One night stand?

    • (1) 14.12.17 - 23:12

      Hallo!
      Vorsicht lang, hoffe ihr lest es trotzdem und könnt mir weiterhelfen.
      Mein Mann (seit 13 Jahren verheiratet) arbeitet seit 14 Jahren in der gleichen Firma. Vor 10 Jahren habe ich auf einer Feier alle seine Kollegen kennengelernt. Darunter auch eine Kollegin aus dem Büro. Von Anfang an hatte ich bei ihr ein komisches Gefühl, konnte es aber nicht deuten, also hab ich nie was gesagt. Vor drei Jahren ist mein Mann mit dieser Kollegin auf der weihnachtsfeier fremd gegangen. Nur durch Zufall habe ich es erfahren...
      An der weihnachtsfeier hat er wie jedes Jahr, mit einem Kollegen der auch sein bester Freund ist, in der Firma übeenachtet, damit keiner mehr fahren muss. Am nächsten Vormittag kam er nach Hause, war ganz komisch, abweisend. Auf meine Frage sagte er nur, ihm ging es nicht gut, er hätte nen Kater...
      Durch unsere Kinder (damals 9 und 5 Jahre alt) hatte ich auch nicht so viel Zeit, mehr darüber nachzudenken. Am Abend schlief er früh auf der Couch ein. Irgendwann bekam er unterbrochen WhatsApp Nachricht. Das Handy stand echt nicht still. Da sein bruder zu der Zeit jeden Tag mit der Geburt seines ersten Kindes rechnete, dachte ich es wäre evtl so weit und habe voller Vorfreude das Handy meines Mannes genommen und WhatsApp geöffnet. Mich hat der Schlag getroffen...
      Er hat seinem Kollegen geschrieben, ob er denn nachts nichts mitbekommen hätte, es wär doch bei ihm heiß her gegangen, mit "viel Bewegung im Spiel". Und das er ja schon ein schlechtes Gewissen hätte, aber mir nichts erzählen könnte.
      Ich bin beinahe von der Couch gefallen.
      Als ich wieder Luft bekam, habe ich direkt meinen Mann geweckt und ihn damit konfrontiert. Erst wollte er es abstreiten, dann hat er es doch zugegeben. Hat mir aber erzählt, daß es nicht zum Sex gekommen sei, sondern nur küssen und fummeln. Ich war so geschockt, daß ich erst mal raus musste. Mitten in der Nacht haben wir noch geredet, ich war eigentlich überzeugt, daß ich mich von ihm trenne. Er hat mir versprochen, dass so etwas nie wieder passieren würde, das er mich über alles liebt und hat "gebettet", das ich ihn nicht verlassen. Nach mehreren Tagen reden und nachdenken bin ich zu dem Entschluss gekommen, es doch weiter zu versuchen. Es wurde auch von mal zu mal besser, Vertrauen musste neu aufgebaut werden, aber es hat funktioniert. Es war irgendwann echt wieder super zwischen uns. Und trotzdem hatte ich zwischendurch immer wieder mal den Gedanken, das etwas an seiner Geschichte nicht stimmt. Er hat mir immer wieder beteuert, daß es so war und nicht anders. Naja, es war alles wieder gut zwischen uns, mittlerweile haben wir noch ein Kind zusammen. Aber trotzdem hab ich ab und zu noch so ein Gefühl, das etwas daran nicht stimmt. Außerdem finde ich es immer noch komisch, daß er seinem Kollegen so und mir anders erzählt. Und er arbeitet täglich mit dieser Kollegin zusammen, hat aber angeblich nie mit ihr über den Vorfall oder mich gesprochen.
      Die letzten Jahre ist er auf keiner firmenfeier mehr gewesen, (hat er wohl mir zu liebe gemacht) heute hat er mir erzählt, daß er nächste Woche zur weihnachtsfeier geht und er noch nicht weiß, ob er dieses Mal fährt oder da bleibt. Nun weiß ich nicht, was ich davon halten soll, was ich denken soll....

      • Fool me once, shame on you.
        Fool me twice,shame on me.

        Er will (nachdem er dir zweimal auf der Weihnachtsfeier fremdgegangen ist) jetzt schon wieder da bleiben?
        Ganz ehrlich....jeder muss ja selber entscheiden, ob er Fremdgehen verzeihen kann oder nicht.
        Aber wenn er dableibt, würde garantiert wieder etwas passieren.
        Dass er es überhaupt in Betracht zieht, da zu übernachten, nachdem er dir zweimal(!) Auf dieser Feier fremdgegangen ist, zeigt mir, dass er gar nicht drüber nachdenkt, sich zu ändern.

        Wenn du alles so beibehalten willst, wie es ist, würde ich von ihm verlangen nach Hause zu kommen.
        Ich würde vermutlich sogar von ihm verlangen nicht zu trinken, oder gar nicht erst hinzugehen....
        Wenn er einen Funken Anstand im Leib hätte, würde er es verstehen, bzw. gar nicht erst überlegen da zu bleiben.

        Bitte lass dich nicht noch einmal hinter nicht führen.
        Alles Gute.
        (Ich hätte mich spätestens(!) nach dem zweiten mal vermutlich getrennt....)

      (5) 14.12.17 - 23:38

      Er hat dich damals betrogen und dich vor mindestens diesem einen Kollegen, vor dem er damit geprahlt hat, gedemütigt. Seitdem ist er der Kollegin, mit der er was hatte zwangsläufig dauernd begegnet und wird ihr weiterhin begegnen. Für mich wäre das nichts mehr aber gut, du hast die Beziehung aufrecht erhalten.
      Dass er jetzt nach längerer Firmenfeier-Abstinenz wieder zu einer Weihnachtsfeier gehen wird und dich vorab nicht fragt, wie du dazu stehst und nicht bereit wäre ggf. von seinen Plänen wieder Abstand zu nehmen, finde ich persönlich ziemlich daneben, insbesondere, dass er in Erwägung zieht, wieder dort zu nächtigen und dir auch dabei kein Mitspracherecht einzuräumen scheint.

      Hallo!

      "Und trotzdem hatte ich zwischendurch immer wieder mal den Gedanken, das etwas an seiner Geschichte nicht stimmt. Er hat mir immer wieder beteuert, daß es so war und nicht anders"

      Dass was mit der Geschichte nicht stimmt, deiner Meinung nach, ist doch eigentlich egal. Er ist dir fremdgegangen. Ob es nun nur küssen und fummeln war oder doch Sex. Was macht das für einen Unterschied? Dein Vertrauen war / ist doch gleichermaßen zerstört. Über eines musst du dir klar werden: Das, was er dir erzählt hat, ist nun die Wahrheit. Du wirst nie erfahren, ob es anders war, denn das ist die Geschichte, die er dir gestanden hat. Das gilt es nun also zu akzeptieren.

      Dass dein Vertrauen aber bei Kleinigkeiten wieder ins Schwanken gerät, ist meiner Meinung nach völlig normal. Es dauert einfach, bis das alles wieder hergestellt ist. Und da ist es egal, wie sehr man sich wünscht, man könnte einfach wieder vertrauen "wie vorher".

      Sprich mit ihm über deine Gefühle und Gedanken. Sag ihm, warum du dich unwohl fühlst wegen der Weihnachtsfeier. Generell finde ich kann man ihm ja nun nicht auf Lebzeiten verbieten zu so einer Feierlichkeit zu gehen (und wenn man mal ehrlich ist: Sollte mit der Kollegin nochmal was laufen, dann schaffen die das ja auch ohne Feier). Aber du könntest ihn bitten, nicht zu trinken und nach Hause zu kommen. Eure Situation müsst ihr zu zweit meistern, nicht alleine. Kommunikation steht an oberster Stelle.

      Ich wünsche euch alles Gute :)

      • Ja, ich habe ihm seine Geschichte geglaubt, deshalb habe ich unsere Ehe aufrecht erhalten. Aber Zweifel kommen immer wieder....

        • Ich nehme an, du hast die Ehe aufrecht erhalten, weil du ihm seine Entschuldigung und seine Reue geglaubt hast. Hätte er in der Situation gesagt, dass er mit ihr geschlafen hat, hättest du anders entschieden?

          Naja, letzten Endes hast du dich FÜR die Beziehung entschieden. Jetzt wieder auf der Situation von vor ein paar Jahren rumzureiten, macht ja nichts besser. In der Zwischenzeit habt ihr euch ja entwickelt. Es ist jetzt egal, was damals wirklich war, denn ihr seit nun an einem ganz anderen Punkt. Schau, was jetzt mit euch ist. Wie du dich jetzt fühlst.

          Solltest du merken, dass du nicht weiter kommst gefühlsmäßig, musst du vielleicht über eine Trennung nachdenken, je nachdem, wie kaputt dich diese Sache langfristig machen wird.

    Und das geht immer so weiter. Nein, das wäre kein Mann mehr für mich.

    (10) 15.12.17 - 11:52

    Liebe Nicky,

    was passiert ist, ist unschön und verletzend... zu dem er auch noch dies per WhatsApp mit seinem besten Freund und Kollegen kommuniziert hat und du es dadurch erfahren hast!
    Er hat dir gesagt, dass es nur zu einer Knutscherei und etwas fummeln gekommen ist. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als dies zu glaub!
    Natürlich liegen bei jedem die Grenzen von Fremdgehen wo anders und auch der Gedanke, dass der Partner jemand anderen geküsst hat ist sehr verletzend! Aber mal ehrlich, es war eine Küsserei die für beide (ich geh mal davon aus) keine Bedeutung hatte... versteh mich nicht falsch, ich möchte nicht abtun was passiert ist, aber wahrscheinlich gibst du diesem „Fehler“ mehr Aufmerksamkeit, als es wert ist!
    Und man sollte die Kirche mal im Dorf lassen! Hier wird er teilweise als notorischer Fremdgeher dargestellt. Ihm tut es leid, was passiert ist und ist deshalb auch mehrere Jahre nicht mehr auf die Weihnachtsfeier gegangen...
    Ihr habt zusammen ein weiteres Kind bekommen und führt hoffentlich soweit eine gute Ehe?
    Schau nach vorne und lass diese Geschichte, die schon drei Jahre zurück liegt, hinter dir...
    Hänge dich nicht an der Weihnachtsfeier fest, passieren könnte es immer und überall. Und glaub mir, in jeder längjährigen Beziehung ist es schon mal zu einem Fremdflirt oder sogar zu einem Kuss gekommen. Ich rede hier nicht von einem Seitensprung oder gar einer Affäre.
    Ich wünsche euch alles Gute

    • Naja, wild rumknutschen und fummeln ist bei mir schon fremd gehen. Ich geh anderen Männern auch nicht in die Hose und sag "ich hab ja nur mal gefühlt"....
      Zumal es auch zu mehr gekommen wäre, wär nicht zu viel Alkohol im Spiel gewesen.
      Ich wollte mich hier einfach mal ausheulen, weil ich grade selbst nicht weiß was ich denken soll...

Hi

Ich versteh dich gut, mein Mann hatte auch was mit einer Kollegin , waren auch Gefühle im Spiel. Noch immer Trau ich ihm nicht und ich hatte, wie du, von Anfang an ein blödes Gefühl bei ihr. Sie hat immer auf gut Freund bei ihm gemacht, als es dann bei uns gekriselt hat, war sie parat , so nett, verständnisvoll ...

Da sein Handy seit damals tabu ist, ist das mit dem Vertrauen eben so ne Sache . Bei ihm ist heute Weihnachtsfeier und ich hab ein mulmiges Gefühl ...

Sowas ähnliches kenne ich. Verstehe also deine Gedanken und man ist auch nicht wirklich rational mehr, wenn Eifersucht die Gedanken bestimmt.
Aber- er hat seinen Fehler bereut und du hast ihm verziehen. Er hat doch in den vergangenen drei Jahren dir keinen Anlass mehr gegeben den Eindruck zu haben, es liefe noch was, oder?

Ich würde an deiner Stelle ganz offen mit ihm reden. Männer kapieren das manchmal nicht. Sag ihm, dass du noch immer ein schlechtes Gefühl hast und Angst hast, was passiert, wenn er dort zur Weihbachtsfeier geht.
Allerdings- wenn er es drauf anlegen würde, hätte er wohl viel bessere Gelegenheiten, als nochmal auf so einer Feier.
Das müsste ihm (und der Kollegin auch) ja wohl echt zu doof sein.
Dass er mit seinem Kollegen gemeinsame Sache gegen dich gemacht hat würde mich persönlich noch mehr verletzen, als die Tatsache, dass die beiden da rum gemacht haben. Auch keine Glanzleistung, aber zumindest noch irgendwie nachzuvollziehen und damit ja auch entschuldbar. Du hast es ihm ja auch verziehen. Eigentlich.

Sprich mit ihm und versuch ihm zu vertrauen. Es kann ja nicht sein, dass du ihn nun nicht mehr aus den Augen lässt. So funktioniert auch keine Beziehung.
Aber sag ihm auch deutlich, dass du es nicht nochmal entschuldigen könntest. Er wird seine Familie nicht aufs Spiel setzen wollen. Wo er hin gehört, hat er ja gezeigt indem ihr noch ein Kind bekommen habt.

Top Diskussionen anzeigen