Soll ich einen Brief an die Eltern meines Freundes schreiben? (Vorsicht lang)

    • (1) 17.11.17 - 12:10
      Die_Schwiegermonster

      Hallo ihr!

      Ach ich weis garnicht wie ich anfangen soll. Die Situation ist so blöde. Anfang Oktober sollte bzw hab ich auch die Eltern meines Freundes kennengelernt. Wir sind extra 500 km angereist und wollten über Nacht bleiben. Kaum waren wir da (wir waren noch nicht mal richtig zur Tür rein) Da fing sein Vater schon an, verbal auf ihn los zu gehen. Was er denn für ein Versager wäre, dass er nicht mal rechtzeitig Bescheid geben könne wenn er vor hat zu Besuch zu kommen. Wohlgemerkt hatten wir knapp 2 Wochen vorher angefragt, ob dies in Ordnung sei. Da hat niemand was gesagt, das es zu kurzfristig ist. "Ohh wir freuen uns so!" Hieß es am Telefon. Daher verstand ich auch absolut nicht warum der Vater so einen Aufstand machen musste. Vorallem vor uns (mir und meiner 12 jährigen Tochter) Es ging weiter wie es begonnen hatte. Bei Essen wurde auf meinem Freund rumgehackt und beim gemeinsamen Mensch Ärgere dich nicht erst recht als es so ausah, dass meine Tochter wohl gewinnt und nicht er. Wieder hieß es was er denn für ein Versager sein muss der nicht mal gegen ein kleines Kind gewinnen kann. Ich verkündete dann demonstrativ, dass ich ihn trotzdem liebe. Es sei ja nur ein Spiel und er sei ja dafür im richtigen Leben ein großer Gewinner. Das war den Herrschaften dann zu viel und nun fing auch die Mutter an zu wettern. Er hätte ja nichts geschafft. Arbeit sei nur dann etwas wert wenn sie mit Schweiß und Blut einher geht. Bla bla bla. Meinem Freund wurde das dann entgültig zu viel und er wollte den Raum verlassen. Da bäumte sein Vater sich vor ihm auf und drohte ihm ernsthaft Prügel an. Die Mutter sagte nichts. Auch mir fehlten vor Schreck die Worte. Wie kann man so sein? Vorallem wenn fremde Leute dabei sind? Meine Tochter und mich kannten die ja nicht. Jedenfalls schien da irgendwas in meinem Freund klick zu machen und er setzte sich verbal zur Wehr. (Zuvor hatte er auf die ganzen Anfeindungen nicht reagiert und blieb ruhig und gelassen ) Der Vater wusste erst nicht wie er reagieren soll und so verließ mein Freund den Raum. Ich hab die Eltern kurz angeschaut und bin zusammen mit meiner Tochter dann hinterher. Er war wie ausgewechselt. Sah mich mit leeren Augen an und meinte, dass wir wieder heimfahren. Es war bereits nach 21.00 Uhr. Da er schon hin gefahren ist und ich mir nachts schwer tu mit Auto fahren war ich davon nicht so begeistert und bat ihn doch lieber irgendwo ein Zimmer zu nehmen. Das wollte er aber absolut nicht. Dann bat er uns ihn kurz allein zu lassen. Wir gingen also runter und ich sagte den beiden, dass ich mir das Kennenlernen anders vorgestellt hatte. Der Vater schwieg und die Mutter meinte: "ich auch" Ich sagte den beiden dann dass wir noch heute Abend wieder abreißen. Da sprang die Mutter auf und rannte in windeseile in den ersten Stock zu ihrem Sohn. Man hörte sie bis runter brüllen. Wenn er jetzt gehen würde, dann sei er enterbt und bräuchte sich nie wieder blicken lassen. Aufeinmal brüllte auch er zurück und so ging das hin und her. Kurz darauf kamen beide runter. Aus irgendeinem Grund versuchte mein Freund noch sich bei seinem Vater zu entschuldigen. Aber der fing nur wieder an fleißig auf ihn einzumaulen. Kurzerhand drehte mein Freund um und holte das Gepäck. Wir zogen uns an verließen das Haus und fuhren noch in der Nacht 500 km heim.


      Soviel zur Vorgeschichte. Sorry für die länge.

      In den Wochen danach veränderte sich mein Freund komplett. Er war nicht mehr der starke selbstbewusste Kerl in den ich mich verliebt hatte. Im Gegenteil, er war nicht mehr dazu in der Lage eigene Entscheidungen zu treffen und wurde fast zum "Weichei." Ich legte ihm nahe er sollte vielleicht eine Therapie beginnen. Dies wollte er auch. Allerdings bekam er erst mal keinen Platz. Das wiederum nagte so sehr an ihm das er beim arbeiten einen Nervenzusammenbruch erlitt und stationär eingewiesen wurde. Eine Woche später wurde er entlassen, hatte aber dann einen Therapie Platz wo er nun einmal wöchentlich hin geht. So weit so gut. Es hat sich seitdem einiges verändert und langsam wird er wieder der alte. Zum Glück. Jetzt würde ich aber gern den Eltern von ihm einen Brief schreiben. Ich finde jemand muss diesen Leuten mal sagen, dass sie sich total daneben benommen haben. Kein Wunder, dass die restlichen Verwandten auch lieber fern bleiben. Sie sind es nicht gewöhnt, dass ihnen jemand was entgegen sagt und sind der Meinung, sie machen alles richtig. Ich finde das muss ein Ende haben. Auch sollten sie wissen was sie ihrem Sohn angetan haben. Er meint das kapieren die nicht und würden ihn nur weiter fertig machen. Deswegen möchte ich diesen Brief schreiben. Von mir haben sie keine Kontaktdaten. Was meint ihr dazu? Soll ich einen Brief schreiben oder lieber nicht?

      Lg

      • Nein, was soll das denn bringen???
        Zwei erwachsene Menschen, die sich wie in einem billigen Groschenroman verhalten, werden sich doch wohl nicht durch einen Brief ändern oder zum Nachdenken anregen lassen! Die bleiben für immer so, wie sie in ihrer verkorksten Art halt sind.
        Dass Du wütend bist und ihnen gern mal die Meinung sagen willst, ist verständlich. Aber es führt zu rein gar nichts.

        Brecht den Kontakt zu diesen Leuten ab und fertig.

        (3) 17.11.17 - 12:28

        Das tut mir unglaublich leid für deinen Freund. So arschlöcher. Wie die Eltern meines Freundes, nur viel krasser.

        Zu deiner Frage-Ganz ehrlich: ich würde einfach den Kontakt abbrechen und keinen Brief schreiben. Bei denen ist doch eh alles verloren. Sobald man in Kontakt tritt, begibt man sich in gewisser weise auf eine Ebene, a la "pack schlägt sich, pack verträgt sich". Sind sie das wert? Ich würde meine Energie dahin richten, deinem Freund ein stabilere Rückhalt zu sein, und sein Selbstbewusstsein zu stärken.

        Wenn du doch einen schreiben willst, dann würde ich lediglich reinschreiben, dass von deiner Seite aus nach diesem Treffen alles gelaufen ist, sie bitte jeglichen Kontakt zu dir, der kleinen und deinem Freund unterlassen sollen. Und vllt mal drüber nachdenken sollten, ob sie wirklich einmal als solche Menschen sterben wollen.
        Ohne deine Adresse anzugeben.
        Aber einen solchen Brief kann man sich auch einfach schenken. Dann vllt lieber einfach nichts schreiben, wie gesagt. Du wirst diese Menschen nicht ändern können. Abartiges und armes pack...wer weiß, was sie selbst erlebt haben. Aber da kannst DU und dein Freund nichts für- und leider auch nichts gegen.

        Alles alles Gute euch dreien ❤️

        Lass es, das bringt nichts.

        Kontakt abbrechen und ein schönes Leben haben.

        Diese Menschen haben nicht mal soviel Anstrand vor dir und Deiner Tochter Benehmen zu zeigen, da glaubst Du doch nicht ernsthaft, dass ein brief von Dir hilft!

      • (5) 17.11.17 - 12:34

        Schreib nicht. Halt dich daraus und haltet euch von denen fern.
        Dein Freund hat recht: sie verstehen es nicht. Auch das würden sie so drehen, dass er als Vollversager dasteht, der zusammenbricht, eine Therapier braucht usw. Das macht es doch nur schlimmer.

        Ganz ehrlich, keinen Brief! Noch mehr Aufmerksamkeit sind "DIE" nicht wert, brecht den Kontakt ab, damit ist Euch am besten geholfen.

        LG und kopfschüttelnde Grüße :-(

      • Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen! Jedes Wort wäre vergeudete Zeit, ich würde die Flodder-Eltern völlig abhaken, denn die haben wirklich einen kompletten Schaden.
        Alles Gute für euch 3

        Das klingt ja grauenvoll... Familie kann wirklich das Allerletzte sein. Dir rate ich dringend, Dich aus dem Konflikt rauszuhalten - so sehr ich verstehe, dass Du Deinen Partner irgendwie beschützen oder verteidigen willst - es ist seine Familie und er muss es selbst mit ihnen ausmachen bzw Kontakt abbrechen oder was auch immer.

        Du kannst für ihn da sein, aber halte Dich da raus... Du kennst die Vorgeschichte nicht oder nur seine Version. Die Eltern klingen schrecklich, aber wer weiss, was in der Familie alles vorgefallen ist, vielleicht haben sie irgendeinen Grund, auf ihn schlecht zu sprechen zu sein (aus ihrer Sicht).

        Steh ihm bei, aber bitte keinen Brief an diese Eltern! Wenn, dann kann er ihnen irgendwann einen schreiben.

        Lg

        Wenn Du ihnen schreibst kann es passieren, dass sie ihn kontaktieren und wieder so richtig fertig machen. Solche Menschen sehen auch eine Therapie nicht als etwas Positives und verstehen nicht, dass es viel Stärke und Mut braucht, das durchzuziehen. Sie würden auch das wieder als sein Versagen beurteilen und ihn beschimpfen.

        Du wirst genau das Gegenteil von dem erreichen, was der Brief eigentlich bewirken soll.

        Nein.

        Wie klein soll sich denn Dein Freund noch fühlen, wenn Du solche Dinge für ihn regelst oder es versuchst?
        Dem bist Du nicht gewachsen und würdest damit noch größeren Schaden anrichten.

        Schreib nix! Der Schaden wird nur größer und die machen deinen Freund komplett fertig. Wahnsinn, dass es solche Eltern gibt.

        Dein Freund hat es mit seinen Eltern nicht gut getroffen. Schön das er jetzt die Chance auf eine schöne Familie mit dir und deiner Tochter hat. Das solltest du nicht unnötig erschweren indem du den Eltern gern die Meinung sagen möchtest.
        Im Grunde finde ich die Idee mit einem Brief zwar nicht schlecht aber der Verfasser eines solchen Briefes sollte dein Freund sein. Wenn er stark und selbst bewusst genug ist, kann er seinen Eltern ja schreiben dass er es satt ist ihre Launen zu ertragen und sich nieder machen zu lassen. Ebenso kann er ihnen sagen,dass er sie nicht mehr in seinem Leben haben möchte und demnach keinen weiteren Kontakt mehr wünscht.
        Aber du lässt es besser sein.

        NEIN !

        (14) 17.11.17 - 15:03

        Lass es. Für solche Knallköppe ist das nur Wasser auf die Mühlen bzw. Munition für weitere Attacken.

        Da würde sich dann an dieser und jener Formulierung aufgehängt und blöde zurück geschossen, kapieren würden sie wohl sicher nichts. Ich kenne das von meiner Mutter. Konsequenter Kontaktabbruch und auf GAR NICHTS mehr reagieren, fertig.

        Ich bin der gleichen Meinung aller anderen hier, misch ich da nicht ein.

        Du hast gesehen, was passiert ist, als du den Eltern gesagt hast, dass du dir was anderes unter dem Kennenlernen vorgestellt hast und ihr abreist... was für mich die beste Lösung der Situation war, aber die Mutter schießt hoch und bombardiert ihn weiter.

        Genau das gleiche passiert, wenn du einen Brief an sie schreibst. Das geht nach hinten los, denn seine Adresse haben sie. Er scheint sich wieder zu stabilisieren, lass Ruhe einkehren und haltet euch von seinen Eltern dauerhaft fern. Traurig genug, dass die sich Eltern schimpfen dürfen, die sollten erst mal selbst an Ihrem Anstand und Charakter arbeiten.

        Alles liebe für deinen Partner, ihr habt Euch, haltet euch fest
        Tina

        Die Eltern deines Partner sind doch bestimmt mindestens 60. Hast Du das Gefühl, dass du als Fremde da noch was ausrichten kannst? Unterstütz deinen Partner im Aufarbeiten, aus unerfindlichen Gründen scheint ja trotzdem ein netter Kerl aus ihm geworden zu sein – trotz dieser Eltern … #zitter
        Alles Gute, Ks

        nein, bitte schreib keinen Brief.

        Du kennst die leute nicht, weisst nicht wirklich was die ganzen Hintergründe nicht.

        damit meine ich gar nciht, dass du ihnen Schuld für etwas gibst, was nciht ihre Schuld ist oder ähnliches.
        Sondern, dass du gar nicht abschätzen kannst, was darauf folgen wird und wie ihn das wieder runter ziehen wird.

        hier leigt etwas sehr heftiges vor und ich nehme an, dass du das ncith händeln können wirst.

        Wenn dein Partner deswegen sogar in therapie muss wüsste ich ncith, was solch ein brief in irgendeiner Form erreichen könnte.

        lass das Thema ruhen.

        ich finde es irgendwie schade, wie du von deinem Partner sprichst, wenn er in dieser emotionalen Krise steckt. "Weichei" und jetzt wird er wieder langsam der Alte. zum Glück.

        Wenn ich dieses ´Drama rund um meinen Partner miterlebt hätte würde ich mir alles wünsche, aber nicht, dass er wieder so wird. Dahnter steckt doch bei ihm ein ungeheurer Leidensdruck.

        Auf keinen Fall! Leg die Geschichte und die Eltern ad acta. Deinem Freund zuliebe.

        Wenn du es für dich selbst brauchst, dann tu es. Aber es wird überhaupt nichts bringen. Wenn du irgendwas damit bezwecken willst, dann würde ich es lieber lassen. Es geht nur nach hinten los.

        Das beste bei solchen Leuten ist es, denen komplett aus dem Weg zu gehen und nicht über sie nachzudenken.

        Schreib den Brief, ganz offen, aber schicke ihn nicht ab. Lass Deine Wut, Deinen Frust, einfach alles raus, schreib Dich frei, aber don"t feed the trolls. Im Moment würden sie es vermutlich eh wieder verdrehen und Euch bzw Dir den schwarzen Peter in die Schuhe schieben. Wenn sie irgendwann mal von sich aus vor der Tür stehen und wissen wollen, warum der Kontakt abgebrochen ist, kannst Du ihn immer noch ziehen. Bis dahin konzentriert Euch auf Euch, hebt Euch die Kraft und Energie für Euch auf statt für die beiden, die damit zum jetzigen Zeitpunkt nur einen weiteren Aufreger hätten...

        Hallo

        Vergiss es. Solche Menschen sind es nicht wert. Meine Schwiegereltern sind genau so.

        Ich habe es auch versucht aber bin gescheitert. Und ich bin am Dienstag schon zwanzig Jahre verheiratet.

        Lg

        Wer solche Eltern hat, braucht keine Feinde 😳

        Würde ich nicht machen. Allerdings würde ich deinem Freund vorschlagen, dass er einen Brief schreibt. Und ihn nicht abschickt. Damit der ganze negative Scheiß aus ihm rausgeht. Unglaublich, wie Menschen miteinander umgehen. Dein Freund tut mir leid, solche Eltern hat kein Mensch verdient.
        LG, palo

        So wie sich die Geschichte anhört, gibt es da eine lange Vorgeschichte zur Geschichte. Sie hätten gerne den Besuch rechtzeitig angekündigt gehabt. Irgendwas ist da mächtig schief gelaufen. Und der anscheinend nicht rechtzeitig angekündigte Besuch steht nur für etwas anderes, was da zwischen ihm und seinen Eltern steht. Ich höre da aus den Zeilen ganz viel Frust, Ohnmacht, Wut heraus, die eine sehr lange Vorgeschichte haben müssen. Aber die hast du nicht geschrieben. Kein Mensch poltert nur einfach so los und fängt an zu schreien nur wegen eines zu kurz angekündigten Besuchs, wenn ansonsten die Beziehung in Ordnung gewesen wäre! Verstehst du?

        Ich würde weder dir noch deinem Freund raten, Briefe zu schreiben, weil man Konflikte nicht über Briefe löst, sondern immer nur im persönlichen ruhigen Gespräch.

        Weiter kann ich dazu kaum was raten. Man weiß einfach viel zu wenig über den Fall.

        Abbruch ist immer die einfachste Lösung. Ich würde auf Distanz gehen, aber gut hinhören was da zwischen Eltern und Sohn alles vorgefallen ist und warum die so reagieren.

        Verschwende nicht die Energie.

        Ich habe hier mal in einem Thread (es ging glaube um eine schreckliche Schwiegermutter) in der Aufzählung ihrer Missetaten gelesen 'sie schrieb mir ellenlange Briefe'. Das ist es nämlich dann, wie so ein Brief ankommt. Einfach nur ein weiterer Affront gegen die bezaubernde Person, die sich nie etwas zu Schulden lassen kommt.

        Du lieferst den Leuten eine Angriffsfläche. Sie haben dann etwas aus deinem Innersten schwarz auf weiß. Wenn du dich an einer Stelle unglücklich ausdrückst, können sie dir das immer wieder unter die Nase halten. Und auch allen anderen Verwandten und Bekannten.

        Lasst sie in Ruhe und konzentriert euch auf euch.

Top Diskussionen anzeigen