Zum geb gratulieren?

    • (1) 16.11.17 - 08:58
      In schwarz

      Hallo,
      Also die Mutter von meinem Partner und ich haben uns bis auf kleine Streitigkeiten immer ganz gut verstanden. So dachte ich..
      Mein Partner hat mit seiner Mutter unter einem Dach gelebt, da es eine Zeit gab, in der es ihr psychisch gar nicht gut ging.
      Es war aber von Anfang an als sie zusammen gezogen sind klar, das das nicht für immer sein soll. Sondern nur eine überganglösung.
      Ich bin die erste richtige Partnerin für ihn. Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen. Er wohnte ca 3,5 Jahre mit seiner Mutter zusammen.
      Wir ins im Mai zusammen gezogen in eine neue Wohnung. Seit dem meidet sie mich. Hat meinen Partner beim letzten mal gesagt er soll alleine kommen. Hat total über mich hergezogen, das sie mich noch nie leiden konnte u das sie nichts mehr mit mir zutun haben will. Also das hat sie meinem Partner gesagt u nicht mir..er hat natürlich nach gefragt was denn plötzlich los Sei, weil es immer den Anschein machte das wir uns verstehen. Sie sagte meine Aura, u ich zu ihr nicht gut.. man muss evtl dazu sagen, das sie deshalb auch mit ihrer mutter und verschiedenen freunden gebrochen hat.Sie möchte keine Aussprache.. Sie sagte immer wenn ich mich bei ihr gemeldet habe um nach ihr zu fragen (bevor sie sagte sie will keinen Kontakt mehr) ging es ihr tagelang schlecht.
      Ich hatte vor kurzem geb, es kamen keine Glückwünsche..
      Nun hat sie fteitag geb. Mein Partner hat gefragt ob wie kommen sollen, sie antwortet wenn er kommen will, kann ER gerne kommen...
      Ich bin schwanger (das weiß sie allerdings noch nicht)..
      Nun ist meine frage: soll ich ihr zum geb gratulieren? Ich will nicht das sie das evtl als provokation auffasst oder das es ihr danach schlecht geht (wie sie ja schon mal gesagt hat). Auf der anderen Seite möchte ich mir aber auch nichts vorwerfen lassen u ihr signalisieren das ich nochmal einen Schritt auf sie zu machen würde..

      Was würdet ihr tun?

      • Hallo,

        Ich würde ihr über Deinen Freund Glückwünsche zukommen lassen. Nicht zu gratulieren würde ja nur Öl ins Feuer gießen. Scheinbar hat sie ein Problem damit, dass ihr Sohn nun nicht mehr bei ihr wohnt und du ihn ihr nun quasi weggenommen hast. Daran kannst Du erstmal nichts ändern.

        Wenn Du einen Schritt auf Sie zumachen willst, dann wäre es vielleicht auch eine Idee ihr schriftlich zum Geburtstag zu gratulieren und ihr auch von der Schwangerschaft zu berichten. Dann kann sie vielleicht mal drüber nachdenken, ob sie nicht mal langsam ihr Kriegsbeil begraben will.

        Alles Gute!

        • (3) 16.11.17 - 09:13

          Hallo,
          Danke für deine Einschätzung! Das mit der schriftlichen Gratulation ist eine gute Idee! Ich werde eine geburtstagskarte kaufen. Die kann mein Partner dann mitnehmen.
          Ob ich das von der schwangerschaft reinschreibe muss ich mit meinem Partner besprechen.

      (4) 16.11.17 - 09:20

      -----Sie sagte immer wenn ich mich bei ihr gemeldet habe um nach ihr zu fragen (bevor sie sagte sie will keinen Kontakt mehr) ging es ihr tagelang schlecht.---

      Reicht das nicht als Antwort?
      Nein, ich würde ihr nicht gratulieren.

    (8) 16.11.17 - 09:35

    Ganz ehrlich.. dieses Theater wär mir zu doof.. du hast schon einiges getan und bist ihr entgegengekommen.. hast dich gemeldet und Sie ist so undankbar?

    Gewisse Leute brauchen einfach Aufmerksamkeit.. Sie wird immer einen negativen Grund finden um dich "schlecht" zu machen.. denn so kann Sie ihrem Sohn "leid" tun.. und er kümmert sich vielleicht mehr um sie..

    Irgendwann ist gut.. ich würde nicht gratulieren.. und warte ab bis sie Bescheid weiss das ihr ein Kind bekommt.....

    Alles Gute! #klee

    (9) 16.11.17 - 09:59

    Du schreibst, er hat in einer Zeit bei ihr gewohnt, in der es ihr nicht gut ging. ( Zitat "da es eine Zeit gab, in der es ihr psychisch gar nicht gut ging.") Meiner Meinung nach sind diese psychischen Beschwerden nicht besser geworden, geschweige denn weg!
    Kann es sein, das sie einfach ein schwerwiegendes psychisches Problem hat, und sie mal eine Therapie bräuchte? Es ist leicht zu sagen "auf das Theater hätte ich keinen Bock!", aber dein Freund ist nun mal ihr Sohn. Er hat sicher Angst, seine Mutter zu verlieren. Alles in allem klingt deine Geschichte für mich aber so, als hätte deine SchwieMu ganz andere Probleme! Wenn ich das schon lese, deine Aura wäre nicht gut! #augen da rollen sich mir die Zehennägel hoch!
    Dein Freund soll ihr mal eine ausgiebige Therapie ans Herz legen, vielleicht bessert sich danach euer Verhältnis auch wieder!

Top Diskussionen anzeigen