Wie löse ich mich emotional von ihm?

    • (1) 26.11.17 - 22:35
      Anhaenglich

      Hallo zusammen,

      ich war mehrere Jahre die Affäre eines verheirateten Mannes. Mittlerweile haben wir ein gemeinsames Kind und sehen uns folglich regelmäßig. Er lebt weiterhin mit seiner Frau und seinen beiden älteren Kindern zusammen und hat auch nicht vor, sich von seiner Frau zu trennen oder gar scheiden zu lassen.

      All das weiß ich und er macht daraus auch kein Geheimnis, aber dennoch schaffe ich es nicht, mich emotional von ihm zu lösen. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es keinen Sinn hat, auf ihn "zu warten", doch ich komme nicht von ihm los.

      Bei unseren Treffen pflegen wir einen sehr vertrauten und liebevollen Umgang und ich würde unseren Kontakt am liebsten auf ein Minimum reduzieren (Absprache wegen des gemeinsamen Kindes eben, aber es ist noch zu klein, um den Vater alleine mit ihm losziehen zu lassen). Dennoch telefonieren wir regelmäßig, tauschen uns über alles Mögliche aus, sind einander sehr zugewandt.

      Hat jemand eine Idee, wie ich emotional Abstand zu ihm herstellen kann?

      Nächtliche Grüße

          • Warum darfst Du nicht weg ziehen, wenn Du dich z.B. beruflich verändern willst.
            Ist die Kette am Fuß so kurz?

            Wenn Du dich lösen willst, würde ich mal WhatsApp und SMS als erstes einstellen.
            Du bist doch ständig erreichbar und springst sicher schön auf jede Meldung von ihm an.
            BTW: Du als Affäre mit Kind ... wie reagiert denn seie Frau auf die Situation und speziell auf dich oder feiert ihr zusammen Kindergeburtstage?

            Ich finde das sehr strange.

            Na, dann ...

      Darf ich fragen wie alt du bist ?!

    Es spricht ja nichts dagegen ihn zu mögen und sich mit ihm gut zu verstehen. Das ist ja auch positiv für das Kind.

    Damit du jedoch wieder offen wirst für einen neuen Partner, musst du dir ganz rational vor Augen halten wie die Lage ist.

    Er ist bei seiner Frau. Du bist nur zweite Wahl.

    Er hat seine Frau jahrelang betrogen. Selbst wenn er sich für dich entscheiden würde, so könntest du ihm doch nicht vertrauen.

    Schreib dir die ganzen Fakten mal auf. Das wird vielleicht auch weh tun. Aber es ist ein heilsamer Schmerz.

    Was verlierst Du denn genau, wenn Du nur noch auf Elternebene agierst? Was fehlt Dir dann?

    Du findest selbst Gründe, warum du NICHT aus seinem Dunstkreis verschwinden kannst.

    Das mit dem nicht umziehen können ist Blödsinn. Selbstverständlich kannst du das. Ich habe noch nicht von einem Fall gehört, wo jemand mit Kind verzogen ist, und dieser durch ein Amt oder Urteil zum zurückziehen gezwungen wurde. Außerdem sollst du auch nicht 800 km von ihm wegziehen, sondern nur so weit, dass mal eben treffen nicht mehr möglich ist. Um das Kind zu übergeben, könntet ihr euch auch in der Wegmitte treffen, wenn du es wirklich wolltest.

    Aber genau da ist der Haken. Du hängst an ihm, und möchtest dir ein Leben ohne ihn gar nicht vorstellen. Dass du den Kontakt auf ein Minimum beschränken willst, nehme ich dir ehrlich gesagt nicht ab. Ich denke im Gegenteil, dass du durch das Kind gehofft hast, dass er sich mehr zu dir bekennt.
    Oder du durch das Kind wenigstens für immer mit ihm Kontakt haben wirst.

    Solange du also auf dieser Schiene fährst, wird ein Absprung für dich nicht möglich sein.

    Dein Weg KÖNNTE sein: Umgangsrecht auf alle zwei Wochen beschränken. Wenn er dann kommt, kann er sich mit dem Kind beschäftigen, während du zum Friseur gehst, oder shoppen, einkaufen, was auch immer.
    Kehrst du zurück, geht er nach Hause.
    Keine Telefonate mehr zwischendurch, kurze Nachrichten reichen, wann er das nächste Mal kommt usw.

    Es gibt immer Wege, sich zurückzuziehen. Auch MIT Kind.
    Aber dafür muss es in deinem Kopf "klick" machen. Und da bist du einfach nicht.

    Alles Gute

    Hezna #klee

    (12) 27.11.17 - 09:24
    Ehemalige Geliebte

    Weiß seine Frau von dir und eurem Kind? Für sie ist der weitere Kontakt zu und mit dir okay?

    Ich habe so eine Beziehung (zugegebenermaßen ohne gemeinsames Kind!) beendet, weil ich ihn liebte und er mich nicht genug liebte, er blieb ja bei seiner Frau.

    Genau dies habe ich mir immer vor Augen geführt, es tat super weh! Aber nun sind wir wirklich nur noch Freunde, sehen uns 2-4 mal im Jahr und gehen normal miteinander um...

    Hezna schrieb super! Du kannst Distanz schaffen, aber du musst es auch wollen, es scheint, dass du (noch) nicht ganz so weit bist...

    Hallo,
    ganz schön schwierig. Mich würde auch interessieren, ob seine Frau von dir und dem Kind weiß.
    Ihr habt ein Kind zusammen und versteht euch gut, ich glaube es wird schwierig, emotional ganz von ihm wegzukommen unter diesen Umständen.
    Deswegen wäre für mich eine solche Konstellation auch nie denkbar. 🙂

    Hallo,
    Du kannst dich nur emotional lösen, indem du offen für Neues bist und dir vor Augen führst, dass du und (leider auch) dein Kind nur Menschen zweiter Wahl für ihn seid. Das ist höllisch schmerzhaft, aber an diesen Punkt musst du kommen. Und dann blicke nach vorne. Dieses Kind war sicher nicht geplant und ich wage zu bezweifeln, dass seine Frau davon weiß. Würdest du einen derart unehrlichen Mann überhaupt wollen? Dem kannst du nicht von der Wand bis zur Tapete trauen.

    ... wenn es doch die Pille dagegen gäbe ;-)

    leider nicht - oder zum Glück?

    der Schlüssel liegt m. E. darin zu verstehen, WESHALB du dir einen Mann gesucht hast, der gar nicht 100% zu dir stehen kann/will. Ist das eine Art Schutz, damit du dich auch nicht ganz einbringen musst? Die Angst, nicht gut genug zu sein? ... da gibt es oft viele viele Gründe, weswegen wir - unbewusst - uns solche Situationen suchen.

    Ich weiß, in dem Moment, wo ich denke "aber ich liebe ihn doch, ich will doch weg von ihm, aber er ist dann auch immer wieder so lieb - weswegen das dann aufgeben?, etc. pp ..."
    da fällt es schwer, seinen eigenen Kurs, seinen eigenen Weg zu gehen.

    ABER: wenn du dich nicht auf deine eigenen Beine stellen willst, dir das nicht zutraust, keinen Geschmack am "Unabhängig sein" hast ... dann wirst du so lange darin bleiben
    und immer wieder wie eine Drogensüchtige glücklich sein, wenn du den Stoff "Anerkennung" von ihm bekommen hast... bis... bis du daran zu Grunde gehst, bis zum Ende deines Lebens oder bis ein Schicksalsschlag dich ereilt (ob etwas schöneres oder tragischeres sein) oder ...
    ... das ist deine Entscheidung.
    Und wenn du wirklich weg willst und es nicht schaffst, dann hol dir Unterstützung für ein bis drei Mal... man muss im Leben nicht alles alleine schaffen und manchmal tut temporäre Begleitung ganz gut.

    liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen