Er will (noch) nichts offiziell machen...

    • (1) 12.12.17 - 17:44
      whymisswhy

      Hallo an euch.
      Ich möchte gern andere Meinungen hören, weil ich das Gefühl habe, dass ich entweder übertreibe oder zuviel verlange oder einfach nur wissen will, was los ist. Wobei mir bekannt ist, dass auch ihr nicht zaubern könnt, aber Meinungen anderer lesen würde mir ja schon etwas helfen... ;)

      Fernbeziehung.
      Mein Freund (29) und ich (33) führen eine eigentlich schöne Beziehung. Wir verstehen uns gut, können lachen und streiten. 4 Jahre mittlerweile.
      Mit einer Unterbrechung nach 2 Jahren, weil er überfordert war und er es beendete (kein Job, wenig Geld, Mutter muss gepflegt werden durch ihn und Schwestern, er lebt mit Mutter und Schwestern zusammen, seine Eltern sind geschieden), wir uns nicht so oft sehen konnten wie wir es wollten, aber für mich sowas essentiell ist (sich sehen und Zukunft aufbauen). Das war die schlimmste Zeit meines Lebens und ich habe die bittersten Tränen ever geweint, weil ich dachte wir würden perfekt passen.
      Er meldete sich danach nochmal und wollte es nochmal versuchen, ich lehnte ab, weil er nichts ändern wollte. Als es mir wieder gut ging und alles ruhig war, meldet er sich erneut und bat um eine 2te Chance. Die gab ich ihm, weil es ihm besser ging (Job, er hätte einen Fehler gemacht mich gehen zu lassen, er will Zukunft und Kids mit mir), er hat sich geordnet. Soweit so gut. Treffen sind halt nur möglich, wenn es geplant ist und seine Mutter versorgt wird, seine zwei Schwestern müssen arbeiten oder Schule besuchen, es ist halt schwer, aber nicht unmöglich.

      Jetzt kommt das eigentlich.
      Aber nun mein einhergehendes Problem damit. Von Anfang an haben wir "uns" nicht offiziell gemacht. Ich wollte es nach 1.5 Jahren (habe meine engsten Freunde eingeweiht, und Eltern, ich kann nicht lügen) er hat nie jemanden von mir erzählt. Dann Trennung. Dann wieder zusammen. Aber niemand weiß, dass wir zusammen sind, treffen uns nur in Hotels oder er kommt zu mir (wie auch vorher schon). Ich habe dieses Mal niemanden gesagt, dass wir zusammen sind (außer Eltern). Ich kenne seine Familie von Fotos, er meine Eltern auch nur von Fotos.
      Er gibt mir leider auch keine ausreichende Antwort, wenn ich frage, dass es endlich mal offiziell sein sollte, weil es sich dann einfach besser anfühlt und wir dann diese Geheimnistuerei los wären. Seine Antwort ist stets, er will mir Haus und Finanzen bieten bevor alles offiziell gemacht wird. Er kann mir dann ein gutes Leben bieten etc pp. Ich hab einen Job und fühle mich wohl und benötige keinen Mann, der mein Leben finanziert (bitte keine Diskussion darüber).
      Gut, ich habe lange nicht mehr gefragt, aber das würde ich gern wieder auf den Tisch bringen. Daher weiß ich seine "jetzige" Reaktion darauf noch nicht.

      Viele Meinungen gehört:
      - er ist unsicher
      - er spielt nur mit dir
      - er ist ein Arsch und hat dich nicht verdient
      - er meint es nicht ernst (nach 4 Jahren???)
      - er verheimlicht dich, warum?
      - seine Mutter ist das Problem und er will dich nicht belasten
      - er will sich einfach nicht mit dir sehen lassen, ganz böse (er küsst mich in der Öffentlichkeit, das kann es also nicht sein)
      - er hält dich nur hin
      - etc pp

      Was meint ihr? Es ist natürlich die verdünnte Form, Einzelheiten wären hier einfach zu lang. Trotzdem danke fürs Lesen und hoffe auf Meinungen, ob gut oder schlecht.

      Es ist doch völlig egal, WARUM er das macht - Du hast ein Problem damit!

      Und das hätte ich auch, was soll dieser pubertäre Kram? Er will Dir erst ein Haus und Moneten bieten?! Verstehe ich genau so wenig wie Du, ist ja auch irgendwie sinnlos.

      Für mich wäre das nichts, ich bin kein Freund von "entweder-oder" Geschichten, in diesem Fall hätte er jedoch nur diese Wahl: Ich und die Wahrheit für alle oder das war's.

      Für mich gibt es keinen legitimen Grund, nicht zu seinem Partner zu stehen, schon gar nicht für so einen langen Zeitraum!

      LG, katzz

      Ihr führt seit 4 Jahren eine „Beziehung“, in welcher ihr euch nur in Hotels trefft und niemand über euch Bescheid weiß.
      Nunja, mir wäre es total egal, wie er das alles immer wieder zu begründen versucht. ICH wäre mir zu schade für so einen Zirkus. ICH würde das nicht wollen und ihn vor die Wahl stellen, endlich zu euch zu stehen oder die Trennung zu akzeptieren. Diesmal dann allerdings endgültig.

      Meiner hat mich voller Stolz sofort dem ganzen Freundeskreis vorgestellt, nach drei Wochen zu den Eltern geschleppt, auf Familienfeiern mitgenommen.

      War zwar recht schnell, aber vier Jahre ist nicht normal. Irgendwas ist da im Busch...

      Warum ist er mit 33 noch zu Hause und umsorgt Mami?
      Welchen Stellenwert hat seine Mutter für ihn?
      Wie ist die überhaupt? Der Typ Familienpatriarchin? Und der Sohn muss springen?

      Warum hängt er an dem Bild "Er muss ein Haus bereitstellen"? Ist er so konservativ?

      Und warum hast DU ihn zuerst so lange nicht deinen Freunden vorgestellt?

      Fragen über Fragen, aber irgendwas stimmt da nicht...

      LG

      • (11) 12.12.17 - 18:40

        Ich gebe mir Mühe auf deine Fragen zu antworten. ;)
        Ich denke nicht, dass was im Busch ist, weil einfach die Betreuung der Mutter sehr anstrengend ist. Ich kenne sie nicht und kann mir kein Urteil darüber bilden. Er erzählt es mir nur.
        Er ist nicht 33, ich bin 33, er ist 29. Er ist der Mann im Haus unter Mutter und Schwestern und fühlt sich halt verantwortlich. Was legitim ist. Er ist nicht nur bei Mami, sondern geht jeden Tag arbeiten.
        Familie und Mutter haben einen hohen Stellenwert, aber meine Familie für mich ebenso, total legitim.
        In dem Fall ist er dann konservativ, weil er eben eine schlechte Zeit hatte mit Job und allem und will sichere ordentliche Verhältnisse schaffen, was ich nachvollziehen kann. Und das zieht er durch.
        Ich wollte ihn vorstellen, keine Frage! ER wollte nicht und wollte sich Zeit lassen mit kennenlernen und Zeit für uns haben etc, was ich nachvollziehen konnte, jetzt aber finde ich es mittlerweile blöd. Ich kann ihn ja schlecht überall hin schleppen, wenn er noch nicht möchte.

        • Ist er Deutscher?

          Klingt als wäre er Ausländer und darf eigentlich keine Deutsche anschleppen. Daher diese Geheimniskrämerei.

          Ich kenne so ein Verhalten nur von Ausländern.

          • (13) 12.12.17 - 19:15

            Er ist kein Deutscher.
            Holländer mit Englischen Wurzeln. Ich habe Deutsch-Polnische Wurzeln.
            Daran kann es also nicht liegen.

            (14) 12.12.17 - 22:50

            Und du bist ein kleiner Rassist? ;)

            Sowas kann natürlich kein Deutscher sein ! Und selbst wenn tut das hier nichts zur Sache !

            • Hallo,
              ich habe mir beim Lesen der Texte diese Frage auch gestellt. Es hat nichs mit Rassismus zu tun, sondern ist Fakt, dass muslimische Männer zuweilen ihre deutschen Freundinnen nicht offiziell mache, da ihre Familien solche Partnerschaften nicht dulden. Ebenfalls dafür spräche die Vorstellung, was ein Mann zu leisten hat und die enge Bindung der Kinder an die Mutter.
              Aber gut - in dem Fall hier ist es wohl andern.
              LG, der Mops

Top Diskussionen anzeigen