Tennen oder zusammenraufen? Mein Kopf spielt verrückt!

    • (1) 04.12.17 - 14:03
      Mitte_30_Verheiratet

      hallo,
      ich schreibe einfach mal meine gedanken auf, weil ich es loswerden muss.
      mein mann und ich sind seit 11 jahren zusammen, seit 5 jahren verheiratet.
      einen unerfüllten kinderwunsch und ein haus.
      wenn ich zurück denke, bricht gerade ein schleichender prozess aus mir raus. ich glaube ich habe mich entliebt. gibt es sowas?
      durch den kinderwunsch ist sicherlich was bei uns kaputt gegangen, aber da stand nie unsere ehe auf dem spiel.
      heute bin ich an dem punkt, dass ich einen neustart will. mein eigenes leben, alleine.
      ich weiß nicht wo das her kommt. aber ich habe angst was auf mich zu kommt.
      ich bin finaziell unabhängig, weil wir beide arbeiten.
      aber unser haus. mein zuhause ... alles was wir uns aufgebaut haben. unser gemeinsamer freundeskreis und unsere familien. ich habe so angst was passiert, wenn ich das wirklich durchziehe ...
      in 11 jahren entwickelt sich da eine tiefe bindung zwischen freunden und familie. das verhältnis ist super. da sind kinder in den familien die ihn lieben. er ist auch ein toller mensch, aber ich befürchte er ist nicht mehr mein mann.
      irgendwie gehen unsere meinungen ganz andere wege, ich fühle mich beformundet oder als kind in dieser beziehung. ich kann kein beispiel nennen, aber nach den meisten gesprächen fühle ich mich klein und schlecht.
      und ich glaube er macht das nicht mal mit absicht. gesagt abe ich das auch schon, aber es kommt keine einsicht. die große liebe ist dahin und ich konnte das nicht aufhalten. ich kann das auch ganz schlecht bweschreiben.
      mir ist unsere ehe so egal geworden. und ich glaube er hat keine ahnung. oder er will das nicht sehen.
      natürlich habe ich einiges schonmal angesprochen, also das mich was stört und auch, dass ich unglücklich bin, aber wenn ich ihm das jetzt so sagen würde, dann bricht eine welt zusammen.
      er ist kein schlechter ehemann, aber wir leben in unserem haus aneinander vorbei. seit über einem jahr haben wir getrennte betten, weil ich vor lauter schnarchen nicht mehr schlafen kann. also eigebntlich ist es eine WG als eine Ehe. es hat sich einfach bei uns eingeschlichen.
      aber wie macht man nun weiter. macht man eine trennung auf zeit? legt man die karten so knallhart auf den tisch wie es ist? es ist bald weihnachten und ich will ihm nicht weh tun, oder so wenig wie möglich, aber ich kann so nicht mehr.
      ich bin mitte 30. soll ich nun aus schlechten gewissen einfach verheiratet bleiben? gibt es etwas um sich wieder zu verliebenm?
      1000 fragen die mir eigentlich niemand benatworten kann, aber vielleicht geht es ja jemandem ähnlich? ich bin so traurig, und wütend über mich selbst, dass ich meine ehe so hab schleifen lassen. und ich hab einfach keine idee, was ich tun kann. ich möchte so gerne mit jemandem darüber reden, aber dann ist es so real und davor habe ich angst :-(

      • Hallo!

        Ja, man kann an verloren gegangenen Gefühlen arbeiten. Ideal gemeinsam in Form einer Eheberatung. Wenn beide mitmachen und bereit sind, an ihrem Verhalten zu arbeiten, dann kann das wirklich viel helfen. Dazu gehört aber auch, eigene Fehler einzugestehen, es ist nie einer alleine schuld.

        Wenn du an allem so hängst, dann gib euch eine Chance.

        ... wie heißt es immer so schön: in guten und in schlechten Zeiten. Eine Beratung/Therapie finde ich sinnvoll... nicht umsonst bleibt man eigentlich mit einem Partner so lang zusammen, da muss es auch eine Menge guter Aspekte geben. Etwas, was Sicherheit gibt. Vielleicht müsst ihr nur mal wieder mehr anfangen, euch wie frisch Verliebte zu benehmen. Sich Komplimente sagen, mit Kleinigkeiten überraschen, etwas Neues gemeinsam erleben etc.
        Du bist Mitte Dreißig, kann auch sein, dass du die Ehe über Bord wirfst und irgendwann deswegen unglücklich bist.
        Oder du wagst wirklich einen Neuanfang, wobei du dann eine Familie denke ich auf kurz oder lang verlieren wirst und evtl bei deiner eigenen um Verständnis werben oder dich gar rechtfertigen „musst“.
        Wieso arbeiten manche Menschen nie am Ursprungsproblem? Getrennte Betten anstatt der Ursache des Schnarchens nachzugehen usw.
        Gebt euch Mühe 😉 das wird schon wieder

        (4) 04.12.17 - 21:19

        "natürlich habe ich einiges schonmal angesprochen, also das mich was stört und auch, dass ich unglücklich bin"

        Und was hast Du von seiner Seite als Antwort erwartet?

        Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn ich mich in meine gewünschte Richtung bewege, sich um mich herum etwas bewegt. Meinen Partnern habe ich nur mitgeteilt, was sich bei mir bewegt, und siehe da ...

      • Hey dein Post ist sehr toll geschrieben.

        Ich denke, dass auch eine Eheberatung bei euch keinen Sinn mehr macht.

        Deine Ängste bezüglich der anderen Familienmitglieder beider Familien sind nachvollziehbar.

        Du hast dich entliebt. Der Drang, auszubrechen, wird sich nicht in Luft auflösen.

        Eine Eheberatung kann im Kopf wirken, aber das Gefühl in so einem Fall nicht mitnehmen.

        Ihr wart vielleicht zu jung, als ihr euch füreinander entschieden habt. Jeder hat sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt und den anderen nicht mitgenommen.

        Ihr schlaft getrennt, redet aneinander vorbei, du fühlst dich bevormundet und klein gemacht.... Wie sollen diese Gefühle verschwinden? einen anderen Menschen wirst du aus deinem Mann nicht machen können.

        Du musst da raus! dich selbst finden und dann selbst entscheiden, was du als neuen Partner an deiner Seite brauchst. Dein Mann wird es nicht mehr sein und auch nie mehr werden.

        Eine Wohngemeinschaft führt man eventuell der Kinder wegen... Das geht aber auch nur eine begrenzte Zeit gut...in der die meisten Menschen dann auch unglücklich werden.

        Sei bitte froh, dass euer Kinderwunsch unerfüllt blieb. Das macht deinen baldigen Neustart einfacher.

        Eine Trennung tut dem Verlassenen immer weh. Daher wäre ich dafür, Ihm schonungslos reinen Wein einzuschenken und mit ihm die nächsten Schritte abzusprechen.

        Ich wünsche dir eine saubere Trennung und einen tollen Neustart , bei dem du endlich wieder atmen kannst und das Korsett der dich erdrückenden Beziehung abstreifen kannst.

        Viel Erfolg

        Hallo.

        Ich möchte dich unbedingt dazu ermutigen, dass man es schaffen kann, Gefühle wieder aufleben zu lassen.

        Nicht jeder Mensch ist gleich, ich kann nur von mir sprechen, aber die Gefühle betreffend habe ich genau das durch. Vielleicht sogar schon häufiger. Unsere Eckdaten sind ähnlich. 11 Jahre zusammen, 6 verheiratet. Wir haben allerdings zwei Kinder und bei uns gibt es durchaus größere Baustellen, als du sie beschreibst. Der Punkt, nichts mehr zu fühlen, allein leben zu wollen ist mir sehr vertraut. Oft dachte Ich, ich weiß, dass ich ihn Liebe, fühle es aber nicht mehr. Wir waren auch mal zeitweise getrennt und da war ich nach anfänglichem Kummer über ihn hinweg. Irgendwann entschlossen wir uns, es aus rationalen Gründen nochmal zu versuchen und haben beide daran gearbeitet. Es hat funktioniert. Die Liebe ist mal spürbarer, mal alltäglicher. Aber sie ist da und kann immer wieder angefacht werden.

        Du schreibst nichts furchtbar schlimmes über deinen Mann. Ein Versuch lohnt sich also. Du verlierst sonst vermutlich mehr, als du neu gewinnen kannst. Die Chance in deiner Ehe wieder dein Glück zu finden, sehe ich als größer an.

        Nun, wie kannst du das tun? Da habe ich erstmal auch nur gewöhnliche Tipps. Falls er erstmal keine Unterstützung von aussen möchte, dann unternehmt selber etwas. Raus aus dem Trott und zusammen etwas erleben. Romantik, habt Sex, erlebt etwas, Adrenalin macht glücklich und das verbindet wieder, vielleicht irgendwelche Kurztripps oder ein neues gemeinsames, aktives Hobby.

        Was ich dir aber absolut empfehlen möchte, falls du es gerne nochmal mit euch versuchen möchtest. Versuche dir zu verbieten, dich anderweitig umzuschauen. Ich bin früher mehrfach fremd gegangen. Auch heute könnte mir das noch passieren, aber ich passe sehr auf. Sobald ich merke, mir gefällt ein Mann, dann stelle ich das Kopfkino ein. Ich denke einfach nicht darüber nach und versuche auch dem betreffenden Mann aus dem Weg zu gehen.

        Es ist auf jeden Fall etwas dran, dass man sich bewusst für Gefühle entscheiden kann. Wenn du an deiner Ehe arbeiten willst, dann denke auch positiv. Suche schöne Dinge und führe sie herbei. Wenn du dir täglich einredest, es klappt nicht, scheitert es auch.

        Und rede offen mit deinem Mann. Ich hoffe, er möchte auch für euch kämpfen.

        Ich wünsche euch alles Gute

Top Diskussionen anzeigen