung sind.

        VG,
        Natalia

        • (22) 15.11.17 - 09:21

          Ja da muss ich dir recht geben! Vor meinem inneren Auge hat sich bei der Geschichte irgendwie gleich ein größerer Altersabstand gezeigt, weiß auch nicht wieso 😅 so nach dem Motto er 50, sie 30 oder so... ist ja auch heutzutage sehr gängig, habe ich im Freundeskreis auch!
          Und übrigens liebe TE, hat dieser Mann auch schon erwachsene Söhne und mit seiner neuen Frau vor 2 1/2 Jahren nochmal Nachwuchs bekommen 😉

          • Ja. Ich denke, je nachdem, was für Paare man kennt, bildet man sich automatisch ein Bild im Kopf :-)

            Bei mir kam mein Ex-Chef: erster Sohn direkt nach dem Abitur mit 19. Dann 2 weitere Kinder in "normalen" Alter (also so Anfang bis Mitte 30) und jetzt mit Mitte 40 noch ein Nachzügler. Der große Sohn ist schon 27 oder 28 und könnte theoretisch auch schon einige Kinder kriegen.

            LG,
            Natalia

    ein enkelkind ist kein eigenes Kind, sag ihm was du fühlst und das du damit nicht klarkommst, wenn er stur bleibt, dann trenne dich denn das wird dich ewig belasten

    Vielleicht denkt er an die Finanzwn? Die 16jährige wird wahrscheinlich Unterstützung brauchen.

    Achte darauf, dass man dir keine (zwar verständliche) Neid-Debatte auslegt sondern leuchtet alle offenen FFragn sachlich aus.

    Alles Gute!
    Verschwimmende Generationen sind keine Seltenheit und haben nichts mit "asi" zu tun.

    Naja, wenn er nicht mehr möchte (und sich auch nicht umstimmen lässt), dann wirst du mit *diesem* Mann den Kinderwunsch wohl begraben müssen.
    Ich finde den Grund allerdings völlig unsinnig, er wird ja nicht älter und unfähiger vom Opawerden.
    Wenn er vielleicht eh schon verhältnismäßig alt ist und nicht mehr richtig wollte, könnte ich das nachvollziehen, aber das hätte ja nichts mit dem Enkelkind zu tun.
    Für die Kinder wäre es sicher nett, einen etwa gleichaltrigen Spielkameraden in der Familie zu haben.

    Ich werde Schelte ernten - seufz.

    Die 16-jährige Tochter Deines Mannes bekommt ein Baby. Wer hat dieses Kind erzogen und nicht aufgeklärt #schock?? Ich bin nachweislich kritisch, wenn Kinder Kinder bekommen und mache mir über den entsprechenden Hintergrund meine Gedanken.

    Zu Deinem Problem: es wäre mir völlig egal und dies sollte es auch Deinem Mann sein, ob die Tochter vorher Mutter würde. Entweder wollte Ihr zusammen ein Kind oder nicht. Das spielt doch echt keine Rolex, ob die Tochter schwanger ist oder nicht #kratz. Ist doch nicht Eure Baustelle.

    Ausser, - - - die Tochter verlässt sich darauf, daß Papa und seine Frau ihr Kind großziehen. Dann könnte man vielleicht auf die wilde Konstellation Tochter des Vaters wird per Adoption Schwester der eigenen Tochter zurückgreifen.

    • "Die 16-jährige Tochter Deines Mannes bekommt ein Baby. Wer hat dieses Kind erzogen und nicht aufgeklärt #schock?? Ich bin nachweislich kritisch, wenn Kinder Kinder bekommen und mache mir über den entsprechenden Hintergrund meine Gedanken. "

      Es kann vielleicht nicht schaden über den tellerrand hinweg zu schauen.

      Ich habe mit 17 meine Tochter bekommen. Bin völlig normal aufgewachsen, aufgeklärt und nicht dumm.
      Sowas soll es geben.

      • Durchaus.... -

        Wenn es eine gewollte, gewünschte Schwangerschaft ist - kein Thema für mich. Her mit den Kindern. Meine Frage wäre jetzt eher die, ob die 16/17jährigen den Tellerrand überhaupt schon mal von Ferne gesehen haben #kratz?

Top Diskussionen anzeigen