Ich werde immer zu aufdringlich...:(

    • (1) 17.12.17 - 09:21
      abxfeda

      Hi,

      habe das Problem dass schon mehrere Beziehungen oder auch Freundschaften daran gescheitert sind, dass sich andere von mir früher oder später immer wieder eingeengt fühlen. Offenbar bemühe ich mich zu sehr und versuche ihnen alles recht zu machen...während diese nur noch genervt sind und auf Abstand gehen...weswegen ich dann noch mehr "klammere " wenn ich das merke....
      Wie kann man das "abstellen"?

      LG

      • Hallo!

        Du bist schon auf dem richtigen Weg:

        - eigenes Verhalten bewusst beobachten
        - nachdenken, wie dieses Verhalten auf andere wirkt
        - wenn dir dabei auffällt, dass es zu viel wird, mit der betroffenen Person reden, dich entschuldigen falls nötig
        - Verhalten anpassen

        Das ist einfach nur etwas, das du üben musst. Selbstbeobachtung und Reflexion ist der Schlüssel.

        Warum glaubst Du denn, in einer Beziehung und Freundschaft musst Du "ihnen alles recht machen"? Warum bemühst Du Dich extra? Das machen doch Deine Partner und Freunde auch nicht, oder?

          • Das ist ein guter Anfang, dieser Denkansatz.

            Übrigens, wenn Du alleine nicht weiter kommst, dann scheu Dich nicht, eine Gesprächstherapie anzufangen, um besser reflektieren zu können. Es gibt viele Menschen, die nach oder sogar während einer Therapie den richtigen Partner gefunden haben.

            In Deinem Fall musst Du wahrscheinlich an den Punkt kommen, zu erkennen, dass Du auch liebenswert bist, wenn Du nicht sprichwörtlich dem Anderen in den Popo kriechst. :-)

      Es wirkt nach Außen deutlich interessanter, wenn man seinen eigenen Bedürfnissen, Hobbies, Interessen nachgeht und nicht immer gleich parat steht.
      Du wirst niemanden dadurch verlieren, Geklammer hingegen ist ein Beziehungskiller.

    • Hallo Liebes!

      Dieses "Gefühl" hatte/habe ich auch des öfteren.

      Ich habe mir immer gesagt "mehr ist mehr"! Meldete mich sehr oft beim Schwarm oder Freund.. war sauer wenn dann nichts zurückkam.. oder halt nicht sofort geantwortet wurde.

      Sofort war bei mir der Gedanke, will er mich nicht? Hat er doch kein Interesse? Ich weiss nicht ob es dir auch so geht.

      Es ist gut, dass du dir schon mal Gedanken darüber machst. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

      Du musst lernen damit umzugehen, es braucht Zeit. Ich hab mich schon sehr gebessert.. und kontaktiere nicht ständig, sondern warte auch mal etwas länger oder lasse mir beim antworten auch mal länger Zeit.

      Du musst verstehen, dass nicht jeder das Bedürfnis hat sich ständig zu melden oder etwas zu tun.. du musst dich quasi "zwingen" einen Gang runter zu schalten.

      Ich weiss es ist schwierig.. aber es wird besser. Hast du denn gerade ein konkretes Beispiel? Bist du in einer Beziehung? Lernst du gerade jemanden kennen?

      Liebe Grüsse

      Mary

      • (8) 17.12.17 - 14:11

        Das mit dem Melden kenne ich. Wenn ich jemandem sagen wir mal um 12 Uhr eine Nachricht geschrieben habe...bei FB kann man ja lesen, wann Nachrichten gelesen worden sind...hat es mich zb bei meinem Freund schon immer gestört wenn da stand; Gelesen um 12.26 Uhr und sagen wir erst um 18 Uhr eine Antwort kam. Manchmal kamen dann noch 1,2 Nachrichten von mir :D
        Oft habe ich dann gehört, man könne wegen mir ja nicht alles stehen und liegen lassen.
        Bei sowas fühle ich mich oft abgelehnt...weil ich dann denke. wenn jemandem etwas wichtig ist...der antwortet auch gleich??
        Ja Irgendwie schwer..

        • Genau so ging es mir auch.. und diese Aussage "man kann nicht alles stehen und liegen lassen" kenne ich nur zu gut.

          Wichtig ist es, es NICHT persönlich zu nehmen.. nicht jeder hat immer Zeit um zu antworten oder möchte sich vielleicht auch dafür Zeit nehmen um zu antworten.

          Probier einfach mal Schritt für Schritt.. das nächste Mal statt 2 Nachrichten nachzuschicken.. mal nur eine.. und verlängere immer die Zeit.. also wenn du eine Stunde vorbei ist.. dann gibst du dir einen Ruck und "zwingst" dich nochmals eine Stunde zu warten. Das erweiterst du immer.. oder versuchst es..

          Es braucht Arbeit an dir selbst und glaub mir du wirst dich mit der Zeit auch besser fühlen.. wenn du nicht ständig auf Nadeln sitzt dass da endlich eine Nachricht kommt.

          Du kannst mir auch gerne eine PN machen falls du Lust hast. :-)

          Sowas ist aber echt nicht böse gemeint. ich schreibe von der Arbeit aus öfter meinem Mann eine kurze Nachricht, ob ich auf dem Heimweg noch was vom Supermarkt mitbringen soll. Da bin ich aber echt nicht bereit, mit Freunden die "einfach so" schreiben, auch was zu texten, ich bin schließlich in der Arbeit. Auch wenn ich zu Hause Lernzeiten habe, wird nicht groß getextet, und Leute, die mir dreimal pro Woche schreiben, wie es mir so geht, finde ich zwar nett, aber es wird schnell zu viel. Ich habe die Zeit wirklich nicht.

          Du kannst nicht erwarten, dass jemand von der Arbeit aus antwortet oder beim Familienausflug dauernd aufs Handy guckt - die Menschen, die mit mir direkt am Tisch sitzen, sind in der Situation wesentlich wichtiger als die, mit denen ich ab und an texte.

          Wenn Du mir irgendwo über den Weg läufst, würde ich in der Realität auch oft sagen, dass ich leider gerade keine Zeit zum plaudern habe. Ich meine das auch nicht böse, sondern habe eben wesentlich mehr Arbeitspensum als andere menschen und muss daher Freizeit wirklich einplanen.

          - Gelesen um 12.26 Uhr und sagen wir erst um 18 Uhr eine Antwort kam. -

          Also, fünfeinhalb Stunden später finde ich jetzt je nach Dringlichkeit der Nachricht aber auch etwas lang.. Was fragst du ihn denn so Schwieriges?! Oder meinst du eher belanglose Nachrichten, auf die er nicht reagiert, so á là "mir ist langweilig", "ich esse gerade Chips" oder "hast du auch früher gern Daktari geguckt"?

          Wenn ich meinem Freund über Tag schreibe, ist es eigentlich fast immer eine Frage zur Tages- oder Abendplanung.. Da erwarte ich dann schon eher zeitnah eine Antwort. Bei allgemeinem Geschreibsel ist mir das wurscht, da will ich mich bloß mitteilen. :)

    Na ja, einen Abstellknopf gibt es ja nicht.

    Du musst ermitteln, warum Du so klammerst, warum Du anderen immer alles recht machen willst.

    Das ist ja nicht so ganz normal, wenn Du damit wirklich Leute vertreibst.

    Da Dich das auch sehr zu belasten scheint, wäre doch eine Therapie die richtige Wahl, in der Du der Ursache Deiner "Klammersucht" auf den Grund gehen kannst. Nur so kannst Du das wirklich nachhaltig verstehen und abstellen.

    Alles Gute
    nebelschnee

    (13) 18.12.17 - 12:05

    Der beste Weg wäre in die Angst reinzufühlen, lokalisieren wo diese im Körper sitzt und dann die Angst mit einem liebevollen Gefühl zusammenführen, quasi in Gedanken vor Deinem Körper. Dann schaust Du was damit passiert.....

    Wichtige Fragen würde ich gar nicht per Messenger stellen, sondern persönlich. Ich war damals auch so, bis ich erkannt habe, dass man mit solch einem Verhalten den anderen verjagt.

    Wenn es dir schwerfällt, dann leg das Handy beispielsweise in einen Raum, in dem du dich nicht gerade aufhältst.

    Bist du eigentlich selbst nicht arbeiten? Da hat man doch eh kaum Zeit, um am Handy zu tippern oder?

Top Diskussionen anzeigen