Seid ihr auch so empfindlich?

    • (1) 22.11.17 - 22:37
      Totalbescheuertx

      Kurz zu mir:
      Ich war bis Juli letzten Jahres fast 4 Jahre mit meinem Exfreund zusammen. Und es war bei Streitigkeiten, oder ich nenne es mal "Unstimmigkeiten" so, dass er extrem laut wurde und das für mich einfach richtig "Psychomäßig"..

      Gefühlt seit dieser Zeit kann ich einfach nicht damit umgehen wenn mich jemand anschreit und/oder einfach lauter wird.

      Ich habe nun seit fast einem halben Jahr einen neuen Partner, ein Traummann im Vergleich zu meinem Ex.
      Wir waren jetzt am Essen und er sagte zu mir was ich nicht ganz verstand. Er war wohl genervt und hat sich schreiend wiederholt. Ich saß da und habe wenigstens einen meiner Burger verdrückt, allerdings hatte ich echt mit mir zu ringen.

      Ich bin dann immer so ein Mensch der sich versucht zusammenzureißen, obwohl ich in solchen Situationen mega mit mir zu kämpfen habe und verlasse den Raum sobald es mir möglich ist um einfach alleine zu sein.

      Nun hänge ich da, mit Tränen in den Augen. Total dumm, er hat es schließlich nicht so böse gemeint und das weiß ich auch.

      Mich nervt es einfach nur..
      Oder ich hab einfach nur einen Knall, mich regt das ganze selbst auf. Ich bin genervt von mir selbst.

      • Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich kenne es aus der Kindheit, angeschrien zu werden und schreck heute auch noch zusammen. Da kommt sofort dieses hilflose Gefühl, die Angst hoch und ich fühle mich sofort in der Rolle eines Kindes. Ich denke, du bist da durch deinen Ex traumatisiert. Sprich mit deinem neuen Partner.
        Lg

        (3) 23.11.17 - 06:40

        Guten Morgen, ich habe auch eine 2,5 jährige Beziehung mit einem "Psychopathen" hinter mir... es hat wirklich lange gedauert bis ich zu mir selbst zurück gefunden hab. So eine Beziehung bleibt eben haften. Mit meinem neuen Freund (seit fast 5Jahren) hatte ich dadurch eine schwierige Anfangszeit. 1,5 Jahre in denen ich quasi Gespenster gesehen hab. Ich litt auch unter Verfolgungswahn, Panikattacken... uns hat sehr geholfen, dass ich ihm immer gesagt habe, wie es damals war und warum ich so bin.

        Das würde ich mir aber verbitten. Wie kommt denn Dein Partner darauf, Dich anzuschreien, weil Du etwas nicht richtig verstanden hast?!

        Ich war noch nie mit einem Schreihals liiert oder bin sonst irgendwie durch Schreiende geprägt, aber mich berühren Situationen, in denen geschrieen wird extrem.

        Sag Deinem Partner, wenn er meint schreien zu müssen, dass es sich gefälligst mäßigen soll.

      • Sag es ihm.

        Ich kenne den Grund nicht, reagiere aber auch äußerst empflindlich auf laute / aggressive Männer. Mein Mann weiß das und er weiß auch, dass ich mit so etwas nicht umgehen kann und solches Verhalten bei niemandem toleriere. Mein Mann ist noch nie laut geworden. Er weiß aber, warum ich mich aus gewissen Situationen (auch in der Öffentlichkeit) herausziehe.

        Hallo,

        ich kann mir vorstellen, dass so eine extreme Beziehung einen nachhaltig beeinflusst, auch wenn man das vielleicht gar nicht denkt udn erst recht nicht möchte.

        Sprich mit deinem Freund. Erzähl ihm von deinen "Angstzuständen", wenn er die Stimmer erhebt. Sag ihm, was dann in dir vorgeht, dass du weglaufen möchtest, um der Situation zu entfliehen. Versuch dann zukünftig, sollte er dennoch mal lauter werden, offen zu kommunizieren, wann deine Grenze erreicht ist.
        Sollte das nicht reichen und deine Ängste und deine Panik immer wieder kommen, solltest du vielleicht in Erwägung ziehen, einen Therapeuten aufzusuchen, um das zu verarbeiten.

      • Ich habe da auch eine sehr niedrige Hemmschwelle und mag anschreien nicht. Auch ohne irgendeinen Hintergrund, ich kenne das so aus meiner Familie nicht, da wird gemeckert und auch mal Tacheles geredet aber nicht geschrien.

        Ich kann Dich verstehen, das wäre auch mein Verhaltensmuster. In meiner jetztigen Ehe habe ich gelernt, auch mal meine Position zu behaupten, in solchen Situationen "zurückzubrüllen" nach dem Motto "Spinnst Du?".

        Es ist jetzt nicht so, dass wir uns ständig anbrüllen.... aber mein Mann ist auch explosiver als ich und wenn mal was nicht so klappt dann flucht er laut und blökt mich auch mal an - inzwischen blöke ich zurück. und alles ist gut.

        Solche Situationen muss man immer klären, mit Tränen in den Augen da hängen, nix sagen, es sich selber schön reden - das ist Mist. Erkläre Deinem Freund wie Du tickst. ich finde das wichtig.

        Lichtchen

        (8) 23.11.17 - 11:22

        Ja, das kenne ich zu gut. Bevor ich mit meinem Mann zusammen kam war ich 4 Jahre lang in einer Beziehung in welcher verbale und zum Teil auch körperliche Gewalt an der Tagesordnung waren. Und auch heute noch, fast 4 Jahre danach habe ich daran zu knabbern. Sobald ich merke das mein Mann sich genervt anhört, die Stimme etwas lauter oder geteizter ist als sonst breche ich in Tränen aus und kann es innerlich nicht aushalten. Ich hoffe das geht irgendwann vorbei, einen Rat habe ich leider nicht. Alles gute dir.

        Hallo

        vielleicht wiederholst du ein Beziehungsmuster und gerätst an mehr oder weniger stark ausgeprägte Choleriker?
        Warum sollte man sich anschreien lassen?
        Ja es gibt Ausnahmen, aber da streitet und diskutiert man schon erfolglos eine Weile vorher.
        Jedenfalls scheint auch dein neuer Freund eine sehr niedrige Hemmschwelle zu haben.
        Für mich wäre das auch nichts.Egal ob "nicht so böse gemeint" oder nicht.
        Es ist respektlos.
        Sitzen bleiben und mit den Tränen kämpfen hilft leider nicht.
        Mach ihm eine klare deutliche Ansage und im Wiederholungsfall würde ich aufstehen und gehen.
        Jetzt am Anfang der Beziehung ist es besonders wichtig, auf eine halbwegs faire Streitkultur hin zu arbeiten.

        L.G.

Top Diskussionen anzeigen