Wenn der Kinderwunsch existenziell wird...

    • (1) 06.12.17 - 16:24
      Anonymus123

      Hallo,
      mir ist klar, dass Thema passt nicht ganz hier rein. Oder nur halb. Aber hier kann ich anonym schreiben.
      Kurz zur Geschichte: Ich wünsche mir seit ca. 10 Jahren ein Kind. Erst hat es mit den Partnern nicht hingehauen. Man ist jung und denkt nicht an die Zeit. Bums, sind acht Jahre verstrichen und man merkt, mit diesem Partner kann man sich keine funktionierende Beziehung vorstellen. Und dann ist man schon über sie magische 25 hinweg. Der nächste Partner ist auch nix. Und dann kommt Er!
      Mit ihm kanm man sich plötzlich alles vorstellen und legt im Liebesrauch direkt los. Es vergehen Monate. 1Jahr, 2 Jahre.... Im 3 Jahr macht man sich dann wirklich Sorgen. Es folgen Untersuchungen. Diagnose: Mann unfruchtbar. Frau hat nur noch wenig Zeit. AMH bei 0.72. Dass war vor zwei Jahren. Kurz vor der ersten ICSI trennt sich der Mann.
      Ich hab einen neuen Partner. Der möchte gerne noch ein bisschen warten. Mitlerweile bin ich aber über mitte 30. Vielleicht kann ich nächstes Jahr keine Kinder mehr bekommen. Und nach 5 Jahren bin ich echt zermürbt. Mir gehen soviele Gedanken durch den Kopf. Ich kann mir kein Leben ohne Kind vorstellen und verhungere am langem Arm.😢 Ich habe immer darauf gewartet, den richtigen Partner für diesen Schritt zu haben. Mitlerweile bereue ich das. Es dreht sich in meinem Kopf alles nur noch um diesen einen Wunsch.
      Nun hab ich den richtigen Partner wieder. Aber der will sich Zeit lassen, die ich nicht habe.
      Ich denke manchmal echt über eine Samenspende nach. Ich bin so verzweifelt. Ich will meinen Partner auch nicht drängen.

      Und ich weiß auch gar nicht, was ich hören will. Muss es nur loswerden.

      Lg

      • Hast Du schon mal über Social Freezing nachgedacht? Das könnte bei Dir den Druck rausnehmen und ihm die Zeit geben, die er benötigt, um sich Euch und Eurer Beziehung sicher genug zu sein.

        In einer funktionierenden Partnerschaft einen Alleingang mittels Samenspende zu starten halte ich für ungut. Dann kannst Du Dich auch direkt trennen und als Single loslegen.

        • (3) 06.12.17 - 16:33

          Danke für deine Antwort. Das hab ich tatsächlich Anfang des Jahres machen lassen. Leider nicht mit dem gewünschten Ergebnis. Aufgrund meines schlechten AMH Wertes gab es so gut wie keine Eizellen😥 Habe es genau aus dem Grund gemacht. Und das hat leider auch nix gebracht. Und nochmal 5000 Euro kann ich nicht bezahlen um es nochmal zu versuchen.

          • Weiß Dein Partner denn genau, wie schlecht Eure Chancen stehen? Meiner wollte, als ich so weit war, auch noch etwas warten. Wir dachten ja beide, wir müssten verhüten, um kein Kind zu bekommen, und dass direkt nach Absetzen der Pille schon mit einem Treffer gerechnet werden kann. Dass es bei uns länger dauert, bzw. auf natürlichem Weg unmöglich ist, haben wir erst nach und nach erfahren.

            Selbst wenn Dein Partner jetzt perfekte Voraussetzungen haben sollte, dürfte es bei Deinem Befund ja eher unwahrscheinlich sein, dass es direkt knallt. Er hätte also wahrscheinlich die Zeit, die ihm jetzt noch fehlt, aber Du hättest nicht mehr das Gefühl, Zeit zu verschwenden.

            Es ist total schwierig und vermutlich auch in vielen Fällen beziehungsschädigend, seinem Partner die Pisole auf die Brust zu setzen, aber da Du schon darüber nachdenkst, ohne ihn tätig zu werden (wobei das angesichts Deiner Voraussetzungen ja auch nicht unbedingt erfolgversprechend und zudem auch teuer ist), ist es vielleicht angezeigt, dass Du ihm noch mal deutlich machst, dass die Dir verbleibende Zeit leider nur noch sehr kurz ist.

            • (5) 06.12.17 - 16:51

              Danke für deine Antwort. Ja er weiß darum Bescheid. Er hat mich damals auch nach dem Social Freezing abgeholt.
              Punkt ist, wir verhüten nicht mehr. Und es hat tatsächlich trotz allem sofort geschnaggelt.Ein Schuss, ein Treffer. Ich hatte 6 positive Sst in der Hand. Leider war es ein früher Abgang. Ich habe ihm davon erzählt und da hat er sich scheinbar erschrocken. Seit dem praktiziert er CI. So halb auf jeden Fall. Ich muss wirklich nochmal mit ihm reden. Mich macht das alles langsam irre. 😮 Selbst wenn es niemals klappen sollte, aber dieses nocht mal probieren dürfen halte ich nicht mehr aus.

              Lg

      (6) 06.12.17 - 16:45
      gleichesproblem.....

      Hallo Du,

      das gleiche Problem hatte ich auch, allerdings habe ich meinen Partner mit 39 kennengelernt und war davor 4 Jahre alleine.
      Ich habe von Beginn an mit offenen Karten gespielt und ihm gesagt, dass ich eine künstliche Befruchtung mit Spendersamen plane (im Ausland, in D ja verboten). Er wollte aber keine Kinder.
      Ich hab dann meinen Plan durchgezogen (allerdings AMH von 2,54 mit 40) und hab mein Wunschkind bekommen.

      Bei Dir und Deinem schlechten AMH zählt jeder Monat. Verzichte nicht wegen eines Mannes darauf. Wenn er Dich in 2 Monaten sitzen läßt, stehst Du wieder da.

      • (7) 06.12.17 - 16:57

        Danke für deine Antwort. Genau das ist auch mein Gedanke. Ich liebe meinen Partner und will ihn nicht drängen. Aber ich will auch nicht auf dieses Glück verzichten und die Uhr tickt nicht nur, sondern der Wecker klingelt laut. Bist Du mit deinem Partner zusammen geblieben?

        Lg

        (8) 06.12.17 - 17:11

        Ich habe ihm die Entscheidung überlassen, wie er damit klar kommt, dass ich quasi ein Kind von einem anderen habe.
        Was andere oder seine Familie denken, war ihm in dem Fall egal.

        Er hat dann für sich probiert, was es mit ihm macht (klingt jetzt irgendwie doof), also wenn mein Bauch wächst etc und er kam damit nicht klar und hat sich getrennt, wir blieben aber lose in Kontakt.

        Also das Kind dann auf der Welt war, wollte er uns besuchen. Das ist jetzt 2 Jahre her und es ist "seins". Er betet das Kind an, vielleicht auch deshalb, weil es ja keinen bekannten Erzeuger gibt, also kein anderer Mann der alle 2 Wochen das Kind abholt.

        Aber auch wenn er nicht zurück gekommen wäre, ich habe nicht eine Sekunde meine Entscheidung bereut.

    Hast Du, egal wie es läuft, einen Plan B? Pflegekind? Adoption? Eizellenspende? Leihmutter? Leben ohne Kind?

    • (10) 06.12.17 - 16:55

      Nein, mit dem Gedanken kann ich mich nicht anfreunden. Zumal ich ja jetzt noch ein leibliches Kind zeugen könnte.

      Lg

      • Kannst du das jetzt noch ganz sicher? Oder hast Du jetzt halt nur "relativ gute Chancen"? Ich kann mit dem Wert nicht viel anfangen, deshalb frage ich.

        • (12) 06.12.17 - 17:00

          Doch kann ich. Der niedrige AMH Wert sagt nur aus das ich bald keine Eizellen mehr habe. Aber die, die da sind sind ganz normal. Aber ich merke eben schon, dass sich mein Zyklus verändert. Und auf eine künstliche Hormonstimu. spricht man auch sehr schlecht an. Da kaum noch Eizellen da sind.

          Lg

          • Leider ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du aufgrund Deines (für Fruchtbarkeit) fortgeschrittenen Alters auch vermehrt Eizellen mit Chromosomenanomalitäten hast. Hast Du einen aktuellen Wert? Die 0,72 sind ja, soweit ich das verstanden habe, von vor zwei Jahren. Hast Du Deinen Vitamin D-Spiegel testen lassen?

            • (14) 06.12.17 - 17:27

              Nein, ich habe es mit dem Arzt in der Kiwu etxra nicht erneut getestet. Er meinte, dass macht mich nur unnötig verrückt. Aber ich will ihn nun doch nochmal testen lassen.
              Mein Vitamin D ist tatsächlich am Boden. Bei der ersten Blutentnahme war kein Vit. D nachweisbar. Nach der medikamentösen Einstellung war es bei der letzten BE bei 10. Normal ist ja ab 25. Aber da streiten sich ja die Geister, ob es tatsächlich einen Einfluss hat. Was bei mir aber komisch ist. Da ich einen Hund habe, bin ich mehrmals am Tag draußen. Mein Arzt konnte sich das selbst nicht erklären.

              • Ich hatte bei meiner ersten Punktion eine Eizelle. Danach hab ich meinen Vitamin D-Spiegel testen lassen, obwohl meine Ärztin das für Humbug hält. Der Wert lag bei 6. Ich hab dann hochdosiert Vitamin D genommen. Ich müsste die Anzahl der Eizellen nachgucken, aber es hat bei den zwei folgenden Transfers für zwei Blastozysten und eine Blasto/eine Morula gereicht.

Top Diskussionen anzeigen