Ehekrise nach Geburt

    • (1) 29.11.17 - 00:18

      Hallo zusammen,

      ich muss ein wenig Dampf ablassen. Ich ertrage meinen Mann zur Zeit nicht. Vor gut einem Monat kam unsere wunderschöne kleine Tochter zur Welt und realistische Menschen wissen was mit einem Baby auf einen zukommt, bzw. haben eine Vorstellung... bei meinem Mann habe ich das Gefühl das er null Plan hat. Er ist nur noch mies drauf wegen Schlafmangel und betont 10 mal am Tag das er ja arbeiten muss während ich blöd rumsitze. Gleichzeitig läd er ständig seine Family zu uns ein die hier ewig rum sitzen und ich jeden Morgen Geschirr aufräumen darf. Wenn dann am WE aber meine kommen will ist das ein Riesen Drama, weil er sich ja ausruhen will. Generell redet er immer sehr schlecht über meine Familie, das war aber schon vor der kleinen ein Streitpunkt....
      Jedenfalls hat er heute wieder eine neue Form des jammerns erreicht! Ich habe vorhin der kleinen die Flasche gegeben, im Wohnzimmer. Er nervt rum warum ich im Wohnzimmer bleibe, er will schlafen und ich soll auch mit ins Schlafzimmer und ihr halt da die Flasche geben... dann habe ich sie gewickelt und zum schlafen gelegt. Als ich endlich im Bad war, habe ich sie weinen hören und bin zu ihr.. da sagt er ernsthaft "toll was du abziehst mit deiner trödelei! Sie wird um 2 und um 5 Uhr essen wollen und ich bin dann wach!!!" Ja sorry, dass ein Baby Hunger bekommt 😡 ich habe einfach geschwiegen. Ich verstehe nicht wie man so rumheulen und so blöde Kommentare in Richtung Baby machen kann... ich bin auch übermüdet aber ich rede nicht ständig davon und heule nicht rum...


      Sorry für den Roman aber immerhin tat das schreiben gut...

      • Hallo, also wenn ich das richtig verstehe, bist du mit dem Baby daheim und dein Mann muss arbeiten.

        Wenn es sich bei eurem Baby nicht gerade und ein Schreibaby handelt und es nachts nur aufwacht, weil es Hunger hat, warum lässt du deinen Mann nachts nicht schlafen? Das ist doch völlig unnötig, dass alle wach sind #kratz.

        Mit Eltern kenne ich mich nicht aus, habe ich keine mehr, für Geschirr am Morgen hätte ich aber eine Spülmaschine.

        LG

        • Ich lasse ihn ja schlafen. Er muss gar nichts machen. Wenn sie nachts weint gebe ich ihr die Flasche oder nehme sie gleich mit runter und bleibe unten, damit er weiter schlafen kann. Das er mit aufwacht nervt ihn.

          Und klar räume ich jeden Morgen die Spülmaschine ein aber es nervt irgendwann wenn man täglich 100 Tassen und Gläser einräumt und immer die gleichen Sachen aufräumt weil er seine Leute ja immer bekochen muss und aber nichts aufräumt. Wenn meine Schwester mit Mann kommt beschwert er sich gleich, dass sie ja bedient werden wollen. Sie kommt einmal in der Woche... seine jeden zweiten Tag

          • Sorry, ich glaube, ich habe es falsch verstanden. Ich dachte, er schläft im Wohnzimmer, damit er seine Ruhe hat und du gibst dem Kind da die Flasche. Dabei schläft er ja im Schlafzimmer und du bleibst extra im Wohnzimmer. Dann verstehe ich es auch nicht.

            Wir selber haben keine Familie mehr, da stelle ich mir jetzt vor, dass ich mich über Besuch ziemlich freuen würde. Auch über Geschirr, das hat mir früher, als alle noch lebten oder in der Nähe waren, nichts ausgemacht.

        • Ja mei, die Frau ist mit ihrem ersten Kind im Wochenbett. Viele wissen nach 4 Wochen nicht mal wo oben und unten ist. Gerade mit dem ersten Kind sind die ersten Wochen doch eine krasse Erfahrung. Plus der neue Zustand mit dem Schlafmangel.

          Ganz ehrlich, mit vier Wochen altem Baby hätte ich auch keinen Bock 5 mal die Woche Besuch zu empfangen und groß zu verköstigen so dass ich am nächsten Tag wieder alles aufräumen muss. Mal ok, aber nicht jeden zweiten Tag.

          In meinen Wochenbetten durfte mal Besuch kommen, aber da gab es höchsten eine Tasse Kaffee und ein paar Kekse. Echt, immer diese Erwartungen an eine junge Mutter..

          • (8) 29.11.17 - 17:15

            Kannst du mir die Stelle zeigen, an der ich Erwartungen an die Mutter gerichtet habe?
            Meine Antwort ging an *candaceforever*, die für das Aufräumen eine Spülmaschine hat.

            • Sorry, ich glaube ich habe deinen Beitrag vollkommen falsch interpretiert. Nach dem Motto ihr sei das alles zu viel und sie solle sich wegen des bisschens aufraeumens nicht so haben...

    Hiho, mein Mann arbeitet in Schichtarbeit. Wir sind immer zusammen ins Bett und wenn die Kurze Nachts Hunger hatte bin ich mit ihr runter gegangen ins Wohnzimmer zum füttern damit mein Mann nicht wach wird. Und das mit der Familie ist doch gut, wenn sie da ist kannst du doch einfach mal allein einkaufen oder so was. Dann hast du auch mal kurz Auszeit.

    • So mache ich es auch. Passt trotzdem nicht.. und ja ich würde einkaufen gehen oder in der Zeit bügeln aber da beschwert er sich warum ich jetzt da nicht mit sitzen bleibe wenn seine Mutter kommt ... ich kann ihm zur Zeit nichts recht machen. Er geht freitags mit mir zusammen einkaufen und die kleine nehmen wir mit. Ist auch ok und ich frage ihn immer ob er sich was bestimmtes zum Essen wünscht. Aber er wird immer gleich wütend wenn die kleine weint und sagt das er nicht mehr kann und er arbeitet und wieso weint sie und und und...
      Ein Baby kann doch nicht immer nur ruhig sein und unsere ist echt pflegeleicht

      • Dann wird er sich wohl dran gewöhnen müssen, ein An und Aus Schalter hab ich bei unseren leider auch noch nicht gefunden :) . Geb ihm einfach noch etwas Zeit, er wird sich schon dran gewöhnen. Aber ich würde auf jeden Fall zusehen, das er Nachts seinen Schlaf bekommt. Dann ist er evt auch schon wieder besser drauf.
        Und sag ihm wenn seine Familie da ist bleibst du erst wieder sitzen wenn deine Familie auch ohne murren akzeptiert wird ;)

      Nur mal ein Gedanke: Vielleicht ist seine Wut über das weinende Kind gar keine richtige Wut, sondern Ausdruck seiner Hilflosigkeit. Weil ihm das kleine Wesen ganz fremd ist und er noch keine Ahnung hat, was es will. Wie er helfen kann. Ein Kind, das weint, hat ein Problem, aber er hat keinen blassen Schimmer, wie er das Problem lösen kann.

      In dem Fall würde nur die ausführliche Beschäftigung mit dem Kind helfen, natürlich nicht gerade nachts.

(15) 29.11.17 - 07:30

Für mich liest sich es nicht so, als ob ihr vor dem Kind eine harmonische Ehe hattet.
Hast du gehofft, es wird besser, wenn ein Kind da ist?

  • Doch, es war immer alles gut. Er packt es nur nicht wenn er Stress hat und/oder Schlafmangel. Das war schon immer so. Er hat bis vor einigen Monaten studiert und da habe ich ihn immer unterstützt. Wenn er Klausuren hatte war er auch super anstrengend, da habe ich auch Verständnis gehabt und habe ihm seine Ruhe gelassen. Unser Baby ist ein Wunschkind und er wollte sogar das sie viel früher kommt, ich hab drauf bestanden das er erstmal fertig studiert und einen festen Job hat. Alles lief super und auch die Schwangerschaft war sehr schön. Jetzt hat er einen stressigen Job und wacht nachts halt mal auf. Das ist ihm jetzt zu viel. Ich hatte auch vorgeschlagen im Wohnzimmer zu schlafen mit der kleinen, damit er gar nicht mit bekommt wenn sie aufwacht. Nein, das will er auf keinen Fall. Ja dann tut es mir irgendwann auch leid.

    HI,
    naja, er war wohl schon immer eine Prinzessin...
    Ein Kind verändert das ganze Leben und das kann ordentlich frustrieren, sodass es auch bei Männern eine Art Babyblues gibt. Du bist ohnehin noch im Wochenbett und somit wahrscheinlich dünnhäutiger. Ich denke, dass sich ein Teil eures Problems gibt, wenn ihr mal so richtig eingegrooved seid. Dennoch sollte dein Kerl mal an seiner geringen Belastbarkeit arbeiten, dass er nachts wegen der Kleinen Mal aufwacht, so what, gehört dazu. Was macht er denn beruflich so Wichtige? Weltretter?

    vlg tina

(21) 29.11.17 - 08:28

Hi,
du weisst doch sicherlich das ihr Besuch bekommt, dann ruft halt an und sage, das es Dir diese Woche nicht passt.
Ich frage mich eh, welche Familie Zeit hat, jedenTag bei Dir abzuhängen oder jedes Wochenende zu kommen.


In der Nacht kannst du alles fürs Baby im Schlafzimmer haben, Flaschenwärmer, Milchpulver, etc, etc. so dass du im Zimmer bleiben kannst, in der Hoffnung, das er im Wohnzimmer ausschlafen kann.
Er arbeitet und braucht seinen Schlaf, du kannst dich tagsüber mehrmals hinlegen.

Aber hr müsst lernen gegenseitig Rücksicht zu nehmen!!!!
Spricht miteinander und versucht was zu ändern.
Ein Baby stellt eine Beziehung auf eine harte Probe und wenn die vorher schon nicht stabil war - Prost Mahlzeit.

lg
lisa

  • (22) 29.11.17 - 16:09

    Wo ich mal vehemt widersprechen muss, dass man sich als Mutter ja mehrmals täglich hinlegen kann. Vielleicht ist es bei der TE ja tatsächlich so oder bei manch anderen, aber da krieg ich manchmal die Krise, wenn ich das lese. Ich konnte mich während der Elternzeit nicht hinlegen und tagsüber schlafen, weil meine Tochter nur geschlafen hat, wenn ich sie im Kiwa durch die Gegend geschoben habe. 2 Mal am Tag jeweils 6 km bin ich bei Wind und Wetter rumgelaufen. Und die Nächte auch der Horror. Da kriecht man echt auf dem Zahnfleisch. Und für meinen Mann war es selbstverständlich auch nachts mal aufzustehen und sich ums Kind zu kümmern. Weil er gesehen hat, dass ich zu Hause nicht mit Tee und Buch auf der Couch rumgelegen habe, während das Kind immer friedlich stundenlang geschlafen hat. Man bekommt GEMEINSAM ein Kind. Da kann man vom Mann auch erwarten, dass er sich engagiert. Dass sich nur die Frauen uns Kind kümmern ist ja nun wirklich von anno dazumal. Und ganz ehrlich: ich finde es in der Arbeit trotz meines sehr stressigen Jobs manchmal "erholsamer" als an Tagen daheim mit Kind, dem man nichts recht machen kann, das nicht schlafen will und vielleicht am Zähnen ist. Und der Mann der TE müsste mal ganz flott in der Realität ankommen. Die ersten 4 Wochen waren bei uns z.B noch super entspannt. Das Schlafverhalten des Grauens begleitet uns seit unsere Tochter 5 Monate alt ist. Jetzt ist sie 17 Monate alt. Wenn er jetzt schon so am Rad dreht, dann Gute Nacht!

    • (23) 29.11.17 - 18:40

      sei mir nicht böse, aber das ist heutzutage meistens anerzogen.
      Genauso Autofahren, wenn die Kids nicht schlafen können, etc. etc.

      Ich frage mich immer, ob meine Zwillinge Luxuskinder waren.
      Gott, ich muss ja eine echt entspannte Mutter gewesen sein, die nicht mit dem Haushalt auf ihren Mann gewartet hat, die ihre Kids ohne Familie groß bekommen hat, die Kids einfach suuuper normal waren.

      Ja, ich hatte mal eine Freundin, die hat ihr Kind , die das "einschlafstillen" praktiziert hat, weil es ja sooo schön war. Das hat in der Regel 2-3 Std. gedauert, weil das Baby immer wieder an der Brust genuckelt, getrunken hat. Sie hat prakitsch dne ganzen Tag gestillt und das über Monate. Jedem das seine aber dann muss man nicht jammern.

      lisa

      • (24) 29.11.17 - 20:04

        Oh Himmel hilf! Eine allwissende Supermutter. Das eine Beispiel von deiner einen Freundin ist da natürlich ausschlaggebend. Sind deine Kinder schon in der Pubertät? Wenn nicht, warte lieber mal ab, bevor du dich hier als superentspannte Mutter mit normalen Kindern hinstellst und durchblicken lässt, dass andere dann wohl unentspannt mit unnormalen Kindern sind. By the way: Hier hat keiner davon geschrieben, dass die Frauen mit dem Haushalt auf den Mann warten. Es gibt aber durchaus Männer, die das für selbstverständlich halten, sich auch einzubringen, wenn man ein gemeinsames Kind bekommt. Aber in deiner kleinen Schubladenwelt gibt es das vermutlich nicht!

        • (25) 29.11.17 - 20:43

          es war ein Beispiel, nach dem meinst mit deinem Beispiel, das eine Mama absolut keine Ruhephasen tagsüber hat, ebenso nicht relevant für alle Muttis ist.

          Boah, warum wird man als "Supermutter" tituliert, nur weil man kein Stress hat?
          Und ja, meine sind 12, beginnende Pubertät und derzeit noch super erholsam....
          Und ja, ich kenne sogar Muttis, die die Pubertät nicht als Horror deklarieren.

          lg
          lisa

Top Diskussionen anzeigen