Welche gemeinsamen Ziele waren euch wichtig?

    • (1) 12.12.17 - 22:03
      Tzuzu

      Guten Abend,
      In welchen Lebensbereichen muss es zwischen zwei Menschen passen damit es funktioniert?
      Was waren eure“ Mindestanforderungen“ an den Partner?
      Welche Lebensziele und Vorstellungen von.einer gemeinsamen Zukunft müssen übereinstimmen?
      Ich frage deshalb, weil ich denke ,dass man in vielen Bereichen eben auch eigene Wege gehen kann und nicht zwingend auf einen Nenner kommen muss.
      Mein Partner und ich leben zwar zusammen, haben aber beide noch eine eigene Wohnung. Zusammen sind wir seit 7 Jahren.
      Wir sind entweder bei mir oder bei ihm.
      Sein Vorschlag war nun ,ein Haus zu kaufen und zu heiraten.
      Beides möchte ich nicht, da ein Eigenheim eine zu große finanzielle Belastung für mich wäre und ich nicht 30 Jahre für ein Haus arbeitet will was der Bank gehört.
      Außerdem brauche ich auch kein Haus, was über 100qm hat mit Garten.
      Muss ja auch alles in Ordnung gehalten werden und putzen ist nicht gerade meine Leidenschaft, ebenso leg ich keinen Wert auf Gartenarbeit, ein Balkon reicht mir.
      Er kann gerne ein Haus kaufen, aber nicht mit meiner Beteiligung.
      Heiraten, warum?
      Ich habe da gar keine Lust drauf und es ist etwas worauf ich keinen Wert lege.
      Ich liebe diesen Mann aber heiraten und gemeinsam ein Haus kaufen, sind mir zu viele Verbindlichkeiten, hinter denen ich nicht stehe.
      Er ist jetzt enttäuscht ,was ich verstehe da es ihm ja offenbar etwas bedeutet hat zu heiraten und das Haus wollte er auch als gemeinsames Projekt angehen.
      Wie kommen wir da raus?
      Ich hab ihn jetzt erst mal in Ruhe gelassen, denn er braucht Zeit das zu verarbeiten, immerhin hab ich ja seinen Antrag abgelehnt.
      Mir ist klar, dass es vorkommen kann, dass man sich in.unterschiedliche Richtungen entwickelt und auch daraus unterschiedliche Bedürfnisse resultieren.
      Wären.diese Dinge ein Grund für euch die Beziehung in.Frage zu stellen?
      Wie viele bzw. welche gemeinsame Ziele muss man in einer Partnerschaft haben ?

      • (2) 12.12.17 - 22:11

        Ja, das wären für mich Gründe, die Beziehung in Frage zu stellen. In einer Partnerschaft sollte man die gleichen Ziele im lebrn hsbrn. Jeder, der eine Partnerschaft eingeht, geht sie ein, um mit dem anderen eine lange Zeit zusammen zu bleiben, im besten Fall bis man alt ist und stirbt. Eine Partnerschaft beruht also darauf, es verbindlich zu machen. Msn würde ja ansonsten keine Beziehung führen sondern eine Freundschaft plus oder reine Sex Beziehung. Ist man ein paar, will man das gleiche im leben. Die Grundpfeiler sollten übereinstimmen..Jemand, der monogam lebrn will, kann langfristig nicht mit dem poligamen Partner aushalten, ein eher sesshaft Mensch wird nicht mit jemandem glücklich, der 4 mal im Jahr in eine andere Stadt umzieht. In eurem Fall will er eben etwas verbindliches, du nicht. Ich denke, das wird so nicht mehr lange gut gehen. Denn einer von euch ist unglücklich, wenn er sich dem andern anpassen müsste. Solche grundsätzlichen Pläne fürs lebrn sollte man recht früh besprechen um zu sehen, ob beide eben die gleichen Lebensziele haben. Hsbrn sie die nicht, funktioniert eine langfristige Beziehung nicht. Da man nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen und glücklich damit sein würde.

        (3) 12.12.17 - 22:37

        Kinder. Ehe. Haus. Yacht ... letzteres dauert noch. ;-)

        "Beides möchte ich nicht, da ein Eigenheim eine zu große finanzielle Belastung für mich wäre und ich nicht 30 Jahre für ein Haus arbeitet will was der Bank gehört."

        Wem gehört die Miete, die Du zahlst?

        "Wie kommen wir da raus?"

        Gemeinsam wohl gar nicht.
        Klingt nach komplett unterschiedlichen Lebensplänen.
        Restart!

        "Wären.diese Dinge ein Grund für euch die Beziehung in.Frage zu stellen?"

        Ja.
        Die Grundmauern der Beziehung müssen auf den gleichen Säulen stehen.

        • (4) 12.12.17 - 23:08

          Ich möchte einfach kein eigenes Haus.
          Meine kleine Wohnung hat 45 qm und kostet 330 Euro im Monat.
          Kein Vergleich mit den monatlichen Kosten die bei.einer voll.finanzierten.Immobilie auf mich zu käme, die locker mal 500000 kosten würde.
          Außerdem bin ich 46 und wollte in 10 Jahren aufhören zu arbeiten.
          Das kann ich dann vergessen.

          • (5) 13.12.17 - 06:42

            Hallo.

            Hast du Kinder? Also mit 46 sollte man schon gleiche Wege gehen. Aber da denke ich auch in deinem Falle würde ich die Beziehung auch in Frage stellen. Zumal du ja dann schon mit 56 nicht mehr arbeiten möchtest, was ja finanzielle auch nicht stabil wäre. Oder was hast du für einen Job, dass du dich mit 56 zur Ruhe setzen kannst. Aber jeder plant ja sein Leben für sich. Nur muss es eben passen.

            Alles Gute.

            LG

      "Ich finde es super, wenn du dir ein Haus kaufen möchtest. Ich würde gern mit dir darin wohnen und die laufenden Kosten (ähnlich Miete) mit dir teilen.
      Ich möchte gern mit dir leben und gemeinsam Kinder bekommen (?)."

      Wäre das eine Alternative?

      Man kann m. E. wunderbar gemeinsam die Zukunft planen, ohne sich finanziell aneinander zu binden. Oder zu heiraten. Wenn eure Beziehung mal enden sollte, wird er diese Vorzüge zu schätzen wissen.

      Ich bin sowieso kein Freund absoluter Symbiose und finde es aus Erfahrung sinnvoll, wenn insbesondere Finanzen nicht verschmolzen sind.

      Nicht zu verschmelzen heißt nicht, dass man nicht aufrichtig liebt oder auf dem Absprung ist. Im Gegenteiln umso weniger man durch äußere Zwänge/Verträge man aneinander gebunden Ist, desto freiwilliger und überzeugter wirkt doch eigentlich auch das Zusammenbleiben.

      Ich finde, das ist eine Frage der Perspektive.

      LG

      • (7) 12.12.17 - 23:04

        Ich möchte an unserer Situation nichts verändern.
        Ich möchte nicht un sein Haus ziehen sondern meine Wohnung behalten.
        Im.Übrigen sind Kinder kein Thema, wenigstens da sind wir uns einig , wir wollen beide keine.
        Finanziell sind wir beide eh autark und daran werden wir auch nichts ändern.

        • (8) 13.12.17 - 06:45

          <<<Im.Übrigen sind Kinder kein Thema, wenigstens da sind wir uns einig , wir wollen beide keine.>>>

          Jetzt erst gelesen. Hast keine Kinder und ich denke mal in deinem Alter und mit solch einer Einstellung "fast" unmöglich oder besser keine Kinder in die Welt zu setzen.

          • (9) 13.12.17 - 16:22

            Nee, Kinder hab ich nicht, wollte ich nie.
            Bin ich nicht der Typ für, zu viele Verbindlichkeiten und zu viele Einschränkungen.
            Jeder wie er mag, Hauptsache man macht nichts wo man nicht hinter steht.
            Ich hatte das Glück mit 20 auf einen Mann zu treffen der die gleiche Einstellung hatte.
            So gab es da nie Diskussionen oder Probleme.

            • (10) 14.12.17 - 06:34

              Da müssen ja dann die Interessen auch auseinander gegangen sein, wenn es in die Brüche ging. Und bei deiner jetzigen Beziehung wirst du wahrscheinlich am Anfang nicht deutlich genug gewesen sein. Wenn da jetzt doch große Wünsche im Raum stehen, leider nur von einer Seite. Da wäre es fair, diese Beziehung zu beenden, damit er noch die Chance bekommt, vielleicht seine Träume mit einer anderen Frau zu erfüllen. Und du wirst auch jemanden finden, der deine Einstellung teilt.

              Mir persönlich wäre dein Leben zu öde, nach deinen Darstellungen jetzt. Aber es gibt ja zum Glück verschiedene Lebensmodelle.

        (11) 13.12.17 - 17:14

        Mit 46 ist der Zug sowieso abgefahren für ein Kind .. alles andere wäre jetzt nurnoch abartig in dem Alter

(12) 12.12.17 - 23:21

Ja das wären für mich Gründe gewesen die Beziehung nicht fortzusetzen. Denn damit lehnst du im Prinzip genau das ab, was mir wichtig wäre. Ob ihr da wieder rauskommt hängt wohl vorallem davon ab, wie wichtig ihm das alles ist.

Mir war wichtig: Hochzeit, Eigenheim, Kinder und Hund. Ohne Hochzeit hätte ich zB keine Kinder gewollt. Wenn diese essentiellen Dinge nicht zusammenpassen, dann macht eine Beziehung für mich wenig Sinn.

Genauso wichtig sind mir gemeinsame Interessen und eine relativ gleiche Vorstellung vom Leben. Ich brauche keinen Mann dessen Traumurlaub in den bergen oder so ist zB, oder der unbedingt Karriere machen will und dafür wenig zu Hause ist. Das wir ein gemeinsames Hobby haben war jetzt nicht so wichtig, aber erleichtert vieles.

(13) 13.12.17 - 03:34

Heiraten fand ich wichtig, mein Mann auch.
Haus fanden auch beide wichtig, um Platz für Kinder zu haben.

Außerdem: wer arbeitet was, wann, wie lange? Wieviele Kinder wollen wir? Wie regeln wir die Betreuung?

Das waren die wichtigen Punkte.

Ohne Übereinstimmung wären wir nicht mehr zusammen.

Wenn dein Partner Zeit hatte, alles zu überdenken, solltet ihr euch zusammensetzen und reden. Falls ihr allerdings keinen Kompromiss findet oder einer nachgibt, sehe ich da keine große Chance für die Zukunft.

(14) 13.12.17 - 06:27

Hallo, dein Alter spielt hier glaub ich auch eine Rolle. Er müsste auch etwa sobald sein, wie du. Wozu noch ein Riesen Haus? Vielleicht ist das dann in 20 Jahren schon zu viel Arbeit. Wer gibt euch in diesem Alter eine volle Finanzierung?
Wenn du dir mit dem Mann sicher bist, kannst ja vorschlagen, dass ihr eine Wohnung kauft, oder er und du zahlst Miete. Wenn was schief geht, kannst ja immer noch eine kleine Wohnung mieten.
Thema heiraten: warst du schon verheiratet? Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm (noch mal) zu heiraten. Ich meine, du liebst den Mann, willst mit ihm sein. Oder du sagst im das so, und dass du das Papier darüber nicht brauchst. Vielleicht könnt ihr einen schönen Nachmittag mit Freunden machen, wo ihr euch die liebe erklärt, aber das ganze wird nicht amtlich gemacht.
Wenn du ihn nicht verlieren willst, lass dir was einfallen, womit ihr beide glücklich werdet.
LG

(15) 13.12.17 - 06:44

Guten Morgen,

mir sind Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit sehr wichtig, aber auch ein Ziel vor Augen haben, dass man gemeinsam alt werden möchte.

Seit einem Jahr habe ich einen neuen Mann und in dem Punkt zusammenziehen und heiraten sind wir uns beide klar.... auch wenn das sicherlich noch ein paar Jahre dauern wird, weil es erstmal nicht eilig ist. Aber grundsätzlich bin ich bereit (und ich rede jetzt nur von mir) auch Verantwortung für den anderen Menschen zu übernehmen, ihn mit einzuplanen in mein Leben, gemeinsame Projekte anzugehen.

Deine Handlung hätte mich schon sehr verletzt, was ist denn Deine Alternative oder Lösung, die Du vorschlägst, woran merkt der Mann nach 7 Jahren genau, wohin es gehen wird, wo sind Eure Schnittstellen?

LG Joana

Top Diskussionen anzeigen