Partner ist impotent

    • (1) 03.12.17 - 16:10

      Hallo,
      nach einem schweren Unfall ist mein Freund impotent. Seit einem halben Jahr läuft jetzt nichts mehr. Am Anfang dachte ich noch, gut nach den diversen OPs ist das normal, dass es dauert bis es wieder funktioniert, aber dem ist nich so und anscheinend ist durch den Unfall ein schlimmerer Schaden entstanden.

      Ende letzten Jahres hatten wir schonmal ein Problem mit dem Thema. Er hatte eine sehr stressige Phase wegen seinem Uniabschluss und auch nach der entscheidenden Prüfung ging 2 Monate lang nichts. Erst als wir dann in den Kurzurlaub gefahren sind, funktionierte es aufeinmal wieder gut.

      Danach hatten wir aber kaum Sex und dann kam die Nachricht, dass er das Studium nicht beenden kann, weil er die Prüfung nicht bestanden hat. Für mich war das auch eine schwierige Phase, wir sind schon sehr viele Jahre zusammen und mir war immer wichtig eine gemeinsame Zukunft aufzubauen, sprich zusammen zu ziehen, das war aus finanziellen Möglichkeiten nicht möglich, solange er noch studiert hat. Man muss dazu sagen dass er extrem lange für sein Studium gebraucht hat, weil er es selbst finanzieren musste und sich auch so viel Zeit gelassen hat.

      Das war mir ehrlich gesagt immer ein Dorn im Auge. Dieses Jahr wollten wir dann alles angehen, aber es hat wieder nicht geklappt. Nach der misslungenen Prüfung hat er sich sehr hängen lassen und ist quasi nur non stop feiern gegangen. Der Unfall den er hatte war übrigens selbst verschuldet. Wir sind erst um die 30 und die ganzen Umständen waren eh nicht so einfach für mich und jetzt auch noch das. Richtig drüber reden können wir nur ganz selten, meistens blockt er ab.

      In den letzten Wochen war mir einfach alles zu viel, ich hatte Herzrasen und nervöse Unruhe und dachte ich schaffe das einfach nicht mehr. Er würde auch mit mir alles durchstehen, aber ich musste im letzten Jahr sehr viel einstecken, meine Bedürfnisse kamen zu kurz (gemeinsame Zukunft, sexuelle Bedürfnisse). Man kann ja auch durch Berührungen Spaß an der Sexualität haben, aber da muss ich ihn schon quasi fast dazu zwingen, ich glaube ihm ist es unangenehm, weil ihm dann bewusst wird, dass er ja nicht kann.

      Ich bin hormonell überhaupt nicht ausgelastet, schnell gereizt, manchmal ohne Grund den Tränen nah, total Dünnhäutig und mein Selbstbewusstsein leidet auch ganz schön darunter. Ich liebe ihn sehr und irgendeine Lösung wird es geben, aber ich hoffe ich kann diesem Gefühlschaos irgendwie entkommen.

      Mir ging es schon öfters so, meistens war es, weil ich so ein großen WUnsch nach der gemeinsamen Zukuft hatte, der nicht erfüllt werden konnte in dem Moment, irgendwie haben wir aber immer Kompromisse gefunden und wieder zueinander gefunden. Aber jetzt habe ich einfach so ein Gedankenchaos. Wir waren jetzt auch im Kurzurlaub, aber natürlich tat sich nichts und ich konnte es kaum aushalten, den ganzen Tag so nah bei ihm zu sein und mit diesem unerfüllten Lustgefühl zu Leben. Als wir abends essen waren, bin ich ganz plötzlich in tränen ausgebrochen, obwohl es eigentlich ein total schöner Abend war.

      Vielleicht kann jemand von Euch mir mit Tipps helfen oder war vielleicht selbst schon mal in der Situation? Danke und LG

      • Ich glaube, ihr habt da großen Redebedarf.

        Wie stellt sich denn dein Freund die Zukunft vor? Wird er die Prüfung wiederholen können? Gibt es Alternativen?

        Es ist immer schwierig, wenn sich die jeweiligen Zukunftspläne nicht decken.
        Dann sollte man überdenken, ob der gemeinsame Weg mittel- bis langfristig nicht vielleicht in eine Sackgasse führt.

        Da hinein fließt auch die Sache mit der Impotenz.
        Es gibt verschiedene Arten, damit umzugehen.
        Aber da müssen beide mitmachen.
        Ein Ausklammern jeglicher sexueller Zuwendung ist über kurz oder lang der Tod einer Beziehung.

        Ihr solltet für euch persönlich klären, wie ihr euch euer gemeinsames Leben weiterhin vorstellt.
        Ob es da noch Berührungspunkte gibt oder nicht.

        Alles Gute,

        RFK

        • Danke für Deine Antwort! Ja, er hat schon den Termin zum Wiederholen der Prüfung, im nächsten Frühjahr. Er hat schon gemerkt, dass das auch ein Thema ist, dass mich sehr beschäftigt hat und weswegen es mir nicht gut ging und mir jetzt fest zugesagt,dass wir auf jeden Fall im nächsten Jahr die gemeinsame Zukunft angehen werden, selbst wenn es mit dem Studiumabschluss nichts wird, hat er sich schon Gedanken gemacht, was er dann machen könnte, damit wir es uns auch leisten können zusammen zu ziehen. Er will das wohl auch auf jeden Fall. Hat bei ihm einiges länger gedauert als bei mir, aber ich glaube ihm das schon. Eigentlich hatten wir das ja für jetzt geplant, aber das misslungene Studium und der Unfall kamen dann dazwischen. Zwischendurch hatte ich schon wirklich den Mut verloren und dachte, ich schaffe es nicht noch weiter zu warten, da ich das ja schon jahrelang tue. Meinst du es liegt vielleicht daran, dass ich ihn deswegen unter Druck gesetzt habe und dass auch die Impotenz beeinflusst?

      Deine Situation ist schon besonders, da wird kaum eine das gleiche erlebt haben. Da kommt ja einiges zusammen. Dich hat ja schon seine Faulheit beim Studium genervt, seine Feierei und früher hat er ja auch nicht gerade mit sexueller Aktivität geglänzt. Entschuldige bitte, das war doch ein Faultier in allen Bereichen, oder? Hat er seine Impotenz ärztlich abklären lassen? Es gibt doch heute viele medizinische Möglichkeiten. Oder hat er sich damit eingerichtet und erwartet, dass Du dann eben auch asexuell lebst? Solche Männer gibt es, auch junge. Du machst aus einem faulen Sack keinen leidenschaftlichen Lover.
      Ich glaube, da ist ein ernstes Wort fällig, ausweichen ist feige. Du bist viel zu jung, um damit leben zu können. Familienplanung, erfüllte Partnerschaft....sehe ich für euch für die Zukunft leider nicht. Da müsste sehr viel mehr von seiner Seite kommen. LG Moni

      • Nach seinem Unfall ist er immer noch in ärztlicher Behandlung. Aber soweit ich weiß hat er mit dem Arzt nicht konkret über das Problem gesprochen, der Arzt hat es aber von selbst angesprochen, dass es nach so einem Unfall eine Zeit dauern könnte bis alles wieder funktioniert.

        Ja, ich habe in der Beziehung schon einiges mitgemacht und ich hatte ja letztens auch so einen Punkt wo ich nicht mehr konnte. Das mit dem Studium hat mich extrem gestört, genauso wie die sinnlose Feierei. Dass er allerdings durch die Prüfung gefallen ist, konnte er wirklich nichts dafür, in diesem Durchlauf sind fast 60% durchgefallen, auch einige Freunde von ihm, es ist auch ein Studiengang der nicht ohne ist, möchte aber nicht mehr dazu sagen, wegen der Anonymität.

        Wir hatten letztens schon ein ernsthaftes Gespräch, dass ich so nicht mehr weiter machen möchte und kann, sprich ewiges Studentenleben etc. Er hat auch im Gespräch viel Verständnis gezeigt und ich hatte wirklich den Eindruck, dass er sein Leben jetzt ändern will, die Prüfung wird ja endlich erneut angegangen. Hm, bei euch klingt es vielleicht so, als ob wir eine total verkorkste Beziehung hatten, dem ist aber nicht so. Mein Freund ist ein liebevoller und verlässlicher Partner der wirklich alles für mich tun würde und mich über alles liebt. Er hat die Woche einen Arzttermin bei dem er mir versprochen hat mit dem Arzt über die Impotenz zu reden. Seine Werte waren nicht in Ordnung, der Testosteronwert stimmt wohl nicht, was wohl evtl. zu Impotenz und sogar Unfruchtbarkeit führen könnte.

        • Geh doch einfach mit zu dem Arzttermin. Zum einen als Unterstützung für ihn, Männer sind bei Ärzten selten redegewandt und zum anderen kannst Du Fragen stellen, die Dir wichtig sind. Ist ja auch kein Fehler, wenn Du weißt, was noch auf euch zukommt und wie Du ihn evtl. auch unterstützen kannst. LG

    Hallo!

    Bitte denk mal wirklich nüchtern nach.

    - Klappt sein Studium nicht, weil er zu viel nebenbei Arbeitet? Oder liegt es eher am ausgeprägten "Studentenleben" und dem Feiern, dass er so lange braucht? Insbesondere ist feiern ja auch nicht gerade billig, mit weniger Feiern müsste er also auch weniger arbeiten und hätte mehr Zeit zum Lernen. Eine versemmelte Klausur - kann passieren, klar. Aber er braucht ja schon insgesamt zu lange. Wie viele ECTS fehlen denn noch?

    - Was tut er wegen den Unfallfolgen? Lieber ein bisschen mehr als nur das was der Arzt an Physiotherapie verschreibt? War er wegen der Impotenz schon beim Urologen? Da gibt es ja mehr Hilfe als nur ignorieren.

    - Was sind seine beruflichen Pläne, wenn er das Studium endgültig versemmelt? Er wird ja für die Klausur auch nur drei Versuche haben, richtig? Gibt es dann eine echte finanzielle Basis oder lässt er das auch nur auf sich zukommen? Ohne Abschluss ist er eben so oder so kaum mehr als ein Hilfsarbeiter, und ein zu lange hingezogenes und letztendlich erfolgloses Studium ist nicht gerade Vorteilhaft im Lebenslauf. Wie viel ist er denn jetzt schon über der Regelstudienzeit?

    Ich kann Dir nur raten, mit dem Zusammenziehen lieber zu warten, bis er beruflich realistische Pläne hat, also wahlweise Studienabschluss oder Ausbildung. Letztlich könnte der Unfall wenigstens ein oder zwei Semester über der Regelstudienzeit erklären, aber auch nicht wesentlich mehr. Das ist ein fetter Minuspunkt im Lebenslauf.
    Auch die Sexualität sollte vorher laufen, er scheint ja schon vor dem Unfall nicht gerade Engagement gezeigt zu haben und jetzt hat er die perfekte Entschuldigung. Mal ernsthaft, was denkst du, läuft dann noch, wenn ihr Kinder habt und einen stressigen gemeinsamen Alltag?

    Er ist halt in mehreren Bereichen und auch schon vor dem Unfall eher auf Feiern aus als auf Fleiß und Arbeitseifer. Ein einfacher Mann und Familienvater ist er sicher nicht, und beruflich wird er wohl auch keine großen ziele erreichen.

    • - Es ist ein studium mit Staatsexamenabschluss, das heisst es hängt alles an der einen Abschlussprüfung, die ja leider nicht geklappt hat. Ja, er hätte die Prüfung schon früher machen sollen, können etc.

      - Der Unfall hat den Hoden beschädigt, deswegen ist er in ständiger urologischer Behandlung. Mit Physiotherapie kann man da leider nicht viel machen ;/

      -Er hat gute Kontakte und es würden sich da einige Sachen ergeben, ich möchte da jetzt nicht zu viel Infos zu geben um die anonymität zu wahren. Natürlich ist es ohne Abschluss nicht toll, naja aber er hat immer viel gearbeitet und wird das wohl auch weiter tun.

      Ja, wahrscheinlich habe ich innerlich genau die Zweifel die ihr anscheinend auch zeigt, ich würde auch nicht mit ihm zusammen ziehen solange diese Dinge alle nicht geklärt sind. Momentan zermürbt mich das alles, ich möchte ja nur dass sich wieder alles zum Guten wendet, er hat es mir ja auch versprochen, dass er alles tun wird, aber gut, ich glaube es nach allem was war, wahrscheinlich erst wenn da auch Taten folgen. Übrigens möchte ich keine Kinder, wollte ich noch nie, ich bin kein mütterlicher Typ, ich selbst habe auch nicht unbedingt den gradesten Lebenslauf und hab vieles so genommen wie es kam, ich finde es auch nicht schlimm wenn es mal Umwege gibt im Leben, aber so ein bisschen beständigkeit und ein einigermaßen funktinierendes Sexualleben brauche ich halt schon.

      • Hallo!

        Die Frage bleibt ja, warum er nicht schon früher abgeschlossen hat. Auch mit Kontakten wird man ohne Studienabschluss definitiv schlechter bezahlt.

        Eine Verletzung am Hoden ist natürlich schon ein echter Grund. Stimmen seine Hormone noch?

        Immerhin keine Kinder im Spiel da geht eine Trennung immer auch leichter. Selbst wenn ihr zusammen zieht: Behalte ein eigenes Konto, kauft besser nicht so viel zusammen, sondern einer die Waschmaschine und einer das Sofa - ein Sofa kann man beim Auszug besser mitnehmen als eine halbe Einbauküche.

        • Ja, er hätte es früher abschließen sollen, aber das ist ja jetzt auch nicht mehr zu ändern leidern.
          Nein, die Hormonwerte stimmen nicht, der Testestoronwert ist zu niedrig, das wird die Woche ja nochmal genauer überprüft. Das würden wir wenn eh so machen, bzw. ich generell, mir ist meine finanzielle Unabhängigkeit sehr wichtig.

(11) 03.12.17 - 20:18

Was verstehst du denn unter "Liebe" wenn du schreibst "ich liebe ihn sehr"?
Körperliches Begehren? Sehnsucht nach ihm? Was meinst du genau mit Liebe?

(12) 04.12.17 - 07:45

Hi,
er kann dir nicht das Leben bieten, was Du Dir erwünscht hast.
Seine sexuellen Probleme bestanden schon vor dem Unfall, vielleicht ist jetzt auch nur die Psyche dran Schuld, denn ehrlich, du scheinst ihn auch recht unter Druck zu setzen.

Du schreibst, er musste sich sein Studium selbst verdienen und damit hat sich alles zeitlich verzögert....nicht das er faul war.
Dann hat er die Prüfungen nicht geschafft und ist in ein Loch gefallen - sorry, das ist total menschlich, denn nicht nur dein Lebensweg, der indirekt betroffen ist, sondern besonders seiner ist komplett aus den Fugen geraten. Das er da nicht lachend weiter läuft ist normal.

Dann der Unfall...echt shit.

Jetzt werden Deine Hoffnungen nicht erfüllt....shit.

Ein Leben geht nie einen geraden Weg. Vielleicht tut ihr Euch gegenseitig nicht gut und solltet wirklich getrennte Wege gehen.

lg
lisa

  • Ich hatte ja auch mal das Problem dass mein Freund Schwierigkeiten hatte eine Erektion zu bekommen, allerdings war es bei ihm ein Kopfproblem.
    Er hat damals erfolgreich greenbeam24 genommen, ein Potenzmittel.
    Wir sind immer noch zusammen, aber er braucht es zum Glück nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen