Ständig unter Strom!

    • (1) 24.11.17 - 13:47

      Hallo, ich habe eine Bitte an diejenigen, die sowas kennen!
      Ich habe immer innerlich Stress und Ängste! Ich habe Albträume und immer die Angst mein Partner könnte sauer werden. Er iat, wie hier schon Mal erwähnt früher regelrecht ausgetickt und auch laut durchs Haus gepolstert. Er hat es im Griff aber ich bekomme das nicht raus. Ich habe nach jeder Diskussion stundenlang, ja sogar tagelang Stress. Ich habe so ein zittern, innerlich, kann nicht schlafen, Gedankenkreise...
      Stelle mir lange schon die Frage ob ich das selbst bin. Habe nicht so ein großes Selbstwertgefühl, zweifel schnell an mir, will es allen Recht machen. Habe ein Kind und will ihm nicht die Familie zerstören und am Ende hat es eigentlich an mir gelegen. Oder meint ihr mein Mann wäre so oder so sehr Falsche? Egal wo wir sind, ich habe immer Angst vor Ärger. Dabei ist er gar nicht so schlimm.

      • Ich hatte früher einen ähnlichen Ex-Freund, wenngleich nicht mit dem Poltern, sondern mit manisch-depressiven Phasen, die stündlich umschlagen konnten. Verbunden mit übermoralischen Anforderungen an andere Menschen bei eigenem Münchhausen-Syndrom.

        Das waren echt die schlimmsten 6 Monate die ich je in einer Betiehubg verbracht habe. Lange habe ich gegrübelt, ob es an mir liegt, habe mich fast bis zur Selbstaufopferung in die Beziehung eingebracht, um es ihm recht zu machen (was nur gelang).
        Der Aha-Moment kam dann als ich eine Psychologie-Doktoranden zufällig auf einer WG Party kennenlernte und er meinte, er wäre ein Psychopath, unfähig sein Handeln zu erkennen, reflektieren und zu ändern. Du kannst das nicht ändern, es ist zuzusagen in seinem Gehirn einzementiert.

        Laut ihm gibt es da eine klare Unterscheidung zwischen Marotten/erfahrungsbedingtem Verhalten und psychischer Störung, weil sie durch Selbsterkenntnis oder Therapie nicht geändert werden kann.

        Mach dir keine Vorwürfe. Du kannst es nicht ändern. Komm damit klar oder lass ihn sitzen.

        Was er früher tat, hat Dir große Angst bereitet. Es hat Dich in eine Stresssituation versetzt. Das hat sich eingebrannt. Deshalb kommt das jedesmal hoch, wenn er wieder sauer wird. Ich würde das jetzt mal als Trauma bezeichnen.

        Hast Du ihm schonmal gesagt, was das mit Dir gemacht hat? Wenn er schon bereit war, an sich selber zu arbeiten und sich zu veränder, vielleicht könnt ihr dann Dein Problem (evtl. auch mit fremder Hilfe) auch gemeinsam in Angriff nehmen. Vorraussetzung ist, daß es Dir um Deinen Partner nicht nur wegen dem Kind wichtig ist und beim Partner umgekehrt auch.

        Gruß
        mare88

        • Ja, wir reden viel darüber. Er weiß wie schlimm das für mich war, denn er hat ebenso in seiner Kindheit gefühlt. Mittlerweile kann er das nicht mehr hören angeblich für alles Schuld zu haben. Er denkt ich will ihn verletzten! Aber das will ich nicht. Mir geht es so schlecht, wirklich. Ich habe echt argen Stress und bin am Rande der Verzweiflung. Macht euch bitte keine Sorgen um unser Kind. Ich biete ihm alle Liebe die er braucht. Er weiß nicht wie ich fühle, denn ich lasse es nie raus. Fresse es in mich hinein. Ich habe so Angst meine Familie zu verlieren aber mit meinem Mann habe ich so einen Stress! Ich kann ihm nicht vertrauen, egal wie er sich bemüht! Er hat Fehler gemacht und ich bin wirklich sehr sensibel! Wie soll das je wieder werden. Mein Mann will sogar unbedingt ein Baby. Ich wollte immer vier Kinder aber nun habe ich richtig Angst davor...

          • "Mann habe ich so einen Stress! Ich kann ihm nicht vertrauen, egal wie er sich bemüht!"

            Das ist meiner Meinung nach irgendwie ein Schlüsselsatz. Wenn es egal ist, wie sehr er sich bemüht oder was er tut, wie soll dann eine Lösung aussehen? Oder für immer das gleiche Spiel, du hast (verständlichen) Stress wegen seiner früheren Aktionen, er hat Stress weil er immer trotz seiner Bemühungen Druck kriegt (und auch keine Besserung in Sicht ist).

            Im Grunde läuft das gleiche Spiel mit anderen Mitteln ab. Früher hat er die Beziehung belastet, jetzt du.

            Hast du dir schon überlegt alles mit einem Profi aufzuarbeiten und dir externe Hilfe zu holen?

            LG

            • Danke, ja genau so sieht es aus und du hast es absolut erkannt. Soll ich uns die Chance geben und mir Hilfe suchen? Habe Angst das zutun und dann haut er doch wieder sein altes Verhalten raus. Wobei er beteuert hat, dazugelernt zu haben

        • PS ich kenne auch eine ähnliche Situation. Mein Partner hatte eine Lebenskrise. Die aber nix mit mir zu tun hatte, die er aber an mir auslassen hat. Herum schreien wegen nix, aufregen, Schuld zuweisen und so Zeug. An manchen Tagen hab ich mich beim nach Hause kommen echt gefragt "und was wird heute sein?"
          Inklusive der Dinge wie: ich hab xy vergessen zu machen, wird er wieder ausflippen? Sehr unschön.

          Allerdings war für mich klar: wenn es so weitergeht, dann bin ich irgendwann weg, Familie hin oder her. Das hat irgendwie Halt gegeben, ich muss und ich werde das nicht auf Dauer mitmachen.

          Und auch jetzt, nach Ende dieser Krise, weiß ich ganz genau: soll er ausflippen wie er will, noch einmal mache ich das nicht mit, denn dann gibt es (mit wesentlich weniger Geduld als damals) den Rausschmiss.

          LG

    Erstmal möcht ich dir sagen, dass ständige Angst vor jemandem nicht unbegründet ist und du in diesem Fall dich und vorallem dein Kind schützen musst.
    Desweiteren fiel mir bei deiner körperlichen Symptomatik spontan eine Schilddrüsenfehlfunktion ein. (Hatte mit meinem Ex die gleiche Kombintion)
    Alles Gute dir :)

Hallo!

Wenn Dein Freund jetzt sein Verhalten wirklich gebessert hat, vielleicht sogar seit Monaten nichts mehr war, dann musst Du bei Dir selbst ansetzen.

Manchmal reichen kleine Vorkommnisse, um einen aus der Bahn zu werfen. Ich hatte nach einem eigentlich harmlosen Autounfall, bei dem niemand verletzt wurde, auch eine ganze Zeit Probleme und regelrecht Panik beim Autofahren. Aber: klar ist das ein Problem in mir drin, da muss ich selbst dran arbeiten.

So ist es im Moment bei Dir auch, Du reagierst mit übertriebener Angst, und da kannst Du Dir ruhig Hilfe suchen.

  • Danke, klar ist Streit Mal vorgekommen aber diese extreme Wir, Dinge werden oder Türen schlagen ist alles nicht mehr gewesen. Was mich auch immer total fertig macht ist diese Gerede! Ich ziehe mich beispielsweise aus der Situation indem ich den Raum verlasse. Mein Mann redet dann pausenlos mit sich selbst, wenn er sauer ist. Das belastet mich zB extrem. Bin ich da am übertreiben? Darf er das? Ich muss an mir arbeiten. Bin einfach generell ein Typ der nie schnell an Vertrauen gewinnt bzw. echt kaum wem ernsthaft vertraut.

Top Diskussionen anzeigen