Schwanger, Bettruhe und Partner lebt sein Leben... eure Meinungen

    • (1) 28.11.17 - 19:09

      Hallöchen zusammen...
      Ich benötige mal ein paar Meinungen von außenstehenden und vielleicht auch von Frauen die selbst betroffen sind, oder sich zumindest in die Lage hineinversetzen können.
      Ich bin ab Donnerstag im 9. Monat schwanger, da kann man wohl so langsam von hochschwanger sprechen.
      Bereits vor einem Monat hatten mein Freund und ich ein sehr vernünftiges Gespräch darüber, dass ich langsam aber sicher der Meinung bin, dass auch er seinen Lebensstil an die neuen Umstände anpassen könnte.

      Sprich: wenn es selbstverständlich ist, dass ich nicht abends durch Cocktail Bars ziehe und auf Kneipen und Sauf Partys gehe, dass er das auch nicht machen braucht, sondern lieber mal Zeit mit mir verbringen könnte. Beziehungsweise, dass man sich an Tagen wo mehrere Veranstaltungen zur Auswahl stehen, vielleicht auf die "Party" einigt, wo auch eine Schwangere mit kann.

      Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich wirklich das Gefühl, dass er mich versteht. Ich habe ihm einfach mal klar machen wollen, dass nur weil ich das Baby im Bauch trage, sich doch nicht nur mein Leben um 189 grad dreht, oder sehe ich das falsch?
      Ich hatte auch ein Hobby, welches ich zweimal die Woche besucht habe plus gelegentliche Auftritte. Damit habe ich aufgehört. Mein Freund geht Fußball spielen, das würde ich ihm niemals verbieten oder ausreden, dazu gehört zwei mal die Woche abends Training plus ein Spiel am Wochenende.
      Das bedeutet, dreimal die Woche hat er schon was vor, was ich ihm auch überhaupt nicht nehmen möchte. Auch wenn ich selber meinem Hobby nicht mehr nach gehen kann.

      So viel zur Vorgeschichte. Nun ist es leider seit etwa 3 Wochen so, dass sich meine Schwangerschaft zu einer Risiko Schwangerschaft entwickelt hat. Drohende Frühgeburt, daher strikte Bettruhe. Ich darf garnichts mehr. Nicht einkaufen, nicht raus, ich darf in meinem Bett, oder auf dem
      Sofa liegen, nicht zu lange duschen, nicht kochen - ich wurde quasi komplett stillgelegt, nach einem 12 tägigen Krankenhaus Aufenthalt.

      Selbstverständlich deprimiert mich diese Situation, man ist ständig in Sorge um das ungeborene Baby und hat sich so eine Schwangerschaft natürlich anders vorgestellt. Vor allem die letzten Wochen hätte ich natürlich gerne nochmal genossen, wäre raus auf Weihnachtsmärkte, hätte ab Weihnachtsfeiern meiner Arbeit, sowie von meinem Verein teilgenommen, wäre zum Geburtsvorbereitungskurs gegangen, hätte Geburtstage besucht usw. ALLES restlos gestrichen!
      Ich kann froh sein, wenn ich mich an Heiligabend mal wieder etwas "normaler" bewegen darf und ohne schlechte Gedanken, dass Haus verlassen kann.
      Das Leben steht ganz einfach Kopf. Ich bin ehrlich, das Baby ist nicht mal da und man spürt jetzt schon wie sehr sich alles ändert. Ich persönlich habe mich darauf eingelassen und für mein Kind würde ich alles tun, damit es den besten Start ins Leben hat und darum ist es für mich auch selbstverständlich auf all die schönen geplanten Sachen zu verzichten.
      Mit einer Bedingung...

      Ich würde mir ganz einfach wünschen, dass grade jetzt, auch mein Partner mal zu 99% zurück stecken würde! Natürlich stehen Weihnachtsfeiern an, die kann und will ich ihm nicht verbieten. Sei es nächstes Wochenende von seiner Arbeit, oder in 2 Wochen die von seinem Fußballverein.
      Aber dann.. man fragt mich Samstagabend doch ernsthaft, ob er über nächstes Wochenende schon was vor hat, da würden die Jungs gerne ins Restaurant fahren abends, was essen.

      Nein. Er hat nichts vor an diesem Wochenende und ich habe erst mal keinen Einwand gehabt und gleichzeitig war ich so enttäuscht und traurig. Jedes Wochenende im Dezember ist er mindestens einen Abend verplant, das einzige freie Wochenende, da geht er mit seinen Jungs in ein Restaurant.
      Und ich ? Ich liege alleine zuhause im Bett und darf mich nicht bewegen.

      Ich habe Angst, dass ich ins Selbstmitleid verfalle, deswegen ist mir eure ehrliche Meinung dazu sehr wichtig. Ich habe ihm halt sehr oft gesagt, dass es für mich wirklich hart ist, seit über drei Wochen keinen Schritt vor die Tür mehr machen zu dürfen und quasi nicht mehr am Leben teilhaben zu können. Und er geht munter hier und dort hin und lässt mich allein zuhaus sitzen.

      Manchmal fühlt es sich dann so an, als würde nur ich Mutter werden und weil ich das Kind halt im Bauch habe muss ich zurück stecken und er lebt sein Leben munter weiter, so wie die Partys und alles halt grade fallen. Ich hätte mir wirklich gewünscht, dass er von alleine seinen Jungs sagt, dass er dort keine Zeit hat. Ohne mich zu fragen, sondern einfach mal selbst sehen: meine Freundin liegt seit 4 Wochen hier und kann nix, dann habe ich ein schlechtes Gewissen wenn ich auch noch zu dem Essen hingehe und bleibe lieber bei ihr.

      Ist das Wunschdenken?

      Vorhin haben wir nochmal über das Thema gesprochen. Irgendwie ist es etwas eskaliert und dann kam der Spruch: dann sage ich den Jungs eben, dass meine Freundin ein Problem damit hat wenn ich weg gehe.
      Seitdem bin ich nur noch traurig, denn ich hatte eigentlich gehofft, dass er versteht worum es mir geht., Einfach nur um eine gewisse Loyalität mir gegenüber. Das es nicht nur meine Schwangerschaft ist die grade nicht optimal verläuft, sondern auch seine und das auch er da mal zurück stecken muss.
      Er wird ja nun wirklich nicht eingesperrt bei drei mal die Woche Fußball und diversen Weihnachtsfeiern diesen Monat..
      irgendwie habe ich das Gefühl, er hat den Ernst der Lage noch nicht begriffen. Auch nicht als ich sagte, ob dass dann so weiter gehen soll wenn die Kleine da ist. Da fragt er ob er dann keine Freunde mehr haben darf.
      Sind Männer vielleicht einfach so? Für mich persönlich ist ganz selbstverständlich, dass unser Kind erstmal Priorität hat und alles andere hinten ansteht. Ich sehe absolut nicht ein, dass er mich dann weiterhin demnächst MIT Kind zuhause parkt und mal hier und mal dort nen Männer Abend macht.
      Hin und wieder spricht da ja nichts gegen, aber wie gesagt, es sind nun 9 Monate vergangen und er hat in seinem Leben noch nicht einen einzigen Abstrich gemacht.

      Er wollte das Rauchen aufhören - nichts passiert. Er wollte jetzt mehr Zeit mit mir verbringen - nichts passiert.

      Ich versteh es einfach nicht ... was sagt ihr .. wie ward ihr ? .. übertreibe ich ?..

      • (2) 28.11.17 - 19:19

        Hallo,
        Ich verstehe Dich sehr gut, ich hab auch lange liegen müssen in zwei Schwangerschaften.
        Und ich kann dir ehrlich nur raten, setz dich durch! Es ist nämlich nicht vorbei mit ende der Schwangerschaft, nein es geht weiter im wochenbett, und je nach Situation auch mit dem baby! Nicht jedes baby ist partytauglich, akso sollte der vater gleich lernen zurückzustecken....viele männer begreifen das erst sehr spät...
        Dir viel Glück. .

        Mh also ich finde, du übertreibst
        Du bist im 9.monat, da solltest du keine angst wegen einer Frühgeburt haben.

        Ich lag ab der 22.woche 6 Wochen im kh auch über Weihnachten u silvester.
        mein mann hat mich jeden Tag nach der Arbeit besucht und hat dann sein "normales " leben weitergelebt.
        an silvester war er bis halb eins bei mir und ging dann noch zu einer party.
        ich war nunmal schwanger und mußte liegen und nicht er.

        und auch als die babies da waren, mußte sich keiner einschränken.
        Ich war nach 4 Wochen schon mit Freundinnen aus . Klar hat das Baby Priorität, daß heißt aber nicht , daß man sich einschränken muß. ( außer finanziell)...zumindest für uns nicht.

        • Lieben Dank für eure schnellen Antworten. Wegen Frühgeburt, naja es sind noch 8 Wochen bis zum ET, bis sie kein Frühchen mehr ist, sind es noch 5 Wochen.
          Natürlich ist es heutzutage in der 32. SSW aus medizinischer Sicht kein Grund sich verrückt zu machen, da hast natürlich Recht.

          Er soll ja auch ruhig seinen Spaß noch haben, daher auch kein Einwand gegen Weihnachtsfeiern oder sein Hobby. Lediglich ein Entgegenkommen, quasi ein Kompromiss, dass man dann mal ein Wochenende auch auf nen Männerabend verzichtet, das hätte ich mir glaube ich gewünscht.
          So wie dein Mann Silvester nicht nur zur Party gegangen ist, sondern auch bei dir war.

          • Warum ist dir das Wochendende denn so wichtig?
            Es ist doch egal, ob ihr einen Samstag oder Sonntag zusammen verbringt, oder?
            Warum soll er denn da absagen, nur weil du nicht mitkannst?

            Mein Mann ging ja noch zur Party, wegen mir hätte er auch schon früher gehen können.
            Gönn es deinem Mann doch, solang es geht. Wenn das Baby da ist, wird er meiner Meinung nach schon ruhiger werden...........und wenn nicht, dann könnt ihr immer noch darüber reden.
            Wenn es dann so wäre, daß dein Mann immer unterwegs wäre und nicht bereit wäre, auf das Kind aufzupassen, wenn du mal weg möchtest, dann hätt ich auch ein Problem damit,aber darüber würd ich mir dann Gedanken machen, wenn es soweit ist.

            Mein Mann verzichtet oft auf seine Freizeit, um bei unserern Kindern zu sein. Einerseits ist das schön, anderereseits find ich es total schade, daß er seine sozialen Kontakte so vernachlässigt und eher eine couch potatoe geworden ist.
            Also, warte erst mal ab, wie es kommt

        Hallo!

        Ich muss dir da widersprechen. Es kann auch sehr spät was passieren. Leider selber erlebt. Ich musste mich auch sehr schonen und es deprimiert einen total mit strickter Bettruhe. Mein Mann war sehr rücksichtsvoll und war viel daheim. Ich denke schon dass man als Mann auch zurückstecken kann und einfach präsent ist.

        Gabi

    Ich denke du steigerst dich da gerade etwas rein.
    In meiner ersten SS hatte ich auch zwischendurch den Gedanken, nur ich muss mein Leben aufgeben, er kann einfach weitermachen. Ich habe dann aber doch entschieden, dass ich ihn machen lasse, er soll die Zeit nochmal nutzen.
    Heute weiß ich, dass ich natürlich diejenige bin, deren Leben sich am Stärksten verändert hat. Aber ich bin auch diejenige, die jeden Entwicklungsschritt miterlebt, die Phasenweise die Nummer 1 für unseren Sohn ist,... Er geht arbeiten und sieht ihn unter der Woche immer nur kurz.

    LG
    Verena

    Huhu,

    darum prüfe vorher mit wem du ein Kind zeugst ...

    Ich glaube nicht, dass er ein Bewusstsein für deine Bedürfnisse entwickeln wird bis die Schwangerschaft zu Ende ist. Ich lehne mich sogar aus dem Fenster und sage vorher, dass er auch mit kleinem Baby genauso oft raus gehen will und dabei nicht das kleinste bisschen schlechtes Gewissen hat.

    Er ist eigentlich noch gar nicht bereit für ein Kind, er ist noch voll in der Lebephase, er steht in seinem Leben im Mittelpunkt, er will etwas erleben, er will nichts verpassen ...

    Nun ist das Kind schon unterwegs und daher kannst du gerne versuchen ihn mit Gesprächen wach zu rütteln, damit er vielleicht ab und zu auch mal Zeit für dich / später euch findet. Ansonsten organisiere dir bereits jetzt alle Hilfe die du bekommen kannst, denn die wirst du brauchen sobald das Kind da ist. Er ist auf Party und du sitzt da und darfst dich unausgeschlafen um ein quengelndes Baby kümmern ...

    Manche dieser Männer werden zu Vätern mit der Geburt, viele jedoch erst, wenn das Kind deutlich größer ist und "man damit etwas anfangen kann".

    LG

    Hallo,

    lass Dich erstmal drücken!
    Ich hab in meiner ersten SS lange liegen müssen, auch im KH und liege aktuell auch wieder. Für meinen Mann war das echt heftig. Natürlich hat er auch Sorge, aber er muss auch seinen Job wuppen, aktuell die Großen umherfahren, einkaufen, putzen, kochen. Das ist natürlich selbstverständlich für ihn, aber ich habe schon ein schlechtes Gewissen. Er klagt nicht einmal! Und ich bin sehr dankbar dafür. Da mag ich ihm nicht noch vorschreiben, wann er sich neben mich auf die Couch zu legen hat.

    In der ersten SS war das natürlich ein bißchen anders, weil es da noch keine anderen Kinder gab. Auch da hat er den Haushalt übernommen, sich um mich gekümmert, mich täglich im KH besucht. Anfangs hab ich auch gedacht, er könnte ja eigentlich den ganzen Nachmittag bei mir sitzen nach der Arbeit, aber ehrlich, wozu? Er hasst KH und meine Situation wird nicht besser dadurch, dass er daneben sitzt. Es ist immer so eine Gratwanderung zwischen "er könnte auch mal auf mich Rücksicht nehmen" und "es bringt uns insgesamt nicht weiter".
    Vielleicht versuchst Du mal zu schauen, wer denn bspw. grade den Einkauf macht, kocht und putzt. Vermutlich Dein Mann, oder? Ich fände es ok, wenn er dann auch mal etwas Freizeit genießt.

    Was ich natürlich nicht einschätzen kann, ob er sich generell an Absprachen hält. Die Sache mit dem Rauchen klang da so durch... Mein Mann ist ein superlieber Papa, er kümmert sich toll um die Kinder. Vieles macht er sicherlich anders als ich, aber wer will beurteilen, ob es besser oder schlechter ist?! Ich fühle mich nicht mit meinen Sorgen allein und das gibt mir das gute Gefühl, ihm auch seine Freizeit zu lassen. Auch damals vor dem ersten Kind nochmal die letzten Tage ohne Verpflichtungen zu genießen. Ich war sicher, er kümmert sich, wenn ich ihn brauche. Ob das bei Euch auch so ist, kann ich nicht beurteilen.

    Ich muss gottseidank nicht liegen bleiben aber ich kann dich schon verstehen.
    Als Schwangere muss man schon auf vieles verzichten und der Partner soll einen unterstützen dabei.
    Dass du von ihm verlangst einen Abend am Wochenende mit dir zu verbringen finde ich nicht übertrieben.
    Auch wenn du nicht viel machen darfst könnt ihr trotzdem einen schönen Abend verbringen.
    Darfst du auch nicht kurz ins Kino oder ins Restaurant, wenn ihr mit dem Auto dahin faehrt? Ich denke das wuerde dir gut tun, einen kurzen Tapetenwechsel :-)

    Wenn man einen Partner hat, der gerne und viel ausgeht und gesellig ist, zudem aktiv bestimmte Hobbies hat, dann ändert sich das nicht durch Schwangerschaft und Geburt. Außer, er möchte das selbst.

    Die klassische Rollenverteilung beinhaltet für Deinen Partner ganz klar jetzt schon, dass Du das Kind betreust, damit er ausgehen und Sport machen kann. Dass ihr darauf erst jetzt kommt und Du jetzt erst merkst, dass er überhaupt nicht mit Deiner Einstellung kompatibel ist, finde ich bedauerlich. Du siehst ja, wenn Du ihm erklärst, wie Du Dich fühlst, versteht er das nicht wirklich. Ihm fehlt es da an Empathie und er denkt dann, Du bist einfach neidisch und gönnst ihm seine Freiheit nicht.

    Du übertreibst nicht, ich kann Deine Gefühle nachvollziehen. Das Problem ist nur, Du kannst ihm nicht mit dem Holzhammer vermitteln, was Vaterschaft bedeutet, wenn er darunter versteht, dass Du als Mutter ihm dahingehend den Rücken freihältst.

    (12) 28.11.17 - 19:47

    Hallo,
    ich finde deine Einstellung etwas egoistisch. Alles, was du nicht darfst, soll dein Freund auch nicht dürfen, außer halt die Sachen, zu denen er quasi muss (Arbeit, Verein). Das "gönnst" du ihm mit Zähneknirschen - wirkt ja auch doof, wenn er der betrieblichen Weihnachtsfeier fernbleibt-, alles was darüber hinausgeht (Freunde treffen, essen gehen, Weihnachtsmarkt u.ä.), neidest du ihm, weil du es selbst nicht kannst.

    Ich kann verstehen, dass dich dein Zustand frustriert und du es irgendwie gemein findest, dass du als Frau das ausbaden musst, aber die Einstellung, dass er deswegen auch auf alles, was nicht nötig ist, verzichten soll, halte ich für bedenklich, nach dem Motto "wir sind schwierig schwanger und müssen nun auf alles verzichten, was nicht unbedingt sein muss". Gesünder wäre es, wenn ihr beide eure Freundschaften weiter pflegt und mal was Schönes erlebt. Du lädst dir gemütlich Freundinnen ein, er geht am Wochenende mal mit Freunden weg. Dann schottet ihr euch nicht so ab. Auch mit Baby geht das eigene Leben weiter!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist er doch die restlichen Abende unter der Woche bei dir. Was hättest du denn davon, wenn er an allen Abenden neben dir sitzen muss, obwohl er gerne mit seinen Freunden was machen möchte?
    Wäre er jeden Tag und Abend unterwegs und würde sich nie um dich kümmern, könnte ich deinen Unmut verstehen. Da das aus deiner Schilderung jedoch nicht so hervorgeht, wirkst du auf mich überwiegend neidisch und aufgrund deines Zustands frustriert.

    Alles Gute für deine Schwangerschaft!

    Ich fänds ziemlich seltsam, wenn Freunde meines Partners MICH fragen würden, ob ER nächstes Wochenende schon was vor hat #kratz

    Hi,
    das Wochenende besteht aus drei Tagen und an jeweils einen Tag am Wochenende hat er demnächst eine Weihnachtsfeier.
    Wau, das nenne ich Kontrolle.

    Du betonst ebenso, dass er ja sein Hobby nachgehen "darf" , während Du freiwillig g drauf verzichtest.
    Herzlich Willkommen, liebe Mma, denn das wird noch jahrelang so sein, dass du wegen dem Kind auf etwas verzichtest.

    Du kannst sicherlich im Sitzen kochen, auf dem Sofa liegen, Freunde/Familie empfangen die dich verwöhnen können, surfen, Pizza bestellen, stricken, lesen, ....etc. etc.

    Du hast dein Mann als Partyhengst kennen und lieben gelernt, vielleicht merkt man jetzt, das die Gemeinsamkeiten doch nicht so gross sind, wenn das Leben sich ändert.
    Wartet ab bis das Baby da ist, holt am Abend einen Babysitter, dann könnt ihr wieder zusammen fort.

    Kocht er denn, geht er einkaun, etc.?
    Teilt ihr Euch die Elternzeit nach der Geburt?

    Lisa

    • Huhu,

      Du sag mal...

      >>Du betonst ebenso, dass er ja sein Hobby nachgehen "darf" , während Du freiwillig g drauf verzichtest.
      Herzlich Willkommen, liebe Mma, denn das wird noch jahrelang so sein, dass du wegen dem Kind auf etwas verzichtest.<<

      ...ist aber hoffentlich nicht ganh dein Ernst, oder?
      So selbstverständlich wie Väter Hobbys haben dürfen, dürfen Mütter das auch.

      Lg

      Andrea

Top Diskussionen anzeigen