Keine Freiräume

    • (1) 13.12.17 - 12:02

      Hallo,

      Mein Mann und ich sind beide Mitte 40 und seit 18 Jahren verheiratet..... Wir haben zwei Kinder 17 und 12.....

      Nun ist es so, das ich meinen Mann vor fast einem Jahr fast betrogen hätte (ja, es war nicht immer einfach bei uns... Fehler haben wir beide gemacht). Er hat es "raus bekommen", wir haben viel geweint und noch mehr geredet... sind auf einem guten Weg....

      Und nun kommt das ABER...... wenn ich mich nicht ständig melde (z.B. per WhatsAp) dann hinterfragt er was los ist.....wo ich bin usw.
      Wir gehen beide vollzeit arbeiten, d.h. ich kann nicht die ganze Zeit am Telefon sitzen (und will es auch nicht). Dann gibt es eben wieder Stress zu Hause....

      Wenn ich nicht neben ihm auf der Couch sitze wird schräg geguckt, wenn ich keine Lust auf Sex habe wird schräg geguckt.....

      Ich würde soooo gern mal ein Wochenende nur für mich haben, ganz ohne Familie, ohne Telefon.... aber das darf ich nicht mal ansprechen....

      Ich weiß das ich an der Situation nicht schuldlos bin, aber mal braucht man doch auch Zeit für sich.....

      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir davon berichten?

      Lieben Dank

      • "Fast betrogen hätte" darf man wie verstehen??

        Jedenfalls heißt es offenbar, dass du es gar nicht getan hast.
        Und selbst wenn du es getan hättest: Entweder, er kann das nicht verzeihen und ihr müsst die Beziehung beenden. Oder er verzeiht es und hört auf, es dir (unterschwellig) auf´s Brot zu schmieren.

        Das würde ich ganz klar kommunizieren und auch danach leben. Du bist doch nicht ewig ein Straftäter, weil du "mal fast betrogen hättest". Wenn er dir jetzt nie mehr vertrauen kann, könnt ihr eben nicht zusammenbleiben.

        Ich hab meinen Mann mal betrogen (und nicht nur "fast"). Gab dann natürlich auch viele Gespräche, etc., aber damit war die Sache dann vom Tisch. An meinen "Freiräumen" hat sich nichts geändert. Hätte ich mir aber auch nicht nehmen lassen.

        LG Claudi

        • Danke für deine Antwort...

          "Fast betrogen" heißt das wir geschrieben haben, telefoniert haben, Bilder verschickt haben.... und wenn es die Gelegenheit gegeben hätte... dann....

          Es gibt immer wieder Gespräche... das ich ihm das Vertrauen in mich genommen hätte undundund.... ich verstehe es ja, aber ich denke auch das ich dafür nicht mein Leben lang büßen muss..... zumal sich der Grund meines Tuns nicht wirklich verändert hat..... es ging gefühlte drei Monate anders, jetzt ist es wieder so wie vorher.....

          Und Freiräume? Er fährt mich überall hin... wenn ich z.B. nach Feierabend noch Termine habe.....dann wartet er eben da vor der Tür..... wenn ich ins Kino gehe mit einer Freundin, dann fährt er mich und holt mich ab.....(das Kino und die Freundin sind keine 5 Minuten mit dem Auto weg)

          Ich will ihn nicht verlieren, aber es ist so schwer im Moment (und ich weiß nicht ob sich das je wieder ändern wird :-( )

        • Du hast sein Vertrauen komplett verloren, ist ja nicht ungewöhnlich nach so vielen Ehejahren und Deiner Aktion.

          Er spürt sicher auch, dass Du innerlich "weg" willst und klammert deshalb so sehr.

          Am besten wäre wohl eine Paartherapie. Da könnt Ihr euch offen aussprechen und es werden Lösungsstrategien angeleitet.

          Alles Gute.
          monkiwi

    Das ist eben die Konsequenz, die betrügen oder auch fast betrügen und es erzählen mit sich bringt. Das Vertrauen ist weg. Das ist leider allein deine schuld. Von daher lebe mit der Konsequenz, die resultiert einzig aus deinem verhalten und ist vollkommen verständlich.

    • Weißt du, das schlimme ist das ich ihn verstehe, ich weiß nicht wie ich reagiert hätte.... aber wie gesagt, es gehören immer zwei dazu wenn solche Sachen passieren.

      Und nun heißt es wegen eines Fehlers fast 20 Jahre aufgeben oder nie mehr allein weg dürfen? Hm.....

      • Nie mehr glaube ich nicht. Aber es war ein absoluter Vertrauensbruch und er braucht Zeit, darüber hinweg zu kommen. Natürlich kontrolliert er dich jetzt. Was hast du denn erwartet? Du musst ihm beweisen, und zwar täglich, das du es bereut und das du ihm NIE fremd gehrn würdest. Wenn du das nicht ausschließen kannst (also das du doch irgendwann fremd gehen würdest), ist eure Beziehung zum scheitern verurteilt. Vielleicht würde auch eine paartherapie helfen.

        • „Natürlich“ kann ich daran gar nichts finden. Wenn ich mit dem Verhalten der TE nicht klar käme (und es IST ja nicht mal was passiert), dann würde ich mich ja noch eher trennen, als sie ständig zu kontrollieren.

          • Heimlich telefonieren, schreiben und Bilder versenden ist hier bei Urbia aber nur bei Frauen-"Tätern" nix.

            Wäre der TE ein Mann, der sich beschwert, würde ihm hier der Kopf abgerissen werden.

            • Okay, es ist nicht "nix". Aber als einmalige Geschichte in meinen Augen auch nichts Unverzeihliches. Ein Jahr sauer sein könnte ja mal genug sein, wenn sie denn überhaupt zusammen bleiben wollen.

              Und so ein Dauerkontrollieren wäre, wenn es eine Frau machen würde, genauso peinlich, und einer Frau würde man im gleichen Fall schreiben, dass sie ihn auf diese Weise ganz loswird und das durch ihr Verhalten auch nicht besser verdient hat.

        Hallo

        Soll sie sich jetzt den Rest ihres Lebens versklaven und in Ketten leben?

        Ja sie hat einen Fehler gemacht und es wurde geredet und anscheinend auch verziehen.

        Was er jetzt macht ist genauso fies. Er beschattet sie jetzt anstatt sich vielleicht selber Hilfe zu holen um das Vertrauen wieder in den Griff zu bekommen. Das ist nämlich sein Problem.

        S.

        • Sein Problem, das sie verschuldet hat. Entweder hätte sie damals einfach die klappe gehalten oder sie lebt nun mit der Konsequenz, die normal nach einem Vertrauensbruch ist oder sie suchen sich gemeinsam Hilfe um zu einer Lösung zu kommen..Ich hätte nach so einer Sache auch absolut gar kein Vertrauen mehr zu meinem Partner und hätte schon bei einer Verspätung von 5 Minuten angst, er würde sich gerade mir einer anderen Frau Vergnügen. Sie hat es verschuldet, dass er ihr nicht mehr Vertrauen kann. Also muss sie nun auch Wiedergutmachung leisten und ihm zeigen, dass er ihr Vertrauen kann.

Top Diskussionen anzeigen